Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Stadtverwaltung zur Instandsetzung Steinerne Brücke



Seit 2010 wird die Steinerne Brücke saniert, es wird noch bis 2017 dauern, bis sie wieder voll sichtbar ist. Ich muss froh sein um die Fotos, die ich in den Jahren 2008 und 2009 von der Brücke geschossen habe - und zwar systematisch und abschnittweise, so dass Panorama-Bilder möglich sind, oder einfach nur eine Dokumentation möglich ist. Ich wusste damals nicht, wie wertvoll diese Bilder für die nächsten Jahre sein werden.

Wie ist der Stand der Dinge? Der Nordteil (Bauabschnitt 1) und die Rampe zur Jahninsel (Bauabschnitt 2) wurden 2010-2013 erledigt. Im Moment ist der Südteil der Brücke an der Reihe (Bauabschnitt 3, 2014 und 2015). Dann kommt der verbliebene mittlere Teil dran (Baubschnitt 4, 2016 und 2017)

Auf den Webseiten der Stadtverwaltung gibt es eigene Unterseiten zur Sanierung der Steinernen Brücke mit sehr viel Materialien, Ablaufplänen, Bildern und Stadtratsbeschlüssen. 

Hier eine Übersicht:

Dienstag, 28. Oktober 2014

König Ludwig, seine "Lola" und die Walhalla



Das war ein sehr lohnenswerter Ausflug: Eine Veranstaltung im alten Ballsaal am Haidplatz mit einer Lesung und Buchvorstellung. Wenn ich das nur gewusst hätte, wäre ich mit Kamera gekommen.


Bei der Buchvorstellung las Eginhard König amüsante Teile aus seinem neuen Buch, Ort war der  Regensburger Ballsaal des Aktionshauses Keup am Haidplatz. Ein wunderschöner, höchst interessant gestalteter, großer Raum, der über den Hinterhof hinter dem Goldenen Kreuz Gebäude erreichbar ist, und wo normalerweise Auktionen stattfinden.

Das Buch enthält eine Sammlung von Texten über das Bauwerk und ihren Schöpfer König Ludwig I., zusammengefasst und erläutert von Eginhard König vom Arbeitskreis Kultur Regensburger Bürger.


Den bunten Abend veranstaltete der Dr. Peter-Morsbach-Verlag gemeinsam mit der Akademie für Erwachsenenbildung, dem Arbeitskreis Kultur Regensburger Bürger e.V. sowie der Staatlichen Bibliothek Regensburg. Dr. Peter Morsbach führte dann auch moderierend durch den Abend. Wir waren überrascht, ihn hier zu sehen, denn wir wussten nicht, dass er Initiator war. Und sowohl meine Begleiterin als auch ich kannten ihn vom Sehn anlässlich einer Besichtigung des Schlosses in Alteglofsheim, wo er sehr kompetent und vor allem sehr witzig eine gelungene Führung machte. Ich hatte dann ein bisschen recherchiert und festgestellt, dass er Kunsthistoriker ist, ferner bei der Vereinigung Freunde der Altstadt Regensburg Mitglied ist, und dss als  Honorarprofessor an der Hochschule Regensburg wirkt. Und an diesem Abend erfuhr ich zusätzlich, dass er nebenher einen Verlag führt, über dessen Entstehung er ebenfalls Anektoden erzählte.

Und Morsbach, dem es bei diesem geringen Heftpreis wohl kaum um kommerzielle Werbung, sondern um Informationsvermittlung ging, hatte an diesem Abend ein buntes Paket geschnürt: So gab es auch  ein gesprochen-gesungenes Kabarett von der Gruppe "Regensburger Bänkelmusik"
Der Bänkelmusik-Leiter Artur Pfoser untersuchte dabei „Das Geheimnis der Walhalla oder warum so wenig Frauen in der Walhalla sind“. Oder anders: warum über hundert Jahre lang keine Frau mehr aufgenommen wurde, erst wieder in den 1990er Jahren.   Den Hintergrund verrate ich hier aber nicht.

Nach offiziellem Schluss des Abends verteilte Herr König noch  Kopien von historischen Liedtexten, und diejenigen, die dablieben, wir konnten zu seiner Gitarrebegleitung gemeinsam diese Lieder singen.


Obere Reihe, 3. Kopf von links. Er denkt: "Komische Figuren hier, in der Walhalla.
Was haben die wohl Besonderes geleistet, dass die hier sein dürfen?"



