Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 29. Dezember 2012

Spaziergang durch das weihnachtliche Regensburg, Teil 3


Teil 3 des Spaziergangs: Weiter auf der Steinernen Brücke, wo ich das Hochwasser dokumentiere,  Richtung Stadtamhof, wieder zurück durch die Stadt bis zum Bahnhof, wo mein Fahrzeug steht. Yorki hält brav durch.

Donnerstag, 27. Dezember 2012

Spaziergang durch das weihnachtliche Regensburg, Teil 1

Ein Spaziergang am 24. Dezember 2012 durch Regensburg. Beginn: mittags, ca ein Uhr.

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass in der Stadt noch so viel los ist. Einige Geschäfte hatten noch offen. Und Touristengruppen wurden bis in den Abend hinein herumgeführt.

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Weihnachten und Jahresende im historischen Regensburg

Was schrieben die Regensburger Zeitungen früher in ihren Weihnachtsausgaben? Damals, 1870, oder 1918, oder gar ganz weit zurück, 1836? Gab es denn Zeitungen? Natürlich. Den Regensburger Anzeiger, Regensburger Tagblatt, Regensburger Wochenblatt (nicht identisch mit dem heutigen Wochenblatt), der Regensburger Zeitung etcetera. Sogar ein Regensburger Intelligenzblatt gab es, jawohl!


Aus meinem Fundus gesammelter historischer Schriften über Regensburg habe ich ein paar Auszüge gemacht, die zeigen, was so um die Weihnachtszeit geschrieben wurde. Meistens ging es recht trocken zu - Weltnachrichten, als wenn kein Weihnachten wäre. Lustig sind die Anzeigen in diesen alten Blättern. Und putzig sind auch manche Stellen aus dem Verwaltungsbericht des Stadtmagistrats Regensburg aus dem Jahre 1870 (ich fand noch einen Jahrgang 1871 im Internet, mehr nicht).




Regensburger Anzeiger, 1871




Spaziergang durch das weihnachtliche Regensburg

Die letzten drei Jahre hat es sich durch Zufall ergeben, dass ich jedes Weihnachten interessante Fotos von Regensburg schießen konnte. Einmal waren es spektakuläre Wolken-Sonne-Lichtspiele über Regensburg von Keilberg aus gesehen an einem 24. Dezember, einmal Panorama-Nachtaufnahmen vom Dechbettener Weinberg aus am 25.12. mit leuchtenden Wolken, dann Langzeitbelichtungsaufnahmen am 26.12. aus der Altstadt und am Donauufer. 


Um diese Tradition fortzusetzen habe ich am Heiligabend bei einem mehrstündigen Spaziergang mit Yorki und zum Teil mit Freunden eine Fotodokumentation erstellt. Diese zeigt Regensburg  von der Altstadt bis Stadtamhof, zum Teil nachmittags, zum Teil nachts. Die Bildermenge war so groß, dass ich einen dreiteiligen Bericht daraus machte. Die einzelnen Teile sind bereits fertig und vorprogrammiert im Tagebuch eingestellt, so dass sie heute und in den nächsten Tagen erscheinen.

Dienstag, 25. Dezember 2012

Hochwasser am Heiligabend 2012 in Regensburg

Als wir Heiligabend über die Steinerne Brücke spazierten, glaubten wir unseren Augen nicht zu trauen: Wir haben Hochwasser, und zwar gewaltig. Und erst die Kameraaufnahmen zeigten mir das volle Ausmaß, den sie arbeitet wie ein Restlichtverstärker. Wo ich nur Dunkelheit sehe, zeigt mir die Kamera alle Details. Und ich erkannte: die Jahninsel ist komplett überschwemmt.

Jahninsel. Fotografiert mit Canon 550D ohne Stativ. Mit bloßem Auge konnte man wegen der Dunkelheit so gut wie nichts erkennen. Die Kamera wirkt hier wie ein Restlichtverstärker
Nachfolgend die Fotos von der überschwemmten Donau vom 24.12., ferner ein paar Fotos vom überschwemmten Regen in Regenstauf vom 25.12.2012

Dienstag, 18. Dezember 2012

Galaxy-Tab-Kamera Härtetest am Christkindlmarkt Neupfarrplatz

Der Christkindlsmarkt am Neupfarrplatz zur offiziellen Sperrstunde, am 30.11.2012, nachts. Ich komme gerade zufällig vorbei und überlege, ob ich mit meiner Handy-Kamera (Galaxy Tab 7 Zoll) bei diesen schwache Lichtverhältnissen Fotos, Panoramafotos und Videos machen kann. Den Versuch war es wert. Es kam sogar ein bisschen was brauchbares heraus, Zumindest wenn es nur darum geht, ein wenig die Stimmung wiederzugeben.

Sonntag, 16. Dezember 2012

Vernissage "Zwielicht" im Regensburger Kunstverein GRAZ




Zwielicht -Die Kunst der blauen Stunde
Fotos von der Eröffnungsfeier am Freitag, 14.12.2012, 20 Uhr
Dauer der Ausstellung 14.12 bis 12.01.2013
Öffnungszeiten Fr - Sa 16 - 19 Uhr

Vernissage Forum junge Kunst im Leeren Beutel Teil 2

Fortsetzung von Teil 1

Die einzelnen Künstler, soweit wir sie ausfindig machen konnten.


Stephanie Walter
www.stephanie-walter.com


Vernissage Forum junge Kunst im Leeren Beutel Teil 1

Bericht von der Ausstellungseröffnung Forum junge Kunst in der Städtischen Galerie Regensburg am 14.12.2012.



Projekt und Ausstellung "Forum junge Kunst Oberpfalz / Region Pilsen"
Ein grenzüberschreitende Kunstausstellungsprojekt des Centrum Bavaria Bohemia (CeBB)

  • 14 junge Künstler aus der Oberpfalz, also aus Regensburg und Umgebung
  • 12 junge Künstler aus Pilsen. 
Die Ausstellungseröffnung fand am 14.12.2012 in der Städtischen Galerie statt.

Neben den Fotos von der Ausstellungseröffnung habe ich ein besonderes Schmankerl für meine Leser, nämlich

Fotos der anwesenden Künstler und ihren Werken.


Bei den Ansprachen wurde zwar das Projekt und die CeBB erklärt, die Künstler selbst aber kamen zu kurz. Eine Vorstellung der Künstler und deren Bilder wäre nicht schlecht gewesen. Das bedauerte auch eine teilnehmende Künstlerin im Gespräch.

Der ebenfalls teilnehmende (und vom Kunstverein GRAZ her bekannte) Künstler Rayk Amelang half mir dann, möglichst alle anwesenden Künstler aufzutreiben, damit ich eine Fotodokumentation erstellen kann.




Samstag, 15. Dezember 2012

Laufende Ausstellung Zhao Bin in der Erdel-Galerie


Einige Fotos von der Ausstellungseröffnung der neuesten Bilder von Zhao Bin in der Erdel-Galerie, Regensburg, Fischmarkt, vom 30.11.2012. Bitte verzeiht mir die Qualität - ich musste improvisieren und auf meine Galaxy-Tab-Handy-Kamera zurückgreifen, da ich meine Spiegelreflexkamera nicht mitnehmen konnte.

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Stadtentwicklung Dechbetten 2012


Wer in den letzten Jahren nicht mehr nach Dechbetten gekommen ist, wird überrascht sein. Die freien Wiesen und Felder sowie das ehemalige Ziegelwerk sind verbaut.  Die letzten Arbeiten am Südfeld neben dem Cowboy-Club und dem Emslander Keller erfolgten in diesem Jahr.

Bei einem Besuch im Juli 2012 in Dechbetten habe ich die Entwicklung dokumentiert, wurde aber durch den Klinikaufenthalt im August gehindert, die Fotos aufzubereiten und in's Netz zu stellen. Das hole ich hier nach.

GoogleEarth zeigt in seiner neuesten Version, die auch schon wieder 2 Jahre alt ist (Stand 12-2010) Dechbetten während der Bauphase, die mittlerweile aber abgeschlossen ist.


Vernissage 14.12.2012 im Leeren Beutel: Forum junge Kunst

Das verspricht interessant zu werden: 
Vernissage in der Städtischen Galerie
Forum junge Kunst Oberpfalz und Region Pilsen

am Freitag, 14. Dezember 2012, um 18 Uhr,
in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel
Musik: Grasselli Quartett


An der grenzüberschreitenden Ausstellung beteiligen sich 26 deutsche und tschechische Künstler und präsentieren eine Auswahl ihrer Arbeiten. 14 Künstler kommen aus der Oberpfalz, 12 aus Tschechien.

Aus Regensburg kommt beispielsweise die talentierte und produktive Künstlerin Stephanie Walter (stephanie-walter.com/). Alleine für deren Bilder lohnt es sich für mich, die Ausstellung zu besuchen.




Weitere deutsche Künstler: Philipp Koch, Barbara Standke, Andreas Maul, Christina Kirchinger, Julia Nistor, Amelang Rayk, Fabian Bertelshofer, Matthias Dietz, Katharina Dietlinger, Kathrin Frank, Eva Haubelt, Susanne Kassalitzky.

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Regensburg 365 - 1jähriges Jubiläum erreicht.

Am 5. September 2011 startete ich das Blog "Regensburg 365 - jeden Tag ein Bild vom UNESCO-Welterbe Regensburg" auf regensburg-365.blogspot.de.



Neben seinem Hauptzweck - Fotos von Regensburg zu zeigen - diente es auch als Experiment, um Erfahrungen mit blogspot-Layouts und zeitversetztem Bloggen zu bekommen. Wer an den technischen Details interessiert ist: ich habe heute einen entsprechende Anleitung im User-Archiv veröffentlicht: blog.user-archiv.de

Sonntag, 9. Dezember 2012

Reger Verkehr auf der Regensburger Donau

Auf der donau herrscht reger Verkehr. Motorboote, Lastkähne, Fähren, Amphibienautos und so weiter. Man muss nur ein bisschen dastehen und beobachten. Zum Beispiel hier im Sommer 2012 auf der Höhe der Sinzinger Eisenbahnbrücke, also bei Prüfening. Etwa dort, wo die Fähre kreuzt. Kurz vor der Einmündung der Naab.



Freitag, 7. Dezember 2012

Mittwoch, 5. Dezember 2012

Die verliebten Domtürme - oder: Let's fall in Love

Eine automatische Benachrichtigung von mygall.net erinnerte mich daran, dass ich letztes Jahr mein Bild von den verliebten Regensburger Domtürmen eingestellt hatte. Vorher schon war es auf meinem Shop in meinbildkalender.de. Auf mygall kann man aber zusätzlich Postkarten, Poster und andere Varianten des Bildes bestellen. Auch bei Ausstellungen ist das Bild stets beliebt.


Die verliebten Domtürme. (c) P.  Burkes. Für nichtkommerzielle Zwecke verwendbar



Sonntag, 2. Dezember 2012

Historisch: Regensburg auf der Meyer-Radefeld-Karte über Bayern 1858

Diese berühmte Karte von Radefeld, abgedruckt in Meyers Handatlas sowie in gesondert gedruckten Bayern-Karten, zeigt den westlichen Teil von Bayern.

Am rechten Rand wird gesondert Regensburg im Jahre 1858 gezeigt, was besonders interessant ist, wenn man in Regensburg wohnt und alle Ecken kennt. oder wenn man es mit google-Earth oder google-maps-Darstellung von Regensburg vergleicht.

Ich habe eine Version eingebunden, die in der David-Rumsey-Kartensammlung (davidrumsey.com) eingescannt wurde und für nichtkommerzielle Zwecke in Webseiten eingebunden werden darf.

