Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Mittwoch, 21. September 2022

Alles Gute zum 6026. Geburtstag, liebe Erde (21.09.2022)

Lange Zeit glaubte man, die Erde (oder die Welt) wurde von Gott vor ungefähr 6000 Jahren geschaffen. 

Genau genommen am Vormittag des 21.09.4004 vor Christus, so jedenfalls der Theologe James Ussher, der im Jahre 1650 die in der Bibel genannten Generationen hochrechnete und weitere Bibeldaten auswertete. 

Ussher nannte zwar den 23.10. -  damals galt aber der julianische Kalender. Umgerechnet ist das der 21. September nach dem heutigen (gregorianischen) Kalender. Genaugenommen der Moment der Tag- und Nachtgleiche, und daher hat er sogar eine Uhrzeit genannt.

Somit wäre dann heute (am 21.09.2022) der 6.026. Geburtstag.

Andere historische Forscher gingen übrigens von ähnlichen Altersbestimmungen aus, z.B. Venaribilis (3.952 v. Chr) oder Scaliger (der nannte 3.950 v. Chr. )

Aber das Datum von Ussher war das meistgenannte Datum, das man dann in den Geologie- oder anderen Naturkundebüchern im 18. und 19. Jahrhundert lesen konnte. Hier ein winziger Ausschnitt aus der 7 m langen Timeline-Karte von S.C. Adam (1881)



Es gibt übrigens - vor allem in den USA - immer noch so einige Leute, die an dieses Alter und an die biblische Schöpfungsgeschichte glauben. Kreationismus wird das mittlerweile genannt (https://www.welt.de/wissenschaft/article750227/Die-Erde-ist-ziemlich-genau-6000-Jahre-alt.html). 

Aber keine Angst - daran glaube ich nicht,  und damit will ich mich hier auch nicht befassen. Vielmehr möchte ich wieder mal den Fokus auf historische Bücher und Karten lenken. 

Wie meine Leser wissen, ist das schon seit vielen Jahren mein Hobby. Eigentlich nur, weil es das Internet gibt. Denn über diverse Portale kann man tausende von alten Büchern oder Karten ansehen, ohne sie mühsam sammeln oder Bibliotheken besuchen zu müssen. Außerdem lassen sich auf diesen Portalen die Dokumente oft bis in das kleinste Detail zoomen.

Die geniale Kartensammlung von David Rumsey (https://www.davidrumsey.com/) habe ich schon öfters erwähnt, meist in Zusammenhang mit dem Thema "Regensburg auf alten Karten" . Heute geht es aber nicht um Regensburg. 

Vor Jahren entdeckte ich eine Zusammenstellung interessanter "Timeline"-Karten und recherchierte auf dem Portal von Rumsey. An diese Zeitleistenkarten musste ich denken, als ich in den letzten Tagen einen Artikel über das angebliche Alter von 6000 Jahren las. Denn ich erinnerte mich, dass manche Zeitleisten dort begannen. Etwas, was mich damals völlig verwirrte, weil ich noch nichts über diese Theorie wusste. 

Aber nicht deswegen fand ich die Karten interessant, sondern ich war fasziniert davon, welchen Aufwand die Recherche und die grafische Darstellung dahinter steckt. Und das  ohne Hilfe von Computern.

Mittlerweile gibt es über 300  historische Timeline-Karten, die man über folgende Suchabfrage allein  auf dem David-Rumsey-Portal findet:  

Nicht alle sind optisch spektakulär, das ist klar. Manche sind auch nur auf die Geschichte bestimmter Länder zugeschnitten. 


Hier habe ich ein paar Beispiele zusammen gestellt. Man sollte sie aber auf dem Portal ansehen sollte, wo man beliebig zoomen kann:




Fast ganz rechts auf der Karte fand ich zwei Ausschnitte, in denen Bayern auftaucht - einmal als Seitenstrang zu "Germany" im Jahr 888, dann reißt der Strang ab und taucht später wieder auf.


 


Karte von S.C. Adam (1881)


Siehe auch meine Zeitleiste zur bayerischen Geschichte im Artikel von https://www.regensburger-tagebuch.de/2019/06/hintergrundwissen-zur-bayerischen.html





Eugene Pick, 1858

Heute geht man übrigens davon aus, dass die Erde 4,6 Milliarden Jahre alt ist. Und das Universum 13,8 Milliarden Jahre. 

Wenn es im Titellied von "Big-Bang-Theory" heißt "Then nearly fourteen billion years ago expansion started, wait", dann muss man natürlich beachten, dass die Amis "billion" für "Milliarden" sagen. Echt verwirrend, oder?


Annex:

Der Ussher-Lightfoot-Kalender ist eine Chronologie, die auf ein annalistisches Werk von James Ussher, dem Erzbischof von Armagh und Primas von Irland, aus dem Jahr 1650 zurückgeht. Er versuchte darin unter anderem, das Datum der Schöpfung aus Angaben der Bibel abzuleiten, und ermittelte dafür Sonntag, den 23. Oktober 4004 v. Chr. (Julianischer Kalender); das entspricht dem 21. September im heute gültigen Gregorianischen Kalender. Mehr dazu auf: https://de.wikipedia.org/wiki/Ussher-Lightfoot-Kalender

Das von Ussher vorgeschlagene Jahr 4004 v. Chr. unterschied sich nur geringfügig von der Einschätzung Beda Venerabilis’ (der geht von 3952 v. Chr. aus) oder Scaligers (der schätzt den Beginn auf 3950 v. Chr.).



(Artikel geschrieben am 4.9.2022; automatische Freischaltung am 21.09.2022)