Regensburger Tagebuch

Notizen von der nördlichsten Stadt Italiens

Sonntag, 24. Juni 2018

Die Struktur des Planeten - Vernissage mit Performance als Auftakt zur neuen Themenveranstaltung

Ausstellungseröffnung in der Erdelgalerie am Fischmarkt (artspace erdel). Keine gewöhnliche Vernissage, sondern eine mit einer Art Performance, durchgeführt vom Künstler Juan Laiglesia und von Antonia Kienberger von der Galerie.




Laiglesia spricht die Texte auf spanisch, Antonia spricht die deutsche Version.

Der Abend war die Auftaktveranstaltung zu einem Ausstellungszyklus zu den vier Elementen. Also "Feuer Wasser Erde Luft".  Im Rahmen der Auftaktveranstaltung beschäftigte sich Laiglesia  mit allen vier Elementen, während spätere Ausstellungen die einzelnen Elemente fokussieren - z.B. Renate Christin, im Herbst, mit dem Thema Wasser.

Der Ausstellungstitel ist:  4 Elemente: Die Struktur des Planeten.

Entsprechend wurden wir Besucher in der "aktiven Eröffnung" durch diese 4 Elemente geführt, nacheinander Bilder oder Skulpturen verhüllt oder enthüllt und von entsprechenden Texten begleitet.



Ich habe diese Aktion als eine "Art" Performance bezeichnet. Man darf  das Wort "Performance"  nicht wörtlich nehmen, denn das würde bedeuten, dass man eine Aktion als solche als Kunstobjekt präsentieren will. Das war eigentlich nicht geplant. Daher rührte die skeptische Einschätzung der Reporterin der örtlichen Zeitung.

Im spanischen würde man  "inauguración activa" sagen, "aktive Eröffnung". Aber das klingt im deutschen auch sehr seltsam.

Ich persönlich fand den ganzen Abend schön, erfrischend anders, und vor allem: in echtem Sinne "anregend". Denn mir wurde an dem Abend bewusst, wie intensiv dieses Dauer-Thema  in der Geschichte der Kunst von Künstlern behandelt wurde, und zwar über viele Jahrhunderte hinweg bis in zeitgenössische Kunst. Und seitdem recherchiere ich zu diesem Thema und finde viel Interessantes.

Ansonsten bot der restliche Abend - eigentlich wie immer bei artspace-Veranstaltungen - eine sehr angenehme, fast familiäre Atmosphäre und anregende Gespräche mit aufgeschlossenen Besuchern.  


Ich befragte Antonia Kienberger über das Feedback zum Abend:
Das Feedback war recht positiv. Auch von performance-art-Künstlern. Wir sind glücklich mit der Ausstellung. Juan Fernando arbeitet gerne assoziativ, hat Spaß an Metaphern und Überlagerungen von Bild- und Bedeutungsebenen. Sein Ansatz ist zunächst ein intellektueller. Ausgehend von einer Fragestellung, forscht er in der Kunstgeschichte, in der Philosophie, sucht Analogien in der Musik oder auch in der Geschichte und Literatur. Dann baut er eine emotionale Ebene auf, um das "Geistige" zu verdichten, zu kondensieren und spielerisch zu abstrahieren.
Im Herbst (23. September) folgt dann Renate Christin. Ebenfalls im Zyklus 4 Elemente. Ihr Ausstellungstitel "Lebens Fluss Donau". Des weiteren ist 2019 auch Hasso von Henninges mit dabei und mit anderen KünstlerInnen sind wir im Gespräch.


Antonia Kienberger, Juan Laiglesia













https://de.linkedin.com/pulse/ausstellungszyklus-4-elemente-im-artspace-erdel-antonia-kienberger

https://www.idowa.de/inhalt.regensburg-de-laiglesia-ausstellung-zwei-zentner-kunst-aus-galicien.0305cc9a-2f9f-4416-88a0-8be581e49d4b.html