Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 31. Dezember 2016

Regensburger Impressionen zum Jahresausklang

30. Dezember 2016, die Sonne scheint ausnahmsweise mal bei uns und nicht im Umland. Ich nutze den freien Tag und den blauen Himmel, schnappe mir Yorki und mache Spaziergänge an mehreren Orten in der Stadt.

Im eigenen Häuserblock können wir derzeit nicht wandern, zuviel Salz. Davon brennen die Pfoten auf und Yorki bekommt blitzschnell Entzündungen zwischen den Krallen. Also bin ich gezwungen, mit dem Auto an Orte zu fahren, an denen ich kein Salz vermute.

Die Canon darf auch mit. Darüber freut sie sich - ich habe sie in letzter Zeit vernachlässigt.
 

Samstag, 24. Dezember 2016

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Denkmal Kapellengasse 2


Salzburger Gasse 2 - Foto vom 16.10.2016

Man findet das schmale Haus, wenn man das Frauenbergl erkundet - oder  wenn man durch das Tor neben dem Achat-Hotel spaziert. Man kommt dann in die Salzburger Gasse. Mittlerweile ist das Haus völlig renoviert und ich hatte gerade ein günstiges Licht für schöne Fotos. Über das Haus selbst weiß ich allerdings nicht viel. Laut Denkmalliste heißt es:

Sonntag, 11. Dezember 2016

Regensburg 365 nur noch bis Ende 2016?

Da gibt es noch mein Projekt "Regensburg 365", das ich seit Jahren betreibe. Jeden Tag erscheint dort ein Foto von Regensburg.

Organisatorisch läuft das so, dass ich immer für Wochen oder Monate im voraus Artikel erstelle und so einstelle, dass sie an einem bestimmten Tag erscheinen.  Dieses "Magazin" an vordatierten Artikeln hatte ich erst im Oktober und nochmal im November nachgefüllt.

Derzeit reicht die Liste der vorprogrammierten Bilder nur noch bis Ende 2016, genaugenommen bis zum 1.1.2017.




Da die Auswahl, das Vorbereiten und das Hochladen der Bilder sowie die Erstellung der einzelnen Artikel zeitraubend ist, überlege ich, mal wieder eine größere Pause einzulegen. Ein Sabbatjahr sozusagen, oder vielleicht auch mehrere. Ich habe in letzter Zeit so einige alte Webprojekte gelöscht, weil ich keine Zeit und Lust mehr dafür habe.

Bis dahin: viel Spaß auf regensburg-365.blogspot.de



Zur Geschichte Regensburger Galerien Teil 3

Fortsetzung zu Geschichte der Regensburger Galerien Teil 2

Das ist Teil 3 der Artikelserie über die Geschichte Regensburger Galerien - und es ist immer noch nicht der letzte. Ich habe noch einen vierten Teil geplant.

Der Grund: was ursprünglich als "Schnell-mal-zwischendurch-Artikel" geplant war, hat sich zu einer mühsam recherchierten Reportage gewandelt. Ich entdeckte so viel interessante Fakten, verbohrte mich in die Suche nach geschichtlichen Daten, machte kleine Interviews, und habe mittlerweile so viel Informationen, dass ich sogar mit der Arbeit einer Timeline-Grafik beginnen konnte.

Arbeit an  einer Timeline über Regensburger Galerien (Entwurfsstadium)
Hier ist also der dritte Teil

Amaro Ameise - verschollene Fotos aus 2008

Das zweite Mal kurz hintereinander hat mich die Grippe erwischt. Ich bin noch nicht einmal dazu gekommen, den Rückstau an zu erledigenden Dingen abzuarbeiten, den der erste Ausfall bewirkt hat. Da liegen stapelweise Todos auf meinem Schreibtisch, jedes für sich geeignet, um mich damit tagelang zu beschäftigen. Und um ein paar Personen um mich herum muss ich mich auch kümmern.

Natürlich leidet da auch das Bloggen, das absolut nachrangig ist. Hier gibt es jede Menge Artikel im Entwurfsstadium, die ich noch abschließen muss. Dass ich überhaupt etwas zwischendurch veröffentlichen kann, ist ein Wunder. Aber manches geht überraschend schnell.

