Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Sonntag, 31. Dezember 2023

Vor 10 Jahren - Rückblick ins Jahr 2013

Am 30.12.2023 habe ich Projekt abgeschlossen, zu dem ich durch den Regensburger Sportspiegel inspiriert wurde. In dieser zwischen 1983 und 1988 erschienenen Wochen-Zeitschrift gab es eine Rubrik "Rückblende", bei der - Woche für Woche - die Regensburger Sportereignisse zusammengefasst wurden, die jeweils 25 Jahre früher stattfanden.

Vor ein paar Tagen erstellte ich eine Reihe von streifenförmigen Ausschnitte aus meinen Fotos, die ich für das facebook-Titelbild verwenden kann. Dabei kam ich auch in den Ordner mit Bildern aus 2013, und ich dachte mir, ich mache einen 10-Jahres-Rückblick mit Bildausschnitten aus diesem Jahr. Diese montierte ich zu einem Präsentations-Video, das ich auf youtube hochgeladen habe.

Hier geht es zur Präsentation:
https://www.youtube.com/watch?v=WmZHD6Nxxlo

Screenshot:

https://www.youtube.com/watch?v=WmZHD6Nxxlo





Streifenförmige Ausschnitte zu erstellen, ist eine zerstreuende Beschäftigung, weil nicht jedes normale Foto für solche Ausschnitte geeignet ist. Allein an einem einzigen Bild kann man lange am passenden Ausschnitt "herumdoktern". Die Originalaufnahme ist schließlich auf ein anderes Verhältnis abgestimmt, nämlich 3 x 2. Das ist das, was man im Sucher sieht, und der Fotograf richtet die Kamera so aus, dass der Bildausschnitt "passt". 

Ausschnitt im Verhältnis 851 x 315 aus einem Foto im Verhältnis 3 x 2

 

Hier einen passenden anderen Ausschnitt zu finden, ist eine gute Übung für das Auge. 

Als ich mich dann den Bilderordner für das Jahr 2013 gelangte, kamen viele Erinnerungen hoch. Darunter auch traurige - denn so einige Menschen, die damals noch lebten, sind mittlerweile verstorben (und zwar jeweils viel zu früh und viel zu überraschend)

Daher entstand der Wunsch, anlässlich des auslaufenden Jahres 2023 einen eigenen Rückblick zu erstellen - einen 10 Jahresrückblick in das Jahr 2013.

Durch die ausgewählten Bilder wurde ich an folgende Stationen erinnert:

Mittwoch, 27. Dezember 2023

Dienstag, 26. Dezember 2023

Regensburg Heiligabend: unglaublich mild, das übliche Hochwasser

Der tagelange Regen hatte aufgehört, am 24. Dezember. Als es dunkel wurde überlegte ich kurz, ob ich meine Tradition der Foto-Weihnachtsspaziergänge wieder aufnehmen sollte. Aber eigentlich hatte ich in den Jahren vor Corona schon alles ausgeschöpft: Regensburger Altstadt, Regensburg von den Winzerer Höhen, Regensburg von den Augsburger Höhen, und immer wieder Hochwasser um die Steinerne Brücke. Zudem wird an der Beleuchtung gespart, so dass nur langweilige Bilder herauskämen.

Als es dann aber von Stunde zu Stunde milder wurde - die Temperatur sollte  auf sensationelle 10 Grad steigen - bin ich doch noch in die Stadt. Ich hatte Lust auf einen Spaziergang, und so zog ich um 22 Uhr los und war bis Mitternacht unterwegs. 

Im Dom lauschte ich eine Zeitlang der Christmette, schlenderte durch die Altstadt und dann zog es mich zur Steinernen Brücke. Das war mir in früheren Jahren schon aufgefallen, dass es speziell um Weihnachten herum regelmäßig Hochwasser gab, und so auch diesmal.  Während des Rundgangs waren schon viele Beleuchtungen aus oder wurden ausgeschaltet, aber das störte mich nicht. Ich genoss einfach die milde Luft und die Atmosphäre. 


