Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Sonntag, 29. November 2015

Jahresausstellung des Kunstverein GRAZ

Die dreizehnte Jahresausstellung des Kunstvereins GRAZ steht an. GRAZifikation XIII  also, denn so nennt der Verein seine Jahresausstellungen. Untertitel in diesem Jahr: "Das Klassentreffen"



Geschichte ist wichtig. Alte Freunde und Weggefährten ebenso. Die Arbeit der frühen Jahre und ihre Macher/innen prägen GRAZ bis in die Gegenwart.

Eine Gemeinschaftsausstellung zeigt, wohin der Weg führt und bietet die Möglichkeit des Dialogs von damals und heute.


GRAZifikation XIII - Das Klassentreffen

Vernissage:

Freitag, 11. Dezember 2015 20:00 Uhr
mit Lesungen von Barbara Krohn und Gerd Burger

Dauer:

11.12.2015 bis 9.01.2016 
geöffnet Freitag und Samstag 16 bis 19 Uhr


Künstler/innen:

Rayk Amelang, Gerd Burger, Renate Christin, Bernhard Flohr, Stefan Fromberger, Barbara Gaukler, Stefan Göler, Jörg Haala, Christian Havlicek, Jürgen Huber, Barbara Krohn, Andreas Müller, Albert Plank, Vincent Pollak, Sigurd Roscher, Matthias Schlüter, Andi Teichmann, Hannes Teichmann.

Kurator:

Albert Plank


KunstvereinGRAZ Regensburg
Schäffnerstraße 21

Mittwoch, 25. November 2015

Beispiel Blumenfotografie und Erklärung Tiefenschärfe

Die Fotografie mit einer Spiegelreflex macht immmer wieder Spaß. Wenn Sie sich langweilen, schnappen Sie sich einfach die Kamera, verlassen das Haus und gehen zum nächsten Straßenrand oder Wiesenrand. Oder in den Garten, wenn Sie einen haben. Oder zu einerVerkehrsinsel, wo Gras wächst.

Mit dem Tele entdecken Sie zu Ihrer Überraschung eine erstaunliche Mini-Welt, direkt vor Ihren Füßen und um Sie herum. So, als wären Sie Biene Maya, für die eine Wiese wie ein ganzer Kosmos ist.


Benutzen Sie die Automatik der Kamera. Aber nicht die Vollautomatik, sonst können Sie nicht korrigieren. Bei Canon ist das die Einstellung P. 

Nun zu obigem Bild. Spätestens am PC zeigt sich: der Bienenkopf ist scharf, die Flügel bereits etwas unscharf. Auch die Blüte ist etwas unscharf. Zu wenig Tiefenschärfe.

Also: Blende erhöhen. Dadurch erhöht man die Tiefenschärfe, so dass auch die näheren und ferneren Bereiche scharf sind.


Das ist bei der Canon ganz einfach. Nur am Rädchen  drehen, und man sieht im Sucher, wie sich der Blendenwert ändert.Von F/7 auf F/8, F/11 und so weiter. Die Belichtungszeit ändert sich auch mit, aber dazu später.


Die Blende, das ist das Gegenstück zu unserer Pupille, die sich je nach Lichtverhältnissen verengt oder erweitert.

Dienstag, 24. November 2015

Bombenentschärfung in Regensburg Schwabelweis 24.11.2015

Veröffentlicht am 19.12.2015 auf youtube
von EnjoyFirefighting - International Emergency Response


Am Morgen des 24. November wurde im Regensburger Stadtteil Schwabelweis eine 250 kg Fliegerbombe auf einem Baustellengrundstück zwischen der Armin-Wolf-Arena und der Donau Arena gefunden. Ich hatte nachmittags gerade das Donau Einkaufszentrum verlassen als die Sirene auf dem DEZ für den Stadtteil Weichs ausgelöst wurde. Vor Ort konnte ich leider nicht viel filmen, die Anfahrt zum Bereitstellungsraum am Gerätehaus des Löschzuges Schwabelweis, und nachfolgend die Fahrt ins Evakuierungsgebiet erfolgt größten Teils ohne Sondersignal. Lediglich das Mehrzweckfahrzug vom Löschzug Weichs der FF Regensburg konnte ich filmen, wie es im Rahmen der Evakuierungsmaßnahmen ein paar abseits ligende Straßen angefahren ist um dort via Lautsprecherdurchsage auf die Evakuierung hinzuweisen. Lediglich 450 Personen sind im Evakuierungsradius wohnhaft.

Bomb evacuation:
The 5th aerial bomb from WW2 discovered in the city of Regensburg in 2015. In the borough of Schwabelweis a 551 lbs American aerial bomb was discovered at a construction site between the ice hockey arena and the baseball stadium. In contrast to last time, where the 2nd largest hospital in the city had to be evacuated, this time only 450 inhabitants had to leave their houses, so it wasn't really a big deal and for me there wasn't much to film during the evacuation. You can see some patrol cars from the Bavarian State Police driving down some sidewalks and the Van from Co 13 Weichs of the Regensburg VFD.

Montag, 23. November 2015

Neues vom römischen Gräberfeld

Ein Artikel auf Regensburg Digital machte mich darauf aufmerksam, dass man im Gebiet des Schenkergeländes (Dörnberg) offenbar weit mehr Römergräber findet, als man angenommen hatte:

„Tausende Römergräber“ unterm künftigen Dörnberg-Quartier?

Ob da tatsächlich "tausende" Römergräber sind, bleibt abzuwarten. Jedenfalls wird die Ausgrabungsstelle immer größer. Im Frühsommer gab es die ersten BuddeleienUnd wenn es regnete, dann wurde die (damals noch) kleine Buddelstelle mit einer Plastikplane abgedeckt.


Hier sind einige Aufnahmen von dem Gelände, geknipst von der Kumpfühler Brücke aus mit einer alten "Canon PowerShot A610" am  16.11.2015 (vielen Dank an Manu vom v-mag für die Fotos!)


Dass sich dort ein Gräberfeld befindet, wusste man schon seit langem. Vor allem der Geschichtsforscher Pfarrer Dahlem (1826-1900) hat sich intensiv damit beschäftigt. Auch beim MZ-Neubau entdeckte man wieder neue Funde.

Plan 1839 mit eingezeichneten Gräberfeld - so, wie es der Römerforscher Pfarrer Josef Dahlem vermutete.

Das "Helfernetz Bayern" und die ARGE BvS



Ich möchte hier eine Kampagne vorstellen.

Die Hilfs- und Einsatzorganisationen in Bayern haben sich im Mai 2014 zur „Arbeitsgemeinschaft Bevölkerungsschutz“ (ARGE BvS) zusammen geschlossen. Ziel ist, die Zusammenarbeit zu verstärken.

Im Herbst 2014 rief die Arbeitsgemeinschaft eine Nachwuchskampagne ins Leben, das "Helfernetz Bayern". Anlaufstelle ist das Portal www.helfernetz.bayern 

Diese Webseite richtete sich an alle Menschen, die sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessieren und mehr Informationen über das Ehrenamt und die sechs Organisationen suchen

Die URL lautet tatsächlich: www.helfernetz.bayern  Da kommt nichts mehr dahinter, also kein .de oder .com    Es gibt nämlich auch eine domain-Endung .bayern
 

TVA Beitrag Kunstmesse Regensburg vom 20.11.2015

TVA Beitrag Kunstmesse Regensburg vom 20.11.2015 from Atelier on Vimeo.

TV Aktuell Regensburg
Bericht: Martin Lindner
Kamera: Alexander Müssig

Sonntag, 22. November 2015

Bis Sonntag - zweite Kunstmesse in Regensburg


2. REGENSBURGER KUNSTMESSE 20. - 22. Nov. 2015

 Von Freitag bis Sonntag gibt es die zweite Kunstmesse in Regensburg - mit interessanten Werken von 85 Künstlern, wie man auf der Webseite sehen kann: www.kunstmesse-regensburg.de






Veranstalter ist der BBK.  Die Tageskarte inklusive Katalog kostet 5,- Euro, die Werke sind auf vier Veranstaltungsorte verteilt:

- Leerer Beutel
- Minoritenkirche (gleich daneben; Eingang über Museum)
- Neuer Kunstverein (am Schwanenplatz hinter Kolpingshaus, also ebenfalls "ums Eck")
- Kunsthalle Pertolzhofen am Dachauplatz

Die ausstellenden Künstler und Beispielsbilder findet man hier:
http://www.kunstmesse-regensburg.de/aussteller/


Samstag, 21. November 2015

Verkaufsoffener Sonntag bei Hauner mit Adventsaktionen der Charity-Art-Group

Das angekündigte Adventswochenende von Hauner und Charity-Art-Group bedeutet natürlich auch, dass es morgen einen verkaufsoffenen Sonntag beim Hauner gibt.

Der heutige Tag muss gut gelaufen sein. Auch eines meiner Bilder ist verkauft worden. Ich selbst konnte allerdings erst bei Geschäftsschluss vorbeisehen, weil ich andere Termine hatte.




Bilder vom Degginger-Eröffnungstag




Donnerstag, 19. November 2015

DILLY DALLY POP UP STORE im Deggingerhaus - ab 21.11.

Das Team von DillyDally eröffnet erstmalig vom 21.11. bis 23.12. einen Design-Pop-Up-Store im neuen Deggingerhaus.

Pop-up-Store, was ist das?

Das Prinzip ist mittlerweile in Großstädten etabliert: to pop-up = engl. plötzlich auftauchen, aufkreuzen; Temporäres Ladenkonzept, Shop der plötzlich aufploppt und nach kurzer Zeit wieder verschwindet.
Original Dilly-Dally 2013 in der Jahn-Halle. Der Pop-Up-Store ist natürlich ein bisschen kleiner



Persönlich eingeladen sind die  „Local Heroes“ - also speziell  

Designer und Kreative aus Regensburg

Jede Woche von Fr.-Do. wird einer/eine von ihnen auf einer Sonderfläche vorgestellt. Die Designer selbst, wie Claudia Meitert - WSAKE - Moquii - redfries - Magdalena Ettl..., sind zeitweise in diesen Tagen vor Ort und stehen Rede und Antwort zu ihren Produkten.

Selbstverständlich bringen sie in „ihrer“ Woche auch einige Specials zusätzlich mit…


https://www.facebook.com/events/1672834456331380/

Samstag - Tag der offenen Tür im Deggingerhaus

Fotomontage: P. Burkes

21.11.2015
Eröffnungsfeier bzw.  Richtfestfeier
im Deggingerhaus

Das Deggingerhaus, eigentlich noch Baustelle, eröffnet mit einer Art Richtfest einen Probebetrieb bis zum 23.12.2015. Im März 2016 gibt es die endgültige Eröffnung
Am Samstag gibt es nicht nur das Advenstspektakel der Charity-Art-Group im Hauner, sondern auch Eröffnungsaktionen im neuen Deggingerhaus in der Wahlenstraße (ehemaliges Hugendubelhaus oder KARE-Haus).

Uns Regensburger erwartet ein erster Einblick in das Konzept der neuen Plattform für die Kultur- und Kreativwirtschaft und für alle Kultur- und Kreativinteressierten.

  • Am 21. November 2015 um 12.00 Uhr wird das Deggingerhaus für einen einmonatigen Probebetrieb eröffnet
  • Am diesem Tag wird die Eröffnung gefeiert - mit einem Tag der offenen Tür und einem bunten Programm ab 12.00 Uhr bis spät Abends. Kapazität bis 199 Personen, heißt: einer geht, einer kommt
  • Ein definiertes Programm gibt es nicht. Es gibt Musik und Tanz, und der Dilly-Dally-Pop-Up-Store kann im hinteren Raum besichtigt werden
  • Auf Inititative der Barbetreiber startet am Wochenende ein workshop-Projekt namens "DEGGINGER Tonkrug", Gemeinsam mit einer Regensburger Traditionsbrauerei und eingeladenen Industriedesignern, Illustratoren, Malern und Kunsthandwerkern werden erste Ideen entwickelt. 
  • Unglücklicherweise findet die Eröffnung zeitgleich mit der Kunstmesse im Leeren Beutel statt Allerdings bastelt man an einer einseitigen oder gegenseitigen Live-Übertragung, sofern die eingeschränkten Internet-Infrastrukturen das zulassen.
  • Am Sonntag gibt es nur eine Podiumsdiskussion von 10:30 Uhr bis 13.00 Uhr mit Oberbürgermeister Wolbergs, den Rest des Sonntags ist das Haus wie üblich geschlossen.  Infos zur Podiumsdiskussion hier: https://www.facebook.com/events/1650842175178713/
     
