Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Mittwoch, 20. Juni 2018

Erklärvideo zur Geschichte der Bayerischen Verfassung ab 1818

Es ist eine durchaus spannende Geschichte, die  Entstehung der Verfassung in Bayern. Aber wer hat schon viel Zeit, sich in entsprechende Bücher oder Wikipedia-Artikel einzuarbeiten.

Ich habe ein wunderschönes Erklärvideo gefunden, das kurz und knapp das wichtigste Gerüst mitgibt. Mit diesem Hintergrundwissen macht das weitere Recherchieren Spaß.

Ja, ich denke, auch ein Besuch im späterem Museum der bayerischen Geschichte wird erst dann so richtig verständlich, wenn man dieses Wissensgerüst im Hinterkopf hat.
 
Das Video:

https://www.wir-feiern.bayern/geschichte/200-jahre-verfassungsstaat/
oder direkt auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=ESyb6MmRP9o
oder eingebunden hier:




Und was soll das mit 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Verfassungsgeschichte?

Bei den Feierlichkeiten am vorletzten Wochenende fragten viele verwirrt, was jetzt eigentlich gefeiert wird. Eröffnung der Brücke? Voransicht des Museums? Weltkulturerbetag? Alles zusammen?

Manche lasen den übergreifenden Titel "Wir feiern Bayern" und vielleicht den Untertitel, der sinngemäß etwa lautete "100 Jahre Bayern und 200 Jahre Verfassungsgeschichte"

Das möchte ich kurz erklären.

Klaus Caspers bekommt Kulturpreis

Klaus Kaspers hat den diesjährigen Kulturpreis erhalten. 

Regensburg hat diesem Mann viel zu verdanken.  Klaus Kaspers ist sehr vielseitig - er ist unter anderem Künstler, Mitbegründer des Regensburger Bürgerfests, Mitbeschützer des Velodroms, ehemaliges langjähriges SPD-Stadtratsmitglied, Mitglied der Regensburger Altstadtfreunde und stadtpolitisch seit Jahrzehnten aktiv. Näheres zu seinen Aktivitäten findet der Leser in nachfolgender Pressemitteilung der Stadt.

Preise werden im Juli bei einem Festakt in der Minoritenkirche ausgehändigt

Ich möcht bei dieser Gelegenheit auf  ein schönes Interview mit ihm aus dem Jahre 2013 hinweisen, das TVA online zur Verfügung stellt, und das man unter folgender Adresse abrufen kann:

https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/ostbayern-personlich-klaus-caspers/



Die Pressemitteilung der Stadt Regensburg zur Preisverleihung in Original-Wortlaut:

Römischer Routenplaner OmnesViae auf Basis der Tabula Peutingeriana

Wie haben die Römer ihre Routen geplant, wenn sie innerhalb ihres Reichs nach Regensburg oder anderswo reisen wollten? Sie mussten in Etappen denken. Und da gab es die berühmte Peutinger-Karte, über die ich bereits mehrfach berichtet habe.

Genial ist aber folgender Online-Dienst:

OmnesViae: Tabula Peutingeriana

Das ist ein römischer Routenplaner auf Basis der Peutinger-Karte. Genial gemacht und nicht nur für die Gegend von Regensburg interessant. Es macht Spaß, sich mit dieser interaktiven Karte in die historische Welt der Römer "rein zu denken".



https://omnesviae.org/de/viewer/


Und die Seite enthält eine weitere Überraschung: Sie enthält auch eine zoombare Gesamtmontage der kompletten Peutinger-Karte!




Sonntag, 10. Juni 2018

Start für das Feier-Wochenende am Museum der bayerischen Geschichte


Das künftige Museum der Bayerischen Geschichte hatte gestern abend erstmals für Besucher geöffnet und feierte das. Museumsmacher Richard Loibl vom Haus der Bayerischen Geschichte sprach gegenüber dem Bayerischen Rundfunk von einem "Baustellenfest". Der BR, als Medienpartner des Museums, hat an der Eisernen Brücke eine Bühne installiert und bietet gestern und heute ein Musik- und Kabarettprogramm.


Donnerstag, 7. Juni 2018

Kulturelles Festwochenende „Wir feiern Bayern“

Was ist geboten am Samstag/Sonntag dem 9. und 10. Juni 2018?

Der Welterbetag selbst ist eigentlich erst am 10. Juni, aber das Programm geht schon am Samstag dem 9. Juni los.

Denn da darf man abends in das Foyer des neuen Museums gucken (das Museum selbst eröffnet erst im Frühjahr 2019). außerdem gibt es abends eine Illumination eines Lichtkünstlers und offenbar beginnt um 20.30 die BR-Kulturbühne an der Eisernen Brücke, die auch am Sonntag zu sehen ist.


