Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Freitag, 31. Juli 2015

Spaziergang am Europakanal


Ich gehe oft am Kanal spazieren, auf Höhe der Oberpfalzbrücke. Wenn ich von Regenstauf komme und über den Pfaffensteiner Tunnel stadteinwärts fahre, bietet sich dieser Abstecher an. Einer der wenigen Orte, wo ich einen Parkplatz finde, und sofort mit Yorki losspazieren kann.  Die Fotos vom letzten Spaziergang machte ich mit meinem Tablet (bzw. Handy), also dem Galaxy Tab 7 Zoll.


Dienstag, 28. Juli 2015

Regenstauf-Süd 2015 versus 2009

Regenstauf, Mitte Juli 2015 Die Eckert-Schulen in Regenstauf in der Abendsonne. Rechts neben dem letzten Gebäude befindet sich der allgemein zugängliche Eckert-Beach, seit kurzem völlig neu restauriert.

Wenn ich nach Regenstauf pendle, erlebe ich oft schöne Panoramablicke. Sofern das Licht passt und ich die Kamera dabei habe, dokumentiere ich den Anblick. Alleine die letzten 7 Jahre, seit ich digital fotografiere, hat sich nämlich der Anblick in Regenstauf Süd oft geändert. Zuletzt haben Baukräne auf dem Eckert-Campus das Bild beherrscht - die Geländeumbauten und Renovierungen sind  jetzt vorbei. Also sprang ich aus dem Auto und machte ein paar Aufnahmen.


Montag, 27. Juli 2015

Glockengelaeute und Glockenspiele Regensburger Kirchen

Audio-Aufnahmen von Glocken - u.a. von Regensburger Kirchen - finden Sie auf  http://www.glockengelaeute.de/ (Glockengeläute und Glockenspiele), ein Projekt von Schwabenmedia.de


Beispiele (mit Direktlinks):
Kirche mit Glockengeläut
Dom St. Peter Regensburg, kath.

Kirche mit Glockengeläut

Niedermünster Regensburg, kath.

Kirche mit Glockengeläut

Schottenkirche St. Jakob Regensburg, kath.

Kirche mit Glockengeläut

St. Andreas Regensburg, kath.

Kirche mit Glockengeläut

St. Anton Regensburg, kath.

Kirche mit Glockengeläut

St. Emmeram Regensburg, kath.

Kirche mit Glockengeläut

St. Franziskus Regensburg, Stadtteil Burgweinting, kath.

Kirche mit Glockengeläut

St. Johannes Regensburg, evang.

Kirche mit Glockengeläut

St. Josef Regensburg, kath.

Kirche mit Glockengeläut

St. Katharina Regensburg, kath.

Kirche mit Glockengeläut

Unsere Liebe Frau Regensburg, kath.

Sonntag, 26. Juli 2015

Die letzten Strahlen der Abendsonne am Unteren Wöhrd


Abendspaziergang mit Yorki - an unserer Lieblingsstrecke am Unteren Wöhrd, Nordseite.


Chilliger Samstagnachmittag in Regenstauf

25. Juli - ich hatte Samstagvorlesungen am Fernlehrinstitut in Regenstauf. Danach holte ich Yorki bei meinen Eltern ab. Ich verbrachte noch ein bisschen Zeit in Regenstauf. Höhepunkt war ein gemütlicher Biergartenbesuch mit einem echt leckeren Wurstsalat.









Samstag, 25. Juli 2015

Idylle am Donau-Nordufer - am Fuße des Spitalgartens


Der Uferweg zwischen Spitalgarten und Dultplatz war schon immer eine versteckte Idylle. Von Radrennfahrern und schwitzhechelnden Joggern noch nicht erobert, kann man hier wirklich entspannt den Donaunordarm genießen. Für die letzten beiden Artikel im Regensburger Tagebuch habe ich auch Fotos zwischen den neuen Badeplätzen und der Steinernen Brücke geschossen. Ich muss mich entschuldigen - erst am Ende der Strecke habe ich festgestellt, dass meine Kamera falsch eingestellt war (6400 ISO), daher wirken die Bilder ein bisschen verrauscht und unscharf (für eine Ausstellung oder einen Kalender sind  die nicht geeignet, aber für diesen Web-Artikel reicht es).



Freitag, 24. Juli 2015

Luftangriffe auf Regensburg


Am  22. Juli  im Leeren Beutel: Buchvorstellung des Buchs
Luftangriffe auf Regensburg: Regensburg und die Messerschmitt-Werke im Fadenkreuz alliierter Bomber 1939 - 1945, gebundene Ausgabe, 2. Auflage,  26. Juni 2015 Leseprobe im Gietl-Verlag



Der Autor Peter Schmoll machte eine kleine Präsentation und erzählte etwas über die Luftangriffe im zweiten Weltkrieg. Seine Ausführungen waren sehr lebendig und vor allem sehr pazifistisch. Nicht Taktik oder Technik standen im Vordergrund, sondern die Auswirkungen auf Bevölkerung und auf die zwangsverpflichteten Akteure, z.B., die jugendlichen Flakhelfer, oft erst 15 Jahre alt und direkt von der Schule geholt.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Hurra - Nordteil Steinerne Brücke begehbar

Endlich.  Zwar müssen noch ein paar Laternen befestigt werden, aber die Baustelle ist geräumt und der nördliche Teil der renovierten Steinernen Brücke ist begehbar.

Ich bin eigens abends nach Stadtamhof gefahren, trotz Gluthitze im Auto, und habe die Kamera mitgeschleppt. Denn ich wollte das ganze in der  Abendsonne nach 19.00 Uhr dokumentieren, das hatte ich am Vortag ausgekundschaftet.

Da ich mir an dem Tag die Fußsohle bei den neuen Badeplätzen aufgeschnitten habe, kam ich etwas zu spät - die Brücke war schon teilweise im Schatten.



Mittwoch, 22. Juli 2015

Neue Badestellen Stadtamhof linkes Ufer Donau-Nordarm



 Na, das hat sich wieder mal voll  gelohnt, das Baden  - Schnittwunde an der Sohle, die ganze Nacht Schlaflosigkeit und Schmerzen, Verdienstausfall, ich humple herum und kann wenig unternehmen. Dabei habe ich nur die neuen Badestellen dokumentieren und ausprobieren wollen. Aber an der Stelle beim Pfaffensteiner Steg, also der Brücke zwischen Dultplatz und Oberer Wöhrd, ist der Boden extrem spitzsteinig, schlammig, und voller Unrat. Das muss erst noch behandelt werden, die Arbeiten am Uferausbau haben erst angefangen, sagte man mir.

Fertig sind sie also noch nicht ganz, die neuen Badestellen in Stadtamhof am Donau-Nordarm neben dem Dultplatz. Zwar sind die Böschungen entsprechend abgefräst, aber der Flußboden ist noch unbehandelt. Daher die Warnung - nehmen Sie Badeschuhe mit.


Aber es wird schön dort. Die Stadt schafft ein Freizeitgelände mit Badebuchten. Ein Nebenprodukt des notwendigen Hochwasserschutzes.

Tom's geheimer Zusatz im Eiscafe



Schaffte ich kaum: Frühstück "Tom's Allerlei" inklusive Müsli und Caffe Latte. Für 8.90 Euro.
In letzter  Zeit kehre ich immer öfter im Tom's Cafe im Thomas-Wiser-Haus ein.

Warum? Der Eiscafe? Der hat einen geheimen Zusatz, einen Schuss Caramel-Aroma, wie mir die Chefin verriet.  Der leckere Cappuccino? Aus biologischem Anbau übrigens. Die verführerischen selbstgemachten Kuchen? Die sind stärker als meine guten Vorsätze. Das gesunde leichte Mittagessen? Da verzichte ich manchmal sogar auf das Mensa-Essen in den Eckert-Schulen, das an sich ausgezeichnet ist. Oder die freundlichen Bedienungen? Der Ratsch mit der Chefin, die unglaublich interessante Dinge über Chefköche, Restaurantwesen und die regionale Kochszene weiß? Die  schöne Atmosphäre?

Von allem 100g, würd ich mal sagen. Ursprünglich wollte ich nur mal ein paar Fotos vom Außenbereich machen, der jetzt fertig ist. Und ein kurzer Test, ob es nicht zu laut ist. Ist es nicht, seltsamerweise, da hatten meine Berichterstatter recht.

Aber eigentlich ist Werbung für das Cafe gar nicht mehr nötig. Denn trotz der immensen Anlaufverlauste, die das Thomas-Wiser-Haus investieren musste, brummt das Cafe mittlerweile. Die versierte und souveräne Geschäftsführerin sorgt dafür, dass der Laden läuft, auch wenn dutzende von Tagungsgästen gleichzeitig ihr Mittagessen wollen. Und das gesunde, leichte Essen sowie die Frühstücksangebote haben für Stammgäste aus allen Bereichen gesorgt.

Der Außenbereich ist jetzt eröffnet.
An ganz heißen Wochenendtagen geht natürlich wenig, das ist aber in der Gastronomie üblich.

Warum aber liegt mir das Schicksal eines Cafes am Herzen? Weil es kein kommerzieller Betrieb ist, sondern eine Einrichtung des Thomas-Wiser-Hauses, das auch das finanzielle Risiko trägt. Auf der anderen Seite konnte der Leiter, Karl-Heinz Weiß, dafür sorgen, dass das Cafe seinen Vorstellungen entspricht: freundliche Bedienung, gesundes Essen möglichst aus ökologischem Anbau, Verknüpfung mit der Lesebibliothek des Thomas-Wiser-Fördervereins, die Bücher zur Verfügung stellt.

Ich war skeptisch, aber das Konzept ging auf.

Zusammen mit den anderen Institutionen (Open-Air-Kino, Toms Kulturbühne uvm) hat sich das Haus wirklich zu einem Haus der Begegnung entwickelt, auf das sich die Regenstaufer Bevölkerung ohne Scheu zu bewegt.  Eine Vorstellung, die vor 30 Jahren noch undenkbar war, als das Haus noch unter Klosterschwesterführung stand und einen gemischten Ruf in Regenstauf hatte.



Montag, 20. Juli 2015

Straßenfest Wahlenstraße 25. Juli 2015




Der Musiker-Förderverein MUSIKKULT präsentiert sich nach den bisherigen drei  gelungenen  Straßenfesten mit 24 Bands demnächst mit 8 weiteren Bands beim


4. Straßenfest am 25.Juli 2015
in der WAHLENSTRASSE.

Das ist das vierte und letzte der Straßenfeste, mit denen die Vereinigung der Altstadtkaufleute versucht, vernachlässigte Straßen zu beleben. Diese Aktion war für Juni und Juli geplant  Beginnend am 13. Juni veranstaltete jeden Samstag eine andere Einkaufsstraße ein Fest: Am 27. Juni Unter den Schwibbögen (war angeblich sehr schön), am 4. Juli die Obermünsterstraße, am 18. Juli die Untere und die Obere Bachgasse und am 25. Juli die Wahlenstraße (vgl. Artikel in der MZ von C. Böken)

Openair-Kino mit Monsieur Claude und seinen Töchtern


In der Kinopause - open-air-Kino im Thomas-Wiser-Haus Regenstauf



Es war wohl der schönste Open-Air-Abend in der 15-jährigen Geschichte dieser Veranstaltungsreihe - der Kinoabend am 17. Juli 2015 im Garten des Thomas-Wiser-Hauses in Regenstauf. Genaugenommen  im Freibadbereich. Neben dem Swimming-Pool waren die Bänke für Essen und Trinken aufgebaut, und oft überlegten wir laut, uns dort reinzustürzen. Denn es war noch sehr warm um 19.30, als die ersten Gäste kamen. Das All-you-can-eat-Buffet wurde wie immer vom Heim-Mitarbeitern  und den Heimkindern zubereitet und serviert. Diese Leute waren auch für Aufbau und Abbau der Stühle, Tische und Bänke zuständig. und für den Betrieb der Getränkebar.  Ein dickes Lob für dieses Engagement an dieser Stelle.

Bei Einbruch der Nacht begann dann eine wirklich wunderschöne Filmkomödie - ich war angenehmst überrascht. Monsieur Claude und seine Töchter ist ein klassische Filmkomödie französischer Machart. 

Übrigens - es gab diesmal einen Besucherrekord. Und vom Essen blieb diesmal wenig übrig. Nächstes mal wird aufgestockt, versicherte der Leiter des Thomas-Wiser-Hauses, Karl-Heinz Weiß.

Meine Fotos stammen überwiegend aus der Kinopause und von der  Zeit nach dem Kinofilm.

Sonntag, 19. Juli 2015

Kallmünzer Brückenfest - traumhaft schön

Blick von Kallmünz-Ost über die Naab auf Festwiese, kurz nachdem die Sonne durchgebrochen war

Vorgestern, gestern und heute findet das Brückenfest in Kallmünz statt, eine Art Bürgerfest. Zu meiner Überraschung war das noch viel lebendiger und schöner, als die Kunstschaunacht. Klar - das Fest ist nicht auf Kunst beschränkt. Man findet Stände aller Art, es gibt 3 Musikbühnen, und Kunst ist natürlich auch dazwischen.

Ich war gestern zum ersten mal dabei. Anfangs war es  bewölkt und es nieselte - ich hakte das Thema Fotografieren schon mal ab. Als nach zwei Stunden die Abendsonne durchbrach, wurde mein Fotografentraum war. Ich konnte geniale Impressionen einfangen, wie es mir in Kallmünz nur selten so schön gelang.

Insgesamt war das Fest so angenehm, dass ich bis tief in die Nacht geblieben bin.




Dienstag, 14. Juli 2015

Open-Air-Kino im Thomas Wiser Haus am 17. Juli - Monsieur Claude und seine Töchter


Open Air Kino 

am kommenden Freitag - mit einem wunderbaren französischen Film, und wahrscheinlich königlichem Sommerwetter. Das Thomas Wiser Haus lädt nämlich wieder ein zur traditionellen Filmnacht mit Schlemmerbuffet im romantischen Badegarten. Diesmal mit dem schönen französischen Film:


Monsieur Claude und seine Töchter

Freitag, 17.Juli 2015 – 19:30 Uhr



Monsieur Claude und seine Töchter  ist eine französische Filmkomödie von  Philippe de Chauveron aus dem Jahr 2014. Die französische Komödie behandelt mit  Witz und  Provokation die Themen Kulturschock und Völkerverständigung.

· Buffeteröffnung um 19:30 Uhr
· Filmbeginn bei Einbruch der Dunkelheit
· Eintritt frei, Spenden erbeten
· „All you can eat“ - Buffet: 8,-


Sonntag, 12. Juli 2015

Luftangriffe auf Regensburg: Regensburg und die Messerschmitt-Werke


Gibt es jetzt in 2. Auflage und noch dazu wesentlich billiger: 19,90 gebundene Version:

Luftangriffe auf Regensburg: Regensburg und die Messerschmitt-Werke im Fadenkreuz alliierter Bomber 1939 - 1945, gebundene Ausgabe, 2. Auflage,  26. Juni 2015

Das Thema ist durchaus spannend - das weiß ich, seit ich ein Kapitel über die Luftangriffe im Jubiläumsbuch über Kumpfmühl las. Über das Buch von Schmoll gibt es übrigens auch eine Leseprobe im Gietl-Verlag

Der Autor Peter Schmoll, stellt dieses Buch persönlich vor - am

Mittwoch den  22.07.2015, 19 Uhr
Leerer Beutel


Zum Buch:



Samstag, 11. Juli 2015

Jazzweekend 2015

Diesmal hat das Bayerische Jazzinstitut sich selbst übertroffen. Die für Inhalt und Werbung zuständige Organisation (Veranstalter selbst ist die Stadt Regensburg) hat eine hervorragende Webdarstellung aller Auftritte hinbekommen. Mustergültig, und ganz in meinem Sinne: die Vorstellung der Künstler mit je einem Bild und Link zur Webseite hat nicht nur das Ziel, über den  Programmpunkt zu informieren, sondern auch dauerhafte Werbung für die einzelnen Gruppen zu sein.

Das finde ich sehr gut. Im übrigen gibt es eine Auflistung Jazz nach Orten und Jazz nach Stilen. Besser gehts nicht, oder?

Jazz nach Orten: AndreasstadelBismarckplatzGewerbepark RegensburgHaidplatzKohlenmarktLeerer Beutel RestaurantLeerer Beutel SaalMurphy's LawOswaldkircheThon-Dittmer-HofVitusZum Goldenen Fass
 
Jazz nach Stilen: Big BandBluesBrasilComprovisationDixielandDrum 'n' BassEthnoExperimentellFree JazzFunkFusionGrenzbereicheHard BopKlassik-FusionLatinLoungeMainstreamModern JazzOldtimePop-FusionPunkjazzRock-FusionSoulStraight AheadSwingVocal JazzWorldmusic

Das Programm nach Zeit:
(hier auf einer einzigen Seite zusammengefasst, so dass ihr das schön abspeichern könnt)

Freitag, 10. Juli 2015

Spannendes zum Thema Schottenkloster

Wie aus Scoti Schotten wurden - Symposium am Samstag, 18. Juli


1515 ging die irische Abtei in Regensburg mit St. Jakob (unsere Schottenkirche bzw. Schottenloster) sowie das Weih St. Peter (1552 zerstört) an schottische Benediktiner über.

Ein Symposium am Samstag, 18. Juli, im Priesterseminar St. Wolfgang zeigt spannende Aspekte aus der reichen Geschichte des Klosters auf.

Da werde ich vielleicht auch hinsehen, denn bei Recherchen zum Schottenloster findet man zwar Informationen - im Buch von Karl Bauer wie auch im Internet - aber es bleiben viele Fragen offen. Dieses spannende Thema wird eher stiefmütterlich behandelt.



Zum Symposium:


Ab 10 Uhr gibt es Vorträge von den findigen Verhandlungen schottischer Mönche in Rom, eine neu entdeckte irische Litanei des 12. Jahrhunderts, ein unbekanntes Abtsporträt des 15. Jahrhunderts und einen Abtsgrabstein in Frauenzell aus dem 17. Jahrhundert über das Reisetagebuch des Schotten James Fraser zu seinem Besuch in Regensburg im Jahre 1659 bis zum Missionsseminar der Regensburger Abtei und die gelehrten Schottenmönche im 16. bis 19. Jahrhundert.

Mittwoch, 8. Juli 2015

Lesung mit Eva Sixt am 9. Juli

Eine Lesung aus der Reihe "Ich bin da. Kulturelle Perspektiven zum Thema Flucht"

Die Schauspielerin Eva Sixt liest aus der Erzählung von Christa Wolf.


Eva Sixt

 
1971 schreibt Christa Wolf erstmals sehr persönlich über ein Thema, das sie ihr Leben lang begleitet: Die dramatische Flucht ihrer Familie aus Landsberg an der Warthe im Januar 1945. Aus der Perspektive einer 15-jährigen beschreibt sie das Trauma und bietet auch ungeschönt Einblicke in das Leben ihrer Familie.

Musikalische Ergänzung:  

Norbert Vollath (Bassklarinette, Saxophon, Electronics).  

Dienstag, 7. Juli 2015

Faszination Eisenbahn-Technik

Da ich nun schon seit 35 Jahren neben der Bahn lebe, und da ich als Kind mit einer großen Modell-Eisenbahn spielen durfte, besteht natürlich ein gewisses Interesse an der Technik.

 Bei der Recherche über die Regensburger Bahn-Drehscheibe bin ich auf alte Fachbücher über den Eisenbahnbau gestoßen. Faszinierend, wieviel Mathematik dabei im Spiel war, alleine um eine ganz gewöhnliche Kurve zu konstruieren. Schließlich gibt es bei den Achsen keinen Differentialausgleich.

Aber seht selbst:




Die Bahn-Drehscheibe Regensburg Teil 2

Im ersten Teil hatte ich neben Satellitenfotos auch eigene Bilder gezeigt. Die Auswahl war aber mehr  auf fotografisch interessante Impressionen beschränkt.

Für alle Eisenbahnfreunde zeige ich weitere Bilder, die ich zu dokumentatorischen Zwecken machte.

Dabei sind auch Bilder von dem alten verfallen Häuschen.







Schöne alte Fotos von der Drehscheibe Regensburg fand ich hier:

Dort wird auch erwähnt, dass die Halle ca 2008/2009 wegen angeblicher Baufälligkeit abgetragen wurde.

Montag, 6. Juli 2015

Die Bahn-Drehscheibe Regensburg-Ost



06.05.2015



Eine Drehscheibe ist eine Einrichtung zum horizontalen Drehen von Schienenfahrzeugen, seltener von Straßenfahrzeugen. Dieser Vorgang wurde vor allem bei Dampflokomotiven mit Schlepptender durchgeführt, die nur in Vorwärtsrichtung mit ihrer Höchstgeschwindigkeit fahren können. Daneben werden Drehscheiben zum raumsparenden Umsetzen eines Fahrzeuges in benachbarte Gleise benutzt, beispielsweise, um sie in Lokschuppen unterzubringen. Ein sich drehender Teil in Brückenbauform wird manchmal auch Drehbühne genannt.

Wir hatten in Regensburg eine solche Drehscheibe mitsamt wunderschönem Lokschuppen drauf. Das Ganze ließ man die letzten  Jahre verfallen. Den Lokschuppen hat man erst vor einigen Jahren abgerissen. Traurig - was hätte man da draus machen können. Aber die Bahn kümmert sich nicht um solche sentimentalen Gedanken.

Satellitenaufnahme - Regensburger Bahn-Drehscheibe westlich der Kumpfmühler Brücke im Jahr 2014

Samstag, 4. Juli 2015

Heute wieder eine Blaue Nacht im Stadtpark

Blaue Nacht Regensburg darf man nicht mehr sagen, denn die Nürnberger haben den Begriff erfunden. Also heißt es seit ein paar Jahren "REWAG-Nacht in Blau", wobei das Projekt eine Kooperation zwischen Rewag und dem Kunstforum (früher "Ostdeutsche Kunstgalerie" genannt)





Legendär vom ersten bis letzten Moment war für mich die Blaue Nacht 2010. Die Fotos findet ihr hier: https://plus.google.com/photos/108520865884916621516/albums/5503152773720059169

Nachdem es zwei Tage lang heftig geregnet hatte, verschwanden pünktlich zum Start alle Wolken, die Sonne brach durch und bot einen herrlichen Auftakt.


Blaue Nacht 2010  -  Start um 17.00 Uhr

Der Rest des Abends war traumhaft, die Nacht war mild. Auch wenn das offizielle Programm um 23.00 Uhr endete - nach Hause gingen wir erst nach Mitternacht:

Blaue Nacht 2010

 

Wie sieht das Programm 2015 aus?

Neben Musik und Führungen in der Galerie steht diesmal die Kunst der Skulpturen im Vordergrund. Das ist neben der Malerei und dem Zeichnen eine weitere traditionelle Säule in der Kunst, wird aber von Laien gern übersehen. Es lohnt sich, sich damit zu beschäftigen. Sätze wie "das könnte ich auch" kommen hierbei kaum vor.

Freitag, 3. Juli 2015

ZAZ in Regensburg - am 19. Juli 2015!

"Mademoiselle 1000 Volt"

Sie kam wie aus dem Nichts, damals im Sommer 2010.  Und sie wurde über Nacht zum Mega-Hit, ebenso wie ihr Chanson: "Jeu veux". Eine junge Pariser Straßenmusikerin, ein temperamtenvoller lebenslustiger Vulkan. Eine Art neue Edith Piaf. Wobei sie noch vielfältiger ist als die Piaf - Jazz, Rock, Bossa Nova, Cajun beherrscht sie ebenso wie das Chanson.




Sie eroberte blitzschnell die ganze Welt, füllt Konzertsäle und Arenen. Auf der Bühne verausgabt sie sich die quirlige Französin bis zum Letzten, tobt wie ein Wirbelwind über die Bühne und reisst das Publikum von den Sitzen -  „Mademoiselle 1000 Volt“



Ihre gerade herausgekommene CD war sofort in den Charts. Die CD wurde von dem legendären Quincy Jones mitproduziert,  und der ebenfalls legendäre Altmeister Charles Aznavour wirkte auch mit.

Das Märchen ZAZ geht weiter, denn im Juli fegt sie über die Bühnen im fürstlichen Schlosshof

19.07.2015 - 20.30 Thurn und Taxis Schlossfeststpiele Ticket Verkauf

Und wer sich das nicht leisten kann, dem empfehle ich zumindest, sich mit ihrer Musik zu befassen. Auf youtube und Vimeo gibt es genug Material zum Schnuppern.

I like this town

Auch wenn ich zugeben muss, dass ich mich in letzter Zeit gewaltig in die Stadt Wien verliebt habe, bleibe ich natürlich meiner Stadt Regensburg treu. Zum Beweis: Liebeserklärung an Regensburg, die ich erst vor einigen Wochen entworfen habe.

Dazu kombinierte ich ein Foto (geschossen am Vorabend zum IronMan 2012 am Andreasstadel) mit einer meiner schönsten jwildfire-Fraktalbilder.  Da ich Sprüche wie "I like Regensburg" nicht so mag, probierte ich es mit "I like this town". Bin mir aber noch nicht so ganz sicher.

 Entwurf für eine Ansichtskarte

Donnerstag, 2. Juli 2015

Der Feldhase ist wieder mal da

02.07.2015, 7:24 h. Ein Feldhase in Nachbars Garten

In der Blumenstraße sieht man seit Jahren immer wieder mal Feldhasen rumlaufen. Vor ein paar Jahren saß mal einer aufrecht in meinem Garten, ein paar Meter von mir entfernt, als ich und Yorki zum Auto gingen. Yorki merkte nichts und ich sagte nichts. Aber ich war beeindruckt von der Größe. Da seh ich ja kaum drüber! O.k., dazu gehört nicht viel ...

Jedenfalls tauchte er heute wieder mal in Nachbars Garten auf, als ich durch die Balkontür blickte.  Eine Elster versucht den Hasen abzulenken und wegzulocken, um das eigene Nest zu schützen.

PanamericanArte und DEZeArte - Eröffnung 6. Juli 2015 19.00 Uhr

Neues vom Panamerican-Arte-Projekt. Sie hat eine Ausstellung im DEZ initiiert:

DEZeArte
Lateinamerikanische Kunst im Donaueinkaufszentrum

Musik: SERESTA
kolumbianische Gruppe

Eröffnung 06.07.2015 19.00 Uhr

Einige  Künstler werden persönlich anwesend sein
 


Ausstellungsdauer 6. Juli bis 18. Juli
Schwerpunkt: Peru, Kolumbien und Mexiko

Die Vorbereitungen für die nächste Ausstellung im Donau-Einkaufszentrum (DEZ) laufen. Mariana und Michael Steiner zeigen Werke aus Peru, Kolumbien und Mexiko und erwarten mehrere Künstler persönlich zur Ausstellung.

Mittwoch, 1. Juli 2015

Nachtrag Wien-Besuch

Ich habe den Artikel über den Besuch im Essl-Museum um weitere Texte ergänzt.

Außerdem habe ich die herrlichen Fotos vom abendlichen Ausflug an ein Fisch-Lokal an der Donau angefügt, denn so schlossen wir den Tag ab. Ehrlich - am liebsten wär ich dort geblieben.

Fabian und Annas Auftritt im Essl-Kunstmuseum Wien



Zum Artikel:

Fabian und Annas Auftritt im Essl-Kunstmuseum Wien