Vergrößern und Verkleinern (Zoomen): am besten mit Mausrad.Verschieben: ähnlich wie bei google-maps oder google-Earth, also anklicken, Maustaste gedrückt lassen und Maus ziehen. Es gibt aber mehrere Möglichkeiten, probieren Sie es aus.

Ganz klein bisschen warten, bis das ganze Bild geladen ist




Die Karte zeigt sehr schön, dass sich Regensburg bis kurz nach 1800 innerhalb der Stadtmauern entwickelt hat. Die Stadt ist also nicht kontinuierlich nach außen gewachsen. Lediglich einzelne Siedlungen außerhalb der Mauern sind sich isoliert gewachsen, z.B. Kumpfmühl (eingemeindet Anfang 20. Jahrhundert).

Samstag, 24. November 2012

Montessori-Schulen: Tag der offenen Tür am 1.12.2012

Die renommierte Montessori-Schule in Regensburg hat sein ein paar Jahren eine eigene FOS, wenn auch nur für den sozialen Zweig.

Die Schüler dort kommen nur zum Teil aus der Montessori-Hauptschule, z.T. sind sie von außen.





Da ich seit kurzem dort das Fach Rechtskunde an der FOS unterrichte, bekam ich den Tag der offenen Tür aller Montessori-Schulen mit, der mir sonst entgangen wäre. Das Interesse an solchen Informationsveranstaltungen war stets enorm und geht nicht nur von Eltern, sondern auch von Lehreren anderer Schulen aus.

Schloss Prüfening und Umgebung; Fotos und Montage: P. Burkes für das regensburger-tagebuch


Das Schicksal der Schule verfolge ich nun schon wohlwollend seit Jahren, z.T. über Eltern und Kinder im Bekanntenkreis, z.t. auch über Lehrer im Bekanntenkreis. Insgesamt sind die Eindrücke sehr positiv, die Ergebnisse überraschend gut, der Ruf der Regensburger Schule hervorragend, und das Ganze passt nicht zu den  Vorurteilen, die über alternative Privatschulen existieren.

Hier also der Termin für den Tag der offenen Tür:

01.12.2012, Montessori-Schul
alle Einrichtungen stellen sich vor.

12.00 Uhr bis 17.00 Uhr
in den Räumen und Gebäuden von Schloss Prüfening.


Vernissage Zhao Bin - Der andere Blick am 30. November




Im Erdel-Verlag kündigt sich eine interessante Ausstellung an. Es geht um den Künstler Zhao Bin.

Vor über 12 Jahren kam Zhao Bin nach Deutschland. In seinen Bilder spielt er  mit den klischeehaften Vorstellungen, die wir von der chinesischen Alltag haben, indem er sie überzeichnet und verfremdet.

Dass er mit diesem Stil beim Publikum ankommt, zeigen diverse Auszeichnungen, Förderung durch Kunsthochschule, Stiftungen etc.

Freitag, 23. November 2012

Vernissage am 29. November: Andrea Hillen

(Update 30.11.2012: Einige Bilder von der Vernissage am Ende des Artikels eingefügt)

Die Senionren-Residenz Schloss Thurn und Taxis lädt Interessente wieder herzlich zu einer Ausstellung ein, diesmal mit einer Künstlerin aus München.


ANDREA HILLEN
„In fantastischen Welten, Malerei


Vernissage am 29.11.2012 um 18.30

Musik: BellaBab“, Akkordeon und Gesang


El Periodista


Ort:  Senioren-Residenz Schloss Thurn und Taxis, Emmeramsplatz 7
Telefon: 0941- 5864-0

Ausstellungsdauer: 29. November 2012 bis 31. Januar 2013
Öffnungszeiten: Täglich von 10 – 18 Uhr

Mittwoch, 21. November 2012

Bilder von der Vernissage in Spindlhof - Rita Dendorfer, Kreuzweg

Wie schon angekündigt zeigte Rita Dendorfer  den  Bilderzyklus "Kreuzweg in 15 Bildern" im Schloss Spindlhof Regenstauf. Die Ausstellungseröffnung war am 21.11.2012. Begrüßung erfolgte durch Prof. Dr. Sigmund Bonk, die Laudation hierl Karl-Heinz Weiß (Leiter thomas Wiser Haus) und für die Musik sorgte Andreas Dengler.

Hier sind Fotos von der  Ausstellung:
Rita Dendorfer


Dienstag, 20. November 2012

Dossier Ostnerwacht Teil 2: Rückblick 2012

Nachdem ich alle Fotos der letzten Jahre zum Thema Ostnerwacht (Donaumarkt, Brüchner-Haus, Donaulände) zusammen gesucht und in ein Picasa-Album hochgeladen habe, ermöglicht mir das, in dieser Artikelreihe einen Rückblick zu geben und weitere, bisher noch nicht veröffentlichte Bilder einzustellen.


1. Das Brüchner-Haus und das Brüchner-Gelände

Zuerst wurde das Brüchnergelände plattgemacht, das heißt, die seit 2008 stehende Ruine des Brüchnerhauses entfernt und der Platz eingeebnet



Montag, 19. November 2012

Quicklinks Regensburg

Quick-Links Regensburg 2012

Die wichtigsten Links zu Regensburg in einer Übersicht

Die wichtigsten Links zu Regensburg

Immobilien in Regensburg




Jobsuche  (über jobscout24) 

Sonntag, 18. November 2012

Forumtheaterstück "Armut in Regensburg" - 22. und 23. November

Wenn Kurt Raster mit seinem ue-Thater ein Projekt durchgezogen hat, kam immer etwas Interessantes heraus. Und Qualitativ Gutes. Ich bin neugierig, wie sich sein aktuelles Projekt machen wird:




Im Forumtheaterstück „Armut in Regensburg“ werden einige original Regensburger Armuts-Geschichten aus verschiedenen Generationen dargestellt.

Freitag, 16. November 2012

Vernissage in Spindlhof am 21. November - Bilder von Rita Dendorfer

Rita Dendorfer zeigt neue Bilder, und zwar im malerischen Schloss Spindlhof in Regenstauf. Thema: Bilderzyklus "Kreuzweg in 15 Bildern"





Ausstellungs-Eröffnung:

Bilderzyklus "Kreuzweg in 15 Bildern"
Mittwoch 21. November, 19.30 Uhr

Begrüßung: Prof. Dr. Sigmund Bonk
Laudatio: Karl-Heinz Weiß, Thomas Wiser Haus
Musikalische Umrahmung: Andreas Dengler
Ort: Schloss Spindlhof, Spindlhofstr. 24, Regenstauf


Mittwoch, 14. November 2012

Bilderrätsel-Video zum Thema Lärm: Jäger des verlorenen Laubblatts

Ein Jediritter jagt vor einem Reha-Zentrum in Cham-Windischbergerdorf mit seinem Laubgebläse wieder einmal verzweifelt nach versprengten Rebellen unter den Laubblättern. Viel gab es ja nicht, Anfang September, da der Herbst erst noch bevorstand. 


Trotzdem muss ein benzinmotorgetriebenes Gebläse herhalten, mit dem gleichzeitig die 400 Zimmer der Rehaklinik beschallt werden. Sie können sich vorstellen - das war wirklich Lärm.

Das nachfolgende Video habe ich Anfang September 2012 aufgenommen,  von einem Balkon des Reha-Zentrums aus, wo ich mich von einem Herzinfarkt erholte.  

Das war übrigens nicht der erste und einzige Tag, an dem vor dem Haus, also auf dem Klinikgrundstück,  Laub geblasen wurde. 

Und weil ich aus der Ferne nie wirklich Laubfall erkennten konnte, nahm ich die Kamera mit seinem Superzoom, und benutzte es als Fernglas. Nachdem ich immer noch kein Laub auf den Teerwegen erkannte, nahm ich ein paar Sequenzen auf. Vielleicht entdecke ich das Laub ja zu Hause, und kann mir die Jagd ansehen, wenn mir gerade nach einem Indiana-Jones-Abenteuer ist.

So entstand das Video. Wo die Laubblätter sind, verrate ich nicht. Also viel Spaß bei der Suche nach dem verlorenen Laubblatt.




Was mich persönlich wundert ist, dass das eingebaute Mikrofon in meiner Spiegelreflexkamera (Canon EOS 1100D) auf die gut 80 m Entfernung einen so deutlichen Ton produzierte. 

Montag, 12. November 2012

Sillner-Finissage 18. November. Was für Bilder. Was für ein Künstler.

Manfred Sillner. Seine Bilder im Original: Unglaublich. Die Kuratorenführung im Diözesanmuseum: spannend.  Die Bilder können nicht auf Webseite oder im Buch dargestellt werden, das gibt nur kümmerliche Abbilder. Die Kuratorin hat es geschafft, Privatbesitzer ausfindig zu machen, die wiederum ihren "Sillner" zur Verfügung stellten.



Ein Teil der Bilder hängt in den Gewölben im Erdgeschoß

Die Grafiken hängen im Obergeschoß des Diözesanmuseums.


Ich muss nochmal hin. Ich dachte, ich könne zu Hause im Katalog weitere Details studieren. Das geht aber so nicht. Und die zwei Stunden Führung am Donnerstag war zu kurz, um alles aufzusaugen.

Gleichgültig, ob sie ein gespaltenes Verhältnis zur Kunst haben oder nicht: diese Bilder begeistern jeden. Schauen Sie hin. Wer nicht hingeht, ist selbst schuld.

Am 18. November soll es eine abschließende Veranstaltung mit erneuter Führung geben, die "Finissage". Dabei soll der Künstler persönlich anwesend sein.

Daten zur Ausstellung:
  • Vom 27. September bis 18. November 2012, 
  • Öffnungszeiten: täglich außer Montag von 12 bis 17 Uhr, Donnerstag 12 bis 20 Uhr.
  •  Die letzte Führung durch die Ausstellung wird am Sonntag, 18. November, um 14 Uhr angeboten; für Schulklassen und Gruppen Führungen nach Vereinbarung. 
  • Zur Finissage ist der Künstler anwesen und signiert Kataloge.
Ort: "Museum Obermünster", Eingang: dort wo Obere Bachgasse beim Emmeransplatz einmündet (auch wenn offizielle Adresse der Obermünsterplatz ist)


Weitere Informationen

„In der Ewigkeit ein Sprung“. Bilder von Manfred Sillner (offizielle Museumsseite)

Sonntag, 11. November 2012

Kabarett mit Lothar Kulzer - nur noch zwei Auftritte im November.

Diese Fahrt nach Straubing hat sich gelohnt. Lothar Kulzer hatte Premiere mit seinem neuen Kabarett-Programm im Markmillersaal in Straubing und das durchgehend ein Erfolg. Der Saal war vollbesetzt - ca 200 Gäste - und die Stimmung vom ersten Moment an gut. Nachstehend ein paar Fotos, Videos reiche ich vielleicht noch nach.  Zum Inhalt verrate ich nicht viel, nur eines: der Sketch über seinen Reha-Aufenthalt war in keinem Punkt erfunden oder übertrieben. Das war wirklich so. Echt.



Weitere Informationen und Wegbeschreibung: siehe den vorangegangenen Artikel:
 Kleiner Tipp: Parken am besten am kostenlosen Parkplatz in der Nebenstraße "Steinweg". Von dort aus kann man direkt auf das Gelände der Barmherzigen Stiftung gehen, wo sich der Magnobonus-Markmiller-Saal befindet.


Samstag, 10. November 2012

Historisches: Westnerwacht, Prebrunn und Schwedenkugel

Im Nachtrag zu dem Artikel über die Fotoausstellung im Lokanta, das früher "Schwedenkugel" hieß, habe ich in meinem historischen Archiv gekramt und ein paar Grafiken hervor geholt. Ich will sowieso einen Artikel über Prebrunn und über andere historische Themen schreiben, da fange ich doch gleich mal hier an.

