Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 29. April 2017

Renate Christin in der Städtischen Galerie

Auf diese Ausstellung freue ich  mich sehr: die Städtische Galerie stellt Werke von Renate Christin aus.

Davon gibt es soviele, dass sie kaum zu "überblicken" sind (daher scheint der Ausstellungstitel zu stammen). Daher hängen sie folgerichtig auch im Treppenhaus und in der Jazzgalerie.


"überblicken" - Werke von Renate Christin
Städtische Galerie im Leeren Beutel
7. Mai bis zum 25. Juni 2017
 
 Vernissage:  Sonntag, 7. Mai 2017 um 11 Uhr

Musik: Hofbauer & Hofbauer


Es sprechen:
  • Dr. Doris Gerstl und Dr. Reiner Meyer (Museen Regensburg)
  • Harald Raab (Kulturjournalist),
  • Gertrud Maltz-Schwarzfischer (Bürgermeisterin)




Donnerstag, 27. April 2017

Finissage Fred Andrade - Ausstellung am 4. Mai 2017

Pura Vida en Colores - Fred Andrade, 2017
Am 4. Mai gibt es die Abschlussfeier zur Ausstellung von Fred Adrade im Leeren Beutel.

 Der in Amerika hochangesehene Künstler wird zu diese Veranstaltung von Kolumbien anreisen. Im Jahre 2014 reiste er mit damals 74 Jahren zur ersten seiner Ausstellungen in Deutschland, die von PanamericanArte organisiert wurde. Dass er sich diese Mühe macht, ist erfreulich und letztlich den Bemühungen des Kurators Michael Schäffer zu verdanken, der seit Jahren hochkarätige Künstler aus Nord- und Südamerika nach Regensburg bringt.

Mittwoch, 26. April 2017

Erster Todestag Martin Gunther

Heute vor einem Jahr verstarb im Josef-Hospiz Pentling ein guter Freund und Kollege, kurz nach seinem 50. Geburtstag: Martin Gunther. Er erlag trotz erbitterter Gegenwehr letztlich doch einem aggressiven Hirntumor.

Er war ein beliebter Dozent, intelligent, sozial engagiert. Wir Kollegen an den Eckert-Schulen vermissen noch heute seine Schlagfertigkeit und seinen trockenen Humor. Manchmal überlegen wir lachend,  welche spitzen Bemerkungen er zu einem bestimmten Thema loslassen würde. Darin war er genial.

Er war aber auch ein begnadeter Fotograf, von dem ich sehr viel lernte - und noch hätte lernen wollen. Unter anderem erklärte er mir in diversen Sessions die moderne Blitzlichtfotografie. Die Ausleuchtungsregeln haben sich seit meinen ersten Fotokursen in den 70ern kaum geändert, aber die Technik sehr wohl. Und da ich über die Jahrzehnte hinweg lernte, ohne Blitz zu fotografieren, fehlte mir dieses technische Wissen.

Montag, 24. April 2017

Erinnerung: Vernissage Volker Pfüller am 27.04.

Zur Erinnerung: am 27.4. findet die Ausstellungseröffnung von Volker Pfüller statt; auf die Ausstellung selbst hatte ich bereits hingewiesen


Hier kommen noch ein paar Bilder und zusätzliche Informationen:

In der DDR war er ein Star, im Westen hoch gefragt. Seine Theaterplakate, Kostümentwürfe und Bühnenbilder für die Münchner Kammerspiele oder für die Staatsoper in Stuttgart wurden legendär. Volker Pfüller ist Illustrator und Grafiker mit großer Liebe zur Literatur.



Pfüllers erster großer Auftraggeber war das Deutsche Theater in Berlin. Hier erlebte er seinen Durchbruch mit dem Bühnenbild zu Dantons Tod (1982):

Sonntag, 23. April 2017

Neues von den Rathausturm-Wanderfalken


Mit den Falken im Rathausturm beginnt eine spannende Zeit: die Küken sind geschlüpft und über die Webcam kann man in den nächsten Wochen die Fütterung der jungen Falken sehen.

Das ist natürlich schon spannender, als das bisherige Brüten der Eier.

Hier geht es zur Webcam: http://www.rathausturm-wanderfalken.de

Wenn ich mal etwas Luft habe, werde ich meine Fotoserie von den Regenstaufern Turmfalken im Jahre 2009 aufbereiten und zeigen. Aus ein paar Meter Entfernung konnten wir Dozenten und Schüler vom 4. Stock der Eckert-Schulen aus das Turmfalken-Nest in einem Tannenbaum beobachten. Vom Brüten bis zum ersten Flug.

Interaktive Panorama-Bilder vom Regensburger Dom


Ich wollte schon immer mal den Dom von oben aus sehen. Den Eselsturm besuchen. Die Brücke zwischen den Türmen, den Glockenstuhl. Aber wann komme ich schon dazu? Sofern es denn überhaupt möglich ist?

Nun - da gibt es eine interessante Lösung im Internet, bzw. auf google-earth: So genannte Kugel-Panorama-Bilder.

Bei denen kann man mit einer Mausbewegung in alle Richtungen blicken. Eine interaktive Betrachtung sozusagen. Denn irgendein Fotograf hat Fotos rundherum und nach oben und unten gemacht, und sie auf spezielle Weise zusammengefügt.

Und da gibt es einige 360-Grad-Ansichten vom Dom ganz oben.



Samstag, 22. April 2017

Frühling an der Holzlände

Eine unserer Lieblingsspazierstrecken ist der Damm-Weg an der Holzlände in Reinhausen. Für Yorki, weil er viele Hundefreunde trifft, für mich, weil der Ausblick schön ist. Besonders im Frühjahr. Das Laub der Bäume ist filigran und schimmert in so vielen Grüntönen, dass es eine Freude ist.

Blick zum Grieser Spitz, im Hintergrund der Dom. Dazwischen sind noch zwei Donauarme.

Dienstag, 18. April 2017

Frühling in Kallmünz

Manchmal, wenn ich von Regenstauf aus nach Hause fahre und genügend Zeit habe, mache ich einen Umweg über Kallmünz. Dort gehe ich ein wenig mit Yorki spazieren.

So auch an diesem Frühlingstag am  27. März. Nach einem Spaziergang fand ich ein Lokal in der östlichen Altstadt, wo Yorki einen Artgenossen hat, und wo ich dank der ersten Frühlingswärme auf der Terasse zu Abend essen konnte.

Zum Fotografieren war die Luft zu dunstig, also habe ich nur ein paar Impressionen mitgebracht.


Montag, 17. April 2017

Projekt Artstarts und Vancouver

Erlauben wir uns mal wieder einen kleinen Blick über den Tellerrand von Regensburg. Diesmal nach Vancouver (bayerisch: Wänkuuva). Vancouver deshalb, weil mein Sohn Fabian kürzlich dort war, um bei einer Kunst-Organisation mitzuwirken, der "ArtStarts in Schools"

Und beides, also die Stadt als auch die Organisation, ist bemerkenswert interessant.

Schon allein der Ort Vancouver muss fantastisch sein, sowohl landschaftlich als auch inhaltlich. Mein Sohn schwärmt, und das Internet bestätigt, dass Vancouver bei Touristen beliebt ist.

Neben Wikipedia und wikitravel kann man  die technischen Möglichkeiten von google-earth-3d-Gebäude-Ansicht und google-streetview ausnutzen, um sich eine Vorstellung vom Ort zu machen:

Vancouver ist seit kurzem 3d-mäßig erfasst (was nicht für alle Orte gilt): google-eart 3d-Gebäude-Ansicht aktivierbar

Besuch in der panamericanArte Galerie

Bei meinem Spaziergang am Gründonnerstag schaue ich wieder mal bei Michael Schäffer in der panamericanArte Galerie vorbei. Das kann man schön mit dem Besuch der alten Gassen neben dem Dom verbinden, und neben  schönen Bildern gibt es immer auch einen interessanten Ratsch, nicht nur über Kunst.



Wie ich sehe, sind die neuen Bilder angekommen, von denen der Galerist letzte Woche erzählte. Die sind  für die CineSCultura-Kunst-Ausstellung im DEZ gedacht. Denn im Rahmen der CineSCultura gibt es auch dieses Jahr eine Ausstellung im DEZ, beginnend am 22. Mai, mit Werken von 14 lateinamerikanischen Künstlern.

Viele der Bilder (der von  Michael Schäffer  im Rahmen des panamericanArte-Projekts vertretenen Künstler) sind schon hier, und zwar aufgrund vergangener Ausstellungen. Herr Schäffer lagert sie hier in Regensburg für weitere Ausstellungen und für Anfragen von Sammlern.  Aber natürlich kommen ständig weitere und neuere Bilder hinzu.

Und so kamen jetzt die schon erwarteten Bilder des 83jährigen Künstlers Guadalupe Michi Aparicio. Sie lagen entrollt in der Galerie am Watmarkt und müssen jetzt wieder auf Keilrahmen gezogen werden.


Das versteckte Cafe am Kornmarkt


Ich parke am Kornmarkt, um einen kleinen Spaziergang zu starten. Ein Kaffee wär nicht schlecht, und eine Kleinigkeit zum Essen. Halt - da ist ja dieses neue Cup-Cake-Geschäft, von dem eine Bekannte schon mal geschwärmt hat. Das probier ich jetzt aus.

Und dann die Überraschung: nicht nur, dass die Loggia vor dem Römerturm das erste mal überhaupt sinnvoll genutzt wird, innen wartet eine Überraschung auf mich. Denn das ist nicht einfach ein Cup-Cake-Laden, sondern eigentlich ein richtiges Cafe mit einem unerwartet riesigen Raum, der viel weiter nach hinten reicht, als ich dachte - und dort auch nochmal ums Eck geht. Mit angenehmer Jazz-und-Blues Musik aus den 20ern. Zu schade, um gleich weiterzugehen, also hole ich Yorki aus dem Auto und mach eine schöne Pause mit Cappucciono, Cup-Cake und Zeitung.


Blick von der couch-Ecke im hinteren Bereich vor zur Eingangstür. Wer die Schnellreinigung in Erinnerung hat, kennt nur einen schmalen Streifen gleich beim Eingang.

Donnerstag, 13. April 2017

CinesCultura 2017

CinesCultura 2017
Das Film- und Kulturfestival cinEScultura feiert vom 25. April bis zum 25. Juni 2017  das 10jährige Jubiläum in Regensburg -  mit einer großen Auswahl von Filmen, Konzerten und Kunstausstellungen.

Eröffnungsfeierlichkeiten:
29.04.2017 im Leeren Beutel.

Gitarissimo am Ostersonntag - mit Gaststar Howard Alden


Nieberle und Kagerer, feat. Howard Alden
Gitarrissimo! 
Ostersonntag 16. April 2017 um 20:30
 in der Alten Mälze 


Für dieses Master Event der Jazzgitarristen haben sich Helmut Nieberle und Helmut Kagerer den amerikanischen 7-string player Howard Alden über den großen Teich geholt.

Howard Alden hat auf der 7-saitigen Jazzgitarre viele Auszeichnungen bekommen. Ein Highlight für Fans der Jazzgitarre ist  seine Einspielung des Soundtracks zu WOODY ALLEN’s Film "SWEET AND LOWDOWN". Mehrere CDs, aufgenommen mit dem Altmeister der 7-Strings, GEORGE VAN EPS, zählen zu den Jazzklassikern.



H. Nieberle, H. Alden


Freitag, 7. April 2017

Volker Pfüller in der Galerie Artspace Erdel

Volker Pfüller: Theaterarbeit
27.04.2017 bis 02.06.2017
Vernissage am 27. April um 20 Uhr

Vom 27. April - 2. Juni 2017 stellt Volker Pfüller wieder mal im Artspace Erdel (Erdel-Galerie am Fischmarkt)  aus. Titel der Ausstellung lautet "Theaterarbeit". Gezeigt werden  Plakate, Kostüm- und Bühnenbild sowie freie Arbeiten.

Volker Pfüller ist zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, 27. April 2017 um 20 Uhr anwesend.

Volker Pfüller wurde vor allem durch seine Arbeiten für das Theater bekannt: Bühnenbild, Kostüm und die Plakatgestaltung.

Er hat eine eigene Art der Illustration entwickelt. Er zeichnet bevorzugt direkt auf den Stein, die Druckplatte oder einen anderen Druckträger.

Formal knüpft er an das Bildnis- und Starplakat an, der Schauspieler in seiner Rolle ist eines der zentralen Themen seiner Plakatgestaltung. Das immer wiederkehrende Thema sind Gesichter, die Beschreibung menschlicher Züge, besonders als Ausdruck der jeweiligen Zeit und der sozialen Umgebung.

https://www.youtube.com/embed/DP4XO0Tk2C0

Samstag, 1. April 2017

Städtisches Fotoarchiv - Regensburg damals 1945 bis 1965

Fotos aus der früheren Geschichte von Regensburg sind sehr gefragt. Immer wieder werde ich deswegen angeschrieben, manche stellen auch selbst Bilder zur Verfügung.

Für derart Interessierte lohnt sich ein Blick in das städtische Fotoarchiv - und zwar via Internet:

"Ein Blick in das städtische Fotoarchiv":
 
(Ein)Blicke 1945-1965

Zitat aus der Webseite der Stadt Regensburg:
Wer blättert nicht gerne in alten Fotoalben, sucht nach alten Aufnahmen, Ansichten, Moden - vielleicht nach der "guten alten Zeit"? Wie jede Familie hat auch die Stadt Regensburg viele Fotos. Natürlich ist das Album einer Stadt etwas größer als ein privates. Und natürlich können wir nicht alle Fotos, die sich im städtischen Archiv befinden einscannen. Wir wären wohl Jahre beschäftigt.

Da Sie aber nicht Jahre warten sollen haben wir beschlossen mit Ende des zweiten Weltkries anzufangen und uns langsam in die Gegenwart vorzutasten. Durch eine Zeit, die spannend war, eine Zeit in der viel passierte. Eine Zeit in der Regensburg wieder zu neuem Leben erwachte. In diese Zeit möchten wir Ihnen einen Einblick geben.

Die einzelnen Abschnitte:



Aufgrund der vielen Nachfragen nach weiteren Bildern aus der Zeit 1945-1965 hatte die Stadtverwaltung die Ausstellung "(Ein)Blicke" später für die Besucher im Internet erweitert:
Stadt Regensburg - Einblicke 45-65 - Zugabe: 1945 - 1965