Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Sonntag, 1. Dezember 2013

Wissenswertes um "Burgfriede" und Burgfriedensäulen

Sie befinden sich mitten unter uns und werden kaum beachtet - die Burgfrieden-Säulen. Ein Artikel von Daniel Steffen in der MZ brachte mich dazu, das interessante Thema aufzugreifen.


Was zum Kuckuck ist der Burgfriede?

Haben Sie schon mal überlegt, was der Begriff "Freie Reichsstadt" bedeutet? Ab 1245 war Regensburg ein souveränes Territorium - ein Stadtstaat wie Berlin, Bremen, Hanburg. Regensburg lag wie eine Insel mitten im "ausländischen" Gebiet des Herzogtums Bayern.

Das "Ausland" begann jedoch nicht direkt an der Stadtmauer, denn zur Reichsstadt gehörte noch ein sogenannter Burgfrieden.
Dieses Umland diente als Pufferzone und sollte auch die Grundversorgung mit Agrargütern gewährleisten.
Das ganze Mittelalter hindurch wurde über den Grenzverlauf gestritten. damals wie heute ging es weniger um das Land selbst, sondern um Steuern. Steuereinnahmen, die dem bayerischen Herzogtum entgingen.

ein toller Fund: Karte des Regensburger Burgfriedens aus 1800



Das Umland um die freie Reichsstadt Regensburg - Versorgungsgebiet und deshalb steuerfreie Pufferzone.
So genannter Burgfrieden




Der Burgfriede wurde mit 21 Grenzsäulen markiert, die manchmal auf seltsame Weise wanderten - wie das halt bei Grenzsteinen so ist.

Einige davon sind noch erhalten und befinden sich im heutigen Stadtgebiet - z.B. mitten im Grünstreifen der Kirchmeierstraße.



Kirchmeierstraße

Eine weitere Burgfriedensäule steht an der Simmernstraße:


Simmernstraße
Dahinter, in dem Park, nähe "Salettl", steht angeblich auch eine Säule. Fotos finden Sie in dem Artikel der MZ. Eigene Fotos muss ich erst nach und nach beisteuern.


Liste laut Wikipedia
in Regensburg noch erhalten:

  • Burgfriedensäule Simmernstraße [10]
  • Historie und Standorte der Burgfriedensäulen von 1445 bis 1850 [1]
  • an der Donau unterhalb der Stadt
  • am Wege nach Oberisling
  • am Wuzelstein / alte Sandgrube
  • im Hoffeld an der Straße nach Prüsening
  • im Wassergraben vor dem Dorf Dechbetten
  • gegenüber der Steingrube von Dechbetten
  • in Feld von Königswiesen
  • auf dem Königsberg
  • im Burgerwalde
  • an der Straße nach Weinting
  • auf dem Burgerberg
  • am Garteneck bei der Emmeramer Breiten an der Kumpfmühler Straße
  • hinter Neuhausen (Einhausen)
  • am Felde von Irl

Spärliche Informationen

Ich habe schon vor Jahren  zu diesem Thema recherchiert, fand aber kaum etwas im Internet. Und auch der "Bauer" half mir nicht weiter.

Lediglich ein wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahre 1848 enthielt ernsthafte Informationen - ein kostenlos lesbarer Scan auf google-books, damals veröffentlicht über den "Historischen Verein für Oberpfalz und Regensburg". Aber hier fehlten Karten oder Bilder


(das entsprechende Buch habe ich weiter unten eingebunden und kann direkt gelesen werden).

Ein fantastischer Fund

Nachdem ich die Suche nach Kartenmaterial in Internet und Büchern aufgegeben hatte, stieß ich im Januar 2012 zufällig doch noch auf Kartenmaterial. Und das war auch noch sehr ergiebig. Eine Karte aus 1800 von einem Mayr, der genau den damaligen Burgfriedensverlauf und die Burgfriedensäulen aufzeigte.





Groth de Grothe, ... / Mayr, Johann: Plan Der Freyen Reichs-Stadt Regenspurg Burgfried, samt seinen Marck Säulen, welche mit + vorgestellt, und mit Lit:s bemercket, auch anliegend und Graenzende Örter, Gegenseit der Donau hingegen, befindet sich, Stadt am Hof und Pfleg Gericht Weix, und was in dasselbig gehörig, die Graenzscheidung ist mit Roth schattirt, so vom Regen bis an die Naab, gegen Ettershausen über mit 19 Steinen ausgemarcket, Ratisbonne//Regensburg//, [ca. 1800] 


 Ich habe Vergrößerungen gemacht und den Burgfrieden markiert
 
Die Burgfrieden-Säulen sind mit einem Kreuz markiert

Der Verlauf des Burgfriedens zu dieser Zeit, hier von mir gelb markiert


Kumpfmühl (damals "Stendal" genannt) gehörte offenbar zu Bayern und war vom Burgfrieden ausgeschlossen.

Diese Grenzmarkierung nördlich der Donau gehört nicht zum Regensburger Burgfrieden, sondern ist die Grenze
des "Gerichts Weix". Der Regensburger Burgfrieden endet an der Donau (am nördlichen Donauufer), von Spitalkloster abgesehen. Darauf hat mich der Leser Martin Kempter hingewiesen.

Auch diese Grenzmarkierung gehört nicht zum Regensburger Burgfrieden, sondern zu einem Gebiet namens "Pfleg"

Das Burgfriedensgebiet war mit 17 Quadratkilometer lächerlich klein. Andere Burgfrieden umfassten 1.500 Quadratkilometer

Gefunden habe ich die Karte ursprünglich auf der Webseite der Bayerischen Staatsbibliothek (digitale-sammlungen.de), die dabei notierte URL finde ich nicht mehr (entweder ist die Karte verschwunden oder wurde verschoben). 



 Bei dieser Gelegenheit möchte ich anmerken: 

Die Digitalisate der MDZ (Bayerische Staatsbibliothek) enthalten standardmäßig copyright-Vermerke, auch wenn es sich um altes Material handelt. Das ist nicht korrekt. Die Bibliothek maßt sich ein copyright an, das ihr nicht zusteht, ja, das längst erloschen ist. Diese alten Karten sind gemeinfrei, urheberrechtsfrei, da die Autoren mehr als 70 Jahre tot sind. Alle anderen Bibliotheken und Universitäten weltweit beachten das, wenn sie gescantes Material auf eine Webseite einstellen und machen sich die Mühe von korrekten copyright-Angaben. Der täuschende Vermerk führt einerseits dazu, dass Autoren und Blogger das Material nicht verwenden trauen, andererseits, dass andere Blogger den copyright-Vermerk irgendwann nicht mehr ernst nehmen.

Sofern die MDZ mit dem copyright-Vermerk nur den screenshot der kompletten Seite meint, ist dieser Hinweis täuschend - und überflüssig.


Hier ist noch der versprochene Aufsatz aus dem Jahrgang 1848 der wissenschaftlichen  Zeitschrift des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg:

Über den Burgfrieden der Kreishauptstadt Regensburg, 1848 aus google-books (kann man auch als PDF herunterladen):





Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Burgfriedens%C3%A4ule

http://www.panoramio.com/photo/82496536

http://www.regensburg.de/welterbe/welterbestaette/die-entwicklung-zu-einer-welterbestadt/historische-stadtentwicklung/50203



ebooks zum Begriff Burgfriedensäule


Verhandlungen des Historischen Verein für Oberpfalz und ...  1868

Es gehört hiernach sowohl die Burgfriedensäule zu Irl wie jene am Wege nach Oberisling in den Burgfrieden ; das Gleiche gilt bezüglich der sogenannten 500 Pifang, der sogenannten Karthausfelder , eines TheilS der Oeconomie-Ge
books.google.de/books?id=5JsaAQAAIAAJ&pg=PA182&dq=Burgfriedens%C3%A4ule&hl=de&sa=X&ei=Eo-FUo-6GKvJ4gSxpoCACA&ved=0CCkQ6AEwAA


Verhandlungen des Historischen Vereins für Oberpfalz und ...  Historischer Verein für Oberpfalz und Regensburg, 1868

So wurde im Jahre 1562 die Reparatur an der Burgfriedensäule am Wege nach Oberisling, im Jahre 1571 die Ausbesserung der schadhaften Säule am Wuzelftein***) angeregt; im Jahre 1585 wurde die Burgfriedensäule an der Straße ...
books.google.de/books?id=fLNCAAAAcAAJ&pg=PA169&dq=Burgfriedens%C3%A4ule&hl=de&sa=X&ei=Eo-FUo-6GKvJ4gSxpoCACA&ved=0CCwQ6AEwAQ


Verhandlungen des Historischen Verein für Oberpfalz und ...  Historischer Verein für Oberpfalz und Regensburg, 1868


So wurde im Jahre 1562 die Reparatur an der Burgfriedensäule am Wege nach Oberisling, im Jahre 1571 die Ausbesserung der schadhaften Säule am W....  angeregt; im Jahre 1585 wurde die Burgfriedensäule an der Straße ...
books.google.de/books?id=I-kBAAAAYAAJ&pg=PA169&dq=Burgfriedens%C3%A4ule&hl=de&sa=X&ei=Eo-FUo-6GKvJ4gSxpoCACA&ved=0CDAQ6AEwAg


Zum Spektakel und Abscheu: Schand- und Ehrenstrafen als ...  Satu Lidman, 2008

Schand- und Ehrenstrafen als Mittel öffentlicher Disziplinierung in München um 1600 Satu Lidman. Abb. 16: Die Burgfriedensäule mit dem bayerischen Wappen im Elisabethpark, München (Photo Lidman). Strafrecht und Rechtsphilosophie in ...
books.google.de/books?id=IcY-0AIIRUwC&pg=PA420&dq=Burgfriedens%C3%A4ule&hl=de&sa=X&ei=Eo-FUo-6GKvJ4gSxpoCACA&ved=0CDQQ6AEwAw


Der bayerische Volksfreund  1828


Straße hinter dem Leichenacker ist gewiß eine der angenehmsten , besonders, da der Stadimazistrat für die ibr schlende liebliche Beschattung bis an seine äußere Burgfrieden-Säule freundlich gesorgt hat. Dieselbe wird selbst von den ...
books.google.de/books?id=FLRDAAAAcAAJ&pg=PA413&dq=Burgfriedens%C3%A4ule&hl=de&sa=X&ei=Eo-FUo-6GKvJ4gSxpoCACA&ved=0CDgQ6AEwBA




Wikipedia zum Begriff Burgfriedensäule


Weitere Hilfsmittel für eigene Recherchen:

bing.com/maps als Hilfsmittel für Recherche (Vogelperspektive, Beschriftung ausschalten). Im Gegensatz zu google-earth und google-maps werden hier auch Schrägansichten verwendet, die nicht von Satelliten stammen, sondern von Flugzeugaufnahmen.




Update 9.1.2014:
MZ-Artikel
http://earchiv.mittelbayerische.de/edition-mbz/data/20140109/pages/A.6949462.pdf#page=1&zoom=auto,43,1229