Stadtansichten von Regensburg gibt es ab dem 16. Jahrhundert.

1. Ansicht der zerschossenen Stadt Regensburg - von Rentz, Georg Sigmund

Interessant im Zusammenhang mit der Schwedenkugel ist die Serie von Grafiken mit dem Titel. Diese Bilder zeigen die Stadt Regensburg nach dem Beschuss durch die Schweden im dreißigjährigen Krieg und datieren auf das Jahr 1640.

Sie sind sehr detailliert. Davor wurde die Stadt üblicherweise von Norden aus, also den Winzerer Höhen aus skizziert. Hier wird sie erstmals von Süden aus betrachtet. Die Zickzack-Mauern um die eigentliche Stadtmauer herum dienten der Abwehr von Feinden; man spricht von "Fortifikationen".

Hier ist das erste von sieben Bildern, die nebeneinandergelegt ein Gesamtpanorama ergeben: Vom Prebrunntor bis Jakobstor.


Tipp: Lesung Michael Heuberger

Da es nicht groß publiziert wird, ein kleiner Tipp: Michael Heuberger liest am Sonntag, 11.11.2012, 20 Uhr im Pfarrsaal St. Wolfgang, Simmernstraße/Bischof-Wittmann-Straße, Regensburg


"Ostbayerische Weltbetrachtung"

Texte ostbayerischer Dichtung von sehr lustig bis bissig und sehr nachdenklich.


Michael Heuberger ist der wohl bekannteste und vielseitigste Schauspieler des Regensburger Stadttheaters. Er ist außerdem Mitiniitiator des Coccodrillo-Theaters und spielt dort gerade "Herr Sturm und sein Wurm".




Am Sonntag liest er Texte ostbayerischer Dichtung von sehr lustig bis bissig und sehr nachdenklich. Es spielt ein Zitherduo.

Der Eintritt ist frei. Es wird lediglich um eine Spende für die Bibliothek von St. Wolfgang gebeten.

Freitag, 9. November 2012

Fotoausstellung und Feier: 18 Jahre Lokanta am 10. November

Herbert Baumgärtner, Beschäftigter am Theater Regensburg, allseits bekannt in der sozialen Szene in Regensburg sowie leidenschaftlicher Fotograf, macht eine Fotoausstellung. Wo? In der Schwedenkugel. Verzeihung, das heißt ja offiziell "Lokanta", auch wenn wir Alteingesessenen noch den alten Namen verwenden. Und das ist auch das Thema:

18. Jahre Lokanta 
Samstag 10. November ab 18 Uhr
Fotoausstellung von Herbert Baumgärtner
Musik von Grasselli Terzet, Arpad Vulkan sowie Ibrahim

18 Jahre Lokanta unter der Leitung  Familie Cengiz Kaplan. Das Lokal hat sich gemausert, ist gut besucht und hat gute Küche. Früher kam ich selten dort hin, aber in jüngerer Zeit bin ich öfters dort essen gegangen.


Ich kenne es natürlich noch aus der Zeit, als es eines der ersten Studentenkneipen in Regensburg war, vor über 30 Jahren. Damals hieß es Schwedenkugel. Das war auch der historische Name dieses Gebäudes.

Donnerstag, 8. November 2012

Sillner-Ausstellung: Kuratorenführung heute um 18 Uhr

Gerade entdecke ich die email auf meiner Festplatte; beinahe wäre sie mir entgangen. Die Veranstaltung ist heute und bezieht sich genau auf eine der Ausstellungen von Sillner, auf die ich in einem anderen Artikel hingewiesen habe:

Ein Abendspaziergang mit den Augen
Führung durch die Ausstellung „In der Ewigkeit ein Sprung. Bilder von Manfred Sillner“

Ein Spaziergang mit den Augen durch phantastische Landschaften:

Dazu lädt am  Donnerstag, 8. November, um 18 Uhr eine Kuratorenführung im Museum Obermünster, Emmeramsplatz 1, ein.

Kabarett-Tipp: Lothar Kulzer in Straubing, 9. November bis 21.11.


Mein Tipp: das neue Soloprogramm von und mit LOTHAR KULZER:


"Ma sogt ja nix, ma red ja grod"

Gut, es ist in Straubing, aber da fahre ich gerne hin. Ich habe ihn auf der "Reha" kennengelernt, diesen September, und wir lachten uns kringelig, wenn er Kostproben gab: Lothar Kulzer, alias Huaba Mane, alias Bieber Bauer, alias Strohhammer Alois.

Das sind seine von ihm erfundenen Figuren, mit denen er seit Jahren auftritt. Wenn er nicht Strauß imitiert, was ihm hervorragend gelingt, und zwar nicht nur wegen seiner Leibesfülle.



Der alte Stadel am unteren Wöhrd

Auch am unteren Wöhrd tut sich viel. So wird die alte Scheune, die offenbar denkmalgeschützt ist, saniert. Die Fotos stammen vom September 2012.

Eine Recherche in Google brachte auf die Schnelle fast nichts. Lediglich auf ais-regensburg.de fand ich den Hinweis, dass die Scheuerergruppe offenbar diesen Stadel saniert: Generalsanierung eines barocken Baustadels von 1670.

Dossier Ostnerwacht, Teil 1: Grabungsfunde und historische Fotos

Bei den Arbeiten am Donaumarkt bzw. an der Donaulände/Ostenviertel/Ostnerwacht sah ich vor kurzem die freigelegten Grundmauern früherer Gebäude. Ob bzw. inwieweit es sich um historische Funde handelt, weiß ich nicht. Vor dem Krieg jedenfalls standen dort Lagerhäuser; es war sozusagen ein Gewerbegebiet.

Die Grabungen habe ich rasch mit dem Handy dokumentiert (Galaxy Tab).

Ferner habe ich meine Festplatte und meine Sammlung historischer Regensburg-Dokumente durchsucht und alle Fotos herausgesucht, die diesen Bereich zeigen. Es handelt sich im wesentlichen um alte Ansichtskarten oder um Fotos, die von Bibliotheken archiviert wurden. Wer selbst nach alten Ansichtskarten über Regensburg suchen will, findet Quellen z.B. auf ak-pool.de, sowie amerikanische Auktionsseiten. 


Weitere Fotos und Ansichtskarten:

Mittwoch, 7. November 2012

Tipp: Bilder von Manfred Sillner

Ich möchte alle Kunstinteressierten auf die noch laufenden Ausstellungen von Manfred Sillner hinweisen. Offenbar ist er bei vielen doch noch nicht so richtig bekannt.

Manfred Sillner ist ein Künstler aus Berlin, dessen Grafiken und Bilder mich jedesmal umwerfen. Sie sind phantastisch in doppelter Hinsicht: nämlich nicht nur unglaublich gut, sondern in der Regel auch surreal. Jedes Bild ist ein kleines Meisterwerk, das man noch so lange betrachten kann - man findet immer wieder neue Details und Anspielungen. Eines seiner Venedig-Grafiken hängt seit Jahren bei einem Bekannten, und ich kann mich an diesem Bild nie satt sehen.





Anlässlich seines 75. Geburtstages gibt es gleich drei Ausstellungen in Regensburg. Davon ist die im DEZ mit den Regensburg-Bildern mittlerweile abgelaufen, die Ausstellungen im Kunstkabinett und im Museum Obermünster sind noch aktuell.

Impressionen Unterer Wöhrd - September 2012



Ich komme erst jetzt dazu, diese Bilder einzustellen. Während der Zeit auf der Reha Anfang September machte ich einen Wochenendausflug nach Regensburg. Ich ging mit Yorki spazieren, auf seiner Lieblingsstrecke am Unteren Wöhrd. Dort zauberte die Abendsonne ein wunderschöne Stimmung, die ich leider nur mangelhaft mit der Handy-Kamera einfangen konnte (Galaxy Tab).


Der Herbst wird bald zuschlagen und das herrliche Grün verfärben.