Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Montag, 25. Juli 2022

Cameron Tauschke im Neuen Kunstverein - Vernissage 29.07.2022

Der Neue Kunstverein eröffnet am kommenden Freitag eine Ausstellung mit Bildern des australischen Künstlers Cameron Tauschke. Dessen farbenfrohe Bildern sollen uns in den Sommer in der Stadt begleiten.



VALLEYS OF THE HEART (Täler des Herzens)
Cameron Tauschke (Australien)
29.07.2022 bis 28.08.2022
Neuer Kunstverein (Schwanenplatz)

Eröffnung am 29.07.2022 um 19 Uhr




Die Inspiration für Cameron Tauschke‘s Serie von Mischtechniken auf Leinwand und Papier "Valleys of the heart" ist eine Faszination für die ergreifenden Sprüche - Folge deinem Herzen, Herz aus Stein/Gold, Hand aufs Herz, das Herz ist ein einsamer Jäger usw.

Tauschke hat Entdecker und Bergsteiger dargestellt, die entlang, auf und über Talpässe gereist sind, um den Gipfel eines Herzens zu erreichen - ihres eigenen.Der aus Melbourne stammende Künstler will mit seiner Serie die engen Pässe und schweren Wege aufzeigen, die notwendig sind um ein Herz zu erobern, auch das eigenen.
Wer einen Vorgeschmack auf seine Bilder bekommen will, kann auf der Homepage des Künstlers stöbern: http://www.camerontauschke.com/

Als Technik benutzt er offenbar eine Kombination von Öl, Acryl und Spray.

Neuer Kunstverein:

https://www.neuerkunstverein.de/
Schwanenplatz 4, Regensburg
Geöffnet: Do-Fr: 16-18 Uhr, Sa-So: 12-14 Uhr


Sonntag, 24. Juli 2022

Weidener Seifenkistenrennen am 24.07.2022


Fotos vom Seifenkistenrennen 2019

Heute gibt es wieder ein vergnügliches Seifenkistenrennen in Weiden. Veranstalter ist das 2009 gegründete  Aktionsbündnis "Weiden ist bunt", das sich gegen Fremdenfeindlichkeit richtet.

Unter den Teilnehmern sind vorrangig Vereine und Schulen, Als ich 2019 das Seifenkistenrennen besuchte (es war die dritte Veranstaltung dieser Art) war ich von dem Projekt begeistert.

Das Rennen selbst beginnt um 13 Uhr. Es ist empfehlenswert, schon früher anzureisen. Denn auf den Plätzen neben der Rennbahn sind die Stände und Zelte der Vereine und sonstigen Teilnehmer, die dort ihre Autos und ihre Institution vorstellen. Man kann also in Ruhe die fantasievollen Seifenkisten bewundern und, wenn man will, Gespräche führen.






Das Aktionsbündnis "Weiden ist bunt" kämpft gegen Fremdenfeindlichkeit und gründete sich im Frühjahr 2009, nachdem im Februar zum ersten Mal Neonazis in größerer Zahl in die Stadt eingefallen waren und zudem bekannt wurde, dass diese zum darauf folgenden Maifeiertag erneut Weiden zum Ziel haben würden. Unterschiedlichste Gruppen wie Parteien, Vereine, Jugendverbände, Schulen, Gewerkschaften, Betriebsräte und Kirchen versammeln sich im Bündnis mit vielen Bürgerinnen und Bürgern.

Beim Rennen 2019 nahmen ungefähr 47 Seifenkisten teil. Es gab drei Durchgänge, am Ende zählte die jeweils günstigste Zeit eines Teilnehmers.

Donnerstag, 21. Juli 2022

Kunstverein GRAZ: Shots fired


Ausstellung im Kunstverein GRAZ

„Shots fired – Analoge und digitale Fotografie“
Max Ushella und Thomas Pawlitschko

04.08.22 bis 27.08.22
Vernissage am 04.08.2022, um 19 Uhr


Obere Bachgasse 19
Öffnungszeiten: freitags und samstags, 17:30 bis 20:00 Uhr

Aus der Ankündigung:
Der eine detailliert geplant – der andere locker aus der Hüfte: Max Ushella und Thomas Pawlitschko nähern sich Fotografie aus sehr unterschiedlichen Richtungen. Max Ushella durchstreift bewaffnet mit Stativ und Digitalkamera die endlosen Weiten der amerikanischen Prärie, der Suburbs und Großstädte. Thomas Pawlitschko stürzt sich als DJ ins Nachtleben und dokumentiert nebenher mit seiner analogen Kamera das Geschehen. Die beiden Autodidakten stellen ihre Werke das erste Mal gemeinsam aus. In ihrer Gegensätzlichkeit ergänzen sie sich herrlich und machen sich auf die Jagd nach den großen Glücksversprechen unserer Zeit.


Kuration Jörg Haala


Kunstverein GRAZ
Obere Bachgasse 19
93047 Regensburg

Mittwoch, 20. Juli 2022

Jazzweekend auf der Ruthof - mit New Orleans Jazz in den Sonnenuntergang

Die "Ruthof" ist ein ehemaliges Donaudampfschiff, 1923 durch die Schiffswerft Christof Ruthof für den Bayerischen Lloyd gebaut. Es ankert seit Jahren als Meusumsschiff am Marc-Aurel-Ufer, dem Weg neben der Thundorferstraße. 

Dieses Jahr wurde es als einer der Auftrittsorte für das Jazzweekend bestimmt. Als ich am Samstag abend eine kleine Runde machte, landete ich kurz vor Sonnenuntergang an dieser Stelle - und blieb. Denn die Sonnenuntergangsstimmung in Verbindung mit dem New-Orleans-Jazz hatte seinen Zauber.

Es spielten: die Dixie Dogs aus Altmannstein. Entgegen dem, was der Name suggeriert, hat sich die Band nicht auf den gängigen  Dixie-Jazz (wie ihn ältere Semester von den Hot-Dogs kennen), sondern auf New Orleans Jazz im allgemeinen verschrieben.

Fotos: 16.07.2022
 



Sonntag, 17. Juli 2022

35 Jahre Neuer Kunstverein - geschichtlicher Überblick

Neuer Kunstverein, Schwanenplatz (Foto: Juni 2022)

Am 10. Juni 2022 feierte der Neue Kunstverein Regensburg sein 35jähriges Jubiläum und verband das unter anderem mit der Vernissage der Ausstellung "In Farbe" von Vaclav Fiala so wie der Eröffnungsfeierlichkeiten für die Wanderskulptur "Turm für Jan Palach" (siehe meinen Bericht: https://www.regensburger-tagebuch.de/2022/06/neuer-kunstverein-vaclav-fiala-und-jan.html)

Anlässlich dieser Aktionen  wollte ich auch etwas über die Geschichte des Vereins schreiben. 

Aber überraschenderweise fand ich kaum Informationen zur Geschichte des Vereins, weder über aktuelle Berichterstattung noch über eine google-Suche. Auf der Unterseite "Historie" auf der Homepage des Vereins kann man nur erkennen, dass der Verein 1987 gegründet wurde und welche Ausrichtung er hat. Und die Zeitungsberichte, die ich in den letzten Jahren gelesen hatte, sind mittlerweile hinter der Bezahlschranke verschwunden.

Ich habe hier aber noch einen Aufsatz von Peter Lang herumliegen, der in seinem Kulturjournal - Ausgabe Februar 2022 - ein informatives Interview mit der  Vorsitzenden Renate Haimerl-Brosch abdruckte. Dessen Inhalt war Basis für weitere Recherchen,  und mittlerweile hat mir Frau Haimerl-Brosch zusätzliche Informationen zu kommen lassen.

Der Verein wurde 1987 auf Betreiben von Reiner R. Schmidt mit Hilfe von Freunden gegründet und am 10.8.1987 ins Vereinsregister eingetragen. 

Der Verein war geprägt von seinem Gründer, der bis 2021 Vorsitzender war. Da er wegen eines Unfalls im Jahre 2019 gehandicapt ist, übernahm zunächst die zweite Vorsitzende Haimerl-Brosch seinen Funktionen. Der Gesundheitszustand besserte sich nicht, und so kam es 2021 zu Neuwahlen. Seitdem ist Renate Haimerl-Brosch erste Vorsitzende und der Gründer Rainer Schmidt ist Ehrenvorsitzender. Karl Rimbach-Zorzi wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt

Der Verein ist seit 2015 am Schwanenplatz, für die Zeit davor ergibt sich folgende Geschichte:

  • Von 1987 bis 2007 war der Verein ohne eigene Galerieräume. Allerdings wurden Räume im früheren Einkaufszentrum Königswiesen für Ausstellungen verwendet (Quelle)

  • ab 2007 bis 2009: Humboldstraße 6b, ehemaliges Ladenlokal

  • 2008 bis 2014: Königswiesen Dr. Gessler-Straße (gegenüber der Sparkasse im Einkaufszentrum)

  • Im Jahre 2015 ist der Verein zum Schwanenplatz umgezogen. 

Samstag, 16. Juli 2022

Zwischenausstellung im Neuen Kunstverein -

Realistische Ziele
Max Erl
15.07. bis 23.07.2022

Als kleine Zwischenausstellung präsentiert der Neue Kunstverein Werke seines Mitglieds Max Erl mit dem Titel "Realistische Ziele": Objekte, Grafiken, Animation in tiefgründiger, witziger Form. Darunter auch die Pömpel, die man schon im neunkubikmeter sehen konnte.

Die Ausstellung läuft nur vom 15.07. bis 23.07.2022,

Neuer Kunstverein
Schwanenplatz 4

Öffnungszeiten: Do und Fr: 16 bis 18 Uhr, Sa und So: 12 bis 14 Uhr

https://www.neuerkunstverein.de/

Regensburger Jazzweekend 2022

Foto: 2019

Das Jazzweekend 2022 ist eröffnet. Inoffiziell am Donnerstag abend im Gewerbepark, offiziell am gestrigen Freitag. Wegen einer fetten Stimmbandentzündung bin ich die letzten zwei Tage nicht außer Haus gegangen, daher gibt es keine aktuellen Fotos oder Berichte.

Das Programm findet man schön sortiert auf dieser Webseite:



Es gibt ein weiteres Portal der Stadt, das aber leider etwas javascript-verspielt ist und wo man erst mit der Navigation klar kommen muss. Das Programm ist letztlich hier: https://www.jazzwe.de/programm.html und man kann es über die rechte Menüspalte filtern.


Zusätzlich findet man dort den Flyer, der eine gute Übersicht bietet, sowohl zeitlich als nach Orten sortiert: Programmflyer (https://www.jazzwe.de/pdf/jazz-programmflyer.pdf)

(allerdings sind dort natürlich nicht kurzfristige Programmänderungen berücksichtigt, dafür gibt es: https://www.jazzwe.de/updates.html)

Ein ausführliches Booklet, nach Künstlern sortiert, findet man ebenfalls auf den Seiten der Stadt:
Programmbooklet (https://www.jazzwe.de/pdf/jazz-programmbooklet.pdf)

Interessanterweise sind die Spielplätze etwas breiter verteilt, und der Kohlenmarkt bietet diesmal keine Bühne. Er ist stattdessen als "Jazz-Lounge" markiert:

Freitag, 15. Juli 2022

Fahrradstraße als Gefahrenquelle - Vorrang bedeutet nicht Vorfahrt

 Die MZ berichtete am Freitag über die Fahrradstraße in der Burgunderstraße - und behauptet, die Radfahrer hätten nun dort Vorfahrt gegenüber Autofahrern (Fahrradstraße kommt gut an, 15.7.2022 S. 23, Untertitel: In der Burgunderstraße im Stadtosten müssen Autofahrer nun warten"). 

Das ist nicht richtig. Und es ist wichtig, das klarzustellen:

Die Einführung einer Fahrradstraße bedeutet nicht,
dass Radfahrer vor Autofahrern Vorfahrt haben!

Richtig ist nur, dass man in der Burgunderstraße auch die Vorfahrtregeln durch entsprechende Verkehrszeichen geändert hat, was sich noch nicht so recht herumgesprochen hat. Aber die neuen Regeln gelten für alle - Radfahrer zu Radfahrer, Radfahrer zu Kfz und Kfz zu Kfz. Das hat nichts mit der Fahrradstraße zu tun.

Es ist ein verbreiteter Irrtum, dass Radfahrer vor Kfz Vorfahrt hätten. Darüber will ich schon seit ein paar Wochen schreiben, seit einem Erlebnis in der Hemauerstraße.

Das Thema "Fahrradstraßen" ist seit Monaten in den Medien. Die Kommunen setzen hier Richtlinien um, und das Ganze klingt auch gut. Als 2019 nacheinander in Hemauerstraße und dann Blumenstraße eine unechte Fahrradstraße eingeführt wurde (Fahrradstraße mit Erlaubnis für PKW), war mir klar, dass das völlig überflüssig war. Ich fahre seit Jahren als Radfahrer diese beiden Straßen, wenn ich in die Stadt will. Und da ist so wenig Verkehr und so wenig Konfliktpotential, dass die Umwidmung völlig sinnlos erschien. 

Aber egal, dachte ich, die Stadt muss die Richtlinien umsetzen und natürlich ist das Ganze ein symbolischer Akt. Entsprechend neutral habe ich mich damals in meinem Blog-Artikel im Jahre 2019 geäußert:

https://www.regensburger-tagebuch.de/2019/08/die-neuen-fahrradstraen-in-regensburg.html

Hemauerstraße als Fahrradstraße; Foto: P. Burkes, 2019


Bis ich vor ein paar Wochen ein erhellendes Erlebnis hatte: ich war mit dem Rad  in der Hemaustraße unterwegs und bremste ab, da von rechts ein Fahrzeug kam. Ein Pizzalieferdienstradler schloss auf und schimpfte über die Autofahrer, die die Vorfahrtsregeln nicht beachten (ähnlich  wie im heutigen Zeitungsartikel). Na ja, meinte ich, aber eigentlich hat er ja Vorfahrt. Darauf reagierte er nicht, sondern schimpfte kurz vor der nächsten Seitenstraße eneut: "auch da schießen immer die Autofahrer rein und nehmen mir die Vorfahrt". Da wurde mir klar:

Fahrradstraßen sind Haftungsfallen. Sie sind Gefahrenquellen. 

Denn flüchtige Leser von Zeitungsartikeln lesen nur "Radfahrer haben Vorrang". Aber das ist missverständlich. 

Als in Regensburg (erstmals 2019 in Holzlände und Hemauerstraße) die Fahrradstraßen eingeführt wurden, habe ich (als Autofahrer)  über diese neue Regelung recherchiert. Es gab schon ab 2018 zahlreiche Medienartikel, die darauf hinweisen, dass sich an der Vorfahrt nichts ändert. 

Aber ein Jurist, der sich nicht auf Zeitungsartikel verlassen will, guckt in das Gesetz. Er sucht hier: in der Straßenverkehrsordnung. Die kann man über das offizielle Portal "gesetze-im-internet.de" aufrufen: https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/

In den 53 Paragraphen findet man nichts. Man muss in die Anlage 2 gehen, wo das entsprechende Verkehrszeichen zu finden ist: Nr. 23 der Anlage 2 regelt das Schild "Fahrradstraße"


https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/anlage_2.html


Hier ist der Gesetzestext zur Fahrradstraße:

Ge- oder Verbot
1.
Anderer Fahrzeugverkehr als Radverkehr sowie Elektrokleinstfahrzeuge im Sinne der eKFV darf Fahrradstraßen nicht benutzen, es sei denn, dies ist durch Zusatzzeichen erlaubt. Die freigegebenen Verkehrsarten können auch gemeinsam auf einem Zusatzzeichen abgebildet sein. Das Überqueren einer Fahrradstraße durch anderen Fahrzeugverkehr an einer Kreuzung zum Erreichen der weiterführenden Straße ist gestattet.
2.
Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Kraftfahrzeugverkehr die Geschwindigkeit weiter verringern.
3.
Das Nebeneinanderfahren mit Fahrrädern ist erlaubt.
4.
Im Übrigen gelten die Vorschriften über die Fahrbahnbenutzung und über die Vorfahrt.

Und das Entscheidende steckt in Nummer 4: Es gelten die üblichen Vorschriften über die Vorfahrt.
 

Freitag, 8. Juli 2022

Open-Air-Filmnacht im Thomas-Wiser-Haus Regenstauf

Das Thomas Wiser Haus lädt am Freitag 15. Juli 2022 ein zur traditionellen Filmnacht im romantischen Freibadbereich. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten. Wer will, kann für 12 Euro ein "All you can eat" - Buffet dazu nehmen. 




Die Filmnacht des Thomas Wiser Hauses gibt es nur einmal im Jahr. Organisiert wird die Filmnacht sowie das Catering vom Thomas-Wiser-Haus, den Mitarbeitern und den Kindern.




Zum Film: "25 km/h" ist ein viel gelobter deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2018, der von einem ungleichen Brüderpaar mittleren Alters erzählt, das sich nach dem Tod ihres Vaters den Jugendtraum einer gemeinsamen Reise auf Mofas quer durch Deutschland erfüllt. Das Roadmovie erreichte über eine Million Kinobesucher und war als „Bester Spielfilm“ beim Deutschen Filmpreis 2019 nominiert


Eintritt ab 19.30 Uhr, der Spielfilm startet nach Einbruch der Dunkelheit.
Ort: der Freibadbereich im unteren Teil des Thomas-Wiser-Geländes (siehe nachfolgenden Plan). 

Regensburger Pläne zu Stadtbahn, S-Bahn und Museumsstraßenbahn

In einem der letzten Artikel schrieb ich über den Einsatz der historischen Straßenbahn am Ostengassenfest, organisiert vom Verein "Interessengemeinschaft Historische Straßenbahn e.V.". 

Von Bekannten wurde ich solche Sachen gefragt wie "Ist das dann die Straßenbahn, die nach deren Vorstellung wieder eingeführt werden soll?"

Nein. Und weil aktuell wieder Zeitungsberichte über Diskussionen zu Stadtbahn und S-Bahn zu lesen sind, habe ich etwas recherchiert und möchte hier einen kleinen Überblick geben.



Was bedeuten Stadtbahn, S-Bahn und Museumsstraßenbahn?

1) Der Verein Interessengemeinschaft Historische Straßenbahn e.V.. hat nicht nur die Restaurierung der historischen zwei Wägen betrieben, sondern auch vorgeschlagen, dass die historische Straßenbahn als eine Art "Museumsstraßenbahn" zwischen Domplatz und Hauptbahnhof hin und her fährt (ähnlich, wie das in anderen Ländern gemacht wurde). Hierüber gibt es ein Nutzungskonzept, das Sie hier ansehen können:

http://www.strassenbahnregensburg.de/AltstadtTram_2019_kz.pdf







2) Wieder etwas anderes ist dagegen das derzeit diskutierte Konzept zur Einführung einer neuen "Stadtbahn" - das ist eine modernere Version der Straßenbahn mit Gleisen, die nicht immer auf Straßen, sondern auch gesondert verlegt werden. Vor allem wegen der gesonderten Gleisführung hat sich der Begriff Stadtbahn eingebürgert, die Übergang zum klassischen Straßenbahnbegriff ist aber fließend (siehe Wikipedia zu Stadtbahn). Für Regensburg sind zwei Linien in Diskussion.

siehe am besten die Seite "Planung zur Einführung einer Stadtbahn" auf der Homepage der Stadtverwaltung:
https://www.regensburg.de/leben/verkehr-u-mobilitaet/bus-und-bahn/planung-zur-einfuehrung-einer-stadtbahn


ferner gibt es eine eigene Homepage vom Amt für Stadtbahnneubau, Regiebetrieb der Stadt Regensburg. 

und



3) Und dann gibt es noch die Pläne zur Einführung einer "S-Bahn" (Stichwort "Regio-S-Bahn Regensburg").  Das ist eine Schnellbahn-Verbindung auf einer normalen Zugstrecke (S-Bahn = Schnellbahn) 

In Regensburg betrifft das insbesondere die  Zugstrecke Regensburg (mit reaktiviertem Walhalla-Bahnhof) über Wutzlhofen  Richtung Schwandorf.  

Dieses Konzept wird natürlich nicht von der Stadt Regensburg selbst, sondern im Verbund mit anderen Stellen verfolgt (Stadt Regensburg, Landkreis Regensburg unter Mitwirkung beteiligter Landkreise sowie der Deutschen Bahn AG). Ein Konzept wurde 2017 in Auftrag gegeben und Ende 2020 veröffentlicht, was wohl im Feiertags- und Pandemiestress etwas untergegangen ist.

https://beg.bahnland-bayern.de/de/pressemitteilungen/bayerische-eisenbahngesellschaft-stellt-entwicklungsplan-f%C3%BCr-die-regio-s-bahn-regensburg-vor

https://www.landkreis-regensburg.de/unser-landkreis/aktuelles/aktuelle-meldungen/zug-um-zug-zur-regio-s-bahn-regensburg


In Wutzlhofen wäre ein Verbindungspunkt zwischen der S-Bahn und eine der beiden Stadtbahnlinien (Wutzlhofen - Hbf).

-------

Aus Gesprächen mit Bekannten weiß ich, dass kaum jemand die Unterschiede kennt, nur rudimentäre Schlagzeilen im Kopf hat und auch beim intensiveren Lesen von Artikeln irgendwann aussteigt, wenn da zum Beispiel plötzlich was von Konkurrenz der Stadtbahn zur S-Bahn steht. Aber auch ich musste erst recherchieren.

Wegen der ständigen copyright-Angaben auf den Plänen habe ich darauf verzichtet, diese hier abzubilden. Sie müssen also die Links verfolgen und dort eventuell Kartenansichten aktivieren (z.B. auf https://stadtbahnregensburg.de/)

 

Mittwoch, 6. Juli 2022

Bilder vom Regensburger OstenGassenfest 2022

Das Gassenfest 2022 der Sozialen Initiativen (seit 2012 auch "OstenGassenfest" genannt) war ein voller Erfolg und fand bei traumhaft schönem Wetter statt. 

Schwerpunkt war diesmal der Bereich an der Donau, wo sich die meisten der sozialen Einrichtungen präsentierten und wo diesmal zwei Bühnen aufgestellt waren. In der Ostengasse gab es als besondere Attraktion den Einsatz der historischen Straßenbahn (genau genommen des 2018 restaurierten Beiwagens), der mit Hilfe eines Rangierroboters auf einer 80 m langen Gleisstrecke hin und her fuhr.

Wegen anderweitiger Verpflichtungen hatte ich nur Samstag abend und Sonntag mittag Zeit zum Fotografieren. In der nachfolgenden Bildershow sind die Fotos zeitlich gemischt. Wichtig war mir, nicht nur die Stimmung einzufangen, sondern auch möglichst viele Stände der beteiligten Vereine abzulichten. Denn vergessen wir nicht: es ist ein Fest der "Sozialen Initiativen", so nennt sich der Dachverband der Regensburger sozialen Gruppierungen.


Homepage der Sozialen Initiativen:


Broschüre 
Informationsbroschüre der Sozialen Initiativen.


Bisherige Gassenfeste (https://www.soziale-initiativen.de/index.php/feste/gassenfeste)

Historische Straßenbahn - Demofahrt auf dem OstenGassenfest 2022



Am 1. August 1964 machte die ehemalige Regensburger Straßenbahn ihre letzte Fahrt.  Die Wägen wurden nach Darmstadt verkauft. 

Im Jahre 1990 holte die Stadt Regensburg einen Straßenbahnzug (bestehend aus 1 motorisierten Triebwagen und einem motorlosen Beiwagen) zurück und deponierte ihn an unterschiedlichen Standorten der Stadt. 2014 gründete sich die Interessengemeinschaft Historische Straßenbahn e.V.. Diese sorgte mit Hilfe von Spenden für eine Restaurierung der Wägen. 

Im Jahre 2018 war der aus dem Jahre 1955 stammende Beiwagen restauriert. Der Wagen wurde 1955 von der Waggonfabrik "Josef Rathgeber" in München gebaut.

Der motorisierte Triebwagen dagegen wird derzeit - in Kooperation mit dem OTH - in Polen überholt.

Für das Ostengassenfest hat sich der Verein etwas besonderes ausgedacht: gleich neben dem Ostentor wurden in der Ostengasse 80 Meter Gleise aufgebaut und hier durfte der Beiwagen hin und her fahren. 

Mit dabei: Günther Schieferl, Regensburg letzter Schraßenbahnfahrer (nicht "Schaffner"). Er benutzte laut Zeitungsbericht seine alte Uniform und seine damalige Trillerpfeife.

Da der Beiwagen nicht motorisiert ist, wurde er von einem ferngesteuerten Rangierroboter gezogen, dem "E-Maxi". Der wurde umgespurt von der Normalspur auf die Straßenbahnbreite von 1 m, die früher in Regensburg verwendet wurde.

Der Beiwagen musste für diesen Aktion aus dem Depot in der Dieselstraße in die Ostengasse transportiert werden. Mit geholfen haben das Technische Hilfswerk ( THW Regensburg!) sowie der Löschzug Schwabelweis der Freiwilligen Feuerwehr Regensburg


(Falls das hier eingebundene youtube-Video mit einer Präsentation der Fotos nicht sichtbar sein sollte,
klicken Sie bitte hier: https://www.youtube.com/watch?v=Exicf4uTvfQ)


----

Die Online-Version des  Berichts von Martine Groh-Schad in der MZ (Mit der Tram auf Zeitreise durch die Ostengasse, Printversion vom 2.7.2022) ist leider hinter einer Bezahlschranke. Es gibt aber einen frei zugänglichen Videobericht von Fr. Groh-Schad auf youtube über den Antransport und den Aufbau: https://youtu.be/XpEqdO3YF64

Homepage des Vereins:

Kleiner Rückblick:

Bilder vom Regenstaufer Bürgerfest 2022

Trotz heißem Badewetter relativ gut besucht: das Regenstaufer Bürgerfest 2022.Vor allem abends, wenn auf den vier Bühnen die letzte Vorstellung gegeben wurde, waren die Plätze voll. 

Ich selbst habe mit anderen Vorstandsmitgliedern (Franziska und Marianne) einen kleinen Stand im "Kinderland" betreut, wo wir vom "Förderverein Thomas Wiser Haus" den Kindern kostenlos Slackline-Gänge anboten. Daher hatte ich kaum Zeit für Fotos - die entstanden eher nebenher und nur mit der einfachen Handykamera. 



Dienstag, 5. Juli 2022