Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Donnerstag, 5. Mai 2016

Ein Künstler zum Anfassen - Aecio Sarti begeistert die Regensburger


Aecio Sarti (mitte), links der Galeriebetreiber Michael Schaeffer, rechts Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer
bei der Eröffnung der Ausstellung, aus Platzgründen in der benachbarten "Barock-Bar"



Aesio Sarti, zusammenmit Musiker Mauricio Mendes, den er soeben portraitiert hat, in der PanamericanArte-Galerie in Regensburg, am Watmarkt - Vernissage am 4.5.2016 zur Ausstellung "Seelenverwandte"

Was für ein Abend. Er hat alle Besucher mitgerissen, mit seiner herzlichen und offenen Art. Über seine Kunst selbst brauche ich hier nicht viel zu reden - sie ist weit über Brasilien hinaus bekannt. Und er selbst ist weit über Brasilien hinaus bekannt: der Künstler Aecio Arti (sprich A-ässio Sarti).

Wenn solche Künstler von Weltrang in letzter Zeit  nach Regensburg kommen, dann sind das Effekte des PanamericanArte-Projekts - oder von Cinescultura. Beide Projektbetreiber arbeiten in den CinEScultura-Wochen gerne zusammen, schließlich gibt es Schnittstellen.


Für mich war die Ausstellungseröffnung gestern abend auch die Gelegenheit, endlich mal die PanamericanArte-Galerie kennenzulernen. Gleich gegenüber dem Turmtheater, am WATMARKT 6, haben Michael Schaeffer und seine Frau Mariana Steiner einen kleinen Raum gefunden, in der Basis des historischen Bräunel-Turms.







Bürgermeisterin G. Maltz-Schwarzfischer
rechts von ihr Susanne Friedl,Uni Regensburg, die später noch  als Dolmetscherin fungiert

Michael Schäffer, Aecio Sarti, Gertrud Maltz-Schwarzfischer

Mauricio Mendes




Vor der Eröffnung: Aecio Sarti im Gespräch in dem historischen Regensburger Altstadtgässchen "Am Watmarkt"

In der Barock-Bar sollen die Ansprachen stattfinden. Eine Super-Kooperation mit dem Barbetreiber. Dort spielte dann auch Mauricio Mendes


Irgendwie ist er mir früher nie bewusst geworden: der Turm gegenüber dem Turmtheaterturm: der Bräunel-Turm. Unten ist die PanamericanArte-Galerie. Sehr klein, sehr fein.

Die PanamericanArte-Galerie von Michael Schaeffer

Bräunel-Turm und, unten, die PanamericanArte-Galerie


von links: Michael Schaeffer, Aecio Sarti,  Susanne Friedl

Mauricio Mendes


Nach und nach verlagert sich die Vernissage in die benachbarte Galerie.


Die Bürgermeisterin bekam ihr Portrai geschenkt und durfte es mitnehmen.

Wahre Kunst muss das sein, wenn man aus dürftigem Material eine ansehliche Skizze macht. Aecio Sarti und Regensburger Tagebuchschreiben Peter Burkes.

Mariana Steiner. Ich wusste, dass sie Künstlerin ist, aber dass sie hauptberuflich im Blineninstitut Kunstunterricht für Blinde gibt, habe ich erst gestern erfahren.




Inzwischen beobachten die Auten dieser zwei Seelenverwandten das Tun ihres Schöpfers.

Mauricio,jezt bis Du dran. Mauricio Mendes und Aecio Sarti




Antonia Kienberger wird auch aufgefordert, Portrait zu stehen

Und sie will ein Doppelportrait. Bekommt sie.

Spanisch-Sprach-Dozentin Nubia Jaimes vor einem der Seelenverwandten-Bilder.



PanamericanArte-Galerie und Projekt: http://www.panamericanarte.com/

PanamericanArte-Projekt-Vorstellung in Regensburg: http://www.regensburger-tagebuch.de/2015/04/eroffnung-der-panamericanarte.html

Weitere Artikel über das PanermicanArte-Projekt: benutzen Sie bitte die Suchfunktionn in diesem Blog

Künstler-Webseite: http://www.aeciosarti.com/

Aecio Sarti auf youtube


Ein youtube-Video von Michael Schaeffer über den Künstler: