Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 27. September 2014

Walkürenritt durch die Gänge der Uni-Klinik.

Eine Kamerafahrt durch die leeren Gänge der Uni-Klinik Regensburg, unterlegt mit Wagner-Musik, Ritt der Walküren.

Verzeiht mir diesen Kraftausdruck, aber ich finde das Video einfach GEIL. Was nicht mir zu verdanken ist, sondern der Musik von Wagner. Und einem glücklichen Zufall an diesem Tag im August 2012.




Aber von vorne:

Das Video entstand am 18. August 2012, Samstag abend nach 20.00 Uhr. Regisseur war mein Sohn Fabian, Kameramann war ich. Ein Drehbuch gab es nicht.

Ort: Uniklinik Regensburg.

Ich war tags zuvor aus der Intensivstation entlassen worden, und mein Sohn schob mich mit dem Rollstuhl durch die Gänge der Universitäts-Klinik Regensburg. Die sonst mit Leben erfüllten Räume waren weitgehend leer.

Ich nutzte das, und schaltete die Video-Aufnahmefunktion meines Galaxy-Tabs ein, hielt das Tablet auf meinem Schoß und ließ es mitlaufen. Wir hätten es nie gedacht, aber es entstand ein erstaunliches Dokument dieser herrlichen Klinik, da der Blick der Kamera jeweils auf menschenleere Gänge zeigte. Die wenigen Passanten bewegten sich seitlich oder hinter uns, oder gingen zufälligerweise rechtzeitig aus dem Blickfeld heraus. Manchmal reagierte mein Sohn geschickt und schlug einen anderen Weg ein.

So entstand eine minutenlange Kamerfahrt ohne Schnitt und ohne Statisten.



Ich wusste, dass diese Kamerafahrt mit der richtigen Vertonung ein Hammer wird, wenn auch mit mäßiger Aufnahmequalität. Ursprünglich dachte ich an eine elektronische Musik, und fand Monate später auch eine entsprechende, unter die Haut gehende creative-commons-Musik auf Yamendo.

Die Vertonung machte ich mit dem falschen Programm, was dazu führte, dass das Video auf dem PC lief, aber nicht im Internet, nachdem ich es auf youtube hochgeladen hatte. Die Arbeitsauslastung verhinderte, dass ich Zeit für Korrekturen fand.

Bei einem neueren Versuch vor ein paar Tagen ging ich anders vor: ich lud das Video unvertont auf youtube hoch, und benutzte dort erst mal eine der Online-Verbesserungsmöglichkeiten, nämlich die Stabilisierung.

Das alleine hatte einen gewaltigen,  nämlich beruhigenden Effekt auf die eigentlich wackelige Aufnahme. Die Kamerafahrt ist jetzt wirklich ruhig. Auch wenn ich das Tablet ruhig gehalten hatte, als ich im Rollstuhl geschoben wurde, so entstand schon durch das Atmen aber auch durch Bodenunebenheiten eine ständige Bewegung. Damit hätte man leben können, aber mit der Stabilisierung wirkt die Fahrt erst richtig cool.

Dann nahm ich eine der auf youtube angebotenen creative-commons-Musikangebote wahr und vertonte das Video über den youtube-Videomanager. Ich entschied mit diesmal für ein klassisches Stück: Den Walkürenritt. Das konzertante Stück passte hervorragend. Dort wo sich die gleichmäßige Kamerafahrt mit  Schwenks, Stopps oder überraschenden Bildern abwechselt, kommt es auch in der Musik zu überraschenden Wendungen. Als hätte Wagner die Filmmusik zu diesem Video gemacht.

Wobei es interessant zu wissen ist, dass das wirklich so funktioniert: Der Film in der Endfassung wird abgespielt und das Orchester macht die Musik dazu. Die Musik wird also von einem Orchester synchron zum Film aufgenommen. Dabei leitet der Dirigent das Orchester, während er auf einer Leinwand oder einem Monitor den Film parallel sehen und so die gewünschte Synchronität zum Film herstellen kann. Häufig dirigiert der Komponist das Orchester dabei selbst. Auch Star Wars und überhaupt jeder Blockbuster wurde und wird so vertont. Natürlich gibt es vorbereitende Arbeiten, Genaueres findet man auf Wikipedia (Filmmusik)

Der Walkürenritt ist ein Orchesterwerk von Richard Wagner, konzipiert als Vorspiel zum III. Akt seiner Oper Die Walküre. Es besteht aus einer fanfarenartigen, von den Waldhörnern gespielten Melodie mit bewegter Orchesterbegleitung.  Die von mir verwendete rein instrumentale Variante dauert etwa  drei Minuten; das Original aber, zusammen mit dem gesungenen Schlachtruf der berittenen weiblichen Geisterwesen (Walküren), würde rund 8 Minuten dauern.

Neben dem Brautchor aus Lohengrin gehört der Walkürenritt zu Wagners bekanntesten Melodien. Das Thema wurde 1851 komponiert, die Ausarbeitung im Zusammenhang mit der Oper erfolgte in den Jahren 1854–56. Das Stück wurde oft als Erkennungsmelodie in Fernsehen verwendet.

Zurück zur Uniklinik

Foto von der Eingangshalle der Uniklinik, am nächsten Tag, Sonntag vormittag, 19.08.2012.


Es gibt noch ein zweites Video, eine Aufnahmesequenz mit nur 30 Sekunden. Diese habe ich getrennt hochgeladen und  mit elektronischer Musik vertont. Wenn ich mal wieder Zeit zwischendurch habe, dann füge ich die Videos zusammen.





.