Am Sonntag geht's dann rund:

In der Thundorferstraße gibt es eine Kulturmeile, ergänzt um die Jahninsel; die Steinerne Brücke wird wieder voll begehbar und das Bruckmandl ist wieder da. Abends gibt es eine Illumination

In Stadtamhof gibt es Führungen in Kirche und Musikhochschule, im Andreasstadel locken "Offene Ateliers". Am Grieser Spitz ist auch was los: das "Jugend und Kulturfest für Toleranz und Demokratie", das zufälligerweise an diesem Tag stattfindet.

Im Besucherzentrum im Salzstadel gibt es eine Ausstellung über die Sanierung der Brücke.

Bei der Eisernen Brücke gibt es die BR Kulturbühne mit Claudioa Koreck, der Couplet AG und den Well-Brüdern

Ach ja - am Sonntag ist neben dem Museumsfoyer auch das neue Depot für das Museum geöffnet, das ist der sanierte Österreicherstadel am Eck des ehemaligen Donaumarktes.

Parallel zum Ganzen gibt es den Antikmarkt in der Altstadt.

Verwirrt? Normal! Ich habe uns eine Übersicht gebastelt:


Dieser Abschnitt wird begehbar sein. Derzeit wird noch der provisorische Steg benutzt.


Das Programm mit Uhrzeiten zusammen zu tragen, war gar nicht so einfach. Meine Haupt-Quellen: das Juni-Kulturprogramm der Stadt Regensburg und die Information der Stadt zum Welterbetag
Ein paar Angaben stimmen nicht zusammen, aber das bin ich schon gewohnt.

Und da ich weiß, dass manchmal die Veranstaltungshinweise fehlerhaft sind, hier der Hinweis: alle Angaben ohne Gewähr!

Samstag:
  • 18 bis 20 Uhr - Foyer des Museums der Bayerischen Gesichte: 
  • 20.30 Uhr - BR-Kulturbühne an Eiserner Brücke mit Claudia Koreck
  • Bei Einbruch der Dunkelheit: Illumination Lichtkünstler Philipp Geist, offenbar sowohl am Salzstadel/an der Brücke als auch am Museum

Dienstag, 5. Juni 2018

Juan F. de Laiglesia im artspace erdel - Beginn eines Ausstellungszyklus'


  Juan Fernando de Laiglesia
Cuadros salvajes – Die Struktur des Planeten“

Vernissage: 14. Juni 2018 um 20 Uhr 
mit einer Performance von Juan Fernando de Laiglesia.
 
Dauer der Ausstellung: 14. Juni bis zum 30. August 2018


Mit der Ausstellung „Cuadros salvajes – Die Struktur des Planeten“ des spanischen Künstlers Juan Fernando de Laiglesia eröffnet der artspace Erdel in Regensburg am 14. Juni 2018 einen Ausstellungszyklus, der den vier Elementen Luft, Feuer, Wasser und Erde gewidmet ist.

Diese Ausstellung wurde speziell für die Ausstellungsreihe und den Ausstellungsort konzipiert.

Dienstag, 22. Mai 2018

Erinnerungen an Regensburg 365

Wie ich schon schrieb, habe ich unter anderem die Webseite "Regensburg 365" deaktiviert, da ich es nicht schaffe, so viele Webseiten bezüglich Impressumspflicht und Datenschutzhinweisen zu pflegen. Bevor ich die Seite abgeschaltet habe, habe ich ein paar Screenshots (Bildschirmaufnahmen) als Beispiele gemacht, die ich hier zeige:



Regensburg in den 50ern - auf der Suche nach Tivoli und Union

Ich erwähnte schon gelegentlich meine "Tante B", die ich regelmäßig im Altersheim besuchte, und die mir immer die spannendsten Geschichten aus ihrem Leben erzählt. Dabei erfahre ich auch viel aus dem Regensburg der 40er, 50er und 60er Jahre. Meine Tante selbst ist Jahrgang 1932.

Bei einem Besuch im Dezember 2015 erzählte sie, dass sie Anfang der 50er Jahre in verschiedenen Lokalen bediente, unter anderem in zwei Lokalen in der Bachgasse, die nebeneinander oder übereinander lagen. Das eine hieß Union das andere Tivoli, und in beiden verkehrten amerikanische Soldaten.

Natürlich recherchierte ich damals sofort. Das Internet war nicht allzu ergiebig:
 
In einem Buch, gefunden auf google-books, fand ich folgenden Hinweis:

In der Unteren Bachgasse 2 gab es das Tanzcafe Union, das offenbar auch Theaterveranstaltungen bot.
Und im Buch Pizza, Döner, McKropolis von M. Trummer wird auf S. 28 ausgeführt:

"Das Tanz-Casino in der Unteren Bachgasse firmiert jetzt unter dem Namen "Tivoli" und wirbt nicht mehr damit, Treffe von Vornehmen zu sein, sondern mit seinem Internationalen Cabaretprogramm."
Im Jahre 2015 war ich noch bei facebook. Bei der facebook-Gruppe "Du bist ein echter Regensburger" brachte ich mein Anliegen vor und fragte, wer diese Lokale kennt. Das führte zu viel Reaktionen. Etliche konnten sich schwach erinnern, mussten aber wegen der Details raten; manche verwechselten das Tivoli mit dem späteren Tiffany.

Irgendwann kamen dann konkretere Aussagen:


Sonntag, 20. Mai 2018

Keine Änderungen für Fotografen durch DSGVO

Ich möchte alle Fotografierenden, die in jüngster Zeit durch die DSGVO verunsichert wurden, auf folgenden Beitrag hinweisen, den ich in einem anderen Blog veröffentlicht habe:


Es gibt nämlich eine ganz offizielle und deutliche Stellungnahme des Innenministeriums. Die muss man nur finden, und das ist nicht einfach.



Auszug aus der Stellungnahme des Ministeriums:
Für die Veröffentlichung von Fotografien bleibt das Kunsturhebergesetz auch unter der ab dem 25. Mai 2018 anwendbaren Datenschutz-Grundverordnung erhalten. Es sind keine Änderungen oder gar eine Aufhebung mit Blick auf die Datenschutz-Grundverordnung vorgesehen. Die Ansicht, das Kunsturhebergesetz werde durch die DS-GVO ab dem 25. Mai 2018 verdrängt, ist falsch

Samstag, 19. Mai 2018

VIDA - Ausstellung von J. M. Guatemala



29.5. – 24.6. 2018: Vida

Jorge A. Morales/Guatemala

Restaurant Leerer Beutel Regensburg

Vernissage Mo. 28.5.18 – 19:00 Uhr
 
Kurator: panamericanArte in Kooperation mit cinescultura

Jorge A. Morales aus Antigua Guatemala zeigt melancholische Bilder in Öl aus seinem Heimatland Guatemala.  Der Künstler ist anwesend.




Wegen EU-Regulierungswahn - über ein Dutzend Webseiten abgeschaltet




Vor ein paar Tagen habe ich mehr als ein Dutzend Webseiten liquidiert, die ich betrieben habe.

Darunter "Regensburg 365", auf der ich über Jahre hinweg jeden Tag ein Bild von Regensburg veröffentlicht hatte, "Regensburger Kreative" über die Kreativszene in Regensburg, "Galaxy Regensburg" mit über 1200 Fotos von Regensburg, die ich mit meiner Galaxy-Tab-Kamera gemacht hatte und dort unkommentiert veröffentlich hatte.

Mit dran glauben mussten auch meine Kunstblogs "sisyphus-art.de" (2002 bis 2008) und "peter-burkes.de" und ein etliche Ratgeber-Seiten für Computernutzer und Webseitenbetreiber. Leider auch das vor Jahren mit viel Herzblut aufgezogene "strunzdummium.de", mit  Beiträgen zum Thema Bildung.

Auch die Datenbank mit Warnungen vor fake-emails (früher auf emails.user-archiv.de) werde ich in den nächsten Wochen abschalten, wobei ich versuche, einige Beiträge auf v-mag.net zu übertragen, ferner die Ratgeberseite fotografie.user-archiv.de

Warum die Abschaltung?

Anlass ist der Regulierungswahnsinn, der uns Webseitenbetreiber in ständiger Abmahngefahr und Bußgeldgefahr  behält. Das sind vor allem die EU-DSGVO (Datenschutzgrundverordnung), das daneben existierende "normale" Bundesdatenschutzgesetz, das Telemediengesetz bezüglich der Impressumspflicht und mehr.

So beschäftige ich mich seit Wochen damit, eine neue Datenschutzerklärung auf die Beine zu stellen, die wegen Bundesdatenschutzgesetz (und ab 25.5. zusätzlich wegen der extremen EU-DSGVO) auf neuestem Stand stehen soll. Zu berücksichtigen ist auch die im Fluss befindliche Rechtsprechung und Interpretation der Vorschriften.

Natürlich werde ich das hinbekommen - ich werde eine maßgeschneiderte Erklärung finden, die möglichst wenig Abmahngefahr bedeutet (eine absolute Sicherheit gibt es nicht, da der Gesetzestext schwammig ist und SÄMTLICHE kursierenden Muster und Generatoren nur Experimente sind, die erst der Rechtsprechung standhalten müssen).

Das Problem bisher und künftig ist:  

ich müsste die Rechtslage ständig überprüfen

Das heißt, ich müsste eigentlich jedes Jahr, jedes Monat, jede Woche recherchieren, ob  ein neues Urteil existiert, oder eine neue Ansicht der Datenschützer bei der Interpretation der Vorschriften, oder eine  Änderung in den Vorschriften, und ich muss überlegen, ob ich meine Impressumsangaben und Datenschutzerklärung anpassen muss.

Das ist schlechterdings für keinen einzigen Webseitenbetreiber möglich, es sei denn, ein große Firma beschäftigt einen Mann dafür.

Als normale Webseitenbetreiber bewegt sich also ständig erneut in die Abmahngefahr hinein, selbst wenn man eine möglichst optimale Datenschutzerklärung auf die Beine gestellt hat.

Denn im Hintergrund ändert sich laufend die Rechtslage. Und die Änderungen sind versteckt, die Meldungen gehen im Internet unter, nur die ganz großen Änderungen wie das Inkrafttreten des seit zwei Jahren existierenden DSGVO geistern durch die Medien. Selbst wir Juristen, die wir uns ständig mit Newslettern auf dem Laufenden zu halten versuchen, sind erstaunt, was alles sich ständig geändert hat, wovon wir nichts mitbekommen.

Wenn man mehrere Webseiten betreibt (oder alte Webseiten online lässt) multipliziert sich die Abmahngefahr und Bußgeldgefahr. 

Und das war der Anlass zum Ausmisten.



Über 1200 unkommentierte Tablet-Fotos von Regensburg aus den Jahren 2008 - 2012,
2.800 weitere Fotos waren in der Warteschleife: galaxy-regensburg.blogpot.de

in memoriam: www.peter-burkes.de, eingestellt Mai 2018

Sonntag, 13. Mai 2018

DSGVO-Gedicht

DSDS ist als Thema out, DS-GVO ist in aller Munde, dieses Datenschutzmachwerk aus Brüssel. Seit Wochen brüte ich über dieser DSGVO, dem damit geänderten neuen BDSG und anderen Gesetzen und Urteilen, die u.a. auch Webseitenbetreiber mittlerweile beachten müssen.  Als Jurist, dache ich, bin ich bald durch - aber ich entdecke immer mehr Details. Skurriles, Unglaubliches, Unausgereiftes.

Darüber schreibe ich noch in einem anderen Beitrag

Aber zwischendurch hat mir eine Bekannte (Redaktion von verbraucher-magazin) ein Gedicht zur freien Verwendung geschrieben. Das möchte ich vorab veröffentlichen.


Weil das Internet für uns ein Neuland*) ist,
voll mit süßen Katzen und drohender List,
blieb nichts anderes übrig, als rasch zu handeln
damit wir uns nicht die Zukunft verschandeln.

So dachte man nach und kam dann zum Schluss:
die Menschheit vor sowas geschützt werden muss.
Da rauchten die Köpfe; man konnte es sehen
wie wirre Gedanken durch Brüssel wehen.

Nach schwerer Geburt präsentierte man froh:
"Es ist das neue DSGVO!"

Doch anstatt sich selbst um die Brut zu sorgen
hieß es: "Hier - eure Probleme von morgen!"

Und das Balg ist wahrlich randvoll mit Tücken
bis zum Halse gefüllt mit rechtlichen Lücken
Für die Richter wird es bald richtig hart;
denn Abmahner stehen bereits am Start.

Wo viel Geld winkt, wird man es auch probieren
(Ich bin dann mal weg - kurz Jura studieren...)

Anonymus


*) Internet ist für "uns alle" Neuland, Merkel, 2013. Der Satz im Ausschnitt:  https://youtu.be/-VkLbiDAouM

Ich habe noch ein Bildchen dazugesteuert:


Ich habe das Bild als public domain gekennzeichnet. Es kann ohne Quellenangabe beliebig kopiert und verwendet werden.
Übrigens: BDSG n.F. heißt Bundesdatenschutzgesetz neue Fassung (denn ab dem 25.5. wird das alte BDSG durch ein neues BDSG abgelöst, das ist schon länger beschlossen)


Anmerkung:

Das Gedicht betrifft nur die Auswirkung des Datenschutzgrundverordnung speziell auf Webseitenbetreiber (inklusive Nutzer von facebook & Co). Natürlich hat die DSGVO  daneben noch viel radikalere Auswirkungen auf alle Selbständigen (die mit PC und Internet arbeiten) und Profi-Fotografen.

Zweite Anmerkung

Heute erzählte mir meine Mutter, sie könne jetzt nicht mehr so einfach wie bisher eine Messe für die verstorbene Nachbarin lesen lassen (ein katholischer Brauch). Irgendwas wegen Datenschutz. Eventuell braucht sie eine schriftliche Einwilligung der Tochter der Verstorbenen.