Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 1. Dezember 2007

Bilder von der Jahresausstellung Dieter Drexl


Die jährliche Ausstellung des Architekten Dieter Drexl in seinem Atelier in der Dechbettener Straße ist wieder interessant, sympathisch und seine neuesten Ideen überzeugend.


Freitag, 30. November 2007

Ausstellung Juanlobo Wolfgang Graf November 2007

Der Regensburger Künstler Juanlobo Wolfgang Graf stellte seine Bilder  in der C&C Galerie in Regensburg, Krebsgasse, aus.


Mit der Handy-Kamera konnte ich nur diese zwei Fotos von der wunderbaren Ausstellung schießen, bevor der Akku leer war. Schade.

Samstag, 27. Oktober 2007

Bilder von der KuBuS-Vernissage 2007

(diesen Artikel aus dem Jahre 2007 habe ich am 18.07.2014 restauriert, dabei auch inhaltlich überarbeitet)

Vor einiger Zeit fand in Laaber eine Vernissage der Künstlergruppe KUBUS statt, an deren Gründung die Künstlerin Elfie Göpfert vom ZAK Laaber (www.zak-laaber.de) beteiligt ist. Ich war zusammen mit dem Dozentenkollegen Roger Baumgärtner (Eckert-Schulen), der die Laudatio hielt, und meinem Hund Yorki bei dieser sehr sympathischen Ausstellungseröffnung

Ich hatte einigen Leuten mehrfach versprochen, meine Fotos von diesem Abend zu veröffentlichen,  was ich gerne umsetze.



Samstag, 20. Oktober 2007

Ausstellungs-Tipp: SommerVariationen in Dur & Moll

Juanlobo Wolfgang Graf:
SommerVariationen in Dur & Moll

30.11.07 bis 07.12.07

C&C Galerie, Krebsgasse 7, Regensburg

Vernissage: Freitag 30.11.07 um 19.30 Uhr
Finissage: 07.12.07 um 19.30 Uhr

Die Ausstellung ist täglich von 16 bis 19 Uhr geöffnet.

Aus dem Pressetext:

JUANLOBO Wolfgang Graf, ein bayrisch-barockes Urgewächs mit spanischen Flausen, kretischer Strandliege und toskanischem Hügelblick erliegt der Faszination Landschaft. In der C&C Galerie, Krebsgasse 7 (EG) ist eine Auswahl seiner sommerlichen Landschaftsaquarellen, Öl- und Acrylbildern vom 30.11. bis 07.12. jeweils von 16 bis 19 Uhr zu sehen.

Montag, 15. Oktober 2007

Yorkis erste Ausflüge an die Donau


Seit kurzem darf Yorki den Garten verlassen und an der Donau entlang spazieren. Mittlerwele sind wir schon bis zur Jahninsel gekommen, und er läuft wunderbar ohne Leine.



Mittwoch, 10. Oktober 2007

KunstvereinGRAZ kultuRklub - Film von Hubert Lankes

kultuRklub
// KULTURWIRTSCHAFT //
--------------------------------------------------
// 18.10.2007 //
Gäste:
> Gabriele Fischer, brand eins, Wirtschaftsmagazin Hamburg
> Michael Zink, Galerie Zink, München - Berlin - New York
> Stefanie Rölz, sheep, Amberg
> Theo Geißler, Neue Musiker Zeitung, Regensburg

Film von Hubert Lankes
Moderation: Jürgen Huber
Beginn: 20:00 Uhr
Ort: Leerer Beutel, Bertoldstr. 9, Regensburg

Montag, 3. September 2007

Steinerne Brücke - September 2007

Impressionen von der Steinernen Brücke und dem Beschlächt, dem Verbindungsweg zwischen oberen und unteren Wöhrd, am 3. September 2007. Seit Yorki schon alt genug istfür Stadtausflüge, gehört diese Gegend zu unseren liebsten Spazierstrecken.








Es ist sehr mild, und am Südufer der Donau sitzen die Leute beim Plausch oder Picknick. Diese Meile flussaufwärts der Steinernen Brücke hat sich erst in den letzten Jahren zum Treff entwickelt. Auf der Steinernen Brücke dürfen nur noch Taxis und Busse fahren, für den sonstigen Straßenverkehr wurde sie gesperrt. Viele Bürger fordern, dass auch dieser Verkehr wegfällt. Ob wir das noch erleben werden?

Samstag, 30. Juni 2007

Ausstellung "Die Buntheit der Nacht" Februar 2006



Die Ausstellung All that's Jazz war nicht mein erstes öffentliches Auftreten im Bereich Kunst. Schon ein Jahr zuvor, nämlich Ende 2005 bis Anfang 2006, hatte ich eine Aktion initiiert, an der dann der Künstler Johann Wolfgang Graf und der Künstler Hans Freihammer teilnahm. Ich selbst trat damals noch unter dem schon seit Jahren verwendeten Künstlernamen "Sisyphus" auf.





 Juanlobo Graf hatte sich bisher nur auswärts präsentiert; angeblich sei es in Regensburg unmöglich, in einer Galerie angenommen zu werden. Das sage man sich jedenfalls in der Szene. Das war auch der Grund, warum es die Galerie C&C in der Krebsgasse gibt. Die Betreiberin, eine ehemalige Lehrerin aus Neumarkt, hatte ihre Regensburger ETW in eine Galerie umgebaut, nachdem ein befreundeter Künstler in Regensburg recht schnöde abgewiesen wurde.

Und da Ingeborg Löffler schon immer die Kunst fördern wollte, wurde sie zur Mäzenin. Denn für die Räume verlangt sie nur eine Beteiligung an den Unkosten für die Bewirtung, keine echte Miete. So kam es tatsächlich zu spektakuläreh Ausstellungen, die in den Medien viel Beachtung fanden, von Künstlern, die in normalen Galerien keine Chance hatten, weil ihne die akademische Ausbildung oder die VITA fehlte.

Ich überredete also Juanlobo Wolfgang Graf zu einer Gemeinschaftsaktion. Bei dieser Gelegenheit wollte ich eigene Acryl-Bilder präsentieren. Das war eine neue Technik für mich. Ab den 80er Jahren malte ich Aquarelle, davor schon zeichnete ich, und ab 2002 beschäftigte ich mich mit Computer-Kunst (siehe sisyphus-art.de). 2006 arbeitete ich mich in die Acryl-Technik ein.

Ich lernte dabei Hans Freihammer kennen, der in seinem Haus hunderte von eigenen Bildern und anderen Kunstobjekten lagerte. Er war bereit mitzumachen. Es sollte keine normale Ausstellung werden, sondern ein themenbezogenes Projekt.

Das Thema gab Juanlobo vor: "nachst sind alle Katzen grau - die Buntheit der Nacht". Unmöglich, dachte ich, das muss ich ihm ausreden. Andererseits haben mich gerade solche schwierigen Projekte herausgefordert. Also beließ ich es dabei und wir beschlossen:

3 Künstler mit je 3 Kunstobjekten
zu dem Thema Buntheit der Nacht

So wurde es beschlossen, und bis zum 17. Februar mussten alle Kunstobjekte fertig sein. Am 17. Februar luden wir alle Freunde zur Ausstellung ein. Diese wurde ein Überraschungserfolg, und wir lernten viele interessante Leute kennen.


Leider gibt es keine Fotos von der Ausstellung, nur Replikas von zwei meiner drei Bilder und die Einladungskarte.



Samstag, 23. Juni 2007

Hot Strings bei der All-thats-Jazz-Vernissage in Regensburg 22 06 07

Video-Mitschnitt des Live-Auftritts der Hot Strings bei unserer Vernissage am 22.06.2007.  Die Jungs kamen sehr gut an und hätten uns beinahe die Show gestohlen.

https://youtu.be/FJDQyetXN5s


Freitag, 22. Juni 2007

Vernissage All that's Jazz Burkes & Freihammer 2007

Im Juni 2007 führte ich mit dem Maler Hans Freihammer das Projekt "All that's Jazz" aus - Bilder zum Thema Jazz in verschiedenen Techniken.

Die Vernissage fand am 22. Juni 2007 statt


Regensburger Tagebuch, All that's Jazz

All that's Jazz
Bilder in Acryl und Öl 

von Hans Freihammer und Peter Burkes


Plakat: "All that´s Jazz"

Das Projekt

Das Projekt entstand bei einer Unterhaltung zwischen Hans Freihammer und mir anlässlich einer Vernissage in Regensburg, bei der wir Gäste waren. Wir entdeckten unsere gemeinsame Begeisterung für Jazz und beschlossen, 

Dienstag, 15. Mai 2007

Heart-Chor und Regensburger Museumsnacht

 Heart-Chor-Freunde aufgepasst. Der Heart-Chor lässt sich blicken - und hören - in der

Regensburger Museumsnacht
am 19.5.2007
um 22.00 Uhr im Naturkundemuseum



Vorgesehenes Programm, natürlich unverbindlich:

  • Intrada a capella
  • Mother, I will have a husband
  • Carry her over the water
  • Sigh no more
  • The Blue Bird
  • In Stiller Nacht
  • Sommarpsalm
  • Viva la musica
  • Loch Lomond
  • Brigadoon
  • Die süßesten Früchte
  • Lollipop
  • Blaue Augen
  • Mister Sandman



Erwähnen möchte ich die wunderschönen Lieder "The Blue Bird", das schwedische "Somarpsalm" und "Carry her over the water".

Vor allem das Lied "The Blue Bird" ist eines der lyrischsten  Stücke, die ich kennengelernt habe - einfach zum Dahinschmelzen.

 Die Gänsehaut verstärkt sich, wenn man sich den Text näher ansieht: Ein stiller See unter blauem Himmel, ein Vogel zieht vorbei, und für einen Moment verschmilzt sein Bild mit seinem Spiegelbild im Wasser. Das Stück stammt von  von Charles Villiers Stanford (1853-1924)  (siehe Wikipedia-Seite auf  http://de.wikipedia.org/wiki/Charles_Villiers_Stanford). Es scheint bei Chören ein äußerst beliebtes Stück zu sein, wenn man sich die Google-Trefferliste ansieht.

Sonntag, 15. April 2007

Gitarrenfestival in Regensburg - 2. Mai bis 5. Mai 2007

Regensburg,  10.4.2007
Reza Pezeshki, Betreiber der Cafebar DIBA und Freund der  Gitarrenmusik, ging mit dem Gedanken schwanger, gute Gitarristen der Allgemeinheit vorzustellen. Also dachte er sich ein


Gitarrenfestival



aus, mit Auftritten von Gitarristen, workshops und mehr. Kurzerhand hing er sich ans Telefon und erweckte das Projekt zum Leben. Der ursprüngliche Plan, das Ganze  am Regensburger Theaterplatz, bzw. vor der Cafebar stattfinden zu lassen, fraß sich an zu viel bürokratischen  Schwierigkeiten  fest - ewig schade. So schloss er sich mit den befreundeten  Betreibern des Brauereigasthofs Eichhofen (Eichhofener Bier) zusammen, die auch ansonsten viel kulturelles  Programm in der Traditionsgaststätte organisiert  (www.eichhofener.de).

Dort finden nun die Gitarrenfestival-Tage statt, und zwar


vom 2. Mai bis zum 5. Mai. 2007

Zu hören und zu sehen sind laut Programm:

  • Pavel Ricar (klassische Gitarre),
  • Ricardo Gallen (spanische, klassische Gitarre), 
  • Helmut  Nieblerle, Milorad Romic und Helmut Kagerer (Jazz und Klassik) und
  • Ferry's Hot Club (Jazz).

Informationen findet man unter

www.Gitarrenfestival-regensburg.de 

Karten bekommt man in der Diba-Cafebar Regensburg oder im Brauereigasthof Eichhofen. Diba-Cafebar ist aber lustiger, denn  dann kann man vor  dem Cafe - wie auch vor den anderen Straßencafés in der Gasse,  die putzigen neongelben Spraymarkierungen bestaunen , mit denen die Stadtverwaltung vor kurzem die Grenzen der erlaubten Freisitze in Regensburg markierte, und damit zu satirischen Zeitungsbeiträgen über die Förderung von Graffitkunst in der Weltkulturstadt beitrug.