Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Donnerstag, 31. Januar 2013

Schrecklich: Katze zerfleischt Hund. Oder doch nur ein Liebesspiel?

Das Video enthält unglaubliche Momente in diesem Spiel von Hund und Katze. Oder ist es gar kein Spiel? Zerfleischen sie die sich hier ganz grauslich und entsetzlich? Sehen Sie selbst





Sie können die Qualität umstellen, je nachdem, wie schnell Ihre Internetverbindung ist.

Dienstag, 29. Januar 2013

Zauberhafte Regensburger Nächte - BF2011

Ein Rückblick auf das Bürgerfest 2011 in Form einer Slideshow, die gleichzeitig die wunderbare Atmosphäre der Stadt Regensburg wiedergibt. Wiederentdeckt auf meiner Festplatte und als Slideshow auf youtube hochgeladen.


Samstag, 26. Januar 2013

Was ist eigentlich der "immerwährende Reichstag" von Regensburg?

Der immerwährende Reichstag in Regensburg: 1663 bis 1803.  Was ist das eigentlich? Und warum erinnert es uns an ein  Flughafen-Projekt in Berlin?

Ich will es mal so ausdrücken: es ist eine Reichsversammlung, die ein klitzeklein bisschen ausgeufert ist - und 130 Jahre lang währte.




Davor gab es auch Reichstage, also Reichsversammlungen, in Regensburg. Die fanden jährlich statt und dauerte ein paar Tage oder Wochen.


Reichstag, damit meint man die Ständevertretung im Heiligen Römischen Reich. Während der Reichstag zuvor in unregelmäßigen Abständen in verschiedenen Städten tagte, wurde er ab 1594 nur noch im Reichssaal des Regensburger Rathauses gehalten.

Donnerstag, 24. Januar 2013

Das Prüfeninger Kloster, die Montessori-Schule, und die Orangerie



Dinosaurier - die Kulturgeschichte. Vortrag am 1. Februar

Vortrag von Alexis Dworsky : „Dinosaurier! Die Kulturgeschichte“
im KunstvereinGRAZ, Schäffnerstr. 21 , 93047 Regensburg
Freitag, 01. Februar 2013, 20 Uhr , Eintritt 2 Euro (Fördermitglieder 1 Euro)

...



Der Vortrag "Dinosaurier! Die Kulturgeschichte" erzählt von der kulturellen Evolution der Saurier.

Dienstag, 22. Januar 2013

Das Regensburger Bruckmandl, Teil 2


Also. Es gibt mindestens drei Exemplare von dem Bruckmandl, beziehungsweise zwei Varianten, was das Aussehen betrifft.


Das ursprüngliche Männchen wurde in einer Zeichnung und einem Stich von von Hufnagel festgehalten, und zwar symbolisch am unterenlinken  Rand eines Bildes von ganz Regensburg

So sah das ursprüngliche Bruckmandl aus (Bild aus 1515/1575). Das Bruckmännchen ist natürlich nicht wirklich auf den Winzerer Höhen, sondern ist hier nur symbolisch an den unteren Rand des Bildes gesetzt worden.


Freitag, 18. Januar 2013

Volksbegehren Studienbeiträge - Warum Sie sich eintragen sollten.

Nicht nur für Regensburger, und nicht nur für Studenten, sondern für alle Bayern: Tragen Sie sich zwischen dem 17.01.2013 und dem 30.01.2013 für das Volksbegehren “Nein zu Studienbeiträgen in Bayern” in Ihrem Rathaus ein!

König Ludwigs Sohn Maximilian II.  machte aus Bayern einen Kultur- und Bildungsstandort erster Klasse.  Und auch seine Nachfolger förderten Bildung, Kunst und Wissenschaft.  Und zwar bewusst die Bildung für JEDERMANN und nicht nur für die Nachkommen von Adeligen oder Reichen!

Hat die gegenwärtige bayerische Regierung Angst vor Gebildeten? Durch die heftigen Studiengebühren ergeben sich jedenfalls wirklich ernsthafte Benachteiligungen für Einfachverdiener-Familien.

Warum ich mich hier engagiere?

Weil ich weiß, dass die Studiengebühren tatsächlich ein enormes Problem sind:


  • weil ich selbst den zweiten Bildungsweg beschritten hatte - mit Studiengebühren wäre das finanziell nicht möglich gewesen
  • weil ich seit über 20 Jahren in der Erwachsenenbildung arbeite, und immer wieder erlebe, welche Rolle das Finanzierungsproblem spielt
  • weil mein Sohn studiert (wenn auch in Wien und nicht in Bayern) und die dort ebenfalls zu hohen Studiengebühren ein extremes Finanzierungsproblem darstellen
  • weil ich im Bekanntenkreis und Mandantenkreis öfters mit erlebe, wie Schüler und Studierende ihre Fortbildungen aus finanziellen Gründen abbrechen müssen
  • weil ich begnadete und talentierte Umschüler kenne, die gerne studiert hätten, aber finanziell nie die Chance dazu hatten.
  • Weil ich mich lange genug mit dem Bildungswesen und seine wirtschaftlichen Auswirkungen beschäftigt habe, um zu wissen, wie wichtig das Thema ist.



Zum Hintergrund des Volksbegehrens:

Im Juni 2012 wurden Unterschriften zur Zulassung des Volksbegehrens  beim Bayerischen Innenministerium eingereicht.

Die Entscheidung über die Zulassung eines Volksbegehrens wurde über den Bayerischen Verfassungsgerichtshof herbeigeführt (22.10.2012) das Volksbegehren zugelassen.

Damit das nicht umsonst ist: alle wahlberechtigten Bürger Bayerns sind nun gefragt, aktiv zu werden, und ihre Stimme abzugeben. Volksbegehren sind einige der wenigen Möglichkeiten, wo Bürger direkt Politik mit gestalten!

Die 14-tägige Eintragungsfrist läuft von 17.01. bis 30.01.2013.

Schneeschipper gesucht?

Amaro Ameise sucht Arbeit. Ich traf ihn gestern bei einem Spaziergang, als er neben seinem früheren Graben-Domizil einen Abschnitt des Gehwegs räumte. Zum Abschluss wollte er dann durch Aushang an dieser Stelle seine Arbeitskraft anbieten. Ich hatte versprochen, ihn zu unterstützen, was ich hiermit tue.
 


Mittwoch, 16. Januar 2013

Rätsel um verschwundenen Bruckmandl-Arm gelöst: Steinlaus war schuld

Das Rätsel um den verschwundenen Bruckmandl-Arm auf der Regensburger Steinernen Brücke ist gelöst. Ungewöhnlich gut informierte Kreise meinen: Die Steinlaus war es. Die "gemeine". Die hatte einfach HUNGER!


The lousy Stone-Louse, eating the Stone-Brigde. cc by-nd


Wo kam sie her? Durch Verkehrschaos und Schilderwald aus dem Kalkwerk vertrieben? Oder durch die Restaurierungsarbeiten im Nordteil der Brücke aus jahrhundertealtem Schlaf geweckt? Da rätselt die zuständige Kripo-Abteilung noch (Soko Bruckmandl). Jedenfalls sind die übrigen Theorien weg. Ein Tourist, der seinen Rückenkratzer nicht gefunden hatte, ein Journalist, der einen Armleuchter basteln wollte. Oder doch nur der Arm abgefallen, und die Biber haben ihn verschleppt, wegen Umstellung auf Steinbauten ...  Alles obsolet.

Montag, 14. Januar 2013

Das Regensburger Bruckmandl


Regensburg sucht: Ja, wo iss er denn, der arme Arm?

Lieber Arm dran, als Arm ab. Anlässlich des Armverlustes des Regensburger Bruckmandl auf der Steinernen Brücke, eines der Wahrzeichen seit dem Spätmittelalter, trage ich Informationen, historische Bilder und eigene Fotos zusammen.

Außerdem sehen Sie eine (eigentlich wenig informative) Aufzeichnung von ARD in der Sendung quer



Das Bruckmandl auf der Steinernen Brücke in der Abendsonne; Foto von P. Burkes aus 2009

Bilder und Videos von der Jazzsession im Lokanta


Samstag, 12. Januar 2013

Historisches Regensburg: 8 Meter Darstellung der Stadt 1630

Das ist ein absolutes Schmankerl für jeden Regensburger: die zwei Rollen aus dem Jahre 1630 mit der Nordansicht der Stadt Regensburg, jede 4 m breit und 40 cm hoch. Der Titel ist bei heutigem Sprachgebrauch missverständlich:

"Abriss der Stadt Regensburg", 

oder "Abriss der Stadt Regensburg östlich und westlich der Steinernen Brücke", wobei mit Abriss nur die "Ansicht" gemeint ist.

Vielleicht haben Sie schon die Replik im Salzstadel gesehen, wo die einzelnen Abschnitte vergrößert dargestellt sind.



Ein Abschnitt aus dem "Abriss der Stadt Regensburg",
hier 2. Rolle, westlicher Teil, westlich der Oswaldkirche, Image 3.5

Die Originalrollen liegen in der Bayerischen Staatsbibliothek in München. Im Internet gibt es schon seit Jahren hochauflösende Scans. Man kann sie u.a. bei Wikimedia finden, wo Bilder für Wikipedia-Artikel gehortet werden.

Ich habe diese Bilder oft angesehen und studiert, mit Bekannten die Details diskutiert und mit googleEarth-Ansichten verglichen. Außerdem habe ich im Jahre 2009 mit Fotodokumentationen der Strecke begonnen, ferner arbeite ich an einer Gigapixel-Bildmontage3. Und ich bin durchaus noch nicht fertig damit, die Details zu studieren und die Bezüge zu recherchieren, so spannend sind die Bilder.


Mittlerweile habe ich soviel Material gesammelt, dass ich mit einer Artikelserie beginnen kann. Anstoß war der heutige Spaziergang mit Yorki, bei dem ich auch das Weltkulturerbezentrum im Salzstadel besucht habe. Nutzen Sie doch mal einen schlechtwettrigen Sonntag und sehen Sie dort vorbei. Sie können gut eine Stunde damit verbringen, die Orte auf der Bilderstrecke zu identifizieren.



Donnerstag, 10. Januar 2013

Hearchor-Konzert 2013 am 2. und 3. Februar

Das diesjährige Projekt des Regensburger Heartchors steht an.

Titel: "Bahnhofslieder".

Termine:
  • 02. Februar 2013 um 19.30
  • 03. Februar 2013 um 18.00 Uhr
Ort: Antoniushaus Regensburg



Lesung und Schauspiel: Paul Kaiser

Begleitung: Mauro Ciccarelli & Band

Einlagen: Move & Groove



Bahnhöfe sind mystische Orte, in diesem Konzert stehen sie für das Ankommen und Aufbrechen, aber auch für das Warten, für den Platz, an dem Menschen sich begegnen und oft eine Zwangspause einlegen müssen.

Deshalb strukturiert sich das Konzert auch in drei Teile – Ankunft, Warten, Abfahrt.

Jede dieser Szenen wird  von wunderschönen, bekannten (und weniger bekannten) Songs oder den schwungvollen und innovativen Chorarrangements von dem Chorleiter Markus Dankesreiter ausgestaltet.

Der Heart Chor unterhält mit Zugliedern (Chattanooga Choo Choo), über irische Traditionals (An Irish Blessing) bis zu aktuellen Chartbreakern (Ich muss noch eben kurz die Welt retten).

Der Chor: In Zeiten von Flexibilisierung, Globalisierung und Schnelllebigkeit fragen wir uns, wo wir uns verorten, wo Heimat ist, und welche Abenteuer es noch gibt. Über Literatur und szenische Darstellung wollen wir einen Blick auf die Vergangenheit und die Gegenwart werfen; auf die Möglichkeiten, die Züge für Menschen einst boten, die Hoffnungen, für die sie standen, aber auch die Ängste und Abschiede, die sie widerspiegelten. Genauso aber auch auf die Veränderung die seither uns und unsere Art zu reisen widerfahren ist – wir wollen sozusagen die postmoderne Frage der Verortung aufwerfen.

Wer den Heart Chor kennt, weiß, dass diese sehr ernsten Themen mit einer gehörigen Portion Humor aufgelockert werden.

Weitere Infos: www.heartchor.de

Karten können Sie unter karten@bahnhofslieder.de reservieren. Der Preis pro Karte beträgt 8 Euro für Kinder und 15 Euro für Erwachsene.

Montag, 7. Januar 2013

Gipsy -Gitarissimo-Session am 9. Januar im Lokanta




Kleiner Tipp: Reza Pezeshki lädt auf seiner facebook-Seite ein, und zwar zu einer:

Gypsy -Gitarissimo-Session

Mittwoch, 9. Januar um 21:00, Lokanta
Link für facebook-user: http://www.facebook.com/events/317645655007066/

Sonntag, 6. Januar 2013

Ja wo bleibt er denn, der Schnee in Regensburg?

Tz! Das it so rar, dass die paar Schnee-Fotos der letzten Wochen Seltenheitswert haben.

Wann hatten wir denn Schnee in Regensburg? Am 12. Dezember herum, zum Beispiel, und der verfrühte Wintereinbruch am 27. und 28. Oktober.

Am 12. Dezember habe ich diese beiden Fotos mit dem Handy (Galaxy Tab) geschossen, nach meinem Einsatz an der Montessori-FOS im Prüfeninger Kloster, also in Prüfening.


Mittwoch, 2. Januar 2013

Ausstellungseröffnung mit Life-Performance am 14.01.2013 im Leeren Beutel



Die Jazz-Club-Galerie im Leeren Beutel kündigt ein Doppel-Event an

  • Ausstellungseröffnung mit Bildern von Thea N. Sosani  +
  • Life-Performance mit der Tanztheatergruppe von Thea Sosani


Thea Sosani ist eine georgeanische Regisseurin, Choreografin und Malerin, und der Titel der Ausstellung lautet: PerFORMance

Wann: Vernissage und Tanz:

Montag, 14. Januar 2013, 19 Uhr

Wo: In der Jazz-Club-Galerie, Restaurant Leerer Beutel