Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Freitag, 15. November 2019

ACCROCHAGE - ab 23.11.19 im Kunstkabinett

Am 23.11. wird eine Ausstellung im Kunstkabinett eröffnet:
ACCROCHAGE
Aus den Beständen der Galerie und Neuerwerbungen
 23. November 2019 bis 29. Januar 2020
Kunstkabinett Regensburg
Eröffnung: 23. November 2019
von 11 bis 14 Uhr





Donnerstag, 14. November 2019

Videos zusammenfügen mit einfachster Methode






Einfacher geht es nicht: das Zusammenfügen von Videoschnipseln mit einem kleinen, kostenlosen Tool: dem Videojoiner. Das erspart umständliches Hantieren mit den klassischen Videoschnittprogrammen.

Denn was einfach sein müsste, ist in der Regel doch umständlich. Ich hatte 43 Videoclips von Abfahrten des diesjährigen Seifenkistenrennens in Weiden, die ich gelegentlich zu einem Gesamtvideo zusammen und dem Stadtjugendring als Veranstalter zur Verfügung stellen wollte. Ich habe diverse Videoprogramme wie iMovie, mpegstreamclip, Ulead Video Studio und andere, aber das Einlesen dieser 43 Videoclips war so zeitraubend, dass ich das Ganze liegen ließ.

Ein halbes Jahr lang, um genau zu sein, und ich war schon nahe dran, die Videos zu löschen.  Die Suche nach einfachen Tools war vergeblich - entweder es funktionierte irgendwas nicht oder es war doch keine Freeware.

Bis ich dann bei einer zufälligen erneuten Recherche doch noch ein kleines Tool fand, das die Dateien problemlos zusammenfügt: den "Free Video Joiner" und diese Software ist wirklich kostenlos und ohne Haken. Es gibt zum Verwechseln ähnliche Software, wie Video Joiner, Kates Video Joiner, Easy Video Joiner  und so weiter.

Aber dieses Programm fand ich unter http://www.freevideojoiner.com/

Regensburg bewegt - Bilder vom Tag der offenen Tür 2019

Am Sonntag konnte man wieder mal hinter die Kulissen des Rathauses blicken. Der sonst übliche Tag der offenen Tür wurde allerdings diesmal umbenannt in "Regensburg bewegt" und im Reichssaal gab es Tanzveranstaltungen.




Mittwoch, 13. November 2019

Eröffnung der Horst-Janssen-Plaktausstellung in der Jazzgalerie

Jazzgalerie, das ist der Name für den Leeren Beuel in seiner Funktion als Ausstellungsplattform. Am 10 November 2019 eröffnete Renate Christin die Ausstellung "Wein Weib und Getier, das lob ich mir" mit stempelsignierten Plakaten von Horst Janssen.

Der Run auf die Plakate (50,- Euro das Stück) begann schon vor der ersten Ansprache - die hereinströmenden Besucher wollten sofort in die Liste eingegetragen werden.

Neben der Kuratorin Renate Christin sprach dann auch Angelika Gerlach von der Janssen-Bibliothek


Renate Christin; Eröffnung der Ausstellung "Wein Weib und Getier" in der Jazzgalerie


Bilder von der Vernissage - Katharina Dobler im artspace Erdel

Da sich der Galerist Dr. Wolf Erdel für das Theater begeistert, beschloss er im Jahre 2010 eine Ausstellungsreihe "Theatrale". Die Serie beschäftigt sich mit der künstlerischen Arbeit am Theater und die kreative Beziehung zwischen Bühne und bildender Kunst
Nach den Künstlern Ornella Reni, Volker Pfüller, Susanna Harhausen und Tilo Ettl kam jetzt - im Rahmen dieser Serie - die Künstlerin Katharina Dobner hinzu. Ihre Ausstellung "Kathapult" wurde am 7.11.2019 eröffnet. Just eine Woche vorher hatte sie einen Kulturförderpreis der Stadt Regensburg erhalten.

 
 
Katharina Dobler, Antonia Kienberger

Wolfgang Maas und der integrative Tanz

Durch eine Tanzeinlage beim Regensburger Künstlerempfang 2019 wurde ich auf den Tanzpädagogen Wolfang Maas aufmerksam.

Die Tanzgruppe nennt sich "Upside Down" und der Performance-Titel war schlicht "Tanz". Da ich auf hinteren Rängen saß, wollte ich zuerst nicht glauben, dass da mittendrin eine Querschnittsgelähmte auftauchte und mit herum wirbelte. Aber es war so. Und im anschließenden Gespräch im Foyer wurde mir klar, dass es einen so genannten "integrativen Tanz" gibt, ein äußerst interessantes Thema.
 
Wolfang Maas ist ein seit 2006 in Regensburg lebender Tänzer, Choreograph und als Tanzpädagoge. Mit seiner ansteckenden Art schaffe er, es jung und alt für zeitgenössischen Tanz zu begeistern, heißt es in Medienberichten. Das kann man sich bei einem Gespräch mit ihm sehr gut vorstellen.


Bericht von Kulturpreisverleihung und Künstlerempfang 2019


Preisverleihungen im marinaforum Regensburg, 22.10.2019


Im Rahmen des städtischen „Empfangs für Künstlerinnen, Künstler, Kulturgestalterinnen und Kulturgestalter“ wurden am 22. Oktober 2019 im marinaforum die kulturellen Auszeichnungen der Stadt Regensburg verliehen.

Über die Preise und ihre Empfänger wurde in den Medien berichtet, aber  über die Veranstaltung als solche fand ich nichts.

Das möchte ich nachholen, denn die Veranstaltung war wunderbar und lobenswert. Vor allem erfüllte sie die selbst gesetzten Ziele.

Die Preisverleihung gibt es schon seit vielen Jahren, die Verbindung mit einem Empfang erst seit einigen Jahren. Der Abend soll der Kulturszene gewidmet sein und den Zweck haben, die Wertschätzung auszudrücken und „danke“ zu sagen. Um aus der Rede von Maltz-Schwarzfischer zu zitieren
"... danke zu sagen - all jenen, die dieses kulturelle Leben in unserer Stadt ausmachen, sich für die Kultur stark machen und engagieren: alleine, im Verbund, im großen Netzwerk und im Ehrenamt. Sie bewegen etwas. Und vor allem: sie bewegen uns – die Politik, die Gesellschaft, das Publikum. Sie halten uns den Spiegel vor, laden ein zu Diskurs und Debatte. Sie nehmen Einfluss auf unsere Stadtgesellschaft, definieren den Zeitgeist."

Und was den Empfang betrifft, sollte er auch der Möglichkeit der Vernetzung  dienen; so hieß es an anderer Stelle.

Ich finde, das alles ist gelungen, und zwar bezüglich beider Teile des Abends: den Preisverleihungen und dem Empfang. Also vielen Dank an die Stadt Regensburg.

Die Preisverleihung

Im ersten Teil des Abends gab es die Preisverleihung im Veranstaltungssaal des marina-forums, dem denkmalgeschützten Gebäude des Schlachthofs.


Helmut May ab 21.11. im Schaulager der Erdel-Galerie


Das "Schaulager" der Galerie Erdel, das nur ein paar Häuser vom Fischmarkt entfernt ist,  wurde bisher öfters benutzt, um den Platz für Ausstellungen zu erweitern. Aber diesmal hatte der Galerist die Idee, diese Ausstellungsräume für eine gesonderte Ausstellung zu benutzen, so dass die parallel laufende Ausstellung mit den Werken von Katharina Dobner nicht beeinträchtigt wird.
 Gezeigt werden Bilder von Helmut May - expressiver Surrealismus mit AirBrush, Pinsel und Acryl



Helmut May: Zauberwelt
21. November - 21. Dezember 2019

Eröffnung der Ausstellung
21. November 2019 um 19 Uhr
im Schaulager Am Schallern 4
Helmut May ist anwesend.



Unter dem Titel "Zauberwelt" versammelt die Ausstellung eine konzentrierte Schau mit hyperrealistischen Arbeiten. Der Künstler zeigt zwei sehr unterschiedliche Seiten seines Schaffens: Einerseits farbenfrohe Arbeiten, angelehnt an die Popkultur, andererseitssymbolhaft aufgeladene Stillleben in dunkler Farbpalette.
Helmut May ist zur Eröffnung der Ausstellung am 21. November 2019 um 19 Uhr im Schaulager Dr. Erdel Am Schallern 4 anwesend. Es spricht Christoph Malz.

Montag, 11. November 2019

URBAN JUNGLE - Ausstellung in Galerie Lesmeister


URBAN JUNGLE 3.0
Angelika Toth und Antonio Massarutto
Galerie Isabelle Lesmeister

Vernissage am 13. November
von 19 - 13 Uhr

Die Künstler sind anwesend

Die Ausstellung mit dem Titel URBAN JUNGLE 3.0 findet dieses Jahr nach 2015 und 2018 zum dritten Mal statt. Gezeigt werden Malerei und Tuschearbeiten von Angelika Tóth und Skulpturen sowie Objekte von Antonio Massarutto.

Aus der Pressemitteilung:

Die Malerei von Angelika Tóth (*1977 in Vac, Ungarn) leitet „den Betrachter dazu an, selbst in den Raum einzutauchen, in dem er umherschweifen, tagträumen und sich völlig verlieren kann.“ (Tóth) In ihrem expressiven Stil fängt sie Atmosphären, Emotionen und innere Spannungen ein. Dabei transformiert sie Eindrücke und Inspirationen der Außenwelt in ihre persönliche Bildwelt, einem liminalen Raum zwischen Abstraktion und Abbildung. Es entsteht eine atmosphärische Dualität von innerer Spannung und Leichtigkeit.

Der italienische Bildhauer und Designer Antonio Massarutto (*1973 in Pordenone, Italien) schafft im Stil der Arte povera Skulpturen aus Alltagsgegenständen wie Draht, Müllsäcken, Nägeln, Kunststoff- und Stoffresten. So entstehen Tierkörper aus Draht, die wie räumliche Linienzeichnungen wirken. Außerdem zeigt er Tierbüsten im Habitus der Jadtrophäe. In gewisser Weise auch Trophäen seiner ganz eigenen Jagd nach Materialie

Samstag, 9. November 2019

Am Sonntag - Tanz, Musik und offene Türen im Alten Rathaus



Morgen am 10. November gibt es eine  interessante Veranstaltung der Stadt Regensburg. Der Titel lautet "Regensburg bewegt" und das ganze soll "statt dem Tag der offenen Tür" stattfinden. Aber letztlich ist es ein Tag der offenen Tür, nur erweitert. Denn wegen der "Regensburger Tanztage" wird das Programm ergänzt.


Im Alten Rathaus werden deshalb nicht nur verschiedene Ämter vorgestellt und Einblicke hinter die Kulissen der Verwaltung gewährt, sondern auch ein buntes Tanzprogramm für Jung und Alt geboten.

Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer wird die Veranstaltung um 13 Uhr auf dem Rathausplatz eröffnen. Im Anschluss zeigt die Regensburger Tänzerin Heidi Huber mit ihrer Tanzgruppe eine Modern Dance-Show.

Daneben können den ganzen Nachmittag lang spezielle Fahrzeuge der Stadt besichtigt werden: ein Drehleiterfahrzeug der Feuerwehr, ein Leichenwagen der städtischen Bestattung, ein Müllfahrzeug und eine Kehrmaschine der Straßenreinigung. Die Freiwillige Feuerwehr wird außerdem ein Feuerlöschtraining anbieten.

Tanzprogramm im Reichssal

Im Reichssaal können die Besucherinnen und Besucher indes eine Reise in die Vergangenheit machen: In alter Manier werden sie von Damen und Herren in barocken Kostümen empfangen und in die Kunst der mittelalterlichen höfischen Tänze eingeführt. Wer es moderner mag, kann mit Heidi Huber bei drei Tanz-Workshops in die Kunst des Modern Jazz, Dancehall und Contemporary Dance schnuppern. Zudem zeigen die Tanzabteilung der Regensburger Turnerschaft und der Tanzclub Blau-Gold ihr breites Repertoire – vom Standardtanz über Rock ‘n‘ Roll, Latino Aerobic, Kindertanz bis hin zu einer traditionellen indischen Tanzgruppe.

Offene Türen im Schmuckkästchen der Stadt

Auch im Rest des Rathauses stehen an diesem Tag die Türen offen:

Tag des offenen Kreuzfahrtschiffes


Am morgigen Sonntag gibt es noch eine weitere interessante Veranstaltung, und zwar ebenfalls der Stadt: den Tag des offenen Kreuzfahrtschiffes.

Über die Kreuzfahrtschiffe schwirren so einige Vorstellungen und Vorurteile durch unsere Köpfe (auch durch meinen, muss ich zugeben), aber wenn man sich näher informiert, ist man wirklich überrascht. Und gute Information ist das A und O der Meinungsbildung.

Die gewünschten Infos erhält man entweder auf der Webseite anlässlich des "offenen Tages" oder bei den morgigen Veranstaltungen, wo der Regensburger Bürger auch mal hinter die Kulissen sehen kann.

Programm

SONNTAG, 10. NOVEMBER 2019

10.00 - 11.00 Uhr
Auftaktveranstaltung im Salzstadel

Zahlen und Fakten zum Flusskreuzfahrt-Tourismus

10.30–16.00 Uhr
Rundgänge auf den Schiffen (alle 30 Minuten). Die Anzahl der Plätze an Bord ist begrenzt, daher bitten wir um Verständnis, falls es beim Einlass zu Wartezeiten kommen sollte.

11.00, 13.00 und 15.00 Uhr
Stadtführungen – Auf den Spuren der Flusskreuzfahrer
Kostenfreie Tickets ab sofort online buchbar.
Auf der Webseite https://tourismuskonzept-regensburg.de/veranstaltungen/tag-des-offenen-kreuzfahrtschiffes gibt es Infos zu den Bereichen "Daten und Fakten", "Nachhaltigkeit", "Begegnungen" und "Wertschöpfung".

Als Beispiel ein Auszug aus der Seite "Daten und Fakten":

Sonntag vormittag - Ausstellungseröffnung Horst Janssen im Leeren Beutel

Der 1995 verstorbene Künstler Horst Janssen hatte mich in den achtziger Jahren begeistert, und so manches Plakat von ihm hing bei mir zu Hause. Nun gibt es eine von Renate Christin kuratierte Ausstellung mit den Plakaten des Grafikers, und die wird morgen vormittag im Leeren Beutel eröffnet:

WEIN, WEIB UND GETIER, DAS LOB...!
Plakate von Horst Janssen
in der Jazz-Club-Galerie (Leerer Beutel)
11.11.2019 – 31.01.2020

Vernissage 10. November, 11 Uhr,

Begrüßung: Renate Christin
Einführung: Angelika Gerlach (Janssen-Bibliothek)


Montag 19 – 23 Uhr
Dienstag – Samstag 11 – 23 Uhr

Jazz-Club-Galerie, Restaurant Leerer Beutel
Bertoldstraße 9 in Regensburg

Mittwoch, 6. November 2019

Ausstellung der Fotografischen Gesellschaft im DEZ

Die Fotografische Gesellschaft Regensburg wird 125 Jahre alt.  Er ist einer der ältesten Fotoclubs Europas, der Verein "Fotografische Gesellschaft Regensburg e. V.".

Aus diesem Anlass gibt es eine hochinteressante Ausstellung sehenswerter Bilder aus den letzten Jahrzehnten des Vereins geben.


Fotografie aus Leidenschaft - 125 Jahre FGR

04. November bis 16. November 2019

DEZ, Große Ausstellungsfläche, 2. Flur





Wer vielleicht misstrauisch gegenüber Fotoausstellungen ist: Ich kann Euch persönlich versichern, DIESE Fotos sind wirklich alle hervorragend!

Webseite: https://www.fgr-online.de/

Gegründet 1894 - gemeinnützig anerkannt - MITGLIED IM DVF - MITGLIED IM OBERPFÄLZER KULTURBUND

Samstag, 26. Oktober 2019

Katharina Claudia Dobner ab 7.11. im Artspace Erdel

Gerade erst vor einer Woche erhielt sie einen Kulturförderpreis von der Stadt Regensburg, nun gibt es eine Ausstellung in der Galerie "artspace Erdel".

KATHApult
Katharina Claudia Dobner
7. November 2019 – 6. Januar 2020

Eröffnung der Ausstellung am 
7. November 2019 um 20 Uhr 
Katharina Claudia Dobner ist zur Eröffnung anwesend
artspace Erdel, Fischmarkt 3, Regensburg. 

Mit dieser Ausstellung führt Galerist Dr. Wolf Erdel die erfolgreiche Ausstellungsreihe Theatrale fort.

Die Künstlerin Katharina Claudia Dobner liebt das Theater, schon von klein auf. Die junge Künstlerin studierte von 2005 bis 2011 Diplom Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und wurde vom Fleck weg für Theaterproduktionen engagiert: Vom Berliner Ensemble, von der Volksoper in Wien, vom Theater in Dortmund, von der Volksbühne Berlin, von den Münchner Kammerspielen, von der Schaubühne Berlin.

Heute hat sie ihren Lebensmittelpunkt in Bayern, wurde von der Stadt Regensburg 2019 mit dem Kulturförderpreis ausgezeichnet und stellt ihre Theaterarbeiten – Figurinen und Bühnenentwürfe – sowie freie Arbeiten erstmals in einer Soloshow im artspace Erdel in Regensburg aus.


Öffnungszeiten der Ausstellung
Jeden Werktag von 11-18 Uhr

Freitag, 18. Oktober 2019

Komposition: Regensburger Kunstbetrieb



Ich experimentiere derzeit mit Mehrfachüberlagungen von Bildern. Das ist ein zäher Prozess, denn sieben, acht oder mehr Fotos so zu überlagern, dass trotzdem noch was Sinnvolles herauskommt, ist nicht einfach. Selbst bei Doppelbelichtungen, von denen ich die letzten Jahre hunderte von  Experimenten gemacht habe, ist das nicht so simpel, wie es klingt.

Eines dieser Bilder habe ich heute auf das Bilderportal hq23.com hochgeladen, ein Portal, das ich die letzten Jahre etwas aus dem Auge verloren habe. Es hat den Vorteil, dass man auch hochauflösende Gigapixelbilder präsentieren kann. Und das fiel mir eben ein, als ich heute  Panoramabilder aus den Dörnberg-Fotos erstellt habe und dort hochgelanden habe (siehe: http://www.23hq.com/sisyphus)

Nun, das obige Bild ist kein Panorama, sondern eines der Experimente mit den eingangs erwähnten Mehrfachbelichtungen.

Es ist Komposition zum Thema Regensburger Kunstbetrieb, erstellt durch Überlagerung von sieben ausgewählten Fotos aus dem Regensburger Galerienabend 2019. Im Bild versteckt sich auch ein Selbstbildnis, also ein Spiegel-Selfie vom Fotografen mit gezückter Kamera. Auch das Spiegelselstportrait entstand beim Galerienabend, gehört also zum Thema.


Mittwoch, 16. Oktober 2019

Rentner.Rock.Festival 2019 am 17.10. in Alteglofsheim



16. Rentner Rock Festival
„duett komplett plus“ „Gray Earls“ und „Big 5“

Donnerstag, 17.10.2019
19.00 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr)

Bayerische Musikakademie Alteglofsheim
Konzertsaal
Am Schlosshof 1,
93087 Alteglofsheim

Karten zum Preis von 10 € (zzgl. VVK) gibt es im Rathaus Alteglofsheim, bei der Tourist-Information der Stadt Regensburg sowie der Buchhandlung Bücherwurm (Regensburg und Neutraubling).


Dienstag, 15. Oktober 2019

MehrWissen - Veranstaltung im Spitalgarten am 16.10.2019

Am Mittwoch, den 16. Oktober 2019 gibt es eine Informations-Veranstaltung im Spitalgarten, bei der unter anderem auch Michael Buschheuer, der Gründer von Sea-Eye, als Gesprächspartner eingebunden ist. Veranstalter ist "MehrKultur" (Ulrich Schmack und Klaus Wendl), sowie der Verein Ausbildung statt Abschiebung e.V.


Es ist offenbar eine Zusatzveranstaltung und sie lautet


MehrWissen!
Schaffen wir das?
Ein Informationsabend über Fluchtursachen, Fluchtwege- und dann?

Im Austausch und Gespräch:
  • Michael Buschheuer,
    Gründer von Sea-Eye e.V.
     
  • Geflüchteten,
    die über ihre Fluchtgründe, Fluchtwege und ihr Leben in Deutschland sprechen
     
  • Kathrin Birkenstock
    von Ausbildung statt Abschiebung e.V.

Zeit:
16.10.2019, 19.00 Uhr, Gaststätte Spitalgarten
Ort:
Katharinensaal der Gaststätte Spitalgarten.

"Warum flüchten Menschen aus ihrer Heimat, was nehmen sie dafür in Kauf und was erleben sie in Europa, in Deutschland, in Regensburg? …und dann? Wie geht die Politik, wie gehen wir mit den Menschen um, die ihre Zukunft in Europa sehen? "

Darüber wollen die Veranstalter hören, reden, diskutieren, und am Ende des Abends "MehrWissen".

Es wird in einem Rundschreiben ausdrücklich darauf hingewiesen, dass auch kritisch eingestellte Bürger informiert werden sollen und eingeladen werden sollen.
Das ist sinnvoll - egal, wie weit man dafür oder dagegen ist: nur wer die Hintergründe kennt, kann die Situation besser beurteilen.


Herbststimmung an der Dechbettener Brücke

Nachdem ich das Baugebiet am Dörnberggelände dokumentiert hatte (vorhergehender Blogartikel), mache ich noch ein paar Impressionen von der Dechbettener Brücke aus.





Wie sieht es aus an der Dörnberg-Baustelle?



Wie sieht es aus im zweiten Bauabschnitt des Dörnberggeländes, dem sogenannten Johanneshof? Nachdem die Sicht glasklar war, machte ich vor ein paar Tagen einen Abstecher in die Ladehofstraße, um den Baufortschritt zu dokumentieren.

Den letzten Zustandsbericht erstellte ich Anfang April 2019. Da wurden gerade die Fundamente im zweiten Bauabschnitt gesetzt.

Mittlerweile sind die Rohbauten bis zum Erdgeschoß und ersten Stock hochgezogen, und der Blick nach Südwesten zu Königswiesen ist nicht mehr möglich. Dagegen ist hinten, beim dritten Bauabschnitt der Boden ausgehoben, und die Verlängerung der Ladehofstraße geht durch bis zum neuen Kreisel hinter dem "Mercato", so dass man nach Westen durchfahren kann.


Auf google-earth sieht man aktuell noch den Zustand von 2017. Den Baufortschritt habe ich eingezeichnet. Beachte: der vordere Teil der Ladehofstraße (bis zur Hoppestraße) wurde 2018 umbenannt in Friedrich Neumayerstraße.

Montag, 14. Oktober 2019

Ausstellungseröffnung zum Fotowettbewerb "Miteinander"

Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer

 
Heute am 14. Oktober wurden  im DEZ die Preise für den Fotowettbewerb "Miteinander"vergeben und gleichzeitig die Ausstellung eröffnet, die 33 ausgewählte Bilder zeigt.

Es ist der dritte Wettbewerb, die das Kulturamt in Zusammenarbeit mit dem DEZ veranstaltet. Letztes Jahr war das Thema "Stadt im Fluss" (ich berichtete) und schon damals waren alle Beteiligten vom Konzept so begeistert, dass die Fortsetzung dieser Wettbewerbsreihe feststand.

Die Preisträger sind:

Platz 1: Rita Lell mit „Nachbarn beim Kartln“
Platz 2: Martin Rehm mit „Da kommt also die Farbe her“
Platz 3: Steve Braun mit der Fotografie „Der Schaffner“


Von links nach rechts
Hintere Reihe: Steve Braun, Christiana Schmidbauer, Leiterin des Kulturamts Regensburg, Wolfgang Dersch (neuer Kulturreferent Regensburg), Thomas Zink,
Vordere Reihe: Rita Lell, Gertrud Maltz-Schwarzfischer

Erster Preis ging an Rita Lell
 

Im Gegensatz zum letzten Jahr fiel die Entscheidung der Jury klar zugunsten des Siegerbildes, und soweit ich die Stimmung beobachten konnte, waren auch die Besucher im Großen und Ganzen mit der Wahl einverstanden.

Freitag, 11. Oktober 2019

Renée Sintenis - Eröffnung heute am 11.10.2019 in der Ostdeutschen Galerie


Zwischen Aufbruch und Moderne.
Die Bildhauerin Renée Sintenis
 
12. Oktober 2019 bis 12. Januar 2020

Kunstforum Ostdeutsche Galerie

Eröffnung am 11.10.2019 um 19.00 Uhr


Wie Sie vielleicht schon in der heutigen Ausgabe der örtlichen Tageszeitung schon entnommen haben, gibt es eine höchst interessante  Ausstellung der Bildhauerin Renee Sintenis (1888 - 1965). Die Eröffnung ist, jedenfalls laut Webseite des Kunstmuseums, heute.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Skulpturen von Jiri Netík - im DEZ

 
 
 
Dreaming
Skulpturen von Jirí Netík

3. September bis 12. Oktober 2019
DEZ, Große Ausstellungsfläche, 2. Flur


Derzeit gibt es eine interessante Ausstellung im Donaueinkaufszentrum mit Skulpturen des tschechischen Künstlers Jirí Netík. Der Bildhauer war früher eher für Holzschnitzerei bekannt, hat sich in der jüngeren Vergangenheit aber viel mit Bronce beschäftigt. Und die Bronce-Skulpturen bilden auch den Schwerpunkt der Ausstellung.

Man sagt, in seinen Werken spiegle sich mittelalterliche Holzschnitzkunst,  der Barock und  Symbolismus. Die meisten Besucher finden die Skulpturen einfach nur faszinierend. Machen Sie sich selbst ein Urteil.

Interessant ist der Lebenslauf des Künstlers. Geboren 1953 in Brünn (Tschechien) wirkte er zunächst mal als professioneller Musiker im Ausland. Erst ab 1985 beschäftigte er sich mit Bildhauerkunst.

Der Autor arbeitet auch als Pädagoge. Er hat mit der Fakultät für Architektur der Technischen Hochschule in Brünn zusammen gearbeitet, ab 1996 unterrichtete er an der Fachoberschule für Kunsthandwerke in Brünn und an der Psychosomatischen Klinik in Insy (Deutschland). Jedes Jahr veranstaltet er in Slavonice Schnitzer- und Bildhauerkurse, die für alle Interessenten zugänglich sind.

Zusammen mit seiner Frau Martina veranstaltet er international Ausstellungen.

Dienstag, 8. Oktober 2019

Pop-Art-Größe James Gill in Regensburg - ab 11.10. in Art Affair



Portrait von James Francis Gill, 2016 (Bildrechte: Premium Modern Art/James Francis Gill)

James Francis Gill ist einer der ganz großen Künstler des Pop-Arts. Er wurde in sechziger und siebziger Jahren weltberühmt - und stand auf einer Stufe mit Roy Lichtenstein (gest. 1997), Andy Warhol (gest. 1987), Tom Wesselmann (gest. 2004) und anderen Pop-Art-Ikonen.

Der 85jährige Künstler ist eine der wenigen noch lebenden POP-ART-Größen. Und jetzt die Sensation: er kommt höchstpersönlich nach Regensburg, und zwar anlässlich der Ausstellungseröffnung am 11. Oktober 2019.

Ab diesem Tag zeigt die Galerie "ART AFFAIR" seine Werke.


"Pop Art James Francis Gill"
11. Oktober – 1. November 2019
Galerie Art Affair
 
Eröffnung: 11. Oktober 2019 um 19:30 Uhr
Einführung: Ted Bauer



Galerie Art Affair
Neue Waaggasse 2
Mo - Fr: 11 - 13 und 14 - 19 Uhr
Sa: 11 - 18 Uhr
www.art-affair.net

Telefon: 0941 - 59 99 59 1 und 0175 - 41 888 15
Mail: info@art-affair.net


 Wikipedia zu James Gill : https://de.wikipedia.org/wiki/James_Gill
Webseite des Künstlers: https://www.jamesfgill.com/
Webseite der Galerie: https://www.art-affair.net/

Freitag, 4. Oktober 2019

Michael Bry in der Galerie Distelhausen ab 13. Oktober 2019

Anlässlich seines 95. Geburtstag präsentiert der Künstler Michael Bry seine neuesten Fotos in der Galerie Distelhausen:



Michael Bry
„ die neusten Fotos „
13 Oktober 2019 bis 10. November 2019

Galerie Distelhausen

Vernissage am Sonntag den 13. Oktober 2019 um 11.00 Uhr




Es spricht Gerd Burger bei der Vernissage über die Schaffenszeit von 80 Jahren .

Im Jahre 2017 erhiehlt Michael Bry, damals 93 Jahre alt, den Kulturförderpreis Regensburg.  2005 konnte man eine große Werkschau von Michael Bry in der Ostdeutschen Galerie  sehen. Sein

Mittwoch, 25. September 2019

Bericht vom Galerienabend 2019



Insgesamt 14 Galerien öffneten am Samstag abend, dem 21. September 2019,  ihre Türen für Kunstinteressierte. Dieses Jahr wurde der Galerieabend von der Galerie artspace Erde l zusammen mit der Galerie Art Affair und dem Kunst- und Gewerbeverein organisiert.


Das Wetter machte mit, der Abend war mild, und die Galerien waren außerordentlich gut besucht -  sogar die etwas abgelegenen wie im Andreasstadel oder in der Prüfeninger Straße (Stadtkunst).


Kunstkontor Westnerwacht

Ich begann diesmal gleich im Kunstkontor Westnerwacht, einer stets interessanten und sympathischen Galerie. Galerist Emanuel Schmidt zeigte diesmal ausgewählte "Winterbilder" des bekannten Regensburger Malers Willi Ulfig (1910-1983). Ein paar Jahre davor hatte er schon die "Sommerbilder" gezeigt.


Ich war angenehm überrascht. Früher hatten mich die Ulfig-Bilder, von denen andere gern schwärmten, nicht so sehr angesprochen. Das aber lag nur daran, dass mir sehr wenige seiner Bilder bekannt waren,  eigentlich nur die aus der eher plakativ-flächigen Ära -  was man eben so im DEZ sehen kann. Aber schon die Sommerbilder-Ausstellung zeigte mir, dass er viel mehr Techniken und Stile beherrscht. Und die aktuelle Ausstellung setzte mein Erstaunen fort.

Ich hatte an diesem Abend das besondere Glück einer persönlichen Führung - und zwar nicht durch den Galeristen, wie ich erwartet hatte, sondern durch den zufälligerweise anwesenden Bildhauer Helmut Wolf.

Dienstag, 24. September 2019

Dom-Illumination ein voller Erfolg

Am Sonntag abend habe ich mir die Lasershow angesehen. Eigentlich habe ich dort und seitdem nur positive Stimmen gehört. Der Besucherandrang war enorm. Und die Show ist sehenswert - ich würde sie jedem empfehlen. Auch wenn ich manchmal dachte, jetzt sind die Farben hart am Kitsch. Die Erzählerstimme und die Erzählung vom Bau hat den Besuchern auch gut gefallen. Darum will ich über Ungenauigkeiten oder verpasste Darstellungschancen hinwegsehen. Letztlich gilt die Empfehlung: ansehen. Es wird Euch höchstwahrscheinlich gefallen.

Wem das Wetter zu schlecht geworden ist: Zur Not kann man ein vollständiges Video auf der Webseite von TVA ansehen (inklusive Ton). Allerdings ist die Wirkung live ganz anders als am Monitor.



Sonntag, 22. September 2019

Eröffnung der Jahresschau beim Kunst- und Gewerbeverein


Am Freitag, den 13. September 2019 wurde die diesjährige Jahresschau des Kunst- und Gewerbevereins eröffnet. 


Die Begrüßung der Gäste erfolgte von Dr. Georg Haber, dem 1. Vorsitzenden des Vereins, die Einführung übernahm der Künstler Tony Kobler in seiner Eigenschaft als Sprecher des Ausstellungsausschusses.

Dazwischen wurde der Kunstpreis 2019 des Kunst- und Gewerbevereins für

Mittwoch, 18. September 2019

REVERB Klangfestival in der Minoritenkirche - am 21.09.2019

Das ist ein Wochenende mit kultureller Auswahl: Berchinale, Galerienabend, und für Musikliebhaber gibt es was für die Ohren.

Neunzehn Stunden Musik in der Regensburger Minoritenkirche: am Samstag, 21. September 2019, findet von 5 Uhr morgens bis Mitternacht die zweite Ausgabe von „Reverb – Internationales Festival für Hall, Raum und Musik“ in der Minoritenkirche (Historisches Museum, Dachauplatz 2 - 4) statt.

Das internationale Festival wird in Zusammenarbeit mit den Museen der Stadt Regensburg, diesmal im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Stadt und Gesellschaft“, realisiert.


Samstag, 14. September 2019

Vernissage im Kunstkabinett - Andreas Amrhein und Julius Weiland

Das Kunstkabinett eröffnet eine Ausstellung, die sich mit dem Galerienabend deckt:


Andreas Amrhein (Malerei)
und Julius Weiland (Glasskultpuren)


21. September 2019 bis 19. November 2019

Ausstellungseröffnung:

Samstag 21. September 2019  um 21 Uhr
Beide Künstler sind anwesend

Einführung:  Peter Lang, Kulturjournal Regensburg
Musik:  Helmut Kagerer (g)  und  Manfred Hartlieb (b)


Marianne Schönsteiner-Mehr
K U N S T K A B I N E T T
Untere Bachgasse 7
93047 Regensburg
Telefon 0941 - 57 8 56

info@kunstkabinett.com
www.kunstkabinett.com

Dom-Illumination - La cathédrale magique“ 22. bis 27. September

La cathédrale magique
Illumination des Doms 
 22. bis 27. September 2019
jeweils 19.30, 20.30 und 21.30

von Spectaculaires (französische Künstlergruppe)


Von 22. bis 27. September wird man die Illumination „La cathédrale magique“ immer nach Einbruch der Dunkelheit bestaunen können. Bestrahlt wird die Westfassade des Doms.

Täglich wird es drei Vorführungen geben, jeweils um 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es sind keine Tickets notwendig.

Die Lichtshow wird musikalisch untermalt. Außerdem erzählt eine Stimme aus der Geschichte des Doms.






Vom Veranstaltungstitel her  ist es eine "Illumination der Domtürme" und Bestandteil der diesjährigen Jubiläums des Domturmausbaus vor 150 Jahren.  Aber keine Angst: in Wirklichkeit wird die ganze Westfassade illuminiert, und nicht nur der Turmbereich.


Freitag, 13. September 2019

Jürgen Seissler in der Galerie an der Donau



Die "Galerie an der Donau" zeigt einen neuen Gastkünstler: Jürgen Seissler. Die Vernissage findet am Regensburger Galerien Abend statt.

JÜRGEN SEISSLER
COLORFUL LIFE 55 FIFTYFIVE

Neoexpressionistische Malerei. Skulpturen aus Metall und Holz. Akustische Live Musik.

Ausstellung vom 21.09.2019 bis 03.11.2019
 
Vernissage: 21.09.2019 um 19:00 Uhr 

Finissage: 02.11.2019 um 19:00 Uhr in den Räumen der Galerie an der Donau.

Ort: Galerie an der Donau


Im Zentrum der Ausstellung stehen die meist teilabstrakten Portraits des Gastkünstlers Juergen Seissler.  Gezeigt werden bis 03.11.2019 wilde, freche, vielfarbige Werke. Teils im Streetart-Style. Dazu werden ausdrucksstarke Skulpturen in einer stark reduzierten Formensprache präsentiert.

Webseite des Künstlers: www.juergenseissler.com


Künstler Gustav Kraus, das Oktoberfest und Regensburg

Dieser Beitrag hat etwas mit dem Geschichte des Oktoberfestes zu tun, aber auch mit einem Künstler, dem wir  historische Ansichten von Regensburg verdanken: Gustav Kraus. Und es gibt eine Schnittstelle: den Oktoberfestzug 1842, wo auch Regensburg vertreten war. Dieses Detail war Anlass für mich für weitere Recherchen.


Der Reihe nach:

Das Oktoberfest

Anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810 fanden in München zahlreiche private und öffentliche Feiern statt.  Auf dieses geht das Oktoberfest zurück. Bei den Festen gab es natürlich auch Festzüge. Bildhaft dokumentiert sind der Festzug 1835 und der von 1842.


Der Künstler Gustav Kraus

Vom Künstler Gustav Kraus kennen wir historische Abbildungen von Regensburg und Stadt am Hof.


Gustav Kraus wiederum ist bekannt für seine detailgetreuen Lithographien über den   Oktoberfestzug 1835 (24 Litos) und den Oktoberfestzug 1842 (mit 3 Lithographien). 

Gustav Kraus (geb. 30. August 1804 in Passau; gestorben 15. November 1852 in München) war ein bayerischer Lithografiekünstler der Biedermeierzeit. er wurde am 30.8.1804 in Passau geboren un starb am 15.11.1852 in München.

Der Oktoberfestzug 1842

Bei den drei Bildern vom Oktoberfestzug 1842 ist Regensburg mit im Bild, genaugenommen, Brautpaare aus Regensburg.

Der Hintergrund: am 12. Oktober 1842, dem Hochzeitstag seiner Eltern, heiratete Kronprinz Maximilian von Bayern  die preußische Prinzessin Marie Friederike. Dieses Ereignis strahlte  auch auf das Oktoberfest des Jahres aus, und zur Feier der Hochzeit wurden vier Tage später 35 Brautpaare aus allen Regierungskreisen Bayerns in München getraut und zogen anschließend festlich geschmückt am Königszelt auf der Theresienwiese vorüber.



Aus allen Regierungsbezirken wurden jeweils mehrere Brautpaare "von unbescholtenen Sitten und unzweifelhafter Würdigkeit" ausgewählt. Sie durften beim Oktoberfestzug 1842 prozessieren. Hier der Brautzug aus Regensburg


Mittwoch, 11. September 2019

Globetrotterin Andrea Rössler aktuell in Südamerika


Foto: A. Rössler


Über die Regensburger Weltreisende Andrea Rössler hatte ich schon öfters berichtet. Mittlerweile ist sie nicht nur mit ihren Reisevorträgen gut etabliert, sondern wird gern von Schulen gebucht. Ferner arbeitet sie nebenher in einem Regensburger Reisebüro.

Vor ein paar Tagen ist sie  nach Südamerika aufgebrochen, ihr neuestes Reiseprojekt. Und wir können das mitverfolgen. Denn auf ihrem Blog postet sie laufend neueste Fotos und Reiseerlebnisse: www.roessler-andrea.de.

Die erste Eintrag zur aktuellen Reise ist hier:  Ein neuer Kontinent, ein neues Ziel - Südamerika



Screenshot von www.roessler-andrea.de

Sonntag, 8. September 2019

Bilder vom ars electronica Festival 2019 in Linz



Keine Lust, mit Regenschirm durch Regensburg zu laufen, um Architektur-Denkmäler anzusehen?

Dann machen Sie einen Abstecher nach Linz. Dort läuft noch heute (Sonntag) und morgen das ars-electronica-Festival.  Ich war gestern dort. Und ich bin restlos begeistert.


In zweieinhalb Stunden sind sie dort, ohne Mautgebühren, und Sie können dort Stunden verbringen, ohne sich zu langweilen - und ohne den riesigen Gebäudekomplex verlassen zu müssen.

Denn dieses Jahr wird zum letzten Mal das Festival im  PostCity gezeigt (und nicht, wie das veraltete Wikipedia meint, verteilt über die Stadt Linz, so wie es bei meinem letzten Festival-Besuch in 2009 war).

PostCity nennt man das (sonst leerstehende) ehemalige Postverteilzentrum neben dem Hauptbahnhof, und das ist innen für sich alleine schon erkundenswert. Der Gebäudekomplex ist einfach riesig, er enthält viele Hallen, Räume, Ebenen, Nebenräume und Zimmer. Und die sind alle voller Ausstellungsstücke. Videoinstallationen, Roboter, High-Tech-Demonstrationen, Computer-Mensch-Interfaces, rein spielerische Installationen zum Vergnügen. Spannende Raum-Installationen, auch solche, bei denen man in Echtzeit mit anderen Leuten auf der ganzen Welt interagierenkann.

Es gibt Bereiche für Kinder, die High-Tech-Werken wollen, und eine Art Mensa sowie ein nettes Cafe.


Ich war gestern schon um 10.00 Uhr dort, offizieller Beginn, da war es noch ruhig. Und ich habe tatsächlich volle sechs Stunden durchgehalten, so spannend war alles (gut, mit drei Pausen in dem netten Cafe). So war ich um 20.00 Uhr wieder zu Hause.

Sechs Stunden - dabei habe ich nur 80% gesehen, nämlich die frei-zugänglichen Bereiche. Ich hätte

Donnerstag, 5. September 2019

Theaterfest und Eröffnungsparty am 15. September 2019

Die Sommerpause des Theaters ist  Mitte September vorbei, und trationionsgemäß gibt es eine Theaterfest und eine Eröffnungsparty.

Das Theaterfest startet am 15.9. 2019 um 11 Uhr.

Es gibt ein Programm für Erwachsene und Kinder sowie Matineen zu den anstehenden Premieren. Man kann Künstlerinnen und Künstler des Ensembles kennen lernen oder bei Führungen einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, Kostüme ersteigern oder an einer öffentlichen Chorprobe oder dem Dirigier-Workshop teil nehmen. Für Kinder gibt es eine große spielstraße, Kinderschminken und Kinderdisco.


Das detaillierte Programm findet man ab dem 11.9. auf der Webseite des Theaters:
https://www.theater-regensburg.de/spielplan/details/theaterfest-2/



Ab 19.30 gibt es beim Theater am Bismarckplatz (!) wieder eine  Eröffnungsparty mit der Theaterband und DJ. Dabei darf getanzt werden; Eintritt ist frei, aber man benötigt Einlasskarten, die ab Samstag den 7.9. an den Theaterkassen ausgegeben werden (solange Vorrat reicht).

Mittwoch, 4. September 2019

Berchinale - vom 20. bis 22. September in Berching

Berchinale 2017


September 2019 ist es wieder soweit:  Die Berchinale, das Lichterfest, rückt die mittelalterliche Stadt Berching in ein besonderes Licht. Das ist schon einen Ausflug wert.

Das Festwochenende läuft vom 20.09. bis 22.09.2019. Das Programm findet man hier: https://www.berchinale.de/

Am Eröffnungsabend, den 20. September, gibt es auch eine Kunstausstellung. Am Samstag geht es um 14.00 Uhr los, aber hier haben wir Regensburger Kunstinteressierten eine unglückliche Überschneidung mit dem Galerienabend. Wer das nicht versäumen will, könnte höchstens den Nachmittag  einplanen und abends nach Regensburg zurückfahren. Aber er versäumt dann ein wirklich wunderschönes Lichtspektakel.

Also doch lieber am Donnerstag oder Sonntag.

Wie die Berchinale aussieht, habe ich im Jahre 2017 berichtet: Berchinale - Ausflug nach Berching

Und hier nochmal ein paar der Bilder:





Dienstag, 3. September 2019

Susanne Neumann in der Galerie "artspace Erdel" - ab 12. September

Bildrechte: Susanne Neumann


Im artspace Erdel am Fischmarkt kommt eine interessante Künstlerin, und ich bedauere sehr, dass ich ausgerechnet am Eröffnungsabend eine Abendvorlesung halten muss. Ab 12. September zeigt  die Künstlerin Susanne Neumann in ihrer Ausstellung neue Arbeiten rund um das Thema Mobilität.


"in Bewegung"
Susanne Neumann
Malerei, Fotografie, Objektkunst

12. September 2019 – 30. Oktober 2019
 

Eröffnung der Ausstellung:

12. September 2019 um 20 Uhr. 

Susanne Neumann ist anwesend.

Öffnungszeiten
artspace Erdel Fischmarkt 3 und Schaulager Am Schallern 4: Jeden Werktag 11-19 Uhr.
Kontakt: Dr. Wolf Erdel
0941-702194 und 0170-3180748


Foto: Susanne Neumann

Hochinteressantes Programm am Regensburger Galerienabend 2019

Regensburger Galerienabend


Am Samstag, 21. September 2019 findet in der Altstadt Regensburgs von 18-23 Uhr der diesjährige Galerienabend statt. Insgesamt 14 Kunstgalerien und Kunstvereine haben geöffnet. Einige haben ihren Vernissage-Termin auf diesen Abend gelegt.

Die Ausstellungsschwerpunkte reichen von Malerei, Bildhauerei über Autorenschmuck bis hin zur Medienkunst. Die gezeigten Arbeit sind sehr vielfältig: Pure Ästhetik, Konzeptkunst, Glaskunst und gesellschaftlich heiß diskutierte Themen wie Recycling, soziale Strukturen und ethnisch kulturelle Differenzen werden in Szene gesetzt.

Das ist meines Erachtens heuer ein wirklich spannendes Programm.

Ich habe mir die Mühe gemacht, zu den einzelnen Künstlern  deren Webseiten herauszusuchen und zu verlinken, damit sich der Leser eine Vorstellung von deren Kunst machen kann.


Was ist geboten?

Am Fischmarkt:

Die Künstlerin Susanne Neumann aus Waldsassen ist eine begnadete Geschichtenerzählerin. Im artspace Erdel am Fischmarkt 3 und zusätzlich im Schaulager Am Schallern 4 präsentiert sie unter dem Titel "in Bewegung" brandneue Arbeiten rund um das Thema Mobilität. Die Vernissage war schon vorher, nämlich am 12. September.

 In farbintensiven, figurativen Acrylbildern, Fotografien und Objekten setzt Susanne Neumann eines der Grundmuster des Menschseins in Szene. Für sie selbst ist das "in Bewegung sein" die große Konstante in ihrem Leben. Mit Anfang zwanzig zog sie zum Kunststudium nach Florenz, lernte Daniel Spoerri kennen, leitet heute als Vizepräsidentin seinen Skulpturengarten "Il Giardino" in Seggiano und betreibt neben ihrem Hauptwohnsitz in Waldsassen auch ein Atelier in Wien und entwickelt Kunstprojekte. Susanne Neumann ist eine sensible Beobachterin und eine mutige Künstlerin am Puls der Zeit. Sie begreift Kunst als Inszenierung, die Gedanken in Bewegung bringt.

Webseite: http://www.susanneneumann.de/kontakt_home.html

Hinter der Grieb:

Da ist dann die Debütantin Hanna Rembeck, die Nachfolgerin der Schmuckgalerie von Brigitte Berndt, die bekanntlicherweise jetzt ihre völlig eigene Schmuckgalerie aufmacht. Unter dem Motto "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" präsentiert sich die junge Schmuckkünstlerin also zum ersten Mal mit ihrer neuen Galerie "Hannah" (Hinter der Grieb 9) und hat für den Galerienabend neben ihren eigenen Arbeiten auch Autorenschmuck von Helen Freisacher- Borst, Juliane Schölß und Pia Duppich im Programm.


Untere Bachgasse:

Das Kunstkabinett in der Unteren Bachgasse 7 zeigt Glasobjekte des jungen Künstlers Julius Weiland aus Lübeck. Ein Blick auf seine Webseite zeigt, dass das sehr interessant werden kann. Ferner sehen wir die Werke von Andreas Amrhein.

Friday for Future ruft zum "globalen Klimastreik" am 20.09.2019 auf.

Am 20.9. findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens demonstrieren. Angeblich sind bereits jetzt 1300 Streiks in über 100 Ländern geplant; eine Liste gibt es hier

Auch die Friday-for-Future-Aktivisten in Regensburg beteiligen sich mit einer Menschenkette um die Regensburger Altstadt.

In Kooperation mit der Aktionsplattform Verkehrswende und dem Radentscheid Regensburg rufen sie zu einer gemeinsamen Großaktion unter dem Namen "Future For Regensburg" auf.

Um 15:00 wird es die vom Verkehrswendebündnis und dem Radentscheid organisierte Radldemo "I want to ride my bicycle" geben. Ab 17 Uhr soll eine Menschenkette um die Altstadt aufgebaut werden, beginnend beim Ernst-Reuter-Platz.

Mit der Menschenkette wollen die Aktivisten zeigen, dass sich alle zusammen schützend vor das Erbe der gesamten Menschheit stellen.

Mitmachen werden, gemäß Webseite der Aktivisten:

Fridays for Future Regensburg, Students for Future Regensburg, Scientists for Future Regensburg, Parents for Future Regensburg, Hackers for Future Regensburg
Allgemeiner Deutscher Fahrradclub, Attac, Aufstehen, Buena Vita, Bund für Geistesfreiheit, Bund Naturschutz, Bundesverband Windenergie Regionalverband Oberpfalz, Bündnis „Zukunft Keplerareal“, Bündnis für Atomausstieg und Erneuerbare Energien, Bürgerbegehren Radentscheid, Deutscher Alpenverein (Sektion Regensburg), Deutscher Gewerkschaftsbund, Ernährungsrat Regensburg, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Greenpeace, Jugend des Deutschen Alpenverein (Sektion Regensburg), Jugendorganisation Bund Naturschutz, Jugendbeirat Regensburg, Recht auf Stadt, Regensburger Eltern, Solarförderverein Solarenergie, Transition Town, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Verkehrs Club Deutschland



Weitere Einzelheiten finden Interessierte auf der Webseit von "Fridays for Future Regensburg":


Ferner gibt es noch die überregionale Seite:




Montag, 2. September 2019

Beeindruckende Köpfe von Sergio Sommavilla




Die Ausstellung von Sergio Sommavilla ist eröffnet. Am Vormittag des 1. September - bei schönstem Sommerwetter - fanden sich sehr viele Gäste in Distelhausen ein. Und die Resonanz des Publikums, worunter sich auch andere Bildhauer befanden, zeugte von höchster Anerkennung. Ich hörte so manchen Wunsch, die eine oder andere Skulptur im eigenen Wohnzimmer zu sehen.

Das Motiv ist immer dasselbe, aber nicht das Material. Das Markenzeichen von Sergio Sommavilla sind nämlich Köpfe. Köpfe aus Keramik, Holz, Bronze oder Stein. Wobei: bei Stein würde Sergio nicht einfach Stein sagen, sondern genauer definieren: Carrara Marmor, Muschelkalk, Sollnhofer Kalkschiefer, Dolomit Basalt, Pietra Serena etcetera.

Tatsächlich macht das interessante Unterschiede.


Dieses Experimentieren mit den unterschiedlichsten Materialien ist dem Künstler

Impressionen vom Wöhrd

Einfach mal wieder ein paar Fotos dazwischen, ohne besonders Thema, und ohne künstlerischen Anspruch.

Die Fotos stammen von einem Spaziergang Mitte August am Unteren Wöhrd. Mein Hund Wutzl, dem wir dieses Tagebuch verdanken, kann mittlerweile kaum mehr laufen. Im Schneckentempo und mit wenig Ausdauer können wir nur einen Umkreis von 50 m vom Parkplatz wandern, und damit ist eine Dreiviertelstunde weg. Wobei ich ihm viel Zeit zum Schnuppern lasse.

Um mich abzulenken, machte ich ein paar Fotos.


Freitag, 30. August 2019

Ausstellung im Neuen Kunstverein: beyond borders

Am 5.September wird eine neue Ausstellung im "Neuen Kunstverein" am Schwanenplatz eröffnet


"beyond borders"
von Adidal Abou-Chamat

Fotografie, Zeichnung, Video
 
Ausstellungsdauer:
6. September bis 6. Oktober 2019
 
Vernissage:
Donnerstag, 5. September 2019 | 19 Uhr


Die Künstlerin Adidal Abou-Chamat setzt sich seit längerer Zeit in ihren Foto-und Videoarbeiten,
sowie in Installationen und großen Collagen/ Zeichenserien mit geschlechtsspezifischen und westlichen Projektionen, Rollenbildern und Klischees in Bezug auf ethnische, kulturelle Differenz auseinander.

Webseite:
https://www.neuerkunstverein.de/index.php/aktuell/beyond-borders-fotografie-zeichnung-video.html

Freitag, 23. August 2019

Sergio Sommavilla ab 1.9. in der Galerie Insinger


Der Bildhauer Sergio Sommavilla aus Brixen stellt seine Werke aus, und zwar vom in der Galerie Insinger (Distelhausen) vom 1. September 2019 bis 6. Oktober 2019.


Sergio Sommavilla 
Neue Skulpturen

Eröffnung am 1. September 11.00 Uhr 
Einführung: Günther Kempf

Ausstellungsdauer 1.9.2019 bis 6.10.2019



Ort:

Galerie
Carola Insinger
93188 Distelhausen 1

Öffnungszeiten:
Freitag/Samstag/Sonn-Feiertage
von 14-18 Uhr
Vereinbarung: Mobil 0172 8610036

Webseite des Künstlers: http://www.sergiosommavilla.com/de/willkommen/
Webseite der Galerie: http://www.galerie-distelhausen.de/

Mittwoch, 7. August 2019

ICH BIN NICHT AUS NEU-ULM - komisches Dialekt-App im neuen Museum

Haha, das ist witzig. Der gestrige Artikel in der Tageszeitung über die Dialekt-Software, die sich in einem der Nebenräume des neuen Museums befindet, beweist mir, was ich bis dahin nur vermuten konnte: die Software ist misslungen.


Die Leute beschwerten sich offenbar massenhaft über falsche Ergebnisse.

Und so ähnlich ging es auch mir: zusammen mit einer Bekannten ging ich die Fragen dieser interaktiven Software durch. Wir gaben an, welche Dialektwörter wir für bestimmte Begriffe benutzen (z.B. Staunze für Mücke). Wir hatten nur selten unterschiedliche Antworten, und beide stammen wir aus Regensburg. Das kuriose Ergebnis: Wir wurden in Neu-Ulm verortet. Neu-Ulm! Ulm!!!.

Aber im Gegensatz zu machen Besuchern waren wir nicht verärgert, nur verdutzt bis belustigt. Und am Ausgang schrieb ich in das Gästebuch so kryptisch wie augenzwinkernd: "Absolutes Kompliment für die Ausstellung! Aber: ICH BIN NICHT AUS NEU-ULM!".

Nun wird die Software überarbeitet. Die Software sei noch zu ungenau,

Montag, 5. August 2019

Römerrastplatz am Ernst-Reuter-Platz

Am Ernst-Reuter-Platz hat sich etwas geändert.  Am 4. Juni 2019 wurde hier die neue Platzgestaltung eingeweiht.

Das Ganze nennt sich "Römerrastplatz" und besteht plangemäß aus vier Elementen: Zunächst aus  einem begehbaren Brunnen und einem Kunstwerk, in welchem die Donau eingefräst ist. Hinzu kommt  noch eine Sitzgelegenheit aus alten Römer-Quadern und ein neuartiges Info-System, das über das "römische Regensburg" informieren soll. Letztere beiden Elemente sind mir allerdings nicht aufgefallen, als ich vor einer Woche dort vorbei spazierte. Ich könnte sie aber auch einfach übersehen haben (was letztlich auch nicht gut ist).


Die Konzeption des Platzes stammt von  Architekt Joachim Peithner  - sein Ziel war, dass das Umfeld als Rast- und Informationsplatz zum römischen Regensburg genutzt wird.

Die Stahlplatte stammt vom Künstler Paul Schinner. Er wurde damit beauftragt, den Donauverlauf in Europa auf einer Stahlplatte darzustellen. Entlang der ausgefrästen Donau werden außerdem die wichtigsten römischen Stationen und Kastelle eingraviert.


Freitag, 2. August 2019

Bilder von der Blauen Nacht Klassik 2019



Der erste Tag von dem mittlerweile echt zweitätigen Event, der Blauen Nacht REWAG, war der Klassik (und ein wenig dem modernen Jazz) gewidmet - und war ein voller Erfolg. Der Regenschauer am Abend konnte die Laune der Besucher nicht dämpfen, davor und danach war das Wetter traumhaft schön.




Blaue Nacht REWAG 2019 - im Hintergrund das KOG-Gebäude, darüber die Domspitzen

Die neuen Fahrradstraßen in Regensburg

Da ich fast jeden Tag mit dem Fahrrad durch die Hemauerstraße Richtung Altstadt fahre, fielen mir die Symbole natürlich sofort auf: "Fahrradstraße". Ein Kameramann von TVA stand am Straßenrand und filmte (Sie finden gut 3 Filmberichte auf der Webseite von TVA) und in der Zeitung war dann auch noch mal zu lesen, was los ist.


Der Stadtrat hatte nämlich Anfang 2019 im Rahmen des Gesamtkonzepts „Fahrradfreundliche Stadt“ beschlossen, den Radverkehrsanteil von 19 auf 25 Prozent bis 2030 zu steigern. Für die Planungsreferentin Christine Schimpfermann war diese Zielvorgabe laut einer Pressemitteilung der Stadt  ein Ansporn: „Um dieses Ziel zu erreichen, muss auch die Infrastruktur auf die steigende Zahl an Radlerinnen und Radlern hin ausgerichtet werden. Regensburg will daher erstmals auf das Instrument der Fahrradstraßen zurückgreifen.“


Freitag, 26. Juli 2019

Mitmachaktion CLEAN-UP am 28.07. vormittags

Eine Müllsammelaktion an acht Brennpunkten in Regensburg.

Die Mitglieder im neu gegründeten Cleanup Network e. V. organisieren einen Clean Up Day. Am 28. Juli, von 10 bis 12.30 Uhr, wollen sie an acht Plätzen in Regensburg Müll sammeln und auf die Verschmutzung der Welterbestadt aufmerksam machen. „Alle, die mithelfen wollen, sind herzlich willkommen!“ Für Getränke, Eimer und Zangen ist gesorgt. Nur Handschuhe sollten selbst mitgebracht werden.

Am Hauptstandort beim Bahnhof am Café Schwammerl wird auch eine Bühne aufgebaut. Dort spielt die Band Edgar. Die Helfer werden mit kostenlosen Getränken versorgt.


Weitere Standorte sind Jahninsel, Am Grieser Spitz (Treffpunkt Andreasstadl), in Reinhausen (TP Alex-Center), im Donaupark (TP ist ab Infineon-Parkplatz ausgeschildert), am Aberdeenpark (TP bei der Schule am Sallerner Berg), auf den Winzerer Höhen (am Grillplatz) sowie an der Donau (TP Steinerne Brücke, Altstadtseite).

Der gesammelte Müll wird zum Regensburger Schwammerl gebracht und um 15.00 Uhr dort abgeholt. Beim Schwammerl sind laut MZ-Bericht auch Biertische und ein Stenz-Eisverkauf.

Facebook: https://www.facebook.com/cleanupregensburg/

Montag, 22. Juli 2019

Jazzweekend 2019 am Sonntag - Abschied zum Dahinschmelzen



Das Jazzweekend 2019 ist vorbei und es war schön. Freitag und Samstag war ich verhindert, aber am Sonntag war ich intensiv unterwegs. Und ich war sehr zufrieden - es gab genug für meinen Geschmack.

Und das Wetter machte diesmal mit. Lediglich ein Platzregen am Sonntag nachmittag erwischte uns am Kohlenmarkt, wo wir uns dann gutgelaunt unter die Sonnenschirme drängten und mit wildfremden Besuchern scherzten.

Die Schirme sah man überall, und die haben ihre Vor- und Nachteile. Nachteil ist, dass man wegen ihrer geringen Höhe die Bühne nicht so richtig sieht, Vorteil ist, dass man bei Sonne nicht dahinschmilzt und  im Falle eines Regens nur auf der rechten Körperseite patschnass wird (na ja, irgendwie sucht sich der Regen schon seinen Weg durch die Schirme).


Freitag, 19. Juli 2019

Thomas-Wiser-Haus - Filmnacht am 19.07.2019


Filmnacht im Thomas-Wiser-Haus Regenstauf (Foto aus 2015)

Open Air Kino
„Ein Sommer in der Provence“
 
im Thomas Wiser Haus, Regenstauf
Freitag, 19.Juli 2019 

Buffet ab 19:30 Uhr, Kino ab Einbruch Dunkelheit

Der Wetterbericht kling phantastisch, und daher freuen wir uns auf die diejährige Filmnacht im Garten des Thomas Wiser Haus, dieser exzellenten sozialen Einrichtung in Regenstauf.

Es gibt die  französische Komödie: „Ein Sommer in der Provence“ aus dem Jahr 2014.

Optional: Buffet

Wer will, kann dies wieder kombinieren mit einem All-you-can-eat-Buffet für 12 Euro.

Der Kinofilm selbst ist kostenlos (Spenden erwünscht)

Regensburger Jazzweekend 2019 ist eröffnet

Eigentlich ist sie nur inoffiziell eröffnet. Die offizielle Eröffnung ist immer am Freitag, aber am Donnerstag abend gibt es traditionellerweise ein Eröffnungskonzert im Gewerbepark mit ein paar derjenigen Gruppen, die dann auch am Wochenende spielen.

Gestern abend also startete das Regensburger Jazzweekend mit diesen traditionellen  Eröffnungskonzerten im Gewerbepark. Es spielten drei Gruppen: Gruppe Fainschmitz, die Big-Band Mega Mereneu Project und The Sazerac Swingers. Dazwischen gab es eine Ansprache, u.a. von Bürgermeister Jürgen Huber.

Der Abend war traumhaft schön, es war mild und die Sazerac Swingers boten mit ihrer mitreissenden Musik einen wunderbaren Abschluss.


Wegen besonderer Termine werde ich vom Freitag und Samstag nicht viel mitbekommen. Wer sich informieren will, hier gibt es das Programm, hervorragend nach Orten und nach Zeit sortiert:

http://bayerisches-jazzweekend.de/2019/



Donnerstag, 18. Juli 2019

Abendstimmung am Adlersberg

Adlersberg, 9. Juli 2019.

Es ist ein relativ kühler Sommertag, aber warm genug für einen Ausflug nach Adlersberg.

Das haben sich meine Freunde Irmgard und Gerhard gewünscht, die wieder mal zu Besuch nach Regensburg kamen (Stammleser kennen sie schon aus früheren Beiträgen).

Am Abend vorher hatten wir einen wunderschönen Ausflug durch das nächtliche Regensburg mit einem Aufenthalt im Innenhof des Bischofshofs. Heute waren sie vor allem im Museum der bayerischen Geschichte, das ihnen gefiel, und sie haben dabei auch gleich Interviews für ihren Radiosender (extra radio Hof) gemacht. Danach schwärmten sie vom leckeren Essen in der Bratwurstkuchl und gönnten sich ein Eis gegenüber dem Dom. Und abends treffen wir uns eben im Biergarten in Adlersberg, was wir in den letzten Jahrzehnten irgendwie nie geschafft hatten.  Um die Sache perfekt zu machen, buchten sie gleich eine Übernachtung.