Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Montag, 15. Juli 2019

Bilder vom Seifenkistenrennen 2019 in Weiden



Am Sonntag, den 14. Juli 2019, veranstaltete der Stadtjugendring Weiden das dritte große Seifenkistenrennen in Weiden. Ich war mit Bekannten dort und wir hatten einen herrlichen Tag.

Vereine, Organisationen und Schulen waren eingeladen, sich mit einer eigenen Kiste daran zu beteiligen; ingesamt waren es ungefähr 45 Teilnehmer.

Mit dem Seifenkistenrennen warb der Stadtjugendring für die Werte des Aktionsbündnisse Weiden ist bunt. Dort tritt er für gegenseitigen Respekt, Toleranz und Chancengleichheit ein.

Die Teilnehmerliste findet man auf der facebookseite "https://www.facebook.com/weidenerseifenkistenrennen"

Engel Aloisius rast vorbei. Der blaue Dunst ist  künstlich - die Seifenkiste hat natürlich keinen Motor.


Die Rennstrecke befand sich hinter dem E-Center Grünbauer. Auf der anderne Seite, also auf dem Parkplatz vor dem Verbrauchermarkt, gab es Buden für Essen und Trinken, ferner genügend Sitzplätze.



Wir gingen den Hang hinauf und kamen zu zwei Boxengassen, die quer zur Rennstrecke hin verliefen.

Dort waren die Zelte bzw. Stände der Vereine und Institutionen mit dem jeweils (auf den Start wartenden) eigenen Seifenkisten. Die Teams ließen sich gerne fotografieren und man konnte bei dieser Gelegenheit nicht nur die Seifenkisten selbst bewundern, sondern auch Kontakt mit den Institutionen aufnehmen. Schon das Spazieren durch die zwei Boxenstraßen war äußerst vergnüglich











Gut getarnt. Fast hätten wir ihn übersehen: den Flitzer der Bundeswehr-Karriereberatung









Dieser Wagen sollte beim ersten Durchgang einen Schaden in der S-Kurve erleiden - eines der Räder brach


Süßer kleiner Bruder der Seifenkiste. Nahm aber natürlich nicht teil.

Eine der Hauptsponsoren: ATU mit Super-Mario-Rennpilot




Der "Franzose" sorgte im ersten Durchgang für eine witzige Theatereinlage in der S-Kurve

Sechs-Zylinder, offenbar 3 Liter Hubraum. Von Radio Ramasuri, dessen Sender auch die Moderation übernahm





Die Rennstrecke:
 

Eine halbe Stunde vor Start - noch findet man Platz hinter den Reifen. Unten rechts war dann das Ziel
 Als erstes startet die Seifenkiste des Aktionsbündnisses  "Weiden ist bunt". Es gibt drei Durchgänge. Am Ende zählt die günstigste Zeit in einem dieser drei Durchgänge.


Eine Seifenkiste wird Richtung Rennstrecke geschoben. Hier nicht sichtbar: ein Dutzend anderer Kisten steht schon Schlange.




Das Rennen

Ab hier gibt es keine Fotos, sondern Screenshots aus Videos, die ich bei jedem Fahrzeug gedreht habe. Diese Screenshots sind allerdings qualitativ viel schlechter als echte Fotos. Erst später, beim dritten Durchgang im Zielbereich, machte ich wieder Fotos

Wenn ich gewusst hätte, dass die Teilnehmerlist im Internet nicht veröffentlicht wird, hätte ich mir Notizen gemacht.
















Jetzt kommt der Franzose und macht zur Überraschung aller (außer des Moderators) eine Einlage: er täuscht eine Panne vor, holt ein uraltes Telefon aus der Kiste, täuscht einen Anruf vor und dann kommt der gelbe Engel.




Der gelbe Engel untersucht das Fahrzeug, probiert es nacheinander mit drei Zauberstäben. Der Peugot-Zauberstab half nicht, der Renault-Zauberstab auch nicht. Erst der Citroen-Zauberstab heilte das Fahrzeug, und der Teilnehmer konnte weiterfahren. Mit gigantischer Verspätung, aber es gab ja noch zwei weitere Durchgänge.




Das komplette Video hierzu:
(falls an dieser Stelle kein Video mehr erscheint, dann klicken Sie bitte auf: https://youtu.be/-5FercvEwnw)


Die Feuerwehr kommt und Blaulich und Tatütata sorgte dafür, dass das eines der Lieblinge des Publikums war




Der folgende Teilnehmer scheiterte in der S-Kurve. Die hat es nämlich in sich.




 

Die Sandburg war bestimmt aufwändig. Leider etwas langsam, aber dabei sein ist alles


Auch das Rote Kreuz hatte Blaulicht und Sirene





Der Engel Aloisius. Ich weiß leider nicht mehr, für
welche Institution er startete. Ich glaube aber, es war eine Milch-Bar

Der Rauch war natürlich künstlich und stammte nicht von einem Motor



Das riesige Krokodil stürzte schon kurz nachdem es von der Startrampe in die erste Kurve gefahren war und sorgte für Aufregung. Das Mädchen am Steuer war aber unversehrt und fuhr weiter.



und weiter geht's


Mmmhhm, lecker. Auf dem Kopf: das Sahnehäubchen und die Kirsche


Ein Hobel, im wahrsten Sinne

Getarnt und doch sichtbar, die Kiste mit dem Y-Kennzeichen

Das BRK



Ja, das sind zwei Klobürsten auf dem Helm. Und das Ganze hatte einen lustigen Namen, "peace of shit"; dahinter stand laut Teilnehmerliste ein privates Team



Die Stadtratsfraktion der Grünen mit einem umgebauten Leiterwagen - das sah wirklich waghalsig aus. Offenbar waren sie schon früher damit angetreten, jedesmal gab es wohl einen anderen Fahrer.
Ach ja, die Kiste hieß übrigens "Tollgrün"

Wir Zuschauer hielten die Luft an: würde das Ding durch die S-Kurve kommen? Es kam.



Beim zweiten Durchgang stahlen wir uns davon, weil wir Hunger und Durst hatten. Da wir unterwegs weitere Bekannte getroffen hatten, saßen wir alle auf dem Parkplatz vor dem Edeka-Center und ließen es uns bei (mittlerweile) bestem Wetter gut gehen. Erst später, beim dritten Durchlauf, machte ich noch ein paar Fotos beim Zieleinlauf. 

Dann sahen wir der Preisverleihung zu. Was schön war: alle Teilnehmer wurden gewürdigt und erhielten Urkunde und Geschenk, die sechs besten erhielten einen Pokal.












Nach der Ziellienie darf natürlich geschoben werden

























Kepler Gymnasium Weiden



Preisverleihung


Die preisverleihung dauert leider etwas länger, und irgendwann mussten wir aufbrechen. So habe ich ausgerechnet die letzten sechs Gewinner nicht mehr fotografieren können.


Gewinner war "Zero Emission" von der OTH mit Dennis Lawrow am Steuer. Zeit: 24,7 Sek.

Webseite des Stadtjugendrings mit Veranstaltungshinweis:


Ergebnisse und Teilnehmerliste:


Weitere Bilder und ein paar Namen könnte man in diesem Bericht von O-Netz finden: