Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Mittwoch, 31. Januar 2018

Neues zum marinaforum - dem ehemalige Schlachthof-Gebäude

Das SchlachthofGelände, heute "marina-Quartier" mit dem neuen Veranstaltungszentrum "marinaForum" im Zentrum. Stand: Anfang 2017
Das Tagungs- und Kongresszentrum "marinaforum Regensburg" im Marina Quartier soll 2018 eröffnet werden. Worum geht es?
  • Das Marina-Quartier - das ist das neue Stadtviertel, das auf dem Gelände des Schlachthofs entstand - und immer noch entsteht
    .
  • Und das Tagungszentrum marinaForum entsteht im  zentralen und denkmalgeschützten Gebäude des ehemaligen Schlachthofs. Das Gebäude wird oft auch Zollingerhalle genannt, weil die bemerkenswerte  Holzdeckenkonstruktion auf den Architekten  Zollinger zurück geht.

Spaziergang 06.01.2018 und 03.07.2016
Das Schlachthofgebäude (marinaForum) befindet sich oben und unten jeweils rechts im Bild, in der mittleren Zeile dagegen links (entgegengesetzte Blickrichtung)

Der Regensburger Schlachthof ist ein Industriedenkmal aus dem Jahre 1888 mit vielen architektonischen Highlights, z.B. die sieben Segmentbogentonnen in Zollinger Lamellenbauweise im westlichen Teil.

In den 1990er Jahren wurde der Betrieb eingestellt.

 2011 wurde das Gelände verkauft, die Stadt wollte es (angeblich aus Angst vor den unkalkulierbaren Altlasten) nicht selbst bebauen. Verkauft wurde es an eine Schweizer Firma, und siehe da, kurz darauf wurde es an die bekannte Regensburger Firma "Immobilienzentrum" verkauft (siehe Artikel in regensburg-digital von 2015)

Seitdem wird es bebaut. Viele neue Wohnblöcke sind um das alte Schlachthofgebäuder herum entstanden und sind schon längst bezogen. In der Nordwestecke entstehen gerade die letzten Blöcke. Im November 2016 wurde auch das Schlachthof-Wirtshaus wiederbelebt - jetzt als Hotelgaststätte mit Kneitinger Bier. Man kann gut essen dort.

Parallel dazu wurde und wird das denkmalgeschützte Kerngebäude selbst bebaut -  und soll eben dieses Tagungs- und Kongresszentrum werden. Vor Jahren schimpften Kritiker über diesen Verwendungszweck; sie wollten lieber eine Kulturhalle. Aber vergeblich.

Das Zentrum namens "marinaForum" wird von der Stadt benutzt und verwaltet, und zwar über die Stadt-Tochter "Regensburg Tourismus GmbH" (Abteilung Veranstaltungsmanagement Säle).

Der weiter unten eingebundene Animationsfilm zeigt, wie das künftige Zentrum aussieht.


Ein Teil der Schlachtofhallen, erbaut 1888, mit der besonderen Holzdeckenkonstruktion des Architekten Zollinger
nach der Stillegung und vor der Renovierung (Foto aus 2013)

Als ich vor Jahren die ersten Architektenentwürfe von der renovierten Halle sah, war ich enttäuscht. Die schönen Holzdecken kommen kaum mehr zu Geltung, und irgendwie sind sie mir für Tagungen und Kongresse zu schade. Da hätte ich auch lieber etwas Kulturelles gesehen, oder eine Markthalle.

Aber gemosert ist aus der Sicht eines Außenstehenden leicht - das Ganze muss realisierbar sein, und offenbar bestand tatsächlich ein starker Bedarf an solchen Tagungsorten. Und nur wenn man detailliert alle Fakten und Pros und Contras kennt, kann man Entscheidungen treffen.



Ein Animationsvideo der Regensburger Tourismus GmbH zum Marinaforum (https://youtu.be/Dt7RW9VQXRk):








Die Decke in der Haupthalle des Schlachthofs vor der Sanierung




Die google-earth-3D-Ansicht aus Blickrichtung Nordwest ist schon wieder veraltet - mittlerweile ist das Längsschiff fast fertig saniert. Das Gebäude links davon steht ebenfalls schon und ist teilweise bezogen.
 
Aus der offiziellen Beschreibung:


Eines der denkmalgeschützten Gebäude ist der ehemalige Schlachthof, welcher restauriert und umgebaut als Bayerns nachhaltigstes Veranstaltungszentrum von sich reden machen wird. Als marinaforum Regensburg werden unter der unnachahmlichen Deckenkonstruktion des Architekten Friedrich Zollinger demnächst verschiedenste Events durchgeführt werden können. 

Das komplette marinaforum bietet eine Fläche von 2.104 m². Unterteilt ist es dabei in das 452 m² umfassende große Forum, welches optional mit Galerie genutzt werden kann, das kleine Forum auf 142 m² sowie weitere Foren zwischen 18 - 139 m² die in den meisten Fällen auch flexibel kombinierbar sind. 

Außerdem gibt es ein 473 m² großes Foyer, ein Freilicht-Forum, das Backstage-Lager, ein Tagungsbüro und vier Garderoben. 

Die Nutzungsmöglichkeiten sind extrem variabel und reichen von Business-Events wie Seminare, Tagungen, Meetings und Workshops über Kongresse und andere Firmenveranstaltungen bis zu kleinen Messen oder Ausstellungen. Auch Feierlichkeiten oder sogar Konzerte können vor Ort realisiert werden. Ob große Gruppen mit bis zu 750 Teilnehmern oder ein enger, nur 10 Personen umfassender Kreis ...(Quelle https://www.fiylo.de/location-regensburg/tagungs-und-veranstaltungszentrum-marinaforum-regensburg-6845/)

Auch was Positives?

Etwas muss ich noch zum Saal-Management sagen, und ich trau mich das kaum, weil es in Regensburg unschicklich ist, die Stadt zu loben:  die Räume, die u.a. auch für Vereine und soziale Institutionen zur Verfügung stehen, werden von der Regensburger Tourismus GmbH offenbar wirklich engagiert und gut verwaltet, wie ich aus entsprechenden Quellen anhand konkreter Beispiele erfuhr. Und die Leute dort freuen sich, wenn das mal jemand honoriert und nicht nur meckert, weil nicht alles kostenlos ist.

(Aber wie gesagt, das ist bestimmt nur ein Missverständnis, das kann ja gar nicht sein. Nieemals. Burkes, da bist du jemand auf den Leim gegangen, wie kannst du nur so blauäugig sein! Pfui!)


Das Schlachthofgelände 2014 (vor den Baumaßnahmen)





Fotos vom Gelände vom 06.01.2018





Blick in die Eingangshalle mit unfreiwilligem Fotografenselfie

Der aktuelle Rohbau in der Nordwestecke



Fotos vom Juli 2016
(erstmals veröffentlicht in diesem Blog-Artikel: http://www.regensburger-tagebuch.de/2016/07/wir-warten-sehnsuchtig-auf-den.html)
















Hier sieht man die alte, denkmalgeschützte Decke des Schlachthofgebäudes während der Renovierung












Bildunterschrift hinzufügen

Fotos August 2016





Restliche Fotos im Artikel Schlachthof mit offenem Dach

Fotos vom August 2014




25.5.2014
25.5.2014

Blick zurück nach Osten







Eine der ersten Wohnungsblöcke, mittlerweile längst bezogen

 Weitere Fotos:




Fotos aus 2013 (Abriss einzelner Gebäude und Planierung des Geländes)

Über 600 Fotos zeigen den Stand der Dinge der ruhenden Ruinen des Schlachthofgeländes.
Siehe: https://photos.app.goo.gl/3076U9QNNtbD0Yzh2










Fotos von 2009
(bisher noch nicht im Blog gezeigt, aber als google-Album öffentlich einsehbar: https://photos.app.goo.gl/ZZfZ40dlvNqwnrJB2) 







Siehe auch frühere Artikel: