Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Freitag, 18. Januar 2013

Volksbegehren Studienbeiträge - Warum Sie sich eintragen sollten.

Nicht nur für Regensburger, und nicht nur für Studenten, sondern für alle Bayern: Tragen Sie sich zwischen dem 17.01.2013 und dem 30.01.2013 für das Volksbegehren “Nein zu Studienbeiträgen in Bayern” in Ihrem Rathaus ein!

König Ludwigs Sohn Maximilian II.  machte aus Bayern einen Kultur- und Bildungsstandort erster Klasse.  Und auch seine Nachfolger förderten Bildung, Kunst und Wissenschaft.  Und zwar bewusst die Bildung für JEDERMANN und nicht nur für die Nachkommen von Adeligen oder Reichen!

Hat die gegenwärtige bayerische Regierung Angst vor Gebildeten? Durch die heftigen Studiengebühren ergeben sich jedenfalls wirklich ernsthafte Benachteiligungen für Einfachverdiener-Familien.

Warum ich mich hier engagiere?

Weil ich weiß, dass die Studiengebühren tatsächlich ein enormes Problem sind:


  • weil ich selbst den zweiten Bildungsweg beschritten hatte - mit Studiengebühren wäre das finanziell nicht möglich gewesen
  • weil ich seit über 20 Jahren in der Erwachsenenbildung arbeite, und immer wieder erlebe, welche Rolle das Finanzierungsproblem spielt
  • weil mein Sohn studiert (wenn auch in Wien und nicht in Bayern) und die dort ebenfalls zu hohen Studiengebühren ein extremes Finanzierungsproblem darstellen
  • weil ich im Bekanntenkreis und Mandantenkreis öfters mit erlebe, wie Schüler und Studierende ihre Fortbildungen aus finanziellen Gründen abbrechen müssen
  • weil ich begnadete und talentierte Umschüler kenne, die gerne studiert hätten, aber finanziell nie die Chance dazu hatten.
  • Weil ich mich lange genug mit dem Bildungswesen und seine wirtschaftlichen Auswirkungen beschäftigt habe, um zu wissen, wie wichtig das Thema ist.



Zum Hintergrund des Volksbegehrens:

Im Juni 2012 wurden Unterschriften zur Zulassung des Volksbegehrens  beim Bayerischen Innenministerium eingereicht.

Die Entscheidung über die Zulassung eines Volksbegehrens wurde über den Bayerischen Verfassungsgerichtshof herbeigeführt (22.10.2012) das Volksbegehren zugelassen.

Damit das nicht umsonst ist: alle wahlberechtigten Bürger Bayerns sind nun gefragt, aktiv zu werden, und ihre Stimme abzugeben. Volksbegehren sind einige der wenigen Möglichkeiten, wo Bürger direkt Politik mit gestalten!

Die 14-tägige Eintragungsfrist läuft von 17.01. bis 30.01.2013.

Im 14-tägigen Eintragungszeitraum müssen sich 10% der Stimmberechtigten (rund 940.000 Bürger) für das Volksbegehren eintragen. Wenn Sie wollen, dass das Volksbegehren erfolgreich verläuft, dann motivieren Sie schon jetzt Ihre Verwandten, Freunde und Bekannten, zwischen dem 17. und dem 30. Januar 2013 ihre Unterschrift abzugeben.
 Webseite der Aktion: 

http://volksbegehren-studiengebuehren.de

ueTheater Regensburg:

2011/12 führte das hier schon öfter vorgestellte "ueTheater" ein Forumtheaterstück über "Bildung" auf (http://youtu.be/AVynuQHZDm8). Unter anderem waren Studiengebühren ein wichtiges Thema. Die Antwort des Publikums war eindeutig. In der betreffenden Szene wurde der Studiengebühren befürwortende Dozent vom Publikum niedergeklatscht und gepfiffen.