Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 27. Mai 2017

Das Dörnberggelände in der Abendsonne

Es wiederstrebt mir einfach, zu sagen: "Das Dörnberg". Das tut doch weh. Dann noch lieber "das Dörnberg-Gelände". Die "Gegend um die Ladehofstraße" kann man auch nicht mehr sagen, da die Ladehofstraße umgenannt wurde. Vielleicht noch Schenker-Gelände, damit könnten einige was anfangen.

Aber mitterweile weiß wohl jeder, welche Ecke Regensburg mit "Dörnberg" gemeint ist.

 



Das "Große Gräberfeld" der Römer von Dahlem

Nämlich da, wo die toten Römer hausten. Rechts und links von der Kumpfmühler Brücke also. Da waren vor zweitausend Jahren die die Gräberfelder der Römer. Natürlich gab es damals keine Brücke, schließlich gab es keine Bahn. Aber es gab die Ausfallstraße nach Augsburg, die auch heute noch zum Ziegetsberg führt, die entscheidende Fernstrecke im Westen der Stadt - die Via Augustana.

Höhen und Tiefen des Vatertagausflugs in Regensburg

Freier Tag nach turbulenten Wochen. Ich könnte im Garten abhängen. Vatertagswanderungen waren nie mein Ding. Aber ich muss wie jeden Frühling vor dem Föhngeräuschen der wartenden Züge fliehen - da hält man es weder im Garten noch am Balkon noch in der Wohnung aus. Also wieder mal stundenlange Spaziergänge durch Regensburg, wie sich herausstellt, verteilt auf drei Touren.

Zuerst packe ich Yorki, der ja sowieso mal raus muss, und fahre Richtung Dörnberg. Dort will ich schon lange den Baufortschritt dokumentieren.

Unterwegs eine Offenbarung: der Milchpilz, dessen aktueller Betreiber am 25.Mai 2017 den zehnten Milchpilz-Geburtstag feierte, lockt mit einem dringendst benötigten Cappuccino. Und da! Da ist tatsächlich auch ein Parkplatz frei! Keine hundert Meter entfernt!

Der Regensburger Milchpilz.
Wissenswertes hierzu: http://www.regensburger-tagebuch.de/2014/08/das-milchschwammerl-in-3d-ansicht.html

Also raus mit Yorki und wir nähern uns dezimeterweise dem Pilz. Yorki schnuppert jeden Grashalm ab, in dieser Anlage gibt es anscheinend enorm viel Chat-Botschaften der anderen Hunde. Ich lasse ihm das Vergnügen. Irgendwann bekomme ich auch meinen Cappuccino.

Ausgelassene Stimmung bei der Eröffnungsfeier DEZ e Arte

Bis tief in die Nacht - die Mariachi-Band sorgte für eine ausgelassene Stimmung

Am 22. Mai war die Eröffnung von "DEZ e Arte" im Einkaufszentrum. Und die war wirklich gelungen.

Campanile und Obermünsterruine - positive Entwicklung?




Der Campanile wird saniert! Das entdeckte ich bei meinen Spaziergängen in den letzten beiden Tagen. Ich habe noch nicht herausgefunden, ob das im Rahmen des Gesamtprojekts der seit Jahren laufenden Obermünsterviertelsanierung statt findet, oder eine zufällige Aktion des Bistums ist.



Obermünster Campanile; vom Jesuitenplatz aus gesehen. Foto: 26.05.2017

Sonntag, 21. Mai 2017

Morgen Eröffnung - DEZeARTE - Kooperation cinescultura und panamericanarte


DEZeARTE - hier handelt es sich um lateinamerikanische Kunst im Donau-Einkaufszentrum im Rahmen des Jubiläumsprogramms von CinEScultura.


Kunst: DEZeARTE

Ausstellungsdauer: 22.05. – 06.06.

Donau- Einkaufszentrum

Vernissage: Mo, 22.05. / 19.00 Uhr



Werke von 13 verschiedenen Künstlern, der sechs von cinEScultura eingeladenen Länder, von denen vier Künstler vor Ort sein werden und für Gespräche und Fragen zur Verfügung stehen. In Anwesenheit von Mariana Steiner, Robert Barberena de la Rocha und Fred Andrade.


Vom 23. Mai bis 3. Juni 2017 werden im DEZ zahlreiche Kunstwerke aus Lateinamerika ausgestellt. 13 Künstler aus Mexiko, Nicaragua, Kolumbien, Ecuador, Peru und Argentinien präsentieren ihre Arbeiten auf der großen Ausstellungsfläche im 2. Flur des Hauses.

Kuratiert wird die Ausstellung von dem Galeristen Michael Schäffer, der mit seiner PanAmericanArte Galerie diese Künstler vertritt.

Parallel und begleitend zur großen Kunstausstellung läuft im Center eine Foto-Ausstellung auf der Fläche vor der Sparda Bank/Drogerie Müller. FotoArt by PanAmericanArte zeigt auf großflächigen Fotoarbeiten spektakuläre Landschaften, Natur und Menschen dieser sechs lateinamerikanischen Gastländer.

Sonntag, 7. Mai 2017

Bilder von der Ausstellungseröffnung im Leeren Beutel - Renate Christin



Heute mittag wurde die Ausstellung von Renate Christin eröffnet. Der Saal im I. Stock des Leeren Beutel war rappelvoll.


Die "Städtische Galerie", geleitet von  Dr. Reiner Meyer, ist Teil der Regensburger Museen. Die "Museen in Regensburg" wiederum haben seit dem 1. Mai 2017 eine neue Leiterin,  die  Kunsthistorikerin Dr. Doris Gerstl. Diese trat als erste Rednerin auf.

Es sprachen noch Dr. Reiner Meyer, Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer und Kulturjournalist Harald Raab.

Samstag, 6. Mai 2017

Sommer auf Probe


Was für ein Tag. Nach Sonne ausgehungert strömen die Regensburger schon am frühen Samstagmorgen in die Stadt, über die Donauinseln, über die Brücke und durch Stadtamhof. Ich mache mit Yorki einen mehrstündigen Spaziergang vom Unteren Wöhrd über Thundorfer Straße, Brücke und Stadtamhof.

Freitag, 5. Mai 2017

A Capella Nacht am 23.5. im Aurelium


Heartchor im Uni-Sommerfest 2012


Wie ich gerade vom Heartchor erfahren (bei dem ich jahrelang mitgesungen hatte) kommt bald eine interessante Veranstaltung der Music Academy.

Das Music College hat nämlich 20 jähriges Jubiläum und lädt ein zur
 
1. REGENSBURGER A CAPPELLA NACHT 
am 23.05.2017 im Aurelium Lappersdorf

mit 

HEART CHOR 
SINGBAR
CHOR DES MUSIC COLLEGE
COLLEGE VOICES
LOKEMOTION


Auf Einladung des Music College, das in diesem Schuljahr sein 20-jähriges Jubiläum feiert, haben sich verschiedene Chöre und Vokalgruppierungen der Regensburger Szene zu einem großen A Cappella-Projekt zusammengetan. Die Absicht: nicht nur die „Arbeit“ der Chöre  präsentieren, sondern auch  zeigen, was „Chor“ heute kann – in seiner ganzen stilistischen und sängerischen Bandbreite.

Dabei stehen vor allem moderne A Cappella-Arrangements aus der Pop-, Rock- und Jazzstilistik im Mittelpunkt.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Neues von Amaro Ameise

Es gibt  eine neue Webseite von und über Amaro Ameise:


Sie enthält einen geschichtlichen Überblick über die letzten 12 Jahre. Was er aktuell 2017 macht, hat er in verschiedenen blogähnlichen Artikeln hier eingetragen:



Lesenswert ist der Eintrag vom 17.2.  (Titel "Der Sinn meiner Arbeit") anlässlich seine Säuberungsaktion in der Hermannstraße. Der Artikel gibt sehr gut wieder, welche Philosophie hinter den langjährigen Aktionen von Amaro Ameise steht. Denn da geht es nicht um den Petersweg und die dortige Bebauung, wie viele meinen, sondern um etwas anderes. Aber lest selbst - jede Zusammenfassung würde den Inhalt verfremden.


Ich selbst hatte das Bemühen von Amaro Ameise - nach einem längeren Gespräch mit ihm - in folgender Reportage im Jahre 2011 erläutert:
Der Artikel ist nach wie vor lesenswert, da er zum Nachdenken anregt. Wie können wir durch vorbildhaftes Tun das Verhalten der anderen verbessern? (und nebenher dafür sorgen, dass sich die Pfoten von Yorki und anderen Hunden nicht durch Glassplitter entzünden)

Auf der neuen Webseite fand ich  ein Video mit einem Kurzportrait, das auch auf youtube abrufbar ist (Stand 2016):

Samstag, 29. April 2017

Renate Christin in der Städtischen Galerie

Auf diese Ausstellung freue ich  mich sehr: die Städtische Galerie stellt Werke von Renate Christin aus.

Davon gibt es soviele, dass sie kaum zu "überblicken" sind (daher scheint der Ausstellungstitel zu stammen). Daher hängen sie folgerichtig auch im Treppenhaus und in der Jazzgalerie.


"überblicken" - Werke von Renate Christin
Städtische Galerie im Leeren Beutel
7. Mai bis zum 25. Juni 2017
 
 Vernissage:  Sonntag, 7. Mai 2017 um 11 Uhr

Musik: Hofbauer & Hofbauer


Es sprechen:
  • Dr. Doris Gerstl und Dr. Reiner Meyer (Museen Regensburg)
  • Harald Raab (Kulturjournalist),
  • Gertrud Maltz-Schwarzfischer (Bürgermeisterin)




Donnerstag, 27. April 2017

Finissage Fred Andrade - Ausstellung am 4. Mai 2017

Pura Vida en Colores - Fred Andrade, 2017
Am 4. Mai gibt es die Abschlussfeier zur Ausstellung von Fred Adrade im Leeren Beutel.

 Der in Amerika hochangesehene Künstler wird zu diese Veranstaltung von Kolumbien anreisen. Im Jahre 2014 reiste er mit damals 74 Jahren zur ersten seiner Ausstellungen in Deutschland, die von PanamericanArte organisiert wurde. Dass er sich diese Mühe macht, ist erfreulich und letztlich den Bemühungen des Kurators Michael Schäffer zu verdanken, der seit Jahren hochkarätige Künstler aus Nord- und Südamerika nach Regensburg bringt.

Montag, 24. April 2017

Erinnerung: Vernissage Volker Pfüller am 27.04.

Zur Erinnerung: am 27.4. findet die Ausstellungseröffnung von Volker Pfüller statt; auf die Ausstellung selbst hatte ich bereits hingewiesen


Hier kommen noch ein paar Bilder und zusätzliche Informationen:

In der DDR war er ein Star, im Westen hoch gefragt. Seine Theaterplakate, Kostümentwürfe und Bühnenbilder für die Münchner Kammerspiele oder für die Staatsoper in Stuttgart wurden legendär. Volker Pfüller ist Illustrator und Grafiker mit großer Liebe zur Literatur.



Pfüllers erster großer Auftraggeber war das Deutsche Theater in Berlin. Hier erlebte er seinen Durchbruch mit dem Bühnenbild zu Dantons Tod (1982):