Gestern habe ich das erste mal wieder Vorlesungen für Fernlehrgangsteilnehmer gehalten - und musste nach drei Stunden abbrechen. Die Stimme machte nicht mit. Die Bronchen sind auch noch angegriffen. Immerhin - ich habe stundenweise wieder Energie, um das eine oder andere zu erledigen.

Und so habe ich vorhin einen Vorgang abgeschlossen, der "unseren" berühmten Grabenkämpfer Amaro Ameise betrifft.

Ich hatte vor ein paar Wochen beim Aufräumen der Festplatte Fotos von ihm gefunden, und zwar aus dem Jahre 2008. Genaugenommen vom 8.7.2008, und die sind von  dokumentatorischen Wert. Es sind meine ersten Aufnahmen von Amaro, und eine sehr gründliche Bestandsaufnahme des Stadtgrabens im damaligen Zustand

Die Fotos waren offenbar noch nicht ins Web hochgeladen und nirgends verwendet.

Aber ich habe entdeckt, dass ich 2008 einen Recherche-Artikel über ihn geschrieben hatte, zu dem diese Fotos eigentlich gehören. Der Artikel war 2010 bei einem Hackerangriff verlorengegangen, 2014 habe ich ihn rekonstruiert. Aber mit falsch zugeordneten Fotos, wie ich jetzt feststellen musste - ich habe versehentlich Fotos vom April 2009 eingebunden.

Also habe ich den Artikel nachträglich editiert und die Fotos ausgetauscht. 

Dort könnt ihr die Fotos ansehen:




Samstag, 10. Dezember 2016

Das Bürgertheater Regensburg - oder: wenn der Theatervirus zuschlägt….


Foto: Karin Jakimyv
Ich will schon seit einiger Zeit auf das Bürgertheater Regensburg hinweisen. Diesen Institution gibt es erst seit ein paar Jahren und ist das überraschende Nebenergebnis einer Aktion des Regensburger Theaters.

Das Theater hatte nämlich im Jahre 2013 einen Aufruf gestartet, wonach spiellaunige Regensburgerinnen und Regensburger an dem historischen Stück, „350 Jahre Immerwährender Reichstag“ mitwirken mögen.

Spielstätte war das „historische Rathaus Regensburg“.

Daraufhin kamen ca. 50 Leute aus Regensburg und Umgebung, um einmal Theaterluft zu schnuppern.  Der Erfolg dieses Stückes, welches durch ein Rechercheteam und die Regisseurin Tina Geißinger speziell geschrieben wurde, hat viele Teilnehmer beflügelt und zum Weitermachen animiert.  Und so kam es zur Gründung eines eingetragenen Vereins

Ich hatte den Verein gebeten, ein paar Fragen zu beantworten:



Was ist das Ziel des Vereins?

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Stadtansichten von Georg Hämmerl - neues Buch


Parsberg, von Johann Georg Hämmerl dem Jüngeren, 1801
Sowohl auf zeno.org als auch auf wikicommons gibt es nur zwei Bilder von dm Künstler "Johann Georg Hämmerl dem Jüngeren" und zwar aus seiner Reihe von Stadtansichten: http://www.zeno.org/Kunstwerke/A/H%C3%A4mmerl+d.+J.,+Johann+Georg

Weiter Bilder gab es gelegentlich bei Ausstellungen, so z. B. 2010 in Parsberg (http://www.mittelbayerische.de/region/neumarkt-nachrichten/ein-blick-in-die-pfalz-vor-100-jahren-21102-art577711.html) Darunter Bilder, die ein Privatsammler gekauft und für Ausstellungszwecke zur Verfügung gestellt hatte.

Jetzt gibt es ein Buch mit diesen Stadtansichten, die aus heutiger Sicht natürlich "historische" Stadtansichten sind, und für alle Bewohner der betreffenden Orte ein interessanter Blick in die Vergangenheit.




Sonntag, 4. Dezember 2016

Adventsmarkt und Spaziergang in Stadtamhof

Nach turbulenten Wochen und Wochenenden endlich mal ein freier Sonntag - ohne Termine. Ich nutze die Zeit, um mit Yorki in Stadtamhof stundenlang zu spazieren, nachzudenken und im Mea mit Leuten zu ratschen. Vorher natürlich ein kurzer Besuch im Spitalgarten, zwengs der Bratwurtsemmel, bevor ich im Cafe wie üblich der Versuchung der Limetten-Tarte erliege.