Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Samstag, 20. November 2021

Jazz im Dezember 2021 (jazzclub Regensburg)




Hier sind die Veranstaltungen des jazzclub Regensburg für den Dezember 2021

So 05.12.2021 20:00

Toby Mayerl presents: A Very Special Christmas
Die Soul-WeihnachtsrevueJazzclub im Leeren Beutel


Besetzung: Ashonte „Dolo“ Lee – voc | Michael „Michon“ Deiml – voc, perc, dr | Diana Laden – voc | Michael „Dandy“ Dandorfer – g, b | Markus „Mackl“ Strobl – sax, g | „Dirty“ Harry Zawrel – b, g | Christoph „Funky“ Huber – dr, perc | Toby Mayerl „The cosmic pope“ – p, musical director

Bekannte und eher selten gehörte amerikanische Christmas Songs, ausgewählte deutschsprachige Weihnachtslieder und einige Instrumentalstücke bilden das musikalische Gerüst einer neu erdachten Weihnachtsrevue.

Im über 90-minütigen Konzertprogramm treffen Kompositionen von Donny Hathaway und Stephanie Mills auf funky Arrangements von Wilson Pickett oder Dionne Warwick.

Unbekannte Christmas Songs wechseln sich mit Traditionellem ab und am Ende tanzen alle den „Boogie Woogie Santa Claus“.

Seit vielen Jahren plant Toby Mayerl schon seiner Vorliebe für Soul Christmas in einem abendfüllenden Programm zu huldigen, durch die besonderen Umstände im Jahr 2020 wurde das Ganze bei einem in nur drei Wochen aus dem Boden gestampften Pilotkonzert getestet. Und zwar mit riesigem Erfolg online über 30.000 Zuschauer, eine immense Spendensumme, Top Einschaltquoten auf OTV und begeisterte Kommentare allerorten.

Unter der Leitung des Pianisten Toby Mayerl musizieren folgende Größen der Nordbayerischen Livemusikszene: der Sänger Ashonte ‚Dolo‘ Lee, außerdem am Gesang und Percussion Michael ‚Michon‘ Deiml, die Sängerin Diana Laden, des weiteren Michael ‚Dandy‘ Dandorfer a n der Gitarre, Harry Zawrel am Bass und zu guter Letzt beehrt uns mit Gitarre und Saxophon Markus ‚Mackl‘ Strobl. An den Drums sorgt der überregional bekannte Schlagzeuger Christoph Huber für den nötigen Backbeat.

Im über 90 minütigen Konzertprogramm treffen Kompositionen von Donny Hathaway und Stephanie Mills auf funky Arrangements von Wilson Pickett oder Dionne Warwick.

Unbekannte Christmas Songs von den Emotions wechseln sich mit Traditionellem ab, Chet Atkins schaut vorbei und am Ende tanzen alle den „Boogie Woogie Santa Claus“.

Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel AK 28 € . VVK 25€ . AK M&S&S 17 € . VVK M&S&S 15 €
Eintrittskarten gibt es ausschließlich im Vorverkaufs-Portal!



So 12.12.2021 20:00 
Schlippenbach Trio
Winterreise 2021


Jazzclub im Leeren Beutel

Besetzung: Alexander von Schlippenbach – p | Rudi Mahall – cl, bcl | Dag Magnus Narvesen – dr
 
Das Schlippenbach Trio – das dienstälteste frei improvisierende Jazz-Trio auf unserem Planeten – geht jedes Jahr auf eine „Winterreise“. Für diese Tour hat er das Trio neu zusammengestellt: Rudi Mahall ist einer der gefragtesten Bassklarinettisten und der exzellente norwegische Drummer Dag Magnus Narvesen begleiten Schlippenbach.

Eigene Kompositionen und Improvisationen, sowie Interpretationen und Bearbeitungen einiger Stücke von Herbie Nichols, Thelonious Monk und Eric Dolphy werden gespielt.

Seit Jahrzehnten geht das Alexander von Schlippenbach Trio – das dienstälteste frei improvisierende Jazz-Trio auf unserem Planeten – jedes Jahr auf eine „Winterreise“. Für die „Winterreise“ 2021 hat Alexander von Schlippenbach das Trio neu zusammengestellt:

Der Pianist Alexander von Schlippenbach ist einer der führenden Bandleader Europas im Bereich der frei improvisierenden Musik. Er mischt freie und zeitgenössische klassische Elemente. Schlippenbach gründete 1966 das Globe Unity Orchestra. Nach 1967 leitete Schlippenbach u.a. das Trio mit Evan Parker und Paul Lovens. In den späten 80er Jahren gründete er das Berlin Contemporary Jazz Orchestra, in dem eine Reihe von europäischen Avantgarde-Jazzmusikern wie Evan Parker, Paul Lovens, Kenny Wheeler, Misha Mengelberg und Aki Takase vertreten waren. 1999 beginnen die Aufnahmen von Thelonious Monks Gesamtwerken mit Rudi Mahall und seiner Gruppe „Die Enttäuschung“.

Rudi Mahall ist seit den 90ern einer der meist gefragtesten Bassklarinettenspieler in Deutschland und Europa. 2011 gewann er den SWR Jazzpreis. Sein Quartett „Die Enttäuschung wurde von „Downbeat“ als „Die beste Jazzcombo von heute“ gelobt.

Mit dem exzellenten norwegischen Drummer Dag Magnus Narvesen spielt Schlippenbach seit mehreren Jahren im Duo.

Das musikalische Programm des Trios besteht aus eigenen Kompositionen und Improvisationen, sowie Interpretationen und Bearbeitungen einiger Stücke von Herbie Nichols, Thelonious Monk und Eric Dolphy.

https://www.youtube.com/watch?v=mVWi8C_LbVs


Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel AK 28 € . VVK 25€ . AK M&S&S 17 € . VVK M&S&S 15 €

Eintrittskarten gibt es ausschließlich im  Vorverkaufs-Portal!



Do 23.12.2021 20:00 
Rostmondorchestra & The Blowing Santa Clauses
So isses halt, wenn man nicht rein darf!

Jazzclub im Leeren Beutel

Besetzung: Sepp Fischer – trb, voc | Bertl Wenzl – sax | Rainer J. Hofmann – p, acc | Tom Eyiip – g | Markus Hierl – g | Michael Straube – b | Dirk Pätzold – dr

So geht es dem Immerwährenden Rostmond rein spekulativ ähnlich wie dem Heilgen Paar: Wir finden die Umstände ehrlich beschissen und sind gleichzeitig heilfroh, ein Dach über dem Kopf zu haben, um A. D. 2021 mal wieder musikalisch zu kreißen und so richtig niederkommen zu können. Lasset uns also leben, gerne auch wild und gefährlich! Wir sehen uns…

Es ist ja schon eine Ecke her, dass das junge biblische Paar bürokratischen Pflichten folgend von Nazareth aus stramm nach Süden in Richtung Bethlehem aufgebrochen war, der Weg verlief im Großen und Ganzen immer bergauf und war mindesten 145 km lang. Maria, so heißt es, war schwanger, Joseph war Zimmermann, und das Vehiculum ein Esel. 

Google ist der Meinung, dass man die Strecke zu Fuß locker in 31 Stunden absolvieren kann, für eine Hochschwangere mit Zimmermann und Esel dauerte es eventuell etwas länger. Es hätte aber noch ein weitaus verlockenderes Angebot für die beiden gegeben, nämlich irrtümlich nach Bethlehem in Galiläa zu gehen, das wären nämlich nur 14,8 km gewesen, nach kurzem Anstieg wär’s nur bergab gegangen, und kurz vor dem Ortseingang rechts gibt es sogar ein Fahrradgeschäft, das heißt אופן ספיד. 

Die ganze Anstrengung wäre nach 3 Stunden vorüber gewesen. Allerdings wären die beiden dadurch nur eher am grundsätzlichen Elend ihrer Exkursion, sozusagen am Kernproblem angelangt, nämlich am Türsteher. In der Erzählung wird letzterer etwas wohlwollend Wirt genannt, dennoch ein sehr asoziales Exemplar, wiederholt. 

Wir kennen die Geschichte, und nichts, rein gar nichts schien sich über zwei Jahrtausende daran zu ändern, jedenfalls nicht vor den Türen angesagter Topoi der Neuzeit. Man hatte keine Chance mit der falschen Jacke, der falschen Nase, den falschen Freunden, den falschen Zähnen. Aber das alte n. C. ist nun jäh überkommen, und mit dem neuen n. C. haben wir die Methodik gehörig verfeinert, was im einzelnen ungefähr bedeutet, dass nun jeder Mensch, der eine Türe hat, für seine Unterhaltungstriage kein kompetentes respektive muskulöses Personal mehr stellen muss, es genügen mithin eine arabische Zahl und ein Großbuchstabe, und schon lichten sich im Draußen die Reihen der Begehrlichen. 

Wie immer war’s keiner und alle, wie immer geht’s nicht anders, und Maria und Joseph fanden ja auch irgendwie einen gut belüfteten Unterstand. Und so geht es dem Immerwährenden Rostmond rein spekulativ ähnlich wie dem Heilgen Paar: Wir finden die Umstände ehrlich beschissen und sind gleichzeitig heilfroh, ein Dach über dem Kopf zu haben, um A. D. 2021 mal wieder musikalisch zu kreißen und so richtig niederkommen zu können. Lasset uns also leben, gerne auch wild und gefährlich! Wir sehen uns…

Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel AK 23 € . VVK 20 € . AK M&S&S 14 € . VVK M&S&S 12 €

Eintrittskarten gibt es ausschließlich im Vorverkaufs-Portal!



So 26.12.2021 20:00 
 Monika Roscher Bigband
The Big Surprise

Jazzclub im Leeren Beutel

Besetzung:

Die Echo Jazz gekürte Monika Roscher Bigband präsentiert ihr neues Programm und hat jede Menge brandneue Stücke dabei. Die Komponistin, Sängerin und Bandleaderin und ihre 17 Mitmusiker wagen sich dabei noch tiefer auf unerforschtes musikalisches Terrain. Hauchzarte Gesangselegien und orchestrales Pathos schaukeln sich gegenseitig in den Wahnsinn und mittendrin das wild pochende Herz einer Band, die immer weiter an ihrem ganz eigenen musikalischen Kosmos bastelt.

Das Münchner Artrockpopelektrokollektiv in Big-Band-Gestalt ist zurück! Die Echo Jazz gekürte Monika Roscher Bigband präsentiert ihr neues Programm und hat jede Menge brandneue Stücke dabei. Die Komponistin, Sängerin und Bandleaderin und ihre 17 Mitmusiker wagen sich dabei noch tiefer auf unerforschtes musikalisches Terrain: bläserne Vogelgesänge entladen sich in hypnotisch-tanzbare Trommelgrooves, New Orleans’scher Bombast und Blastbeats werden beste Freunde, hauchzarte Gesangselegien und orchestrales Pathos schaukeln sich gegenseitig in den Wahnsinn. Und mittendrin das wild pochende Herz einer Band, die immer weiter an ihrem ganz eigenen musikalischen Kosmos bastelt.

https://www.youtube.com/watch?v=tlpSUCt7Sis


Veranstaltungsort: Jazzclub im Leeren Beutel AK 28 € . VVK 25€ . AK M&S&S 17 € . VVK M&S&S 15 €
Eintrittskarten gibt es ausschließlich im  Vorverkaufs-Portal!


Jazzclub Vorverkaufsportal: https://www.jazzclub-regensburg.de/

Newsletter: