Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 11. Oktober 2014

Das Cafe im Candis-Viertel



Eigentlich ganz nett: das Cafe im Candis-Viertel. Ich bin schon öfters zum Frühstück hingefahren, auch Sonntags, wobei man im letzteren Falle früh losfahren muss. Denn da sind sie nur in der Frühe offen. Hervorragender Capuccino, mit echter Espresso-Maschine gemacht und nicht aus dem Automaten, billige Frühstücksvarianten, lecker belegte Brötchen. Sogar Alkoholika gibt es und kleine Speisen. Das Lokal ist riesig und rundum verglast. Ich mag das. Nur Yorki darf nicht mit rein, wenn das Wetter mal schlecht ist.




Höchst interessant: die Bilder an der Wand. Sie zeigen die Zuckerfabrik, wie sie früher aussah. Da kann man lange davorstehen und grübeln, wo was heute ist.




Weitere Fotos (4.10.14)
Bick aus dem Fenster








--- Anzeige ---

Vegetarische Gerichte aus aller Welt:



 Basischer Cafe: