Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Dienstag, 22. Mai 2018

Erinnerungen an Regensburg 365

Wie ich schon schrieb, habe ich unter anderem die Webseite "Regensburg 365" deaktiviert, da ich es nicht schaffe, so viele Webseiten bezüglich Impressumspflicht und Datenschutzhinweisen zu pflegen. Bevor ich die Seite abgeschaltet habe, habe ich ein paar Screenshots (Bildschirmaufnahmen) als Beispiele gemacht, die ich hier zeige:



Regensburg in den 50ern - auf der Suche nach Tivoli und Union

Ich erwähnte schon gelegentlich meine "Tante B", die ich regelmäßig im Altersheim besuchte, und die mir immer die spannendsten Geschichten aus ihrem Leben erzählt. Dabei erfahre ich auch viel aus dem Regensburg der 40er, 50er und 60er Jahre. Meine Tante selbst ist Jahrgang 1932.

Bei einem Besuch im Dezember 2015 erzählte sie, dass sie Anfang der 50er Jahre in verschiedenen Lokalen bediente, unter anderem in zwei Lokalen in der Bachgasse, die nebeneinander oder übereinander lagen. Das eine hieß Union das andere Tivoli, und in beiden verkehrten amerikanische Soldaten.

Natürlich recherchierte ich damals sofort. Das Internet war nicht allzu ergiebig:
 
In einem Buch, gefunden auf google-books, fand ich folgenden Hinweis:

In der Unteren Bachgasse 2 gab es das Tanzcafe Union, das offenbar auch Theaterveranstaltungen bot.
Und im Buch Pizza, Döner, McKropolis von M. Trummer wird auf S. 28 ausgeführt:

"Das Tanz-Casino in der Unteren Bachgasse firmiert jetzt unter dem Namen "Tivoli" und wirbt nicht mehr damit, Treffe von Vornehmen zu sein, sondern mit seinem Internationalen Cabaretprogramm."
Im Jahre 2015 war ich noch bei facebook. Bei der facebook-Gruppe "Du bist ein echter Regensburger" brachte ich mein Anliegen vor und fragte, wer diese Lokale kennt. Das führte zu viel Reaktionen. Etliche konnten sich schwach erinnern, mussten aber wegen der Details raten; manche verwechselten das Tivoli mit dem späteren Tiffany.

Irgendwann kamen dann konkretere Aussagen:


Sonntag, 20. Mai 2018

Keine Änderungen für Fotografen durch DSGVO

Ich möchte alle Fotografierenden, die in jüngster Zeit durch die DSGVO verunsichert wurden, auf folgenden Beitrag hinweisen, den ich in einem anderen Blog veröffentlicht habe:


Es gibt nämlich eine ganz offizielle und deutliche Stellungnahme des Innenministeriums. Die muss man nur finden, und das ist nicht einfach.



Auszug aus der Stellungnahme des Ministeriums:
Für die Veröffentlichung von Fotografien bleibt das Kunsturhebergesetz auch unter der ab dem 25. Mai 2018 anwendbaren Datenschutz-Grundverordnung erhalten. Es sind keine Änderungen oder gar eine Aufhebung mit Blick auf die Datenschutz-Grundverordnung vorgesehen. Die Ansicht, das Kunsturhebergesetz werde durch die DS-GVO ab dem 25. Mai 2018 verdrängt, ist falsch

Samstag, 19. Mai 2018

VIDA - Ausstellung von J. M. Guatemala



29.5. – 24.6. 2018: Vida

Jorge A. Morales/Guatemala

Restaurant Leerer Beutel Regensburg

Vernissage Mo. 28.5.18 – 19:00 Uhr
 
Kurator: panamericanArte in Kooperation mit cinescultura

Jorge A. Morales aus Antigua Guatemala zeigt melancholische Bilder in Öl aus seinem Heimatland Guatemala.  Der Künstler ist anwesend.




Wegen EU-Regulierungswahn - über ein Dutzend Webseiten abgeschaltet




Vor ein paar Tagen habe ich mehr als ein Dutzend Webseiten liquidiert, die ich betrieben habe.

Darunter "Regensburg 365", auf der ich über Jahre hinweg jeden Tag ein Bild von Regensburg veröffentlicht hatte, "Regensburger Kreative" über die Kreativszene in Regensburg, "Galaxy Regensburg" mit über 1200 Fotos von Regensburg, die ich mit meiner Galaxy-Tab-Kamera gemacht hatte und dort unkommentiert veröffentlich hatte.

Mit dran glauben mussten auch meine Kunstblogs "sisyphus-art.de" (2002 bis 2008) und "peter-burkes.de" und ein etliche Ratgeber-Seiten für Computernutzer und Webseitenbetreiber. Leider auch das vor Jahren mit viel Herzblut aufgezogene "strunzdummium.de", mit  Beiträgen zum Thema Bildung.

Auch die Datenbank mit Warnungen vor fake-emails (früher auf emails.user-archiv.de) werde ich in den nächsten Wochen abschalten, wobei ich versuche, einige Beiträge auf v-mag.net zu übertragen, ferner die Ratgeberseite fotografie.user-archiv.de

Warum die Abschaltung?

Anlass ist der Regulierungswahnsinn, der uns Webseitenbetreiber in ständiger Abmahngefahr und Bußgeldgefahr  behält. Das sind vor allem die EU-DSGVO (Datenschutzgrundverordnung), das daneben existierende "normale" Bundesdatenschutzgesetz, das Telemediengesetz bezüglich der Impressumspflicht und mehr.

So beschäftige ich mich seit Wochen damit, eine neue Datenschutzerklärung auf die Beine zu stellen, die wegen Bundesdatenschutzgesetz (und ab 25.5. zusätzlich wegen der extremen EU-DSGVO) auf neuestem Stand stehen soll. Zu berücksichtigen ist auch die im Fluss befindliche Rechtsprechung und Interpretation der Vorschriften.

Natürlich werde ich das hinbekommen - ich werde eine maßgeschneiderte Erklärung finden, die möglichst wenig Abmahngefahr bedeutet (eine absolute Sicherheit gibt es nicht, da der Gesetzestext schwammig ist und SÄMTLICHE kursierenden Muster und Generatoren nur Experimente sind, die erst der Rechtsprechung standhalten müssen).

Das Problem bisher und künftig ist:  

ich müsste die Rechtslage ständig überprüfen

Das heißt, ich müsste eigentlich jedes Jahr, jedes Monat, jede Woche recherchieren, ob  ein neues Urteil existiert, oder eine neue Ansicht der Datenschützer bei der Interpretation der Vorschriften, oder eine  Änderung in den Vorschriften, und ich muss überlegen, ob ich meine Impressumsangaben und Datenschutzerklärung anpassen muss.

Das ist schlechterdings für keinen einzigen Webseitenbetreiber möglich, es sei denn, ein große Firma beschäftigt einen Mann dafür.

Als normale Webseitenbetreiber bewegt sich also ständig erneut in die Abmahngefahr hinein, selbst wenn man eine möglichst optimale Datenschutzerklärung auf die Beine gestellt hat.

Denn im Hintergrund ändert sich laufend die Rechtslage. Und die Änderungen sind versteckt, die Meldungen gehen im Internet unter, nur die ganz großen Änderungen wie das Inkrafttreten des seit zwei Jahren existierenden DSGVO geistern durch die Medien. Selbst wir Juristen, die wir uns ständig mit Newslettern auf dem Laufenden zu halten versuchen, sind erstaunt, was alles sich ständig geändert hat, wovon wir nichts mitbekommen.

Wenn man mehrere Webseiten betreibt (oder alte Webseiten online lässt) multipliziert sich die Abmahngefahr und Bußgeldgefahr. 

Und das war der Anlass zum Ausmisten.



Über 1200 unkommentierte Tablet-Fotos von Regensburg aus den Jahren 2008 - 2012,
2.800 weitere Fotos waren in der Warteschleife: galaxy-regensburg.blogpot.de

in memoriam: www.peter-burkes.de, eingestellt Mai 2018

Sonntag, 13. Mai 2018

DSGVO-Gedicht

DSDS ist als Thema out, DS-GVO ist in aller Munde, dieses Datenschutzmachwerk aus Brüssel. Seit Wochen brüte ich über dieser DSGVO, dem damit geänderten neuen BDSG und anderen Gesetzen und Urteilen, die u.a. auch Webseitenbetreiber mittlerweile beachten müssen.  Als Jurist, dache ich, bin ich bald durch - aber ich entdecke immer mehr Details. Skurriles, Unglaubliches, Unausgereiftes.

Darüber schreibe ich noch in einem anderen Beitrag

Aber zwischendurch hat mir eine Bekannte (Redaktion von verbraucher-magazin) ein Gedicht zur freien Verwendung geschrieben. Das möchte ich vorab veröffentlichen.


Weil das Internet für uns ein Neuland*) ist,
voll mit süßen Katzen und drohender List,
blieb nichts anderes übrig, als rasch zu handeln
damit wir uns nicht die Zukunft verschandeln.

So dachte man nach und kam dann zum Schluss:
die Menschheit vor sowas geschützt werden muss.
Da rauchten die Köpfe; man konnte es sehen
wie wirre Gedanken durch Brüssel wehen.

Nach schwerer Geburt präsentierte man froh:
"Es ist das neue DSGVO!"

Doch anstatt sich selbst um die Brut zu sorgen
hieß es: "Hier - eure Probleme von morgen!"

Und das Balg ist wahrlich randvoll mit Tücken
bis zum Halse gefüllt mit rechtlichen Lücken
Für die Richter wird es bald richtig hart;
denn Abmahner stehen bereits am Start.

Wo viel Geld winkt, wird man es auch probieren
(Ich bin dann mal weg - kurz Jura studieren...)

Anonymus


*) Internet ist für "uns alle" Neuland, Merkel, 2013. Der Satz im Ausschnitt:  https://youtu.be/-VkLbiDAouM

Ich habe noch ein Bildchen dazugesteuert:


Ich habe das Bild als public domain gekennzeichnet. Es kann ohne Quellenangabe beliebig kopiert und verwendet werden.
Übrigens: BDSG n.F. heißt Bundesdatenschutzgesetz neue Fassung (denn ab dem 25.5. wird das alte BDSG durch ein neues BDSG abgelöst, das ist schon länger beschlossen)


Anmerkung:

Das Gedicht betrifft nur die Auswirkung des Datenschutzgrundverordnung speziell auf Webseitenbetreiber (inklusive Nutzer von facebook & Co). Natürlich hat die DSGVO  daneben noch viel radikalere Auswirkungen auf alle Selbständigen (die mit PC und Internet arbeiten) und Profi-Fotografen.

Zweite Anmerkung

Heute erzählte mir meine Mutter, sie könne jetzt nicht mehr so einfach wie bisher eine Messe für die verstorbene Nachbarin lesen lassen (ein katholischer Brauch). Irgendwas wegen Datenschutz. Eventuell braucht sie eine schriftliche Einwilligung der Tochter der Verstorbenen.

Freitag, 11. Mai 2018

Afrika Festival in Regensburg - 18. bis 20. Mai

Der Ende 2014 gegründete Regensburger Kulturverein Farafina e.V. organisiert in diesem Jahr ein Afrika-Festival in Regensburg, und zwar in Zusammenarbeit mit dem Freien TuS.

FARAFINA AFRIKA FESTIVAL
3 Tage Afrika erleben
18.05 - 20.05. 2018

Geboten wird afrikanische Live Musik, 
ein Kinderprogramm mit Geschichtenerzählern, 
Sandbilder gestalten, 
afrikanische Leckereien und 
Trommel- & Capoeira-Workshops.

An der Schillerwiese 2
freies TUS-Gelände

   Musik: Cheikh Nger & Band, Ngoma Africa Band, Rootz Radicals, Taxi Brousse

Trommelrythmen - Freitag 17:00 Uhr
Rootsreggae - Freitag 19:30 Uhr
Afrobeat - Samstag 18:00 Uhr
Die golende Stimme aus Tanzania - Samstag 20:00 Uhr
Dancehall roots Reggae - Sonntag 17:00 Uhr

Täglich Trommelworkshops, Samstag Kizomba Workshop, Sonntag Capoeira Workschop für Groß und Klein.


Eintritt frei. Spenden erlaubt.

Zum Verein: Gegründet im Dezember 2014, von Pierre Raphael und Edith Pausch

Das Wort stammt aus einem malischen Dialekt und bedeutet schlicht ‚Afrika‘.

Links:





Samstag, 5. Mai 2018

Kabarettist Peter Vollmer im Statt-Theater

Mit seinem brandneuen Live-Programm "Er hat die Hosen an – sie sagt ihm, welche" gastiert Kabarettist Peter Vollmer vom 22. bis 26. Mai und 29. Mai bis 2. Juni im Statt-Theater.

Wer Peter Vollmer noch nicht kennt und sich vergewissern will, ob das der passende Geschmack ist, kann mal bei Youtube rein schnuppern. Da gibt es genug Mitschnitte älterer Programme. Mir persönlich gefällt er sehr gut.


Termine:
Dienstag, 22. Mai bis Samstag, 26. Mai und
Dienstag, 29. Mai bis Samstag, 2. Juni 2018

Ort: Statt-Theater, Winklergasse 16, 93047 Regensburg
Beginn: 20:00 Uhr
Kartenreservierung: Tel. 0941 53302 | www.statt-theater.de/ok_ticket.html
Eintrittspreis: € 19,00


Mit im Gepäck hat er sein kürzlich erschienenes Buch "Wer den inneren Schweinehund besiegen will, muss die Sau rauslassen" (Bastei Luebbe).

Mittwoch, 2. Mai 2018

Sonderkonzert von Solo Due in Eichhofen am 6. Mai 2018

Ein Sonderkonzert im Rahmen der Eichhofener Schlosskonzerte:

„Solo Due“
Gitarrenduo Milorad Romic und Helmut Nieberle 

Sonderkonzert in der „Alten Mühle“

Sonntag, 06. Mai 2018, 16:00 


Eintritt frei

Milorad Romic (klassische Gitarre) und Helmut Nieberle
(Jazzgitarre)

Ein Programm mit Klassikeren u.a. von Vivaldi, Scarlatti sowie eigenen Kompositionen.


Freitag, 27. April 2018

Spanische Kurzfilme - Auftakt zum cinescultura-Filmfestival im W1

Gestern gab es die ersten Filmvorführungen zum eigentlichen Filmfestival innerhalb von Cinescultura - im Jugendzentrum W1, das ich (als innerlich blutjung Gebliebener) besuchte. Es war eine schöne Eröffnung in familiärer Atmosphäre, interessanter Musik und witzigen Kurzfilmen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich auf einen Umstand hinweisen, der auch gestern zur Sprache kam: dieses Filmfestival wird nicht von professionellen Firmen organisiert, sondern von Studenten der Universität Regensburg - und das verdient dickes Lob.

Zwei der gezeigten Kurzfilme habe ich herausgepickt und im Internet gefunden. Ich möchte sie hier meinen Lesern vorstellen: "Alike" und "Einstein-Rosen".


Alike

Ein anrührender  Animations-Kurzfilm von Daniel Martínez Lara & Rafa Cano Méndez (Webseite zum Film: http://www.alike.es/)


Alike short film from Pepe School Land on Vimeo.
...


Einstein-Rosen

Witziger spanischer Kurzfilm über Kinder, die ein Wurmloch entdecken

Einstein-Rosen from Olga Osorio on Vimeo.
...

Mittwoch, 25. April 2018

Cinescultura 2018 startet

Das spanisch(sprachige) Kulturfestival mit Kinofilmen als Kernprogramm und anderen kulturellen Themen als Rahmenprogramm findet dieses Jahr zum 11. Mal statt.




 

Das CinEScultura 2018 hat eigentlich inoffiziell schon begonnen - mit der Ausstellungen in der Stadtbücherei am 17.4. und mit der Vernissage zur Fotoausstellung im DEZ am 23.04.2018.

Aber so richtig los geht es  am 28.04. mit der Eröffnungsfeier im Leeren Beutel. Hoppla, auch wieder nicht, denn am Abend vorher, dem 27.04. gibt es eine Warm-Up-Party in der Kinokneipe und schon die zwei ersten cinescultura-Filma vorher im Ostentorkino. Und halt - beim Lesen des Programms stoße ich noch auf eine Veranstaltung im W1 bezüglich der Kurzfilme - und zwar am 26.04.2018.
 
Also, ich drösel das mal für meine Leser  auseinander.

Aber vorab: das komplette Programm zum Download als PDF-Datei (auch mit begleitenden und erläuternden Ansprachen) findet ihr hier. Die beste Termin-Übersicht findet ihr dort auf der letzten Seite.


Bilder von der Ausstellungseröffnung Faszinierendes Galizien

Am Abend des 23.04.2018 wurde im DEZ die Ausstellung Faszinierendes Galicien eröffnet.

Festivalleiter Pedro Alvarez stellt das cinescultura-Team vor, das die Ausstellung technisch realisiert hatte
Die Ausstellung  gehört zum so genannten Rahmenprogramm des cincescultura-Festivals. Der Kern ist das Kinoprogramm, das am 26.04. startet.

Wie immer, wenn cinescultura zusammen mit der DEZ-Leitung eine Veranstaltung organisiert, war sie  aufwändig und gut gemacht. Es gab mehrere Ansprachen und interessante Erklärungen über Galicien.

Die Stimmung war  hervorragend und als ich drei Stunden nach Beginn, also um 22.00 Uhr das DEZ verließ, standen noch immer Gäste im angeregten Gespräch herum.