Zu den Personen des Abends:

Prof. Dr. Peter Morsbach
Kunsthistoriker und Stadtführer
Vereinigung Freunde der Altstadt Regensburg e.V.

Für seine wissenschaftliche Arbeit und seine umfassenden Tätigkeiten im Bereich Bauforschung/Denkmalpflege wird Dr. Peter Morsbach zum Honorarprofessor an der HS Regensburg ernannt.

Eginhard König, vom Arbeitskreis Kultur Regensburger Bürger
Verleger Dr. Peter Morsbach www.drmorsbachverlag.de

Zum Buch:





Das Leseheft (oder "Biachl", wie es in der Buchvorstellung hieß) enthält Texte zur Walhalla und zu deren "Erbauer" König Ludwig I. von Bayern: lyrische Eigenproduktion des Königs, schwülstige Huldigungsreime und ätzende Spottgedichte, sachliche Beschreibungen und sujektive Urteile von zeitgenossen und Nachfahren.

Die Walhalla; ein Blick von der Äußeren Wiener Straße, Oktober 2014


Zum Abend gibt es auch einen Artikel von Davina Lang mit weiteren Informationen:

http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/artikel/das-geheimnis-der-walhalla-aufgeblaettert/1141224/das-geheimnis-der-walhalla-aufgeblaettert.html

von Davina Lang, MZ, 27.10.2014



Übrigens: die Verlags-Seite (www.drmorsbachverlag.de) ist einfach herrlich zum Stöbern. Es gibt viele Bücher mit Themenbezug zu Regensburg.

Und da der Verlag  nicht nur Bücher, produziert, sondern auch Dienstleistungen anbietet, gibt es auch (völlig kostenlos) ein paar tolle virtuelle Rundgänge, die für Auftraggeber erstellt wurden:



Montag, 27. Oktober 2014

Die Fallschirmspringer

Aus der Fotoreportage über das Flugplatzfest des Schwandorfer Flugsportclubs im Jahre 2008 gibt es eine Reihe von Bildern, die einen Fallschirmsprung in Formation zeigen. Diese Bilder habe ich extrahiert, vergrößert und hier zusammengestellt. Angefügt habe ich Informationen über das Fallschirmspringen.







Samstag, 25. Oktober 2014

Rottmeister in Regensburg


Was zum Kuckuck sind denn Rottmeister?

Emil Steinberger kommt nach Regensburg

Emil Steinberger kommt im Oktober nach Regensburg. MZ-Autor Ralf Strasser machte mit ihm ein äußerst interessantes Interview.

Dabei erfuhr ich erstmals, was für ein vielseitiger Kreativer das ist.

Ich sah ihn damals in den 80er Jahren auch nur als Kabarettist mit Schweizer Akzent. In Wirklichkeit, so erfährt man aus dem Interview, leitete er ein Kleintheater und zwei Kinos, und war beruflich Grafiker und Kabarettist in weitaus mehr Rollen als die von Emil Steinberger

Donnerstag, 23. Oktober 2014

25. Oktober - Veranstaltung im neuen Coccodrillo-Kunstladen



Gleich zwei Neuigkeiten stecken in folgender Pressemitteilung.

  • Zum einen: Buchvorstellung und  Ausstellungseröffnung zum neuen Wimmelbuch von Peter Engel.
  • Zum anderen die ersten versteckten Hinweise über die Zukunft des Coccodrillo-Theater, das nach einem Jahr Wanderschaft möglicherweise in Reinhausen ein neues Zuhause findet. Einen Kunstladen gibt es jedenfalls schon, dort soll das o.g. Buch vorgestellt werden.


Pressemitteilung vom 22.10.2014

„München wimmelt“ im Coccodrillo Theater
Buchvorstellung und Ausstellungseröffnung am 25. Oktober


Peter Engel wird seine Werke signieren
und  Michael Heuberger wird  „Münchner G‘schichten“ vortragen.

Peter Engel, Bühnenbildner, Zeichner und Buchillustrator hat ein neues Wimmelbuch geschaffen. Nach dem Regensburger (2012) und dem Nürnberger Wimmelbuch (2013) heißt es nun „München wimmelt“, erschienen bei der edition buntehunde.

Vorgestellt wird das München-Wimmelbuch am  Samstag, 25. Oktober, ab 11.00 Uhr  im neuen Kunstladen des Coccodrillo Theater, Regensburg-Reinhausen, Donaustaufer Str. 2

Dienstag, 21. Oktober 2014

Erstes Video-Experiment mit Lichtinsel-Bildern

Viele meiner Fotos sind gekennzeichnet vom Spiel mit Licht. Vor allem leuchtende Elemente in einem Bild oder Lichtinseln faszinieren mich. Dementsprechend kam es auch zur entsprechenden Ausstellung und einem Editionskalender jeweils mit dem Titel "Regensburg leuchtet".

Ganz allgemein solche Bilder zusammenzustellen - nicht nur aus Regensburg - und als Video zu präsentieren, ist schon länger mein Ziel. Nach einigem Überlegen habe ich mich entschlossen, eine Serie von Videos zu erstellen, bei denen ich mich auf jeweils einen Jahrgang beschränke.

Hier also das Video Lichtblicke und Lichtinseln 2014 mit Fotos aus dem Jahre 2014 (Januar bis September), erstellt im September 2014. Ich komme erst jetzt dazu, das Video zu publizieren.





Montag, 20. Oktober 2014

Das Petersweg-Parkhaus im Fluss der Zeit

Marc Aurel über die Zeit

„Die Zeit ist ein Fluss, ein ungestümer Strom, der alles
fortreißt. Jegliches Ding, nachdem es kaum zum Vorschein gekommen, ist
auch schon wieder fortgerissen, ein anderes wird herbeigetragen, aber
auch das wird bald verschwinden.“

Der römische Autor Marc Aurel, aus seinem genialen Werk „Selbstbetrachtungen“

Und nun zum Parkhaus Petersweg im Fluss der Zeit

Übersicht:

  • Ab 1000 war in diesem Bereich die Stiftung "Mittelmünster" mit der Kirche St.Paul.
  • Im Jahre 1809 wurde die anlage bei der Erstürmung durch Napoleon ruiniert. Nach ein paar Jahrzehnten des Verfalls wurde es abgerissen und neu bebaut.
  • Irgendwann in den 1960er Jahren gab es einen Brand in diesem Viertel, genaugenommen in der Jesuitenbrauerei, die dort stand, wo das heutige Parkhaus steht. Es war ein Eckgebäude, denn links neben der Brauerei ging die jesuitengasse durch zur Obermünsterstraße.
  • Nach dem Brand wurde das Grundstück mit dem ersten Parkhaus bebaut, und zwar soweit nach links versetzt, dass die Jesuitengasse als Durchgang zur Obermünsterstraße verschwand.
  • 2012-2014: Abriss und Neubau

Der Abriss 2012

Ich habe den Abriss ein wenig dokumentiert, fotografisch zumindest, nachdem ich feststellte, dass bei Sonnenuntergang sehr  malerische Motive entstehen. Außerdem wird es später keine Möglichkeit mehr geben, den Dom von Süden aus in diesem Blickwinkel zu fotografieren.




Samstag, 18. Oktober 2014

Toll: Regensburger Seidenplantage bald Wellnesstempel



Das ist ein herrliche Nachricht - die wunderschön restaurierte Seidenplantage wird öffentlich zugänglich. Als Wohlfühltempel, ab kommenden Sommer.


Das meldet Helmut Wanninger in einem Artikel in der Mittelbayerischen:


Ich hatte erst in diesem August einen zweiteiligen Artikel über die Seidenplantage veröffentlicht. Solltet ihr damals in Urlaub gewesen sein, hier sind die Links:

 Die älteren Regensburger unter uns können sich noch daran erinnern, als man dort tanzen konnte: die "Tanzalm Handerer" hieß das Lokal, und auch ich versuchte dort ein paar Schritte. Das war in den siebziger Jahren.



Donnerstag, 16. Oktober 2014

Das historische Museum durch die 3D-Brille

Ein Videobericht über das historische Museum in Regensburg von Peter Rupprecht, gefunden auf vimeo.com. Das Video ist stereoskop, das heißt, Sie benötigen eine rot-blaue 3D-Brille zum Betrachten.



Historic Museum Regensburg from Peter Rupprecht on Vimeo.
Take a walk through the history of Regensburg....
To watch this movie you need red-cyan glasses!


Montag, 13. Oktober 2014

Restliche Impressionen vom Tag Offene Ateliers im Landkreis Regensburg


Bildhauer Korbinian Huber in seinem Atelier


Der vom BBK ausgerufene Tag "Offene Ateliers" im Landkreis Regensburg war spannend. Wir haben aber nur einen Bruchteil geschafft, denn wir sind in den Ateliers des Künstler-Ehepaars Glas hängen geblieben, wo es so viel zu entdecken und zu reden gab. Darüber habe ich folgende Reportagen erstellt: Im Atelier von Heinrich und Bettina Glas  und Teil 2 - im Atelier von Heinrich und Bettina Glas

In der restlichen, zur Verfügung stehende Stunde schafften wir nur noch einen Besuch beim Bildhauer Korbinian Huber. 

Auch hier fanden wir ein faszinierendes Atelier und  interessante Gespräche. Die entsprechenden Fotos zeige ich hier.

Samstag, 11. Oktober 2014

Das Cafe im Candis-Viertel



Eigentlich ganz nett: das Cafe im Candis-Viertel. Ich bin schon öfters zum Frühstück hingefahren, auch Sonntags, wobei man im letzteren Falle früh losfahren muss. Denn da sind sie nur in der Frühe offen. Hervorragender Capuccino, mit echter Espresso-Maschine gemacht und nicht aus dem Automaten, billige Frühstücksvarianten, lecker belegte Brötchen. Sogar Alkoholika gibt es und kleine Speisen. Das Lokal ist riesig und rundum verglast. Ich mag das. Nur Yorki darf nicht mit rein, wenn das Wetter mal schlecht ist.

Freitag, 10. Oktober 2014

Tag des offenen Ateliers im Landkreis

Tag des offenen Ateliers - Eine  Aktion des Berufsverbands bildender Künstler Niederbayern/Oberpfalz


Zwölf Oberpfälzer Künstler öffnen am Sonntag in der Zeit von 12 bis 18 Uhr ihre Ateliers für Besucher. An der Aktion des Berufsverbands bildender Künstler Niederbayern/Oberpfalz e.V. beteiligen sich auch viele Kunstschaffende aus dem Landkreis Regensburg.

Näheres siehe MZ-Artikel von Christof Seidl vom  10.10.2014, "Ateliers öffnen am Sonntag ihre Türen "
http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=10067&pk=1133322

Musikkult-Aktion: Tom's Blues-Linie im LEDERER


Soeben erreicht mich die Meldung von Giselher Gollwitz (Musikkult), die ich (fast) im Original an meine Leser weitergebe.

Hallo, ihr Blueser und Fans der sad or highly turned on music!

 Nachdem der Art-Club endgültig geschlossen ist und diese Szene sehr angesagter Musik verloren ging (Anhang 3), will der Musikkult diese Lücke ein wenig schließen und in Zukunft möglichst einmal im Monat dem Regensburger "Blues" eine Chance geben.
Der MUSIKKULT beginnt im LEDERER mit einer "neuen Linie" (Bluesline).

Nachdem die Bluesszene hier in Regensburg ausgetrocknet ist, wollen wir im LEDERER endlich wieder Bluessessions zum Laufen bringen - d.h. einmal im Monat eine solche Veranstaltung anbieten.

Wo ist mein Blutdruckmesser!?


Nachdem ich 10 Tage lang im Bett gelegen hatte, musste ich die aufgelaufenen Jobs abarbeiten Darunter dieser Berg an zu korrigierenden Examensprüfungen. Natürlich mit einer Frist im Nacken.


Da möchte man sich doch gleich wieder in's Bett legen, oder?

112-Feuerwehr-Skulptur von Helmut Wolf


Da musste ich nochmals zurückfahren und fotografieren: Die Skulptur von Helmut Wolf vor der Feuerwehr in der Abendsonne.


Donnerstag, 9. Oktober 2014

Erinnerung: 11.10.2014 GRAZ-Veranstaltung für Künstler

Eine Veranstaltung des KunstvereinGRAZ e.V. und
der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK)



Künstler/Innen oder ihre Werke im Ausland  - was ist zu beachten?

mit Renate Christin (KunstvereinGRAZ) und Christine Heemsoth (IGBK)

Samstag, 11. Oktober 2014, 20 Uhr


Ort: Kunstverein GRAZ, Schäffnerstr. 21 (Hinterhof), 93047 Regensburg

siehe Artikel http://www.regensburger-tagebuch.de/2014/09/va-hinweis-fur-kunstler-im-raum.html


------- Anzeige -------- 


Kunstausstellungen organisieren: Der große Leitfaden von A-Z inklusive Ausstellungs-Zeitplaner und Checklisten 
 
Taschenbuch – Ungekürzte Ausgabe, 1. April 2009
  • Konzeption
  • Finanzierung
  • Pressearbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Ausstellungsaufbau
  • Vernissage und Finissage
  • Mit einer Aufstellung, was in ein Exposé und eine Pressemappe gehört, 
  • und  einer bebilderten Anleitung für die Hängung der Bilder.


Die perfekte Ausstellung: Ein Praxisleitfaden zum Projektmanagement von Ausstellungen Broschiert – 2. April 2013

.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Romy Börner am 12.10.2014 in Regensburg

Romy Börner singt in Regensburg!  Das ist schon einen Hinweis wert:

Konzert "Es muss was Wunderbares sein"
Salonorchester "Damenwahl"
Gesang: Romy Börner


Sonntag 12. Oktober 2014,
Beginn 17.00 Uhr, 
Hotel Maximilian, Regensburg


Romy Börner bei einem Besuch in Regensburg (Foto: P.Burkes)



BR Filmbericht über Regensburg - von Kabinenrollern und mehr

Gefunden auf youtube: ein Filmbericht des Bayerischen Rundfunks über den Kabinenroller in Regensburg



Entgegen der offiziellen youtube-beschreibung geht es in diesem Filmbericht weniger um Autobahnen und BMW, sondern zunächst mal um den Kabinenroller Messerschmitt - mit vielen interessanten Bildern.

Bayerischer Rundfunk: http://www.br.de/geldundleben
Autor: Johannes Thürmer und Martina Schuster

Regensburg im Jahre 1974 Film von King's Singers

Ein Film aus 1974, gedreht von den King's Singers, zeigt höchst interessante Aufnahmen aus dem Regensburg im Jahre 1974.

All die vielen Orte und Ecken, die wir von Regensburger Alltag gewohnt sind - hier sehen sie ganz anders aus. 1974 - das war das Jahr, als ich die Realschule beendete und eine Lehre in Regensburg begann. Und so erlebte ich damals auch Regensburg: normaler Straßenverkehr auf der Steinernen Brücke, so gut wie keine Cafes oder Lokal-Außensitze, die Altstadt noch nicht verkehrsberuhigt.

Seht einfach selbst. Ich habe Teil 1 und 2 gleich hier eingebunden.

 King's Singers - Madrigal History Tour - The Germany Part 1 - YouTube




Dienstag, 7. Oktober 2014

Getier am Europakanal

Eine Möwe, ein Bär, eine Ente ... diese Tiere liefen mir vor die Kamera, bei einem kurzen Spaziergang mit Yorki am Europakanal in Stadtamhof.

Sonntag, 5. Oktober 2014

Blumenstraße - Abschied von einem vertrauten Anblick

Regensburg, 23.09.2014
Fritzi turnt auf einem Holzgestellt und sieht sich das Schmack-Bürogebäude an, das in der Abendsonne leuchtet. Ein vertrauter Anblick für Passanten und Nachbarn - bald wird das nicht mehr möglich sein, weil Studentenwohnheime davor gebaut werden.


Foto: 23.09.2014. Die Bauarbeiten haben begonnen.

Samstag, 4. Oktober 2014

Verkehrswirrwarr für Altstadtbesucher Teil 2


Vom Ostenviertel nach Westen

Problem: Der frühere OB Viehbacher hat die Thundorferstraße in diese Richtung gesperrt. Er erklärte entrüstet, dass die Bürger doch tatsächlich die Straße benutzten, um in den Stadtwesten zu gelangen. Pfui. Man munkelt, eine in der Thundorferstraße wohnendes Stadtratsmitglied hätte das durchgesetzt - was ich aber jetzt nicht so glaube. So egoistisch kann doch kein Stadtratsmitglied sein?

Ich hatte eine Zeit lang im Ostenviertel Bilder abzuliefern und zu hängen, und danach musste ich aus bestimmten Gründen in den Westen, in die Keplerstraße.  Also musste ich überlegen, welche Wege nach West-Rom führen:



Verkehrswirrwarr für Altstadtbesucher Teil 1

Wanderer, kommst Du nach Regensburg ...
... dann hoffentlich wirklich zu Fuß. 
Denn mit dem Auto bist Du verratzt 
(schauerliches Gelächter im Hintergrund)


Jetzt beginnen die kalten Monate, wo man nicht so einfach mit dem Fahrrad in die Stadt fahren kann. Sondern ein Auto braucht.

Und jetzt beginnen die Monate, in denen kein Parkplatz zu finden ist. Denn Die Fürstin macht ihren Weihnachtsmarkt; auf dem Kohlenmarkt, dem Neupfarrplatz, dem Haidplatz gibt es Weihnachtsmärkte; und die anderen Geschäfte  der Altstadt müssen auch angesteuert werden, um die Weihnachtseinkäufe zu erledigen.  Und Leute gehen wieder vermehrt ins Theater, ins Velodrom und in andere Veranstaltungen.

Ausgerechnet jetzt fehlen uns der Donaumarkt-Parkplatz und die oberen zwei Etagen der Bismarckplatz-Tiefgarage. Letztere wegen Umbaus.


Als wenn das nicht reicht:  durch immer seltsamere Verkehrsregelungen, Abbigeverbote und Einbahnstraßen wird es kompliziert, eine Luftstrecke von 50 m zu überwinden. Da sind Umwege erforderlich, auf denen man den Taxifahrerblues von Fredl-Fesls singen möchte. Wenn man im Stoßverkehr noch die Nerven dazu hat.

Angeblich, laut Meldung in der BLIZZ, können wir wegen der Baustellen langsam aufatmen, z.b. wegen der Albert und Margartenstraße, der Wollwirkergasse, der Ostumgehung  usw. Tja, das dauert aber noch bis Ende November, und selbst dann -  das hilft nicht viel, denn es sind zu viele Haken in der Verkehrsführung in Regensburg. 

Ich persönlich fahre in den letzten Jahren nur noch selten in die Altstadt, weshalb mich die Stammgäste im Diba natürlich vermissen. Aber wenn ich was erledigen muss, was kaufen muss, jemand wohinfahren oder jemand abholen muss ... dann geht es nicht anders. Und dann muss man sich auskennen!

Und da ich meinen Besuchern von auswärts, sowie meinen Ferienwohnungsgästen immer wieder erklären muss, wie sie in Regensburg klarkommen, habe ich mir die Mühe gemacht, ein paar Tipps zusammenzustellen.

Vielleicht machen sich auch die Verkehrsplaner mal die Mühe, das anzusehen - denn da steckt Interessantes drin, ich verspreche es.

Überblick

Besucher, wenn Du nach Regensburg kommst - da sind vier Parkhäuser als Anlaufstellen. Außerdem der Dultplatz, wenn man zu Fuß in den Stadtwesten will und nichts tragen muss. Aber der Dultplatz ist manchmal durch Veranstaltungen belegt.


Kommst Du von Norden oder Nordwesten, wirst Du erstmal den Dultplatz ansteuern; ist der belegt oder musst Du etwas ttransportieren oder musst Du in den östlichen Teil der Altstadt, wird es schwierig. Die nächste anlaufstelle ist der Dachauplatz; oder der Petersweg. Aber vorher entscheiden, den vom Dachauplatz aus zum Petersweg und umgekehrt ist auch nicht so einfach.

So musst Du fahren:


oder:


Heimat ist da, wo der Efeu über den Acker wächst


Regensburg, 7.9.2014, Ostdeutsche Galerie.


Übrigens: die beschädigten Säulen am Eingang zum Kunstforum Ostdeutsche Galerie sind mittlerweile repariert. Zumindest sieht es so aus:

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Kleingartensiedlung - Baumarkt - Betonruine

Im November 2008 wurde die Kleingartensiedlung gegenüber dem DEZ in Regensburg abgerissen.
Geplant war  der Bau eines Baumarktes (Max Bahr). Der war 2009 fertig.

Der Baumarkt wurde 2013 geschlossen worden. Es steht jetzt eine Betonruine da.

Vor 2008

September 2014


2008


2008

Hier geht es zu dem Artikel aus dem Jahre 2008 mit Bildern von den  halb abgerissenen Kleingärten

vom 5. November 2008

Video: Regensburger Collagen Vol 3

Und hier ist das dritte Video mit Fotomontagen: Regensburger Collagen Vol 3

Verwendet habe ich zum Teil Doppelfotos, meist aber ein Foto und ein mit JWildfire erstelltes Fraktal


Fast grundlegend geändert. Rückblick Regensburg 2008




Das Jahr 2008 ist fertig restauriert. Soweit irgend möglich, wurden die jahrelang verschollenen Artikel wieder hergestellt. 

Die Artikel  ergeben eine wunderschöne Dokumentation der Stadt Regensburg im Jahre 2008.

Beim Durchsehen wurde mir etwas Erstaunliches klar:

 Die Stadt Regensburg hat sich in diesen sechs Jahren 
fast grundlegend geändert. 

Übertreibung? Seht selbst: