Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Freitag, 15. Februar 2019

Regensburg 1945 - Nachrichtenausschnitt aus "Welt im Film"

https://www.filmothek.bundesarchiv.de/video/583459


Aus dem Jahre 1945: Bericht aus Regensburg in der Kino-Nachrichten-Reihe "Welt im Film".

Der Bericht über Regensburg ist im Video zu sehen ab Minute 13 und 9 Sekunden (0.13.09.00 - die Angabe auf dem Screenshot oben täuscht und gibt die Gesamtzeit an). Es ist der 9. Nachrichtenblock.

Titel "Eine Feier in Regensburg": Der Reichssaal in Regensburg. Diener in hinstorischen Trachten. ein Vertreter der Militärregierung überreicht die Lizenz für die Mittelbayerische Zeitung. Die Regensburger Domspatzen singen.

Das Video lässt sich hier nicht einbinden. Hier geht es zum Video:



Samstag, 9. Februar 2019

Yorki nach der OP - und warum ich letztes Jahr so wenig fotografierte

Yorki musste mal wieder operiert werden. Am Mittwoch vor 10 Tagen war das, als ich  mit ihm morgens um 5 Uhr nach Nürnberg aufbrach. Er ahnungslos, ich dagegen voller Anspannung und seit Tagen voller Sorge und schlechtem Schlaf. Die Fahrt war genauso stressig und voller Pannen, wie befürchtet, die Operation dagegen verlief gut.

Der eigentlich vorgesehene Austausch der Schiene, die seine seit einem Jahr zersplitterten Knochen zusammenhält, wurde nicht vorgenommen. Stattdessen wurde eine verrutschte Kniescheibe festgestellt und operiert. Dies war nämlich der Grund, warum er die letzten Monate fast gar nicht mehr laufen wollte. Nach mühseligen und schmerzhaften Voruntersuchungen (z.B. auf Morbus Cushing) im November und Dezember konnte ich dann endlich einen Termin vereinbaren.



Meine Lehrverpflichtungen habe ich für ein paar Tage abgesagt, denn der Hund benötigt viel Pflege und Aufsicht. Und er lässt nur mich an sich heran, da haben weder meine Mutter noch andere Aufsichtspersonen eine Chance.

Die meiste Zeit trage ich ihn herum, auch wenn er es im Laufe des letzten Jahres gelernt hatte, auf drei Beinen zu humpeln.

Freitag, 8. Februar 2019

Regensburg 1967 - Filmbericht über Handstand-Lucki





In einer alten Nachrichtensendung aus dem Jahre 1967 (https://www.filmothek.bundesarchiv.de/video/586797) fand ich einen Filmbericht über den "Handstandt-Lucki".

Dabei geht es um den 1941 geborenen und heute in Offenburg lebenden Ludwig Hofmaier, der weit mehr ist als nur ein nach Rom laufender Artist. Laut Wikipedia gilt er als deutscher Geschäftsmann, ehemaliger Turner, Schauspieler, der durch zahlreiche Fernsehauftritte bekannt wurde.

Na ja, in Regensburg war er zum einen als Betreiber mehrerer Lokale bekannt, zum anderen eben als "Handstand-Lucki". Denn 1967 wurde der ehemalige bayerische Meister in Kunstturnen berühmt, als er auf Händen von Regensburg nach Rom ging. Davon handelt übrigens auch der Filmbericht hier.

Vorher schon hatte er die Strecke Saal-Regensburg (20km) und dann Regensburg-München (132 km) auf Händen bewältigt. Aber ab der Rom-Aktion war er deutschlandweit bekannt. Und neuerdings ist er wieder im Fernsehen zu sehen - in der Sendereihe "Bares für Rares".


Regensburger Domspatzen - Filmbericht aus dem Jahre 1950

Die Neue Deutsche Wochenschau war von 1950 bis 1977 eine Wochenschau in den Kinos der Bundesrepublik Deutschland. Sie wurde in Hamburg produziert und kam erstmals im Februar 1950 in die Kinos. Ab 1963 wurde sie Die Zeit unter der Lupe genannt.

Hier ein Fundstück aus dem Erstjahr, also 1950. Gleich der erste Nachrichtenblock handelt von den Regensburger Domspatzen bei einem Auftritt im  Dom in Regensburg.

https://www.filmothek.bundesarchiv.de/video/585915

Das Video lässt sich nicht direkt einbinden. Hier geht es zum Video im Bundesarchiv:

Montag, 4. Februar 2019

Wintereinbruch in Regensburg

Wintereinbruch in Regensburg, am heutigen Montag fällt sogar der Schulunterricht aus. Auch beim privaten Berufsförderwerk in Regenstauf, wo ich heute Lehrverpflichtungen gehabt hätte. Aber das ist gut so - denn ich will mich persönlich um den frisch operierten Hund kümmern. Yorki braucht viel Pflege, und wenn es um medizinische Dinge geht, lässt er nur mich richtig an sich ran. 

Und da ich ihn nicht allein lassen will, fahre ich nicht in der Stadt herum, um Fotos vom winterlichen Regensburg zu schießen. Stattdessen begnüge ich mich mit dem romantischen Ausblick auf die alte Eiche und die Umgebung, soweit ich sie von den Fenstern aus sehen kann.