Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Freitag, 31. Dezember 2021

Zwischenstand im Bauprojekt Guerickestraße 35 - Boschgebäude abgerissen.

 Bauprojekt Guerickestraße 35,  Foto vom 29.12.2021

Beim Safferlinger Steg plant die Stadt, sozial geförderte Wohnungen zu errichten. Das der Stadt gehörende Gelände des ehemaligen Boschdienstes in der Guerickestraße 35 wurde mittlerweile komplett abgerissen.

Der Abriss begann am 12.4.21, die Entwicklungsstadien habe ich fotografisch dokumentiert und zuletzt in diesem Artikel zusammengefasst: https://www.regensburger-tagebuch.de/2021/06/das-ehemalige-bosch-gebaude-wird.html

Extrem mild - der letzte Tag 2021 in Regensburg

Der Silvestertag in Regensburg ist unglaublich mild. In der Altstadt wimmelte es von Spaziergängern.  Bis zu 16 Grad wurde in Bayern gemeldet. 

Als ich am Spätnachmittag an der Dreimöhrenstraße vorbeiging, war es bestimmt schon kälter - aber immer noch so mild, dass die Leute draußen saßen. Und die auf diesem Foto sichtbaren Freisitze haben KEINE Heizung, wohlgemerkt. Ich habe eigens nachgesehen.

Silvester 16.30 Uhr - milder Jahresausklang in Regensburg



Mittwoch, 29. Dezember 2021

3 x junge Kunst - Riebel, Kiss und Söllner im KUG

Bei einem Altstadtbesuch habe ich einen Abstecher in die  Ausstellungsräume des Kunst- und Gewerbevereins gemacht. Dort ist (nur noch bis zum 31.12.) die Ausstellung "3 x junge Kunst" zu sehen, die ich hier angekündigt hatte. Die Künstler sind: Toni Kiss (Antonia Szanett Kiss), Tanja Riebel und Clemens Söllner. Die Ausstellung fand ich sehenswert, und ich verweilte dort weitaus länger als erwartet.

Wegen der abgesagten Vernissage - und wohl auch wegen der Feiertage - ist über die Künstler kaum etwas berichtet worden. Was ich schade finde, ebenso schade finde ich es, dass die Ausstellung so kurz läuft. Deshalb habe ich mich bemüht, etwas über die Künstler zu recherchieren und diesen Bericht zu erstellen.

Alle drei Künstler sind "junge" Künstler (Jahrgang 1989 bis 1991), die zwar schon ausgestellt haben, aber noch nicht so bekannt sind. 

Toni Kiss (Antonia Szanett Kiss)

Die größte Überraschung für mich war die Künstlerin Toni Kiss mit ihren extrem vielseitigen Arbeitsstilen (Tusche, Malerei, Objekte) und originellen Technik-Erfindungen (u.a.. getrocknete Blumen auf Menschenhaar, wirklich faszinierende Objekte!). Erst mühsame Recherchen führten mich zu näheren Informationen im Internet, und jetzt weiß ich, dass es eine aus Ungarn stammende Künstlerin ist, die seit 2017 in Straubing lebt und mit vollem Namen Antonia Szanett Kiss heißt.

https://www.works.io/antonia-zsanett-kiss (dort auch Vita)

https://www.instagram.com/antoniazsanett.kiss/

Auf der Instagram-Seite findet man auch Fotos, auf denen alle drei Künstler anlässlich der Ausstellungseröffnung (oder der Hängung) zu sehen sind.

Tanja Riebel

Von Tanja Riebel (die im Künstlerhaus Andreasstadel residiert) findet man viele großformatige Gemälde, vor allem in dem großen Veranstaltungsraum mit Galerie. Ihre Webseite: https://www.tanja-riebel.com

Frau Riebel lehrt an der Universität Regensburg (Kunst und Ästhetische Erziehung)

Clemens Söllner

Clemens Söllner zeigt hier großformatige Intarsienarbeiten, bei denen mich beeindruckt hat, dass er sogar die dreidimensionalen Schattierungen umgesetzt hat. 

Genau genommen handelt es sich nicht um Intarsien, sondern um so genannte "Marketerie". Bei Intarsien werden dünne Holzplättchen in Vollholz eingefügt, bei Marketerie werden auf einen Holzhintergrund ausschließlich dünne Holzplatten aufgeklebt, so dass ein Muster oder Bild entsteht. Die Marketerie ist also im Grunde eine Art Furnierung (siehe Wikipedia-Erklärung weiter unten). Die Werke sind alle sehr großformatig; gezeigt werden in dieser Ausstellung nur Bilder von Schmetterlingen. In der Profilseite auf den Webseiten des "Berufsverbands bildender Künstler" findet man auch andere Motive.

Web: https://www.kunst-in-ostbayern.de/kuenstler/soellnerclemens.html

Ausstellung "3 x junge Kunst" im Kunst- und Gewerbeverein, Ludwigstraße

Tanja Riebel

Atelier im Künstlerhaus Andreasstadel

https://www.tanja-riebel.com

Toni Kiss = Antonia Szanett Kiss

Aufgewachsen in Ungarn, seit 2017 in Straubing

https://www.works.io/antonia-zsanett-kiss (dort auch Vita)

https://www.instagram.com/antoniazsanett.kiss/

(auf der Instagram-Seite findet man auch Fotos von allen drei Künstlern anlässlich der Ausstellungseröffnung)


Clemens Söllner,

Marketerie

stammt aus Tirschenreuth, gegenwärtige Adresse fand ich nicht heraus.

https://www.kunst-in-ostbayern.de/kuenstler/soellnerclemens.html

(dort findet man auch andere Motive als die in der aktuellen Ausstellung gezeigten Schmetterlinge)



Zur Technik der Marketerie fand ich auf Wikipedia folgende Informationen:

Freitag, 24. Dezember 2021

Frohe Weihnachten 2021

Was könnte man jetzt alles schreiben. Aber statt vieler Worte sage ich nur: frohe Weihnachten, liebe Leser. Lasst es uns genießen, trotz aller widrigen Umstände.



Montag, 20. Dezember 2021

Ganz schön ausgefallen - trauriges Weihnachten für Regensburger Kulturszene

 

Es hagelt Absagen - trauriger Monat für die Regensburger Kulturszene (Stand 19.12.2021)


Als ich Anfang Dezember das "Kulturjournal" durchlas, befiel mich tiefstes Mitleid. Denn bei allen Veranstaltungshinweisen war eines damals schon klar: keiner der Termine war sicher. Angesichts der explosionsartigen Pandemie-Entwicklung musste jeder Künstler oder Veranstalter in der Unsicherheit leben. Und alleine diese Ungewissheit ist ein schlimmer Zustand. Die Absage natürlich ist noch schlimmer.

Und tatsächlich sind jetzt - Mitte Dezember - sehr viele Veranstaltungen abgesagt. Dabei waren höchst interessante Termine dabei. Grünwald, Django Asül, Hans Klafl (der kabarettistische Ex-Lehrer), AC/DC-Revival-Band (immer wieder gut), Peter Nüesch, Michael Altinger, Cordes Sauvages, das Eberhofer-Trio (Rita Falk, Christian Tramitz und Florian Wagner - "Die Oma wird ned g'schubst"), Rodscha & Tom Palme, Domspatzen, Weihnachtscircus und und und. 

Dienstag, 7. Dezember 2021

18. GRAZifikation - Jahresausstellung des Kunstverein GRAZ ab 10.12.2021


GRAZifikation 18 - "Raum nur auf Widerruf"
10. Dezember bis 15. Januar
Freitag und Samstag 17.30 bis 20.00 (oder auf Anfrage)

Vernissage am 10.12.2021, 19 Uhr (2G+)

KunstvereinGRAZ Obere Bachgasse 19

Nach zwei Jahren ohne Weihnachts-Ausstellung lädt der KunstvereinGRAZ e.V. endlich wieder in 
eigenen Räumen zu einer GRAZifikation ein. In der Oberen Bachgasse 19 stellt der KunstvereinGRAZ Arbeiten der GRAZ-Künstlergemeinschaft und eingeladener Gäste aus.

Die 18. GRAZifikation nimmt thematisch die schwierige Platz-Situation für Kultur in Regensburg 
auf und führt den Titel „Raum nur auf Widerruf“. Nach fast drei Jahren Suche mit vielen „seltsamen“  Angeboten für 18 Monate ein Dach über dem Kopf zu haben – viel Energie war gebunden, die eigentlich der Kunst- und Kulturvermittlung zugute kommen sollte – und bald wird es wieder  so sein. Die Ausstellung zeigt verschiedene künstlerische Perspektiven auf diese prekäre Situation und spannt einen Bogen vom trauten Heim zum Mangel an bezahlbaren Räumlichkeiten, Spekulation und Immobilienmonopoly. 

Vernissage:  Freitag, 10. Dezember 2021, 19 Uhr, unter den aktuellen Corona-Regeln, bitte bringen Sie eine FFP2-Maske und 2G plus-Nachweise mit.

Kuratiert wird die Ausstellung von: Barbara Gaukler, Vincent Pollak



Sonntag, 5. Dezember 2021

Zauberhafte Animation zu Schedryk - Carols of Bell

Das international bekannte Lied "Carol of Bells" war ursprünglich ein ukrainisches Sternsingerlied, über das ich vor Jahren einen ausführlichen Artikel schrieb. Dort habe ich zahlreiche youtube-Videos eingebunden, denn das Lied wird nicht nur von Chören, sondern unter anderem auch von Rock und Pop-Bands auf hundertfache Weise interpretiert.

Darunter ist die nachfolgende herrliche Animation, die ich zur Einstimmung in die Weichnachtszeit für Euch heraus gepickt habe. 

Den oben genannten Artikel - und vor allem dieses Video -  sehe ich mir jährlich mehrfach an, oft auch außerhalb der Weihnachtszeit. Das Lied wurde nicht nur gut vertont, sondern auch mit einer wunderschönen märchenhaften Erzählung umkleidet. 

Das Video wurde hochgeladen (und gemäß youtube-Titel wohl auch gesungen) von einem ukrainischen Rock-Sänger, der eigentlich als Sänger einer  Punk-Band bekannt wurde, Oleh Skrypka (auch Oleg Skrypka, siehe Wikipedia-Eintrag zum Sänger). 

Neue Ausstellung im Kunst- und Gewerbeverein ab 11. Dezember 2021


3 x Junge Kunst, Toni Kiss - Tanja Riebel - Clemens Söllner
11.12. - 31.12.2021
Vernissage abgesagt

Nähere Informationen: 

https://www.kunst-und-gewerbeverein.de/programm/id/3-x-junge-kunst-toni-kiss-tanja-riebel-clemens-soellner


Hinweis für diejenigen, die eine schriftliche Einladungskarte erhalten haben: die ursprünglich geplante Vernissage wurde wegen Corona abgesagt.