Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Sonntag, 31. Januar 2016

Mein Buch für Steuerfachangestellte ist raus

Das neue Buch über 4/3-Rechnung für Steuerfachangestellte ist seit über zwei Wochen im Buchhandel erhältlich. Mittlerweile ist es auch bei amazon gelistet. Leider noch ohne Vorschau. Das wird noch etwas dauern.

Vorher schon war es auf bod.de im Buchshop erhältlich. Dort habe ich mir Probedrucke bestellt und bin sehr zufrieden.




Ladengalerie Kunstwerk

Die beiden Künstlerinnen Sabina Schellmann und Renate Wegmann hatte ich bereits portraitiert. Ich habe aber noch interessantes Material zu ihrer Galerie in der Wahlenstraße, über das ich aber getrennt berichten wollte. Vor allem, weil ich damit auch die Gastkünstler, die in der Galerie ausstellen, erwähnen kann.



Samstag, 30. Januar 2016

Regensburg im Zentrum der Erdkugel

Dieses Bild wollte ich schon lange mal präsentieren. Regensburg im Zentrum eines Globus. Das Bild ist das Frontispiz zum Chur-Bayerischen Atlas und stammt aus der Zeit zwischen 1662 bis 1726. Im Original ist es nur 13 x 18 cm groß.

Auf bavarikon.de kann man in das Bild zoomen. http://bavarikon.de/object/bav:BSB-BAR-0000000000075287







Der Kurbayerische Atlas ist eine geographische Beschreibung des Kurfürstentums Bayern aus dem späten 17. Jahrhundert.

Rätsel um Bilder von Lina Ammer



Holzschnitt von Lina Ammer, Ort unbekannt
Holzschnitt von Lina Ammer, Ort unbekannt

Ich möchte hier eine verstorbene Künstlerin vorstellen und gleichzeitig die Leser bitten, bei der Lokalisierung zweier ihrer Bilder zu helfen.

Lina Ammer (1873-1935) war eine Künstlerin aus Straubing, die im Raum Regensburg wirkte. Sie war Schülerin von Lina Kempter aus München und beschäftigte sich mit Drucktechniken, insbesondere dem Holzschnitt. Nach ihrer Ausbildung in München machte sie in Regensburg offenbar eine Malschule auf.

Man weiß von ihren Arbeiten, dass sie Motive aus der Region bevorzugte und dabei sehr genau tatsächlich vorhandene Gebäude und Landschaften abbildete (Eichstätt, Regensburg etc.)

Lina Ammer, Dominikanerkirche St. Blasius,
rechts die Säulen des Präsidial-Palais (Haus der Musik)


Dienstag, 26. Januar 2016

Regensburg historisch


Hier kommt eine Collage von alten Stichen über Regensburg, die ich mal für die Webseite regensburg-historisch.blogspot.de entwarf. Durch Anklicken kommt man zu meinem account auf 23hq.com, dort gibt es die Collage in größeren Auflösungen bis zur vollauflösenden Version.


http://www.23hq.com/sisyphus/photo/22064337
http://www.23hq.com/sisyphus/photo/22064337


 

Samstag, 23. Januar 2016

Panorama vom Domgarten, 2009

Der Domgarten am 08.03.2009; Panorama. Bild anklicken, um zur Vollauflösung zu kommen.

.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Sicherheit in Regensburg: Stadtrat C. J. will pinke "Lady-Zonen"


Ein Stadtratsmitglied wollte pinke "Lady-Zonen" für Frauen im Bus- zur Erhöhung der Sicherheit. Ging aber dann doch nicht:

Sicherheit in Regensburg: Stadtrat will pinke "Lady-Zonen" für Frauen im Bus | Leben | Themen | PULS

Bayerischer Rundfunk, Artikel vom 19.12016, Theres Authaler.

Sonntag, 17. Januar 2016

Neue Walhallabockerl-Fotos aufgetaucht



Wenn Ihr Euch noch beeilt, bekommt Ihr an der Tanke noch eine MZ-Wochenendausgabe. Dort ist ein interessanter Artikel von Helmut Wanner. Es gibt allerdings auch eine Online-Version:

Walhallabahn - Ein Schatz aus alter Schienenzeit
Untertitel: Neue Bockerlfotos aufgetaucht: Der ehemalige Oberrealschüler Otmar Fritz (74) öffnet jetzt sein Archiv der frühen 50er-Jahre. 
Von Helmut Wanner, MZ, 16.01.2016
http://www.mittelbayerische.de/region/regensburg/stadtteile/innenstadt/ein-schatz-aus-alter-schienenzeit-21345-art1330118.html

Die Fotos waren bisher nicht öffentlich. Ein paar seiner Straßenbahnfotos hatte er letztes Jahr Martin Kempter für das neue Straßenbahnbuch zur Verfügung gestellt. Auch diese waren ein Genuß, da vorher noch nirgends veröffentlicht - ich habe sie bei der Buchvorstellung im Leeren Beutel bewundert.

Durch diese "Connection" entstand letztlich auch das neuest Projekt:

Samstag, 16. Januar 2016

Galerie Knyrim schließt. Letzte Ausstellung bis 30. Januar 2016

Ehepaar Knyrim, Künstler und Betreiber der Ost-West-Galerie, hier mit Jürgen Huber bei einer Vernissage im März 2009


Die bei Insidern überregional bekannte Galerie "Ost-West-Galerie" schließt Ende Januar. Die Räume werden als Atelier von dem Ehepaar Knyrim weiter verwendet.

Statt eigener Recherchen verweise ich auf die Reportage von Gabriele Mayer: "Der Hort für widerständige Kunst" in der Mittelbayerischen vom 26.11.2015, online abrufbar hier:

Eine wunderschöner Bericht, auch über die Geschichte der Galerie. Eine Galerie, die so versteckt sie ist, unter Insidern einen großen Namen hat.  Der Beitrag ist lesenswert, ich will das gar nicht erst ersetzen.

Die letzte Ausstellung der Galerie wurde am Freitag (4. Dezember, 20 Uhr) eröffnet; Finissage ist am Samstag (30. Januar, 11 Uhr).  
Die Galerie zeigt in ihrer letzten Ausstellung Werke von Künstlern, die sie über lange Zeit hinweg begleitet hat. Vertreten sind unter anderem Werke von Malern wie Franz Hitzler, Gisela Conrad, Tom Kristen und Natascha Mann sowie von Keramikkünstlern wie Martin Möhwald, Karel Pauzer, Hana Purkrábková und Antje Scharfe

Aber wie geht es  weiter?

Gigapixel-Panorama von den Winzerer Höhen, 32.000 Pixel

Gigapixel-Panorama Regensburg von den Winzerer Höhen, 32.387 Pixel x 3.690 Pixel, 02.10.2011
.

http://www.23hq.com/sisyphus/photo/22069804


Teil-Panorama:

Freitag, 15. Januar 2016

Was treibt er denn, der Regensburger Tagebuchschreiber?


 

Der Hauptgrund, warum ich derzeit kaum etwas veröffentliche, ist die Tatsache, dass ich an einem neuen Lehrbuch für das Fernlehrinstitut Eckert arbeite. Das sechste jetzt, in den letzten 25 Jahren. Ein ganz offizieller Auftrag, und zwar zum Thema Steuerlehre für Wirtschaftsfachwirte.


Nebenher habe ich aber in den letzten drei Wochen ein Unterrichtsbuch für das Fach Einnahmeüberschussrechnung geschrieben - unentgeltlich, für meine Schüler und mich. Denn  hier gibt es nichts Vernünftiges auf dem Markt,  und ich wollte ein umfassendes aber kompaktes Handbuch. Das werde ich allerdings zusätzlich als ebook und Print-Buch anbieten. Entsprechende Schritte sind eingeleitet. Die vielen zusätzlichen Arbeitsschritte sind aber weitaus zeitraubender, als ich dachte.

Und gleichzeitig arbeite ich an einem zusammenfassenden Skript für den Buchführungsstoff des ersten Semesters, das ich an diesem Wochenende fertig stelle.

Damit vergehen die freien Abende,  Nächte und  Wochenenden wie im Flug. Aber Fritzi hilft mir und beschützt meine "Maus".

Fritzi behütet die Computer-Maus

Yorki muss operiert werden.

Yorki ist verletzt. Kreuzband gerissen. Er läuft auf drei Beinen, und auf die heißgeliebte Couch kommt er nicht mehr alleine. Nächste Woche ist OP-Termin. Dann wird es lange dauern, bis er wieder so schön laufen kann, wie auf diesem Bild - geschossen auf den Winzerer Höhen vor dem Gebäude der Seidenplantage.


So reißt es einfach nicht ab.  Ständig ist irgendwas. 

Dienstag, 12. Januar 2016

Variationen von Yorki-Bee

Stammleser kennen vielleicht schon Yorki-Bee. Hier habe ich ein paar Variationen auf meiner Festplatte gefunden. Durch Anklicken kommt Ihr zu der Originaldatei mit  3621 x 5620 Pixel

  

Ferner:

Samstag, 2. Januar 2016

Mit Vollgas in das neue Jahr

Endspurt altes Jahr - Yorki und Fritzi bereiten sich auf die Silvesternacht vor





Mit Vollgas in das Neue Jahr - Yorki und Fritzi machen dort weiter, wo sie 2015 aufgehört hatten.




Regensburg aus der Sicht von Ptolemäus

Immer schön auf der Erde bleiben, Ptolemaeus!

Basisfoto: Weihnachten 24.12.2011, von der Hutweide aus.
Siehe http://www.regensburger-tagebuch.de/2011/12/heiligabend-in-regensburg-diesmal-von.html

Regensburg aus der Sicht von Ptolemäus. Angeregt durch die berühmte Darstellung Holzschnitt aus Camille Flammarion: L'Atmosphere - Météorologie Populaire. Paris 1888.:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kosmologie
.

Freitag, 1. Januar 2016

Gigapixel-Panorama Am Beschlächt

Panorama - Am Beschlächt



 

Blick auf Regensburger Steinerne Brücke, rechts Altstadt mit Dom, in der Mitte der "Beschlächt", der Verbindungsweg zwischen unterem und oberem Wöhrd. Standort: neben dem Sorathotel.  Fotos vom 9.4.2011, zusammengefügt mit Software ICE. Bild anklicken,um zur Webseite mit der vollauflösenden Original-Bilddatei zu gelangen (7960 x 2348 Pixel), dort zwei mal auf das Bild klicken.