Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 3. Oktober 2009

Der Thomas-Wiser-Förderverein

Hinweis: Der folgende Artikel ist inhaltlich auf dem Stand vom 3.10.2009, er war von 2012 bis zum 04.03.2015 verschollen; Den Artikel habe ich wiederhergestellt und online-gestellt am 05.03.2015
 
Regensburg, 3.10.2009

Neben dem Thomas-Wiser-Haus selbst gibt es einen Förderverein. Dieser wurde 1999 unter Mitwirkung des Thomas-Wiser-Hauses, der Pfarrei und des Bürgermeisters und anderer Personen gegründet. Der eingetragene Name des Fördervereins lautet: "Förderverein Thomas Wiser Haus e.V."
Hauptziele der Gründung waren Öffentlichkeitsarbeit  und externe Finanzierungshilfen.

Die Öffentlichkeitsarbeit bezieht sich dabei weniger auf das Haus selbst, als auf die Heimkinder und Jugendlichen. So gab es viel Unwissen und Vorurteile über das Regenstaufer Heim und seine Heimkinder.

Bei den Finanzierungshilfen ging es um die Akquirierung von Spenden und Durchführung von Benefizaktionen.  Das Haus selbst hat keine Resourcen für derartiges Sozialmarketing. Beim Thema Finanzierung spielte auch die Erkenntnis eine Rolle, dass eine bloße Spende an das Haus aufgrund finanztechnischer und bürokratisch-rechtlicher Vorgaben nicht immer optimal sind.

Mit Hilfe des Vereins können völlig unbürokratisch den Kindern diejenigen Leistungen zugeführt werden, für die ein Bedarf vorhanden ist.


Der Verein beschreibt seine Funktion auf seiner Webseite www.foerderverein-thomas-wiser-haus.de folgt:

Der Verein fördert und unterstützt die Anliegen des Thomas Wiser Hauses. Insbesondere sind wir Anwalt der Kinder und Jugendlichen nach außen. Wir werben für Verständnis und Toleranz gegenüber den Kindern und ihrer besonderen Bedürfnislage. 

Das Haus selbst bietet zwar anerkanntermaßen eine qualifizierte Betreuung und Unterkunft.  Doch darüber hinaus sind die finanziellen Möglichkeiten sehr eingeschränkt, dies insbesondere in Zeiten finanzieller Engpässe in den öffentlichen Haushalten. Deshalb überprüfen üblicherweise die  zahlenden Träger  sehr streng die Haushaltspläne bzw. Tagessatzkalkulationen derartiger Institutionen. Die Träger wollen mit den Tagessätzen nur die notwendigen Ausgaben finanzieren.

Das Thomas Wiser Haus erhält derzeit

für jedes Kind für dessen persönlichen Bedarf
einen  jährlichen Pauschalbetrag von 770 Euro (Stand Okt 2009)

Damit sind die Kosten für Kleidung, Schuhe, Schulbedarf, Freizeitgestaltung, Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke und persönlichen Bedarf zu finanzieren.

Die Finanzierung von Klassen-, Abschlussfahrten oder anderen Schulausflügen ist aus diesen Mitteln genauso wie die Anschaffung von Fahrrädern, Skiern, Schlittschuhen u.ä.  jedoch nicht möglich.
Genau hier greift die Unterstützung des Fördervereins. So finanziert er zum Beispiel  alle Klassenfahrten,  schulische Veranstaltungen,  Nachhilfeunterricht oder Musikunterricht,  da diese Dinge aus dem laufenden Budget des Hauses nicht finanziert werden können.

Die Einnahmen des Fördervereins werden ferner  verwendet für:
  •  Geschenke für Kommunion Firmung und Konfirmation
  •  Bekleidungszuschüsse / Brillenfassungen / Brillen
  •  Bücherkauf / Zeichenplatte für Technisch-Zeichnen
     
  •  Klassenfahrten / Abschlussfahrten für Schüler, die ihre Schulausbildung beenden
  •  Musikunterricht / Gitarrenunterricht / Reitstunden / Gesangsunterricht /Schlagzeugunterricht
  •  Nachhilfe / Quali-Vorbereitungskurs
     
  •  Unterstützung der Aktion „Laufen hilft“
  •  Geschenke für besondere Leistungen (z.B. ein gutes Prüfungsergebnis, sportliche Auszeichnung)
  •  Mutter-Kind-Kurs
  •  Präsente für die Teilnehmer des Minimarathons
  •  Unterstützungen im Freizeitbereich für Zeltlager u.ä.: z.B. Fahrräder / Skier / Schlittschuhe / Graffiti-Projekt / Trommelkurs / Brotbackmaschine / Klangspieltisch / Fußballtor – Torwand - Kicker
Der Verein finanziert dies, außer durch die Mitgliedsbeiträge, u.a. durch
  • Spendenaktionen oder Spendenakquisition (*)
  • Teilnahme am jährlichen Weihnachtsmarkt der sozialen Initiativen
  • der (schon zum Renner gewordene) Regenstaufer Jahreskalender
  • die Laufen-Hilft Aktion (5-km Benefizaktion im Rahmen des Regensburger Marathons,
  • bei der  prominente Regensburger für einen guten Zweck laufen
  • kulturelle Benefizveranstaltungen (wie z.B. die Kabarett-Veranstaltung von Inge Faes im Oktober 2009)
  • Das vereinseigene Buchprojekt „Ich war kein braves Mädchen“ mit Kindheitsgeschichten prominenter Leute (bis hin zum Papst Benedikt) unter der Leitung von Sieglinde Geipel
  • dem Bücher- und Schallplattenmarkt und vielen anderen Aktionen
 Frau Sieglinde Geipel

Frau Sieglinde Geipel ist und war von Anfang an die Vorstandsvorsitzende und treibende Kraft des Vereins. Ohne ihre Tatkraft und ihren Einsatz würde es den Verein wahrscheinlich nicht geben, auf keinen Fall hätte er meiner Einschätzung nach solchen Erfolg gehabt. Frau Geipel ist Lehrerin und ist auch außerhalb dieses Vereines in vielfacher Weise sozial engagiert.

Sie ist es auch, die den Regenstaufer Jahreskalender "erfunden" hat, der wegen seines besonders interessanten Inhalts stest schnell ausverkauft ist. Sie gestaltet und macht diese Kalender auch weiterhin selbst.

Frau Geipel ist auch diejenige, die das derzeitige Buchprojekt "Ich war kein braves Mädchen" in Angriff genommen hat. Mit diesem Buchprojekt hat sie nicht nur  Bürger aus Regenstauf und Umgebung, sondern auch Prominente angesprochen und dabei wirklich erstaunliches geschafft. 
Unter den Autoren sind:
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel, die das Vorwort für das Buch schrieb.
  • die Schauspielerin Senta Berger, die das Buchprojekt unterstützt
  • Horst Seehofer, 
  • Dr. Edmund Stoiber,
  • Brigitte Zypris,
  • Dr. Annette Schavan,
  • Ulla Schmidt,
  • Emilia Müller,
  • Staatsministerin Stewens,
  • Werner Schnappauf.
  • Zahlreiche regionale Politiker
und, wer hätte das für möglich gehalten:
  • Papst Benedikt XVI, der ebenfalls eine Kindheitsgeschichte beigesteuert hat (kein Witz)
Über einhundert Kindheitsgeschichten konnte sie bisher sammeln.

Siehe auch den Zeitungsbericht  über das Buchprojekt "Ich war kein braves Mädchen"
http://www.thomas-wiser.org/media/presseberichtneu.pdf

Ferner die Unterseite auf der Webpräsenz des Vereins:
http://www.foerderverein-thomas-wiser-haus.de/html/einbuch.html

Die Homepage

Die Homepage des Vereins: http://www.foerderverein-thomas-wiser-haus.de/

Der komplette Name des Vereins: Verein der Freunde und Förderer Thomas Wiser Haus Regenstauf e.V.

Ansprechpartner: Sieglinde Geipel, 1. Vorsitzende

Spendenkonto: 8 186 900 Sparkasse Regensburg (750 500 00)


 (*) Ich habe den Begriff der  "Spendenakquisition" bewusst gesondert neben dem Begriff der "Spendenaktion" verwendet, weil es viele Spender gibt, die bezüglich iherer Spende nicht genannt werden wollen.