Kräftiges Hochwasser überspült Jahninsel und Beschlächt

Mittwoch, 20. Dezember 2023

Teil 2 zur Reportage über den Regensburger Sport-Spiegel

Als Ergänzung zum Artikel über den Sport-Spiegel zeige ich weitere Auszüge aus dem Regensburger Sport-Spiegel aus den 80er Jahren (die folgenden Ausschnitte sind Screenshots aus den PDF-Dateien, die Herr Martin Kempter freundlicherweise für mich erstellt hat)


RSS Dezember 1985



RSS  Dezember 1985: Berti Vogts als Gast in Regensburg





Dez 1985: Squash, damals populäre Sportart

Sonntag, 17. Dezember 2023

Memories - Regensburger Sportspiegel 1983 - 1988

Die heutige Reportage behandelt eine regionale Sportzeitschrift aus den 80er Jahren: den Regensburger Sport-Spiegel (RSS), gegründet vor 40 Jahren, also im Jahre 1983.

Der Regensburger Sport-Spiegel war eine kostenlose, werbefinanzierte Monatszeitung, mit Herzblut geschrieben von den sportbegeisteren Brüdern Rüdiger Baumgärtner und Norbert Baumgärtner, herausgegeben von 1983 bis 1988.

Die Auflage betrug 5000, sie wurde aber weit mehr gelesen, als die Auflage suggeriert. Denn sie lag in  vielen Geschäften, Lokalen, Sportgeschäften und Wartezimmern von Arztpraxen aus. Am Monatsende waren die Ausgaben total zerlesen, bevor sie durch die neue Ausgabe ersetzt wurden.





Regensburger Sport-Spiegel 5/1984 (der werfende Spieler ist Maximilian Berg von Post SV,
der spätere Programmchef des Radiosenders Bayern I.


Montag, 11. Dezember 2023

Jazz im Januar 2024- Regensburger Jazzclub

 





Überblick über das Januarprogramm des Jazzclub Regensburg


Mo 08.01.2024 20.00

Session im Leeren Beutel
Sessionleiter: Frank Wittich
Ort: Jazzclub im Leeren Beutel



Do 11.01.2024 20.00

Leo Betzl Trio
Abstrakt – vollgepackt mit Groove und reichlich Improvisation
Ort: Jazzclub im Leeren Beutel



Do 18.01.2024 20.00

Angela Avetisyan Quartett
Eastern Sketchbook – Filligrane Arrangements voller neuer Ideen
Ort: Jazzclub im Leeren Beutel



Fr 19.01.2024 19.00

Big Band Meeting
Big Band des Von-Müller-Gymnasiums meets die Lehrer Big Band Bayern
Ort: Jazzclub im Leeren Beutel



Do 25.01.2024 20.00

Shuteen Erdenebaatar Quartett
Rising Sun – Ein Rising Star am Jazzhimmel
Ort: Jazzclub im Leeren Beutel



So 28.01.2024 11.00

Jazzbrunch im Degginger
StringTheorie feat. Florian Peters
Ort: Degginger




Einzelheiten:


Donnerstag, 7. Dezember 2023

Jahresausstellung "Neuer Kunstverein" - ab 7. Dezember abends

Am Schwanenplatz steht die nächste Jahresausstellung des Neuen Kunstvereins an:

Jahresausstellung 2023
mit Künstlerinnen und Künstlern des Vereins
08.12.23 bis 07.01.24

Eröffnung 7. Dezember 19 Uhr

Neuer Kunstverein Regensburg







Neuer Kunstverein Regensburg
Schwanenplatz 4
93047 Regensburg

Ausstellungseröffnung zu "3 x Junge Kunst"

Am 1. Dezember wurde die angekündigte Debütanten-Ausstellung "3x Junge Kunst" im Kunst- und Gewerbeverein eröffnet. Der späte Ansatz von 20 Uhr sollte helfen, dass die Besucher der parallelen Vernissage in der Städtischen Galerie rechtzeitig wechseln können, was im Großen und Ganzen wohl auch klappte. 

Vorgestellt wurden die Künstlerinnen Lena Schabus, Lina Schobel und Madelaine Schollerer.

Da die Ausstellung in Kooperation mit dem BBK Niederbayern/Opf stattfindet, sprach neben dem KuG-Vorsitzenden Dr. Georg Haber auch der neue Vorsitzende des BBK, Herr Georg Tassev.



Lena Schabus, Lina Schober und Madelaine Schollerer

Dienstag, 5. Dezember 2023

Kathrin Frank im Neunkubikmeter

Wechsel im neunkubikmeter-Schaufenster: Die Illustratorin Kathrin Frank präsentiert ihre Kunstinstallation mit dem Titel „Was ist ein Baum?" vom 1. Dezember 2023 bis 10. Januar 2024

Diese Ausstellung will dazu einladen, die Bedeutung von Bäumen in unserer Kultur und Ökologie durch eine visuelle Reise zu erkunden.




Mit handgefertigten Fliesenbildern schafft Frank eine Baumkrone, die durch ihre einzelnen Ausschnitte Geschichten über das Leben der Bäume und deren Bedeutung für die menschliche Erfahrung erzählt. Die Nassschiebetechnik ermöglicht es der Künstlerin, die Motive auf die Fliesen zu projizieren, während der Brennofenprozess bei hohen Temperaturen den Bildern ihre endgültige Form verleiht.


Über die Künstlerin Kathrin Frank

Kathrin Frank absolvierte ihr Studium in Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Illustration an der Hochschule in Nürnberg. Sie wurde für ihre künstlerischen Werke mit verschiedenen Auszeichnungen anerkannt, darunter die Longlist des AOI Award 2020 und die Shortlist des Northern Illustration Prize 2019. Ihre Werke zeichnen sich durch die Verbindung von Zeichnung, Tusche und verschiedenen Texturen zu einer künstlerischen Mischung aus. Derzeit lebt und arbeitet Frank als Illustratorin in der Nähe von Regensburg (Quelle: https://www.regensburg.de/kultur/kultur-aktuell/kahtrin-frank-im-kunst-und-kulturraum-neunkubikmeter)

Montag, 4. Dezember 2023

Bericht von der Kulturpreisverleihung 2023 im marinaforum




Am Abend des 15. November 2023 verlieh die Stadt Regensburg im vollbesetzten Sall des marinaforum den Kulturpreis sowie drei Kulturförderpreise. Im Anschluss gab es den traditionellen Empfang, der Gelegenheit gab, Kontakte zu pflegen und Kontakte zu erweitern.

Sowohl Stadtrat als auch Stadtverwaltung darf man für diese Veranstaltung loben. Den Stadtrat für die gelungene Auswahl der Preisträger, die Stadt wegen der gelungenen Veranstaltung. Auch wenn der Vortragsteil fast drei Stunden dauerte, waren diese kurzweilig. Launige Laudationes, interessante Videos, gute Musikeinlagen und der Ausschnitt aus einem Theaterstück, das die Theatergruppe St. Anton derzeit aufführt. Die Theatergruppe ist eine der Preisträge an diesem Abend. 

Zwischendurch gab es Musikbeiträge von Riva Leon und Lisa Fischer.

Die Preisträger wurden im Juli vom Stadtrat beschlossen, die Verleihung selbst fand an diesem Abend statt.

Der Kulturpreis ging an:

  • Peter Engel (Laudatio: Toni Schmid)

Kulturförderpreise gingen an:

  • Barbara Muhr (Laudatio: Anne Wiegand)
  • Transit Filmfest (Laudatio: Dr. Herbert Schwaab)
  • Theatergruppe St. Anton e.V. (Laudatio: Andreas Meixner)

Der Abend wurde moderiert von Daniela Schuster; nach einleitenden Ansprachen von Kulturreferent Wolfgang Dersch und OB Maltz-Schwarzfischer gab es Musikeinlagen und die Preisverleihungen.

Wie es der Tradition entspricht durfte jeder Preisträger sich einen Laudator aussuchen, und deren Reden waren durchwegs unterhaltsam und informativ. Zum Kulturpreisträger Peter Engel gab es außerdem einen Kurzfilm von Stefan  Effenhauser, der Engel durch sein Atelier folgte. Peter Engel dürfte mit 54 Jahren eine der jüngsten Kulturpreisträger sein.  Er ist dem Laien durch seine Wimmelbücher, dem Fachmann durch seine langjährige Tätigkeit als Theatermaler bekannt. (Statt Webseite: Kulturdatenbankeintrag

Die Theatergruppe St. Anton unter der Leitung von Stephan Roggenbuck erhielt eine enthusiastische Laudatio von Meixner. Die Gruppe hat über 70 aktive Mitgliedern bestehende Theatergruppe und existiert gut 40 Jahre. Webseite: https://www.theatergruppe.net/

Die in Straubing geborene Barbara Muhr ist bildende Künstlerin und seit 2016 als freie Künstlerin tätig. Einigen Beobachtern der Kunstszene dürfte sie aus ihrer Zeit im Andreasstadel bekannt sein; mittlerweile arbeitet sie in zwei Ateliers in Regensburg und Straubing.  Die  Moderatorin inszenierte auf der Bühne ein Interview mit der Künstlerin. Barbara Muhr war zeitweise wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kunstgeschichte und ist seit 2023 freiberufliche Mitarbeiterin der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg. Webseite: https://barbaramuhr.jimdofree.com

Das "Transit Filmfest" macht seit 15 Jahren zukunftsweisendes Kino. Ursprünglicher Name war "Heimspiel", die Umbenennung erfolgte 2019. Die Gruppe besteht aus einem ehrenamtlichen Team aus Studierenden und Medienwissenschaftlen, das in enger Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Medienwissenschaft der Universität Regensburg jedes Jahr ein mehrtägiges Filmfestival in den Regensburger Altstadtkinos organisiert. „30 junge Leute arbeiten ein Jahr daran, dass in drei Kinos zehn Filme pro Tag zu sehen sind“, erzählte derLaudator. Sie holen Gäste aus aller Welt , in diesem Jahr waren es an die 4000 Besucher - Festivalleiterin ist Chrissy Grundl; Laudator Dr. Schwaab von der Universität hat die Gruppe über die Jahre hinweg unterstützt. Beide wiesen darauf hin, dass der extreme Einsatz bisher ehrenamtlich erfolgte, und es Zeit wäre, daran etwas zu ändern. Webseite: https://www.transit-filmfest.de/


Weitere Details über die Künstler findet ihr in der offiziellen Mitteilung der Stadt Regensburg über diesen Abend (nach den Bildern)

Gertrud Maltz-Schwarzfischer

 

Freitag, 1. Dezember 2023

Ausstellung human nature in der Städtischen Galerie

human nature
Ausstellung mit Werken von Studierenden und Lehrenden des Instituts für Bildende Kunst und Ästhetische Erziehung der Universität Regensburg. 

2. Dezember 2023 – 28. Januar 2024

Städtische Galerie im Leeren Beutel







Aus der Pressemitteilung:

Was ist der Mensch? Was ist die Natur? Welches Verständnis haben wir von Mensch und Natur? Gibt es hier im Lauf der Zeit Veränderungen? Wie lässt sich der Blick auf Mensch und Natur künstlerisch fassen?

Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich die Ausstellung „human nature“, die ab Samstag, 2. Dezember 2023 in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel läuft. Das Besondere daran: Die Werke, die gezeigt werden, stammen alle von Studierenden und Lehrenden des Instituts für Bildende Kunst und Ästhetische Erziehung der Universität Regensburg. Ein sehenswertes interdisziplinäres Kunstprojekt! (https://www.regensburg.de/museen/sonderausstellungen-veranstaltungen/ausstellung-human-nature)


Städtische Galerie im Leeren Beutel

Bertoldstraße 9

93047 Regensburg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag & Feiertage 10 bis 16 Uhr

(geschlossen am 24./25. Dezember, 31. Dezember und 1. Januar)



GRAZ Jahresausstellung 2023 - Vernissage am 8. Dezember 2023

 Auch wenn der KunstvereinGRAZ derzeit keine eigenen Räume hat, so ist er doch aktiv. Seine Jahresausstellung organisiert er als Gast im M26. Das ist das Gebäude in der Maximilianstraße 26, das die Stadt Regensburg für kulturelle Zwischennutzung zur Verfügung stellt (und zwar - gemäß den neuensten Informationen - wohl noch bis 2026)


GRAZifikation 2023 - "All inclusive"
Jahresausstellung des KunstvereinGRAZ e.V.

Ort: M 26 (Maximilianstraße)
Dauer: 9.12. bis 16.12.2023

Vernissage: 8.12.23, 19 Uhr

Pressemitteilung: