Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Mittwoch, 25. September 2019

Bericht vom Galerienabend 2019



Insgesamt 14 Galerien öffneten am Samstag abend, dem 21. September 2019,  ihre Türen für Kunstinteressierte. Dieses Jahr wurde der Galerieabend von der Galerie artspace Erde l zusammen mit der Galerie Art Affair und dem Kunst- und Gewerbeverein organisiert.


Das Wetter machte mit, der Abend war mild, und die Galerien waren außerordentlich gut besucht -  sogar die etwas abgelegenen wie im Andreasstadel oder in der Prüfeninger Straße (Stadtkunst).


Kunstkontor Westnerwacht

Ich begann diesmal gleich im Kunstkontor Westnerwacht, einer stets interessanten und sympathischen Galerie. Galerist Emanuel Schmidt zeigte diesmal ausgewählte "Winterbilder" des bekannten Regensburger Malers Willi Ulfig (1910-1983). Ein paar Jahre davor hatte er schon die "Sommerbilder" gezeigt.


Ich war angenehm überrascht. Früher hatten mich die Ulfig-Bilder, von denen andere gern schwärmten, nicht so sehr angesprochen. Das aber lag nur daran, dass mir sehr wenige seiner Bilder bekannt waren,  eigentlich nur die aus der eher plakativ-flächigen Ära -  was man eben so im DEZ sehen kann. Aber schon die Sommerbilder-Ausstellung zeigte mir, dass er viel mehr Techniken und Stile beherrscht. Und die aktuelle Ausstellung setzte mein Erstaunen fort.

Ich hatte an diesem Abend das besondere Glück einer persönlichen Führung - und zwar nicht durch den Galeristen, wie ich erwartet hatte, sondern durch den zufälligerweise anwesenden Bildhauer Helmut Wolf.

Dienstag, 24. September 2019

Dom-Illumination ein voller Erfolg

Am Sonntag abend habe ich mir die Lasershow angesehen. Eigentlich habe ich dort und seitdem nur positive Stimmen gehört. Der Besucherandrang war enorm. Und die Show ist sehenswert - ich würde sie jedem empfehlen. Auch wenn ich manchmal dachte, jetzt sind die Farben hart am Kitsch. Die Erzählerstimme und die Erzählung vom Bau hat den Besuchern auch gut gefallen. Darum will ich über Ungenauigkeiten oder verpasste Darstellungschancen hinwegsehen. Letztlich gilt die Empfehlung: ansehen. Es wird Euch höchstwahrscheinlich gefallen.

Wem das Wetter zu schlecht geworden ist: Zur Not kann man ein vollständiges Video auf der Webseite von TVA ansehen (inklusive Ton). Allerdings ist die Wirkung live ganz anders als am Monitor.



Sonntag, 22. September 2019

Eröffnung der Jahresschau beim Kunst- und Gewerbeverein


Am Freitag, den 13. September 2019 wurde die diesjährige Jahresschau des Kunst- und Gewerbevereins eröffnet. 


Die Begrüßung der Gäste erfolgte von Dr. Georg Haber, dem 1. Vorsitzenden des Vereins, die Einführung übernahm der Künstler Tony Kobler in seiner Eigenschaft als Sprecher des Ausstellungsausschusses.

Dazwischen wurde der Kunstpreis 2019 des Kunst- und Gewerbevereins für

Mittwoch, 18. September 2019

REVERB Klangfestival in der Minoritenkirche - am 21.09.2019

Das ist ein Wochenende mit kultureller Auswahl: Berchinale, Galerienabend, und für Musikliebhaber gibt es was für die Ohren.

Neunzehn Stunden Musik in der Regensburger Minoritenkirche: am Samstag, 21. September 2019, findet von 5 Uhr morgens bis Mitternacht die zweite Ausgabe von „Reverb – Internationales Festival für Hall, Raum und Musik“ in der Minoritenkirche (Historisches Museum, Dachauplatz 2 - 4) statt.

Das internationale Festival wird in Zusammenarbeit mit den Museen der Stadt Regensburg, diesmal im Rahmen des kulturellen Jahresthemas „Stadt und Gesellschaft“, realisiert.


Samstag, 14. September 2019

Vernissage im Kunstkabinett - Andreas Amrhein und Julius Weiland

Das Kunstkabinett eröffnet eine Ausstellung, die sich mit dem Galerienabend deckt:


Andreas Amrhein (Malerei)
und Julius Weiland (Glasskultpuren)


21. September 2019 bis 19. November 2019

Ausstellungseröffnung:

Samstag 21. September 2019  um 21 Uhr
Beide Künstler sind anwesend

Einführung:  Peter Lang, Kulturjournal Regensburg
Musik:  Helmut Kagerer (g)  und  Manfred Hartlieb (b)


Marianne Schönsteiner-Mehr
K U N S T K A B I N E T T
Untere Bachgasse 7
93047 Regensburg
Telefon 0941 - 57 8 56

info@kunstkabinett.com
www.kunstkabinett.com

Dom-Illumination - La cathédrale magique“ 22. bis 27. September

La cathédrale magique
Illumination des Doms 
 22. bis 27. September 2019
jeweils 19.30, 20.30 und 21.30

von Spectaculaires (französische Künstlergruppe)


Von 22. bis 27. September wird man die Illumination „La cathédrale magique“ immer nach Einbruch der Dunkelheit bestaunen können. Bestrahlt wird die Westfassade des Doms.

Täglich wird es drei Vorführungen geben, jeweils um 19.30, 20.30 und 21.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Es sind keine Tickets notwendig.

Die Lichtshow wird musikalisch untermalt. Außerdem erzählt eine Stimme aus der Geschichte des Doms.






Vom Veranstaltungstitel her  ist es eine "Illumination der Domtürme" und Bestandteil der diesjährigen Jubiläums des Domturmausbaus vor 150 Jahren.  Aber keine Angst: in Wirklichkeit wird die ganze Westfassade illuminiert, und nicht nur der Turmbereich.


Freitag, 13. September 2019

Jürgen Seissler in der Galerie an der Donau



Die "Galerie an der Donau" zeigt einen neuen Gastkünstler: Jürgen Seissler. Die Vernissage findet am Regensburger Galerien Abend statt.

JÜRGEN SEISSLER
COLORFUL LIFE 55 FIFTYFIVE

Neoexpressionistische Malerei. Skulpturen aus Metall und Holz. Akustische Live Musik.

Ausstellung vom 21.09.2019 bis 03.11.2019
 
Vernissage: 21.09.2019 um 19:00 Uhr 

Finissage: 02.11.2019 um 19:00 Uhr in den Räumen der Galerie an der Donau.

Ort: Galerie an der Donau


Im Zentrum der Ausstellung stehen die meist teilabstrakten Portraits des Gastkünstlers Juergen Seissler.  Gezeigt werden bis 03.11.2019 wilde, freche, vielfarbige Werke. Teils im Streetart-Style. Dazu werden ausdrucksstarke Skulpturen in einer stark reduzierten Formensprache präsentiert.

Webseite des Künstlers: www.juergenseissler.com


Künstler Gustav Kraus, das Oktoberfest und Regensburg

Dieser Beitrag hat etwas mit dem Geschichte des Oktoberfestes zu tun, aber auch mit einem Künstler, dem wir  historische Ansichten von Regensburg verdanken: Gustav Kraus. Und es gibt eine Schnittstelle: den Oktoberfestzug 1842, wo auch Regensburg vertreten war. Dieses Detail war Anlass für mich für weitere Recherchen.


Der Reihe nach:

Das Oktoberfest

Anlässlich der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese am 12. Oktober 1810 fanden in München zahlreiche private und öffentliche Feiern statt.  Auf dieses geht das Oktoberfest zurück. Bei den Festen gab es natürlich auch Festzüge. Bildhaft dokumentiert sind der Festzug 1835 und der von 1842.


Der Künstler Gustav Kraus

Vom Künstler Gustav Kraus kennen wir historische Abbildungen von Regensburg und Stadt am Hof.


Gustav Kraus wiederum ist bekannt für seine detailgetreuen Lithographien über den   Oktoberfestzug 1835 (24 Litos) und den Oktoberfestzug 1842 (mit 3 Lithographien). 

Gustav Kraus (geb. 30. August 1804 in Passau; gestorben 15. November 1852 in München) war ein bayerischer Lithografiekünstler der Biedermeierzeit. er wurde am 30.8.1804 in Passau geboren un starb am 15.11.1852 in München.

Der Oktoberfestzug 1842

Bei den drei Bildern vom Oktoberfestzug 1842 ist Regensburg mit im Bild, genaugenommen, Brautpaare aus Regensburg.

Der Hintergrund: am 12. Oktober 1842, dem Hochzeitstag seiner Eltern, heiratete Kronprinz Maximilian von Bayern  die preußische Prinzessin Marie Friederike. Dieses Ereignis strahlte  auch auf das Oktoberfest des Jahres aus, und zur Feier der Hochzeit wurden vier Tage später 35 Brautpaare aus allen Regierungskreisen Bayerns in München getraut und zogen anschließend festlich geschmückt am Königszelt auf der Theresienwiese vorüber.



Aus allen Regierungsbezirken wurden jeweils mehrere Brautpaare "von unbescholtenen Sitten und unzweifelhafter Würdigkeit" ausgewählt. Sie durften beim Oktoberfestzug 1842 prozessieren. Hier der Brautzug aus Regensburg


Mittwoch, 11. September 2019

Globetrotterin Andrea Rössler aktuell in Südamerika


Foto: A. Rössler


Über die Regensburger Weltreisende Andrea Rössler hatte ich schon öfters berichtet. Mittlerweile ist sie nicht nur mit ihren Reisevorträgen gut etabliert, sondern wird gern von Schulen gebucht. Ferner arbeitet sie nebenher in einem Regensburger Reisebüro.

Vor ein paar Tagen ist sie  nach Südamerika aufgebrochen, ihr neuestes Reiseprojekt. Und wir können das mitverfolgen. Denn auf ihrem Blog postet sie laufend neueste Fotos und Reiseerlebnisse: www.roessler-andrea.de.

Die erste Eintrag zur aktuellen Reise ist hier:  Ein neuer Kontinent, ein neues Ziel - Südamerika



Screenshot von www.roessler-andrea.de

Sonntag, 8. September 2019

Bilder vom ars electronica Festival 2019 in Linz



Keine Lust, mit Regenschirm durch Regensburg zu laufen, um Architektur-Denkmäler anzusehen?

Dann machen Sie einen Abstecher nach Linz. Dort läuft noch heute (Sonntag) und morgen das ars-electronica-Festival.  Ich war gestern dort. Und ich bin restlos begeistert.


In zweieinhalb Stunden sind sie dort, ohne Mautgebühren, und Sie können dort Stunden verbringen, ohne sich zu langweilen - und ohne den riesigen Gebäudekomplex verlassen zu müssen.

Denn dieses Jahr wird zum letzten Mal das Festival im  PostCity gezeigt (und nicht, wie das veraltete Wikipedia meint, verteilt über die Stadt Linz, so wie es bei meinem letzten Festival-Besuch in 2009 war).

PostCity nennt man das (sonst leerstehende) ehemalige Postverteilzentrum neben dem Hauptbahnhof, und das ist innen für sich alleine schon erkundenswert. Der Gebäudekomplex ist einfach riesig, er enthält viele Hallen, Räume, Ebenen, Nebenräume und Zimmer. Und die sind alle voller Ausstellungsstücke. Videoinstallationen, Roboter, High-Tech-Demonstrationen, Computer-Mensch-Interfaces, rein spielerische Installationen zum Vergnügen. Spannende Raum-Installationen, auch solche, bei denen man in Echtzeit mit anderen Leuten auf der ganzen Welt interagierenkann.

Es gibt Bereiche für Kinder, die High-Tech-Werken wollen, und eine Art Mensa sowie ein nettes Cafe.


Ich war gestern schon um 10.00 Uhr dort, offizieller Beginn, da war es noch ruhig. Und ich habe tatsächlich volle sechs Stunden durchgehalten, so spannend war alles (gut, mit drei Pausen in dem netten Cafe). So war ich um 20.00 Uhr wieder zu Hause.

Sechs Stunden - dabei habe ich nur 80% gesehen, nämlich die frei-zugänglichen Bereiche. Ich hätte

Donnerstag, 5. September 2019

Theaterfest und Eröffnungsparty am 15. September 2019

Die Sommerpause des Theaters ist  Mitte September vorbei, und trationionsgemäß gibt es eine Theaterfest und eine Eröffnungsparty.

Das Theaterfest startet am 15.9. 2019 um 11 Uhr.

Es gibt ein Programm für Erwachsene und Kinder sowie Matineen zu den anstehenden Premieren. Man kann Künstlerinnen und Künstler des Ensembles kennen lernen oder bei Führungen einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, Kostüme ersteigern oder an einer öffentlichen Chorprobe oder dem Dirigier-Workshop teil nehmen. Für Kinder gibt es eine große spielstraße, Kinderschminken und Kinderdisco.


Das detaillierte Programm findet man ab dem 11.9. auf der Webseite des Theaters:
https://www.theater-regensburg.de/spielplan/details/theaterfest-2/



Ab 19.30 gibt es beim Theater am Bismarckplatz (!) wieder eine  Eröffnungsparty mit der Theaterband und DJ. Dabei darf getanzt werden; Eintritt ist frei, aber man benötigt Einlasskarten, die ab Samstag den 7.9. an den Theaterkassen ausgegeben werden (solange Vorrat reicht).

Mittwoch, 4. September 2019

Berchinale - vom 20. bis 22. September in Berching

Berchinale 2017


September 2019 ist es wieder soweit:  Die Berchinale, das Lichterfest, rückt die mittelalterliche Stadt Berching in ein besonderes Licht. Das ist schon einen Ausflug wert.

Das Festwochenende läuft vom 20.09. bis 22.09.2019. Das Programm findet man hier: https://www.berchinale.de/

Am Eröffnungsabend, den 20. September, gibt es auch eine Kunstausstellung. Am Samstag geht es um 14.00 Uhr los, aber hier haben wir Regensburger Kunstinteressierten eine unglückliche Überschneidung mit dem Galerienabend. Wer das nicht versäumen will, könnte höchstens den Nachmittag  einplanen und abends nach Regensburg zurückfahren. Aber er versäumt dann ein wirklich wunderschönes Lichtspektakel.

Also doch lieber am Donnerstag oder Sonntag.

Wie die Berchinale aussieht, habe ich im Jahre 2017 berichtet: Berchinale - Ausflug nach Berching

Und hier nochmal ein paar der Bilder:





Dienstag, 3. September 2019

Susanne Neumann in der Galerie "artspace Erdel" - ab 12. September

Bildrechte: Susanne Neumann


Im artspace Erdel am Fischmarkt kommt eine interessante Künstlerin, und ich bedauere sehr, dass ich ausgerechnet am Eröffnungsabend eine Abendvorlesung halten muss. Ab 12. September zeigt  die Künstlerin Susanne Neumann in ihrer Ausstellung neue Arbeiten rund um das Thema Mobilität.


"in Bewegung"
Susanne Neumann
Malerei, Fotografie, Objektkunst

12. September 2019 – 30. Oktober 2019
 

Eröffnung der Ausstellung:

12. September 2019 um 20 Uhr. 

Susanne Neumann ist anwesend.

Öffnungszeiten
artspace Erdel Fischmarkt 3 und Schaulager Am Schallern 4: Jeden Werktag 11-19 Uhr.
Kontakt: Dr. Wolf Erdel
0941-702194 und 0170-3180748


Foto: Susanne Neumann

Hochinteressantes Programm am Regensburger Galerienabend 2019

Regensburger Galerienabend


Am Samstag, 21. September 2019 findet in der Altstadt Regensburgs von 18-23 Uhr der diesjährige Galerienabend statt. Insgesamt 14 Kunstgalerien und Kunstvereine haben geöffnet. Einige haben ihren Vernissage-Termin auf diesen Abend gelegt.

Die Ausstellungsschwerpunkte reichen von Malerei, Bildhauerei über Autorenschmuck bis hin zur Medienkunst. Die gezeigten Arbeit sind sehr vielfältig: Pure Ästhetik, Konzeptkunst, Glaskunst und gesellschaftlich heiß diskutierte Themen wie Recycling, soziale Strukturen und ethnisch kulturelle Differenzen werden in Szene gesetzt.

Das ist meines Erachtens heuer ein wirklich spannendes Programm.

Ich habe mir die Mühe gemacht, zu den einzelnen Künstlern  deren Webseiten herauszusuchen und zu verlinken, damit sich der Leser eine Vorstellung von deren Kunst machen kann.


Was ist geboten?

Am Fischmarkt:

Die Künstlerin Susanne Neumann aus Waldsassen ist eine begnadete Geschichtenerzählerin. Im artspace Erdel am Fischmarkt 3 und zusätzlich im Schaulager Am Schallern 4 präsentiert sie unter dem Titel "in Bewegung" brandneue Arbeiten rund um das Thema Mobilität. Die Vernissage war schon vorher, nämlich am 12. September.

 In farbintensiven, figurativen Acrylbildern, Fotografien und Objekten setzt Susanne Neumann eines der Grundmuster des Menschseins in Szene. Für sie selbst ist das "in Bewegung sein" die große Konstante in ihrem Leben. Mit Anfang zwanzig zog sie zum Kunststudium nach Florenz, lernte Daniel Spoerri kennen, leitet heute als Vizepräsidentin seinen Skulpturengarten "Il Giardino" in Seggiano und betreibt neben ihrem Hauptwohnsitz in Waldsassen auch ein Atelier in Wien und entwickelt Kunstprojekte. Susanne Neumann ist eine sensible Beobachterin und eine mutige Künstlerin am Puls der Zeit. Sie begreift Kunst als Inszenierung, die Gedanken in Bewegung bringt.

Webseite: http://www.susanneneumann.de/kontakt_home.html

Hinter der Grieb:

Da ist dann die Debütantin Hanna Rembeck, die Nachfolgerin der Schmuckgalerie von Brigitte Berndt, die bekanntlicherweise jetzt ihre völlig eigene Schmuckgalerie aufmacht. Unter dem Motto "Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne" präsentiert sich die junge Schmuckkünstlerin also zum ersten Mal mit ihrer neuen Galerie "Hannah" (Hinter der Grieb 9) und hat für den Galerienabend neben ihren eigenen Arbeiten auch Autorenschmuck von Helen Freisacher- Borst, Juliane Schölß und Pia Duppich im Programm.


Untere Bachgasse:

Das Kunstkabinett in der Unteren Bachgasse 7 zeigt Glasobjekte des jungen Künstlers Julius Weiland aus Lübeck. Ein Blick auf seine Webseite zeigt, dass das sehr interessant werden kann. Ferner sehen wir die Werke von Andreas Amrhein.

Friday for Future ruft zum "globalen Klimastreik" am 20.09.2019 auf.

Am 20.9. findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Pariser Klimaschutzabkommens demonstrieren. Angeblich sind bereits jetzt 1300 Streiks in über 100 Ländern geplant; eine Liste gibt es hier

Auch die Friday-for-Future-Aktivisten in Regensburg beteiligen sich mit einer Menschenkette um die Regensburger Altstadt.

In Kooperation mit der Aktionsplattform Verkehrswende und dem Radentscheid Regensburg rufen sie zu einer gemeinsamen Großaktion unter dem Namen "Future For Regensburg" auf.

Um 15:00 wird es die vom Verkehrswendebündnis und dem Radentscheid organisierte Radldemo "I want to ride my bicycle" geben. Ab 17 Uhr soll eine Menschenkette um die Altstadt aufgebaut werden, beginnend beim Ernst-Reuter-Platz.

Mit der Menschenkette wollen die Aktivisten zeigen, dass sich alle zusammen schützend vor das Erbe der gesamten Menschheit stellen.

Mitmachen werden, gemäß Webseite der Aktivisten:

Fridays for Future Regensburg, Students for Future Regensburg, Scientists for Future Regensburg, Parents for Future Regensburg, Hackers for Future Regensburg
Allgemeiner Deutscher Fahrradclub, Attac, Aufstehen, Buena Vita, Bund für Geistesfreiheit, Bund Naturschutz, Bundesverband Windenergie Regionalverband Oberpfalz, Bündnis „Zukunft Keplerareal“, Bündnis für Atomausstieg und Erneuerbare Energien, Bürgerbegehren Radentscheid, Deutscher Alpenverein (Sektion Regensburg), Deutscher Gewerkschaftsbund, Ernährungsrat Regensburg, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Greenpeace, Jugend des Deutschen Alpenverein (Sektion Regensburg), Jugendorganisation Bund Naturschutz, Jugendbeirat Regensburg, Recht auf Stadt, Regensburger Eltern, Solarförderverein Solarenergie, Transition Town, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Verkehrs Club Deutschland



Weitere Einzelheiten finden Interessierte auf der Webseit von "Fridays for Future Regensburg":


Ferner gibt es noch die überregionale Seite:




Montag, 2. September 2019

Beeindruckende Köpfe von Sergio Sommavilla




Die Ausstellung von Sergio Sommavilla ist eröffnet. Am Vormittag des 1. September - bei schönstem Sommerwetter - fanden sich sehr viele Gäste in Distelhausen ein. Und die Resonanz des Publikums, worunter sich auch andere Bildhauer befanden, zeugte von höchster Anerkennung. Ich hörte so manchen Wunsch, die eine oder andere Skulptur im eigenen Wohnzimmer zu sehen.

Das Motiv ist immer dasselbe, aber nicht das Material. Das Markenzeichen von Sergio Sommavilla sind nämlich Köpfe. Köpfe aus Keramik, Holz, Bronze oder Stein. Wobei: bei Stein würde Sergio nicht einfach Stein sagen, sondern genauer definieren: Carrara Marmor, Muschelkalk, Sollnhofer Kalkschiefer, Dolomit Basalt, Pietra Serena etcetera.

Tatsächlich macht das interessante Unterschiede.


Dieses Experimentieren mit den unterschiedlichsten Materialien ist dem Künstler

Impressionen vom Wöhrd

Einfach mal wieder ein paar Fotos dazwischen, ohne besonders Thema, und ohne künstlerischen Anspruch.

Die Fotos stammen von einem Spaziergang Mitte August am Unteren Wöhrd. Mein Hund Wutzl, dem wir dieses Tagebuch verdanken, kann mittlerweile kaum mehr laufen. Im Schneckentempo und mit wenig Ausdauer können wir nur einen Umkreis von 50 m vom Parkplatz wandern, und damit ist eine Dreiviertelstunde weg. Wobei ich ihm viel Zeit zum Schnuppern lasse.

Um mich abzulenken, machte ich ein paar Fotos.