Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Donnerstag, 1. August 2013

Kater Fritzi lag zwei Tage scheintot neben der Straße

Jetzt läuft er schon wieder fast wie früher. Unglaublich, wie schnell die Knochen zusammen gewachsen sind.

Aber am Anfang war der Überlebenskampf offenbar groß. Denn wie ich über eine Zeugin erfahren habe, lag Fritzi erst mal zwei Tage wie tot neben der Straße nach der Landshuter Unterführung, etwa 100 m von hier entfernt.
Weitere zwei Tage später schleppte er sich in mein Wohnzimmer, mit gebrochenem Becken, kaputtem Schwanz, vielen Wunden und mit Fieber. Er miaute nicht mal. Ich sah eine Bewegung am Boden und glaubte es nicht: Fritzi war wieder da.

Aber schon im nächsten Moment sah ich, dass ich die Tierärztin anrufen muss. Denn das sah nicht gut aus (siehe Artikel vom 25. Juni: Sieht nicht gut aus. Fritzi hat es bös erwischt.) . Dann musste er viele Tage in die Tierklinik. Dann wurde der Schwanz kupiert. Der war tot, innen abgerissen, sowohl was Nerven als auch Blutversorgung betrifft. Ein Stück von dem abgerissenen Rückenwirbel, der in den Schwanz übergeht, ist noch im Körper.

Der Entwurf für einen Aushang - Fritzi gesucht


 Mit welcher Affengeschwindigkeit er sich dann erholt hat, darüber habe ich berichtet.

Vor ein paar Tagen spielte er schon wieder mit Fritzi. Zwei wunderschöne Videos vom 15. Juli  zeigen dies.

Zuerst das Vorspiel. Yorki zeigt seine Liebe:






Danach geht es voll zur Sache










Die Leine habe ich dann entfernt.



Zwei Tage später, am 17. Juli, auf dem Balkon in der Abendsonne

 Die zwei Fotos entstanden, bevor die Ärztin kam, am 25. Juni


https://lh3.googleusercontent.com/-SUlFy3M0nrk/Uc9iT3OoxPI/AAAAAAABG1U/U1VKmO8oPt8/s640/IMG_5157.JPGa


https://lh3.googleusercontent.com/-I_uLhyNhH4U/Uc9iU2McU7I/AAAAAAABG1g/0SXceTXrnqA/s720/IMG_5158.JPG