Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 23. November 2013

Impressionen vom DillyDally Designmarkt

Der Name täuscht. DillyDally klingt fast nach Flohmarkt. Aber es sind Designer, Kunsthandwerker und sonstige Kreative, die hier ihre Produkte ausstellen. Und die können sich ausnahmslos sehen lassen.

Dazu fetzige Musik, entweder von den DJs oder live. Und gute Stimmung. So soll es sein. Der wahrscheinlich bewusst abwertende Name lässt gar nicht erst Diskussionen aufkommen, ob das alles "Kunst" ist oder "künstlerische Qualität" hat. Es geht einfach um KREATIVES. Und dass Kreatives Spaß machen soll.


Machen launige T-Shirts

Der Besuch hat sich gelohnt. Der Besuch lohnt sich auch für andere. Der Ansturm war so groß, dass wir 15 minuten am Eingang Schlange stehen mussten. Und das um 15.30, also kurz nach Eröffnung.




Machen Musik: die beiden DJs
DJ Kruemell und DJ Kriss Kremig

Macht tolle Bilder - ein Regensburger Fotograf
Florian Hammerich, Regensburg florianhammerich.com





Macht spezielle Skatboards, oft auch für Künstler.
Label: Arbol; Österreich. www.arbollongboard.com




Macht launiges Geschirr
johanna Hitzler, Diplom Designerin, Porzellan und Produktdesign, johannahitzler-porzellan.de





Was heißt eigentlich "Design"? Ganz einfach: das Wort stellt etwas klar. Eine Klarstellung, dass es kein reines Kunstobjekt ist, das einfach nur etwas ausdrückt.  Sobald der Gegenstand nämlich einen Nutzen hat, aber künstlerisch gestaltet ist, spricht man entweder von Kunsthandwerk oder Design.

Kunsthandwerk wenn es handgefertigt ist, Design wenn es Serienprodukte sind, und der künstlerische Akt in dem "Design" liegt.

Die Abgrenzung hat nichts mit Abwertung zu tun, wie viele glauben, sondern eher mit steuerlichen und gewerberechtlichen Unterscheidungen. Herstellung und Verkauf eines "reinen" Kunstobjekts fällt unter eine andere Einkunftsart als Herstellung und Verkauf eines künstlerisch gestalteten Nutzungsgegenstandes. Letzteres ist Gewerbe, unterliegt der Gewerbeordnung, und fällt steuerlich in eine andere Einkunftsart.

Das muss einmal klargestellt werden. Denn ich habe es erlebt, dass Bekannte geringschätzig von "Kunsthandwerk" sprechen, wenn ihnen ein (echtes) Kunstobjekt nicht gut genug gefällt. Aber das ist ein Fehlverständnis.

Macht aus alten Turngeräten Möbel
www.turn-kunst.de Regensburg



Macht wunderschöne Accessoires
Label: evelodde - Evelyn Holzner - www.evelodde.de






Macht Schmuck
Gerät & Schmuck, Julia Reiner, München www.juliareiner.com






Macht Mode mit eigenem Design
Label: KINDL



Macht Schmuck
lassy fair - geschichten in material geschnitten - www.lassy-fair.de 


Macht Mode unter eigenem Label
SBIN Wiener indipendent Label für Mode & Design, Sabine Kriebel, www.sbin.at




Macht einfach Spaß ... die Fotobox





Macht den Magen voll - die Design-Kantine



Macht sehr schöne Sachen, die zum Teil wiederum zum Basteln sind
www.chamue.de Kathrin Schneider, München, Mode zum Selbernähen, und PAULA

Das ist PAULA. In einigen versteckt sich eine Spieluhr, andere haben Räder

Adventskalendertüten zum Selberbasteln

Der Adventskalender, wenn er fertig ist. Ideal für Geschenke

Macht nachdenklich

Machen den kultigen Laden "Schau hi" in der Bachgasse
www.schauhi.de




machen eigene Mode
(Label unbekannt)

separate Do-It-Yourself-Area von und mit DaWanda, AH Modedesign und Siebdruckwerkstatt k4

Macht Übersicht: die Galerie.

Auch dort wird ausgestellt


Spricht mir aus der Seele. In meinen eigenen Worten: b-creative

www.dasbeet.de  Philipp Weiland, Berlin

Machen Gegenstände aus alten gehämmerten Ölfässern
Label: KO-J   Aulia, Hansen GbR, www.ko-j.de





Machen fetzige Musik
live Funk and Soul von SAN2 & His Soul Patrol
Machen schöne Dinge aus Glas
www.glashuettecomploj.at

Macht Designermöbel
(Label unbekannt)
macht geduldig: Schlange beim Einlass.
Was ich gut finde: für Besucher unter 18 Jahren freier Eintritt.
Machen Abdrücke: Stempel


Komm, wir essen, Opa

Read a book, not a t-shirt


Ach ja, was heißt eigentlich dieses DIY oder D.I.Y, das man immer wieder liest? Ganz einfach: Do it Yourself, oder auch, Marke Eigenbau. Laut Wikipedia. Jaja.


Diese und noch mehr Bilder: