Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Dienstag, 14. Februar 2012

Ausstellung des KunstvereinGRAZ e.V. im April: "Magische Geschichten"

Titel der Ausstellung: Magische Geschichten

Künstler: Stefan Fromberger (Deutschland), Cristina Ohlmer (Deutschland), Ies Schulte (Niederlande), und Tuguldur Yondanjamts (Mongolei)

Ausstellungseröffnung: Donnerstag, 5. April, 20 Uhr Ausstellungsdauer: 5. April – 5. Mai 2012 Öffnungszeiten: Fr./ Sa. 16:00 bis 19:00 Uhr

Kuratorin: Renate Christin, 1. Vorsitzende, KunstvereinGRAZ e.V., Schäffnerstr. 21, (Hinterhof),  93047 Regensburg
Tel: +49 (0) 9404-2134, Fax: +49 (0) 9404-961596   info@kunstvereingraz.de  http://www.kunstvereingraz.de


"Prof. Dr. Kleinsorge"

Zentral für Stefan Fromberger ist die Frage: Was ist Realität? Wie entwickelt sich Realität, und was wird als Realität akzeptiert?
In dieser Atmosphäre versucht er Allegorien von erzählerischer Kraft zu schaffen, die wie die Früchte eines gigantischen unterirdischen Myzels ans Licht brechen.
Im Spannungsfeld der allgegenwärtigen Plastik-Spielzeuge und Merchandise Produkte untersucht er unsere gegenwärtige Realität.

In Cristina Ohlmer Werk ist die kontinuierliche Verwendung transparenter und transluzenter Materialien wesentlich. Was in ihrem vielgestaltigen und medien-übergreifenden Werk als Thema immer wieder durchschimmert, sind das Schwebende und Scheinende des Seins, das Flüchtige und Fragile des Vergänglichen.
Die Untersuchung der Wechselwirkung von Licht und Farbe, von Substanz und Immaterialität, steht im Mittelpunkt.

Vernissage: Zeichnungen von Michael Fuchs

Sonntag, 12. Februar 2012

Yorki mag kein Salz, oh nein!


Yorki ist beleidigt. Spaziergänge sind gestrichen. Nicht einmal im Viertel um das Haus herum, also in der Blumenstraße. Denn es gibt soviel Salz auf den Straßen, dass wir dem kaum ausweichen können. Und schon nach fünf Minuten sehe ich, wie er zu hinken beginnt, schnell erstarrt und eine Pfote hochhebt. So empfindlich hat er in den letzten Jahren  nie reagiert. Liegt einfach mehr Salz auf den Straßen als früher? Oder ist er empfindlicher geworden? Ich weiß es nicht.


Freitag, 10. Februar 2012

Linktipp: historische Sammlung von Bernard Paul Moll auf mapy.mzk.cz

Ein deutscher Diplomat namens  Bernard Paul Moll besaß im 18. Jahrhundert eine Sammlung historischer Stiche, Bilder und Landkarten, den "Katalog von Bernhard Paul Moll". Diese befindet sich in der "Mährischen Landesbibliothek", das wiederum diese Sammlung (und möglicherweise mehr) unter der domain "mapy.mzk.cz" online zur Verfügung stellt.

Die einzigartige Kartensammlung von Bernhard Paul Moll, erhielt die Bibliothek in der ersten Hälfte des 19. Jahrhundert. In zwei ihrer Teile – dem Atlas Austriacus und dem Atlas Germanicus befinden sich 10.000 Blätter: einfarbige und manuell kolorierte Stiche, Karten, Veduten, Plänen und Ansichten verschiedener Städte oder geografischer Lokalitäten. Die Sammlung wird durch ein handschriftliches Register ergänzt.

Jedes der Bilder, das viel Material zu Regensburg und Bayern enthält, ist bis in das kleinste Detail erforschbar (Zoom-Funktion wie bei google-maps und google-earth)





Bei meiner regelmäßigen Suche nach neu aufgetauchten historischen Bildern stieß ich zufällig auf diese Webseite eines tschechischen Museums(?), die leider ausschließlich auf tschechisch geschrieben ist.

Ich habe die Texte mit google-Translator zu übersetzen versucht, konnte mir aber trotzdem nur sehr wenig zusammenreimen. Das Wenige veröffentliche ich hier, damit sich Neugierige schneller auf der Webseite zurechtfinden. Wenn jemand mehr über diese Webseite berichten kann, stelle ich ihm auf diesem Blog Platz für einen Gastartikel zur Verfügung.

Die Sammlung ist in geographisch unterteilt. Der für uns Regensburger interessante Teil der "Moll-Sammlung" sind Bilder und Karten, die dem bayerischen Gebiet zugeordnet wurden. Diese findet man auf der Unterseite: http://mapy.mzk.cz/mollova-sbirka/bavorsky-kraj/

Atlas Germanicus, Bereich Bayern (Bavorsky kraj)
http://mapy.mzk.cz/mollova-sbirka/bavorsky-kraj/

Google-Übersetzung: "Abschnitt widmet sich dem bayerischen Raum enthält auch die Gesamtzahl Karten und Spezialkarten von diesen Bereichen - vor allem die bayerischen Herzöge und wichtigen geistlichen Fürsten, vor allem die Salzburger Erzbischof und Bischöfe von Passau und Regensburg. Die Datei enthält auch eine kleinere Anzahl von Zeichnungen von Karten"

Sonntag, 5. Februar 2012

Vorsicht Eltern: Warnen Sie Kinder vor Eis am Ufer

Achtung Eltern - Klären Sie bitte Ihre Kinder auf. Das Eis ist gefährlicher, als Sie denken.


Es ist nicht nur zu dünn, wie die Medien derzeit berichten. Unerwartete Gefahren lauern am Ufer: Eisplatten-Ränder am Ufer, die sich wegen des gesunkenen Hochwassers zur Flussmitte hin absenken, bilden eine Rutschgefahr. Wer aus Neugier die faszinierenden Eisplatten betritt, bricht nicht etwa ein - das wäre am Ufer nicht schlimm - sondern rutscht ab und ist zwei Meter weiter innen im eiskalten Flusswasser. Dann ist Ihr Kind in Gefahr und bringt auch Helfer in Gefahr.


Ihr Kind ist vernünftig genug? Seien wir ehrlich: Eisplatten, gerade wenn sie nicht durchgängig sind, sondern bizarre Formen bilden, sind faszinierend. Und wenn man an einem Ufer spaziergen geht, ist man versucht, den Eisrand auszuprobieren.


Ich habe dies die letzten zwei Tage beobachtet, als ich mit Yorki spazierte. Einmal am Regendorfer Wehr, wo mir die Gefahrenstellen besonders bewusst wurden (Yorki hätte hier nur einen Schritt auf das Ufer-Eis probieren müssen und wäre weg gerutscht, ohne dass ich ihm helfen hätte können) und dann in Rheinhausen. In beiden Fällen konnte ich auch Kinder beobachten, und die Faszination der Ufer-Eisplatten auf diese Kinder.