  • Nach ungefähr einem Monat, also am 23. Dezember wird das Haus bis März geschlossen, damit die restlichen Sanierungsarbeiten möglich sind. Bei der endgültigen Sanierung wird man auch die Erfahrungen aus dem Probebetrieb berücksichtigen.
  • Eine endgültige Öffnung ist für Mitte März 2016 geplant. Es gibt aber Einzelaktionen in der Zwischenzeit (z.B. eine Ausstellung der OTH im Januar) 



Sebastian Knopp in der Degginger-Baustelle, 14 Tage vor der Eröffnung


Wozu  soll das Deggingerhaus dienen? 

Mittwoch, 18. November 2015

Im Himmel ist es warm

Das hoffe ich. Nein, da bin ich mir sicher. Auf alle Fälle hatte er sehr warme Farben, beim Ausklang dieses Wochenendes. 


Dienstag, 17. November 2015

Die "WOCHE" brachte es an den Tag

Gastartikel von Rüdiger Baumgärtner,
November 2015


Zwei Urgesteine des Regensburger Journalismus´ präsentierten am 09.11.2015 im Leeren Beutel ein Buch, das bei vielen Zuhörern Erinnerungen an Geschehnisse wachrief, die sie alle noch im Gedächtnis hatten: Die hundert besten Geschichten der „Woche“.

Josef Titz, damals der jüngste Chefredakteur der ganzen Bundesrepublik, und Manfred Rohm, der langjährige Redakteur, hatten die über 1580 Exemplare der „Woche“ durchforstet, die von 1968 bis zum 23. Dezember 1998 in Regensburg erschien.



Die ihrer Meinung nach zugkräftigsten Reportagen wählten sie aus und brachten sie in Buchform. Dabei steht jedes Mal einem Abdruck der Originalseite ein Kommentar gegenüber, der entweder zusätzliche Informationen zu den damaligen regionalen „Sensationen“ liefert oder zeigt, dass viele Themen in nur leicht abgewandelter Form noch oder wieder ihre Bedeutung haben.

Evangelischer Zentralfriedhof

Evangelischer Zentralfriedhof (Friedenstraße 12)

Ein wunderschönes Gelände, das ich erst vor kurzem zufällig entdeckt habe. Vielleicht will ich doch nicht verbrannt werden, sondern dort begraben werden?

Angelegt 1897/ 98; Dörnberg-Mausoleum, 1911–15 von German Bestelmeyer.


https://lh3.googleusercontent.com/-B-6WgYQ8978/TmyH4g-cKKI/AAAAAAAALKI/Lu1Q7z2lmn8/s512/IMG_7649.JPG

https://lh3.googleusercontent.com/-WK5iKnCDUCc/TmyH_x-vL0I/AAAAAAAALKM/lnZ2DuWdlG4/s512/IMG_7627.JPG

Montag, 16. November 2015

Benefiz-Aktionswochenende beim "Kunstpfad 2015" am 21. und 22. November

Die Eröffnung der Benefiz-Ausstellung "Kunstpfad 2015" im Hauner  durch OB Wolbergs erfolgte  am Samstag, den 14. November 2015 (siehe:  MZ-Artikel von Curd Wunderlich: Kunst soll Geld für Behinderte bringen http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg-stadt-nachrichten/kunst-soll-geld-fuer-behinderte-bringen-21179-art1307248.html)

 Am 21.11. und 22.11.2015 gibt es ein interessantes Aktionswochenende.


 Sie müssen dabei nichts spenden. Kaufen Sie einfach günstig Kaffee und Kuchen und genießen Sie den Ausblick auf das Regental, oder kaufen Sie Tombola-Lose;  wenn Sie wollen, kaufen Sie eines der Kunstwerke, die 20 Künstler ausstellen. Veranstalter ist die Regensburger Charity Art Group Regensburg.



Begünstigt sind diesmal der Verein Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Regensburg (VKM, http://www.vkm-regensburg.de/)

Christa Weiß und Karl Frimberger unterstützen mit ihrem seit 40 Jahren existierenden Regensburger Verein behinderte und mehrfach behinderte Menschen. Im Zentrum stehen reit-therapeutische Angebote mit Pferden. Ein aktuelles Ziel des Vereins ist der Aufbau eines eigenen Reith-Therapiezentrums:


  • Gründung eines Reittherapiezentrums als Begegnungsstätte zwischen gesunden und behinderten Menschen.  Damit können Angebots- und Therapiezeiten ausgebaut und flexibler organisiert werden. Das Ganze in Kombination mit einer behindertengerechten Urlaubspension, um behindertengerechte Ferien- und Urlaubsmöglichkeit zu  schaffen. Dadurch würden Arbeitsplätze für Behinderte und Nichtbehinderte entstehen (Quelle: vkm-regensburg.de, Unterseite "Der Verein", und Broschüre zum 40. Jubiläum


Christa Weiß und Karl Frimberger, VKM Regensburg

Freitag, 13. November 2015

ZORN (Fury) - Theater Regensburg

..

Veröffentlicht vom Theater Regensburg auf youtube am 13.11.2015

Stück von Joanna Murray-Smith (*1962)
Deutsch von John und Peter von Düffel

Die Ehe der Neurowissenschaftlerin Alice und des Schriftstellers Patrick könnte nicht besser laufen. Sie erhält als erste Frau eine bedeutende internationale Auszeichnung in der medizinischen Forschung, er veröffentlicht einen Roman nach dem anderen. Doch dann erfahren die beiden, dass ihr sechzehnjähriger Sohn eine nahegelegene Moschee mit islamfeindlichen Graffiti besprüht hat. Patrick und Alice sind entsetzt und ratlos. Sie haben Joe im Geist der Toleranz und des Mitgefühls erzogen, oder etwa nicht? Was hat ihn zu der Tat veranlasst? Ist nicht sein Schulfreund Trevor der Anstifter? Wahrscheinlich sind dessen eher einfach gestrickte Eltern Bob und Annie mit ihren Vorurteilen verantwortlich für die Tat.

Ein geistreiches Konversationsstück, in dem vieles verhandelt wird, was uns gerade an gesellschaftlichen Fragen und Problemen umgibt: Religion, Rassismus, Radikalisierung, Werte.

Donnerstag, 12. November 2015

Brandstifter im Focus - Die ehrenamtliche Arbeit in der Charity Art Group Regensburg

Da ist die MZ-Redaktion ganz schön "jemand" aufgesessen, als sie den Artikel über die angeblich fragwürdige Spendenpraxis der Charity-Art-Group verfasste.

Jemand, der den MZ-Mitarbeiter und das DZI (Deutsches Zentralinstitut, Burkhard Wilke, der genannte Experte)  mit falschen Informationen gefüttert hat. Wahrscheinlich einer der Neider und Intimfeinde, von denen es seit Jahren so einige gibt - aber das wird sich bald zeigen, wenn der ach so anonyme Brandstifter bekannt wird (und das wird er zwangsläufig, auch ohne strafrechtliche Ermittlungen, weil sich nämlich auch andere darüber ärgern, instrumentalisiert worden zu sein).

Der ganze Vorwurf ist Quatsch. 

Ganz einfach schon deswegen, weil von Anfang an bei der diesjährigen DEZ-Benefiz-Veranstaltung klargestellt war, dass nicht allgemein, sondern für bestimmte Projekte gespendet wird. Damit sind die Vorwürfe von vornherein obsolet.

Die ersten der drei begünstigten Organisationen hatten die Projektverwendungen von Anfang an definiert, die dritte Organisation, die Johanniter, hatten bis zum Schluss nichts Konkretes angegeben. Sie wurden deshalb gefragt und es wurde vereinbart, dass das (über den Verein angeschaffte und dann überreichte) Kunstwerk für die Ausstattung der neuen Räume organisiert wird. Die Johanniter selbst wollten das so. Da angeschaffte Kunstwerk war dann nochmals günstiger als am Markt, weil wir uns dafür eingesetzt haben.

Die Lösung, die eine dritte Person mit aller Vehemenz  durchsetzen wollte, nämlich dass das Geld für die Johanniter an ihn (als Spendensammler) in sein privates Sammelkonto gezahlt wird und er dann als Spender das Geld an die Johanniter spendet, wurde von der kompletten Vereinsführung für die Aktion 2015 abgelehnt; Frau Dendorfer hätte dafür kein Mandat gehabt
Der zweite Unsinn ist: es ging nie um gesammelte Spender Dritter, die weitergeleitet werden.

Spender sind nämlich
  • der Verein selbst (Tombola-Ertrag, Kaffe-Kuchen-Verkauf) und 
  • die beteiligten Künstler, die von vornherein versprechen müssen, dass 25 % vom Verkaufspreis als Spende an den Verein gehen.



Mein Versuch, die Arbeit der charity-art-group zu verdeutlichen. Grafik: P. Burkes

Ich habe zwei Jahre lang den Verein kritisch beobachtet, bevor ich ihm beigetreten bin. Und ich habe ihn auch weiterhin kritisch beobachtet. Und ich habe so einige Male mit Rita Dendorfer, die völlig zu Recht ein strenges Regiment führt, über Organisatorisches gestritten. Heftig - sie ist direkt und sagt was sie denkt, und macht sich dadurch schon mal Feinde. Aber sie kann einstecken und ist in der Sache immer integer.  Dazu steht sie, sie hat es selbst oft gesagt, und sie wird nicht böse sein, wenn ich es so schreibe. Und das sehen auch andere Mitglieder so.

Jedenfalls kann ich nach Jahren der Beobachtung sagen: am Verein gibt es nichts, aber auch wirklich nichts auszusetzen - im Gegenteil. Das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten, auch von Rita Dendorfer, kann nicht genügend gewürdigt werden.

So manche Künstler, die dem Verein nur deshalb beigetreten sind, weil sie glaubten, eine bequeme Verkaufsplattform zu finden, mussten sich enttäuscht abwenden. Denn:

Bizarre Eislandschaft - Artikel überarbeitet

Märchenhafte Eislandschaft am Regendorfer Wehr - Pictures of a bizarre icescape in february 2009. Some frosty days made a icescape of a barrage in Regendorf near Ratisbon


In summer,  the same place
 
Vor einem Jahr veröffentlichte ich nachträglich eine Serie von Fotos einer bizarren Eislandschaft, die der Frost Im Winter 2009 aus dem Regendorfer Wehr gemacht hatte. Ein paar Probedrucke stießen bei Besuchern auf starke Resonanz, so dass ich gelegentlich mal das eine oder andere gerahmte Foto in eine Ausstellung beimischte. Auch hier eine überraschend starke Resonanz, obwohl ich persönlich die Wirkung der Bilder geringer geschätzt hatte. 

Heute habe ich eines der Bilder in der facebook-Gruppe von Daily-City-Photo geteilt (ich teile dort täglich ein Bild), was wieder zu Nachfragen führte. 

Ich habe bei dieser Gelegenheit den genannten Artikel überarbeitet - vorher war nur eine Picasa-Webalbum-Diashow eingebunden, diesmal habe ich die wichtigsten Bilder direkt eingebunden. Hier ist der überarbeitete Artikel:




Mittwoch, 11. November 2015

Adventsaktion-Aktion 2015 der Charity-Art-Group bei Hauner

Die Regensburger Charity Art Group veranstaltet auch dieses Jahr wieder eine Adventsaktion im Garten Hauner. Dazu gehören: Die Kunst-Ausstellung "Kunstpfad 2015" (mit kaufbarer Kunst im Verbindungspfad EG zu Subterrain) sowie ein Aktionswochenende am 21.11. und 22.11.2015.




AUSSTELLUNG KUNSTPFAD 2015

Bilder in verschiedenen Techniken sowie Skulpturen
von verschiedenen Künstlern

Bei Garten HAUNER, Lappersdorfer Str. 108, 93059 Lappersdorf



13. November bis 20. Dezember 2015


Schirmherr der Charity-Weihnachts-Aktion ist  Joachim Wolbergs, Oberbürgermeister der Stadt Regensburg




Besondere Aktionen:

Dienstag, 10. November 2015

Reportage über kreativForum und_CMR überarbeitet

Es gibt eine zweite Auflage meiner Reportage über das kreativForum Regensburg. Nach einem längeren  Interview mit Sebastian Knopp habe ich den dreiteiligen Artikel redigiert und überarbeitet. Wo ich mich bisher auf Medienberichte stützen musste, habe ich jetzt Informationen aus erster Hand.

Sebastian Knopp im Interview
 
Es war nicht viel zu korrigieren, und doch: die wenigen Korrekturen sind wichtig für die Kreativen, wenn sie sich ein Urteil  machen wollen.  So einige Missverständnisse können hier aufgeklärt werden

Ich bitte also alle, die drei Artikel nochmals zu lesen, und eventuell gespeicherte Kopien zu löschen. Die Linkadressen sind diesselben geblieben.




Unter anderem war zu korrigieren:

  • Es stimmt nicht, dass der Bürgermeister die Kreativen mit Terminsetzung unter Druck gesetzt hat, und sie aufgefordert hat, ein Forum zu bilden. Das Forum war auch keine gemeinsame Idee von CMR und OB. Die Idee von Ansprechpartnern entstand im moderierten Gespräch (siehe Teil 3) mit dem OB beim Creative Monday, zu dem der OB geladen wurde, um von ihm die Vorstellungen der Stadt zum thema Kreative zu hören.
  • Die Einzelheiten über die Entstehung des kreativForums, mit dem CMR als Starthelfer, habe ich in Teil 3 jetzt viel genauer geschildert.
  • Das Deggingerhaus wird am am 21. November für eine Probephase bis zum 23.12.2015 geöffnet. Dann wird das Haus bis Mitte März geschlossen, damit die restlichen Bauarbeiten möglich sind. Dabei wird man auch die Erfahrungen aus dem Probebetrieb berücksichtigen. Es gibt aber Einzelaktionen in der Zwischenzeit; z.B. eine Ausstellung der OTH im Januar. Das habe ich im Artikel über das Deggingerhaus berichtigt.

Insgesamt zeigte sich während der letzten 12 Monate, dass die Beobachter immer wieder die am Prozess beteiligten miteinander vermischten, ohne deren unterschiedliche Rolle zu verstehen:

  • CMR (Creative-Monday-Regensburg als Gruppe, sie schreibt sich korrekt _CMR)
  • kreativForum (Interessenvertretung der Kreativen, mit Starthilfe des CMR entstanden
  • Clustermanager der Stadt Regensburg
Der dreiteilige Artikel über das kreativForum dürfte dies jetzt ausreichend aufklären.


Bei den übrigen Artikeln der Artikelserie über die Kreativen in Regensburg waren an einzelnen Stellen ebenfalls Korrekturen notwendig.



Die komplette Artikelserie:

Sonntag, 8. November 2015

Als die Kuppel brach - 9.11.1989 - DDR


Sie brach von innen heraus, die Gefängniskuppel. Die Bürger sprengten sie. Die verknöcherten Aliens konnten es nicht aufhalten, auch Ochs und Esel nicht.

Die Glocke oder Kuppel als Gefängnis, durch die Entwicklung der 80er Jahre schon fast durchsichtig aber immer noch undurchdringlich und somit nicht weniger brutal für die Eingeschlossenen - wie eine Voliere, oder wie die Kuppel in der Serie "under the Dome".

Dann, völlig überraschend, zersplittert dieses Glasgefängnis, explodiert fast. Keine Glassprünge als Vorwarnung, keine kleinen Lecks und Löcher, nein, die ganze westliche Kuppelwand zerbirst. Die restlichen Kuppelwände  haben keinen Sinn mehr, das Land ist frei.

Und wie alle Jahre wieder:

Samstag, 7. November 2015

Comedy Tower mit Kay Ray, Mirja Regensburg, Alain Frei und Christoph Reuter





Veröffentlicht am 07.11.2015 auf youtube



Da lacht die Nacht: Roberto Cappelluti bittet zum Comedy-Gipfel der besonderen Art ins höchste Fernsehstudio Europas. An seiner Bar begrüßt der Publikumsliebling des hr-fernsehens heute Kay Ray, Mirja Regensburg, Alain Frei und Christoph Reuter. In dem kleinen, aber feinen Studio im 53. Stock, hoch über Frankfurt, präsentieren sie Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen.a

Freitag, 6. November 2015

Richard Triebe und Galerie Kunstwerk


Vor kurzem machte ich ein Interview mit den beiden Initiatoren und Mitbetreibern der Kunstgalerie "Kunstwerk" in der Wahlenstraße, Sabina Schellmann und Renate Wegmann. Der entsprechende Artikel wird in den nächsten Wochen erscheinen. Ich freue mich schon sehr darauf, denn ich kann hier  zwei wirklich interessante Persönlichkeiten vorstellen.

Sabina Schellmann, Peter Burkes, Renate Wegmann: im Interview. Fotomontage.



Bei dieser Gelegenheit entdeckte ich, dass ich das Geschäft schon einmal hier erwähnt hatte, und zwar in einem Artikel im Juni: "Werke von Richard Triebe jetzt im Kunstwerk Regensburg". Dabei ging es um den 2012 verstorbenen Künstler, Stadtpfleger, Dombaumeister und Autor "Richard Triebe":



In diesem Artikel waren Screenshots der Webseite von www.kunstwerk-regensburg.de. Diese habe ich heute aktualisiert. Denn die Unterseite über die Werke von Triebe wurde verbessert.

 Umgekehrt  musste ich beim Interview leider erfahren, dass Patrizia Triebe-Knorr aus der Galerie ausscheidet. Ob zumindest die Werke noch über "Kunstwerk" erhältlich oder vermittelbar sind, muss ich noch erfragen.



Mittwoch, 4. November 2015

Die Fabrikantenvilla in der Blumenstraße jetzt endgültig zugebaut

Die Fabrikantenvilla in der Blumenstraße jetzt endgültig zugebaut (siehe auch: http://www.regensburger-tagebuch.de/2015/01/es-wird-eng-um-die-fabrikantenvilla-in.html). Zeitgleich mit den Studentenappartements auf dem Schmack-Gelände in der Blumenstraße sind auch die Bauarbeiten im Bereich der Villa jetzt vollendet. Dort sind Büroräume.

ca 29.9.15
9.10.15


Ehemalige Seifensiederfabrik mit Fabrikantenvilla

Rückblick Januar 2015: Blick von der Guerickestraße aus zur südlichen Fassade der Fabrikantenvilla

Dienstag, 3. November 2015

Fritzi und die alte Eiche

So einen sonnigen Herbsttag, das muss Fritzi schon ausnutzen. Also erobert er mal wieder den kleinen Küchenbalkon,um sich dort zu sonnen und zu putzen.Im Hintergrund die uaralte Eiche, die uns täglich begleitet. Sie ist noch belaubt - ihre Blätter fallen später ab, als die der normalen Bäume, aber dafür grünt sie im Frühjahr auch später.


Montag, 2. November 2015

Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Regensburg - eine Liebeserklärung

.

Veröffentlicht am 20.03.2014 auf youtube.com
Die Klinik für Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Regensburg, UKR, stellt ihre Arbeitsphilosophie und einen Teil ihrer Mitarbeiter, der Highpotentials, vor.

Sonntag, 1. November 2015

Kunstverein GRAZ Vernissage 06.11.2015 - Künstlerbücher

Kunstverein GRAZ lädt ein:


KÜNSTLERBÜCHER

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 06. November 2015, 20 Uhr 


Künstlerbücher, was ist denn das?


Der Kunstverein GRAZ klärt auf: Künstlerbücher sind Kleinode, die selten in der Öffentlichkeit gezeigt werden. 

Künstlerbücher gibt es ungefähr seit dem 19. Jahrhundert.  Sie sind kostbar, da es sie oft nur als Unikate gibt - weil die Künstlerin/der Künstler das Buch meist nicht zum Verkauf erstellt, sondern weil er/sie darin Gedanken speichert, die nicht in erster Linie für einen eventuellen Betrachter gedacht sind. Man wird deshalb keines im Supermarkt oder im freien Handel finden.



Der Kunstverein GRAZ zeigt Exemplare, die KünstlerInnen - GRAZ-Mitglieder und andere - in den letzen Jahren oder Jahrzehnten erstellt haben.